Rauchmelder Modernisierung?

Diskutiere Rauchmelder Modernisierung? im Modernisierung und Sanierung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, ich bin neu hier (und ziemlich unerfahren als Vermieterin). Habe seit ein paar Jahren ein Haus in NRW mit 4 Wohnparteien, nun müssen bis...

  1. Danna

    Danna Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin neu hier
    (und ziemlich unerfahren als Vermieterin).

    Habe seit ein paar Jahren ein Haus in NRW mit 4 Wohnparteien, nun müssen bis Ende 2016 Rauchmelder installiert werden. Ich habe das Thema Modernisierung in diesem Zusammenhang aufgeschnappt und wollte fragen, ob sich das lohnen würde bzw. um wie viel könnte die Miete erhöht werden. Ich blicke da irgendwie überhaupt nicht durch.
    Beispiel:
    Angenommen, in einer Wohnung entstehen durch Einbau Kosten in Höhe von 88€. Davon 11% sind 8€. Ist es jetzt ein Betrag, der jährlich oder monatlich auf die Miete aufgeschlagen wird? Bei 8€/Jahr würde ich es gar nicht erst auf die Miete aufschlagen, das wäre ja ein Witz, oder?

    Zweite Frage:
    Kann man die Mieter unterschiedlich behandeln, sprich bei drei würde ich diese Kosten übernehmen, und nur bei einer Mietpartei als Modernisierung betrachten? Vom Gefühl her würde ich nein sagen, wenn es aber möglich ist, möchte ich es vielleicht doch so machen (Hintergrund: Bei diesen Mietern fehlt aus Versehen der Punkt Sonstige Betriebskosten, was bedeutet, dass ich die künftige Wartung bezahlen muss, bei den anderen könnte ich sie umlegen).

    Hoffe auf euren Rat,
    LG Danna
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Rauchmelder Modernisierung?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sweeney, 22.11.2016
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    723
    Hat der Vermieter Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt, so kann er gem. § 559 Abs. 1 BGB die jährliche Kaltmiete um 11 Prozent der für die Wohnung aufgewendeten Kosten erhöhen.

    Der Vermieter ist nicht verpflichtet eine Mieterhöhung in Folge der Modernisierungsmaßnahmen geltend zu machen. Demnach steht es dem Vermieter selbstverständlich frei, diese Kosten aus der eigenen Tasche zu finanzieren.

    Aus der Fragestellung ergibt sich jedoch augenscheinlich ein Irrtum: Modernisierungsmaßnahmen und Betriebskosten sind zwei Paar Schuhe und nicht miteinander zu verwechseln. Entweder wird eine Mieterhöhung aufgrund von Modernisierungsmaßnahmen angestrebt oder die Rauchmelder werden gemietet und als laufende Ausgaben auf den Mieter umgelegt. In letzterem Fall sind sich die Gerichte bislang nicht einig, ob die Umlage der Kosten für Miete und Wartung von Rauchwarnmeldern zulässig ist.
     
    BHShuber gefällt das.
  4. Danna

    Danna Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Oh, das ging schnell, vielen Dank!

    Meine zweite Frage war irreführend formuliert. Die Sache ist, dass ich die Folgekosten durch Wartung auf alle Mieter außer dieser einen Partei umlegen könnte und daher in diesem Fall an die Kompensation der Installationskosten dachte.
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Hallo Danna,
    die Suchfunktion dürfte eigentlich recht ergiebig sein...
     
  6. #5 Pharao, 23.11.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.11.2016
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    hier muss man m.E. aber etwas aufpassen, denn gerade bei Mietverträgen neueren Datums sollte dieser Punkt im Mietvertrag eigentlich schon vorhanden sein. Ansonsten kann das m.E. durchaus zu Problemen führen, im Gegensatz zu Altverträgen wo das nicht absehbar war.

    Bedenke dabei aber auch, das es für dich als Vermieter Vorteile haben kann die Dinger nur anzumieten. Klar, die Zeche zahlt der Mieter, aber das kann einem ja egal sein, wenn der Gesetzgeber einen dazu schon zwingt.

    Das lässt sich m.E. aus der ferne mit diesen Infos nicht beurteilen. M.E. wäre das ein Punkt, denn sollte man anwaltlich prüfen lassen.

    Ansonsten verstehe ich hier nicht so ganz, wie dieser Punkt "aus Versehen" fehlen kann. Schreibst du deine Mietverträge selber oder was :?

    Mieter unterschiedlich zu behandeln kann m.E. schnell zu ummut bei anderen Mietern führen und ist deswegen m.E. eher nicht ratsam.



     
  7. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    3.052
    Ort:
    Mark Brandenburg
    wenn dieser Unmut schon vorhanden ist, oder starke Ungleichbehandlungen aus Gründen schon vorliegen ist es sehr ratsam ungleich zu behandeln. Bsp. eine Mietpartei zahlt nur eine halb so hohe Miete wie der Rest der Mieter im Haus, bei dieser auch nur die geringste Chance einer Mieterhöhung zu nutzen halte ich nicht für falsch. Gerade wenn dies noch die Mietpartei ist wo du um eine Kündigung oder den Austritt aus dem Konsum täglich betest.
     
  8. #7 Pharao, 23.11.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23.11.2016
    Pharao

    Pharao Gast

    Hi Duncan

    das mit dem unterschiedlichen Mietzins liegt i.d.R. aber eher daran, das die Mieter unterschiedlich lange dort schon wohnen. Das ist für die meisten Mieter m.E. dann auch irgendwie nachvollziehbar.

    Anders aber, wenn zB 2 Mieter gleichzeitig in vergleichbare Wohnung im selben Haus einziehen und einmal verlangt der Vermieter jetzt 5 €/m2 und einmal 15 €/m2. Da kommt schnell Unmut auf. Genauso wenn man bei einem dann die Gartenpflege abrechnet und beim anderen Mieter nicht. Oder wenn man dem einen Mieter was erlaubt und gleichzeitig dem anderen Mieter, der auch anfragt, das dann aber verbietet (zB Fahrrad abstellen im Hof).

    Klar, wenn das Mietverhältnis eh schon belastet ist bei einem Mieter, da kommt man sicherlich diesem Mieter nicht so entgegen wie anderen. Grundsätzlich ist man aber m.E. gut beraten, Mieter nicht unterschiedlich zu behandeln.


     
  9. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    720
    Ort:
    NRW
    ne kein Witz, lohnt wohl nicht der Aufwand...
    Aus der Bauordnung für die Installation von Rauchmeldern in NRW
     
    eifel gefällt das.
  10. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    ... und wer hat den Betroffenen darüber zu informieren?
     
  11. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    720
    Ort:
    NRW
    ich muss die Rauchmelder auch noch installieren...
    Von Haus u. Grund habe ich mir ein Infoblatt und ein Blatt Installationsprotokoll der Rauchmelder zukommen lassen.
    Das Infoblatt und eine Kopie des Protokoll wird dem Mieter bei der Montage ausgehändigt.

    Damit ist das Thema für mich dann erstmal durch.
     
    eifel gefällt das.
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Gegen Quittung...:hut032:
     
  13. eifel

    eifel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    LoL ich sehe das ein bischen anders, die Rauchmelder sind gesetzlich vorgeschrieben, also nicht umlagefähig, ein Fieser Vermieter lässt die Rauchmelder Jährlich prüfen kostenpunkt ca 10 Teuronen pro Melder, Umlagefähig unwarscheinlich!!!
    Denn Jeder Vermieter hat auch die Pflicht kostenkünstig zu verfahren. Gesetzlich festgesetzt ist, dass die Rauchmelder jedes Jahr geprüft werden müssen, und zwar vordringlich erst einmal durch den Nutzer (Mieter). kann der Mieter dem nicht nach kommen was eigentlich unwarscheinlich ist, kann der Vermieter einen 3ten einsetzen.

    die Rauchmelder sind im 10er Packet schon für knapp 37 € zu bekommen reicht für 3 x 3 zimmerwohnungen + Treppenhaus, umlageFähig wären 11% für jeden der 3 Mieter 1,35 € :12, die Kosten pro Monat für 1 Jahr würde den Rahmen der Betriebskostenabrechnung sprengen, das Ganze vor Gericht gezogen, würden Vermieter alsbald in den Ruin treiben.

    die anschaffung ist vermieter sache das betreiben ist Nutzersache, beide haben also unkosten. denn alle 2-3 Jahre neue Batterien kosten ja auch etwas.

    und glaubt mir ich würde mit euch Rechenkünstlern erfolgreich vor Gericht ziehen!!!
     
  14. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.051
    Zustimmungen:
    1.392
    Ort:
    Noris
    Aua! Genau weil sie gesetzlich vorgeschrieben sind, ist diese Maßnahme als Modernisierung umlagefähig, da (siehe http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__559.html):

    :101:

    Erfolgreich für Deine Gegenseite...
     
    BHShuber und Berny gefällt das.
  15. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Eifel-Logik...:003sonst:
     
  16. #15 BHShuber, 05.12.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.286
    Zustimmungen:
    1.881
    Ort:
    München
    Hallo,

    ernsthaft, das meinst du, um die Pflicht zur Prüfung durch den Mieter erfüllen zu können bedarf es einer einwandfreien mietvertraglichen Vereinbarung genau in diesem Mietvertrag und schon jetzt wären wir erfolgreich vor einem Richter, denn wurde die Prüfung nicht vertraglich auf den Mieter abgewälzt, könnte man ihm das auch nicht zumuten, so ist es wie es ist, es kommt ein Dritter, der diese jährliche Prüfung durchführt.

    Ob diese Kosten dann erfolgreich umgelegt werden dürften steht wiederum auch einem anderen Blatt und kommt eben wieder auf die mietvertragliche Vereinbarung an.

    Dann kannst mal rechnen was du willst, kommst trotzdem auf keinen Nenner.

    Es sei denn, es handelt sich wie hier beschrieben um eine Modernisierungsmaßnahme die der Vermieter aufgrund äußerer Umstände nicht zu vertreten hat, siehe hier:

    http://www.bundesbaublatt.de/news/bbb_Kosten_fuer_Rauchwarnmelder_richtig_umlegen_1741557.html

    Gruß
    BHShuber
     
  17. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.051
    Zustimmungen:
    1.392
    Ort:
    Noris
    Wenn Dietmar und Heike Schäffer und Konsorten repräsentativ sind...
     
  18. eifel

    eifel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    lies den text mal richtig durch von Rauchmeldern steht da nichts, die Rauchmelder sind zum schutz von Haus Grund und Personen vorgeschrieben, und haben mit einer Modernisi
    Hallo,

    ernsthaft, das meinst du, um die Pflicht zur Prüfung durch den Mieter erfüllen zu können bedarf es einer einwandfreien mietvertraglichen Vereinbarung genau in diesem Mietvertrag und schon jetzt wären wir erfolgreich vor einem Richter, denn wurde die Prüfung nicht vertraglich auf den Mieter abgewälzt, könnte man ihm das auch nicht zumuten, so ist es wie es ist, es kommt ein Dritter, der diese jährliche Prüfung durchführt.

    Ob diese Kosten dann erfolgreich umgelegt werden dürften steht wiederum auch einem anderen Blatt und kommt eben wieder auf die mietvertragliche Vereinbarung an.

    Dann kannst mal rechnen was du willst, kommst trotzdem auf keinen Nenner.

    Gruß
    BHShuber[/QUOTE]
    du siehst es richtig, abgesehen davon dass viele Mieter diese Schutzmaßnahme schon aus purem Selbstschutz durchgeführt haben, werden die Vermieter nun in die Pflicht genommen, und flennen was das Zeug hält, sehen aber nicht das die Gebäude Versicherung denen den Hahn zudreht wenn die Bude ohne Brand Rauchmelder-Melder abfackelt.
     
  19. GJH27

    GJH27 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2013
    Beiträge:
    2.051
    Zustimmungen:
    1.392
    Ort:
    Noris
    Eine Maßnahme, die aufgrund von geänderten gesetzlichen Vorschriften durchgeführt wird, ist als Modernisierung umlagefähig, da sie aufgrund von Umständen durchgeführt wurde, die der Vermieter nicht zu vertreten hatte.
     
    dots und BHShuber gefällt das.
  20. #19 BHShuber, 05.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2016
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.286
    Zustimmungen:
    1.881
    Ort:
    München
    Hallo,

    ich darf mal aufklären, ein Rauchwarnmelder ist nicht mehr als das was er ist, nämlich ein Rauchwarnmelder, das hat mit der Gebäudeversicherung überhaupt nichts zu tun und ist auch (noch) keine Obliegenheit von Seiten einer Versicherung.

    Dies könnte der Fall sein bei einem Gewerbeobjekt in welchem ein erhöhtes Risiko besteht dass ein Brand ausbrechen könnte und deshalb ein Sprinkleranlage installiert werden muss nicht aber bei Rauchmeldern in Wohnräumen, denn die verhindern keinen Brand und damit Rauch entsteht bedarf es eines Brandes oder brandähnlichen Ereignissen.

    Es heiß ja auch Brandversicherung und nicht Rauchversicherung.

    http://www.finanzen.de/gebaeudeversicherung/Rauchmelder

    Weiterführend sollt ein Mieter die Pfoten von dem Teil lassen wenn er nicht weis was genau bei der jährlichen Prüfung durchgeführt werden muss, einzig die Prüftaste kann er mal betätigen um zu sehen ob das Teil noch funktioniert, das allerdings befreit ihn nicht von der Umlage auf die Neben- und Betriebskosten.

    Gruß
    BHShuber
     
    sara gefällt das.
  21. tom69

    tom69 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ob es Probleme mit der Versicherung gibt muss man abwarten. Da aber mit einem Rauchmelder ein Brand frühzeitiger erkannt werden kann und ein Schaden dadurch geringer ausfallen wird, wird es nicht lange dauern bis die ersten Versicherungen versuchen werden Geld einzusparen.
    Wie der Staatsanwalt bei Personenschaden reagieren wird steht nochmal auf einem anderen Blatt.

    Ich als Vermieter bin dafür letztendlich verantwortlich, dass der Melder funktioniert. Wenn nun der Melder vom Mieter gewartet wird, dann will ich von ihm ein Wartungsprotokoll, dass nach DIN 14676 von einer entsprechenden Fachkraft gewartet wurde.

    Gruß Thomas
     
    SingleBells gefällt das.
Thema: Rauchmelder Modernisierung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rauchmelder modernisierung

    ,
  2. rauchmelder modernisierung mieterhöhung

    ,
  3. rauchmelder modernisierung oder nicht

    ,
  4. Rauchmelder Mieterhöhung,
  5. mieterhöhung modernisierung rauchmelder,
  6. Rauchwarnmelder Modernisierung,
  7. modernisierungsumlage Rauchmelder 8 oder 11 Prozent,
  8. rauchmelder prüfung durch mieter,
  9. rauchmelder modernisierungsmaßnahme,
  10. rauchmelder als modernisierungsmaßnahme,
  11. Rauchmelder - Modernisierung oder Erhaltung,
  12. Einbau Rauchmelder Modernisierung,
  13. montage rauchmelder als modernisierung,
  14. mieterhöhung modernisierung rauchwarnmelder,
  15. mieterhöhung modernisierung 11 prozent rauchmelder,
  16. Rauchmelder kostenpunkt,
  17. software zur rauchmelderprüfung aus der ferne,
  18. modernisierung rauchmelder,
  19. sind Rauchmelder Modernisierung,
  20. berechnung der 11% modernisierungsmaßnahme bei rauchmeldernuc,
  21. rauchmelder modernisierung preis,
  22. mieterhöhung rauchmelder,
  23. Modernisierung Rauchwarnmelder,
  24. rauchmelder modernisierungsmieterhöhung,
  25. kosten einbau rauchmelder modernisierung
Die Seite wird geladen...

Rauchmelder Modernisierung? - Ähnliche Themen

  1. Mieterhöhung auf Vergleichsmiete und Modernisierung

    Mieterhöhung auf Vergleichsmiete und Modernisierung: Hallo, ich bin neu in diesem Forum und möchte erst einmal "Hallo" sagen. Da ich über die Suche nicht fündig geworden bin und eine Frage habe,...
  2. Rollädeneinbau als Modernisierung?

    Rollädeneinbau als Modernisierung?: Veehrte Forumsmitglieder! Ich hätte folgende Frage. In meinem 5-stöckigen Haus Baujahr 1986 war es zum Zeitpunkt der Fertigstellung nicht...
  3. Nachträgliche Mieterhöhung wegen Modernisierung

    Nachträgliche Mieterhöhung wegen Modernisierung: Hallo Zusammen habe gehört das man nachträglich die Miete erhöhen kann wenn Man schon bereits eine Modernisierung durchgeführt hatund es nicht 3...
  4. Austausch eines defekten Warmwasserspeichers und eines störanfälligen Heizkessels : Modernisierung?

    Austausch eines defekten Warmwasserspeichers und eines störanfälligen Heizkessels : Modernisierung?: Aus gegebenen Anlass stelle ich hier mal die Frage wie die folgende Situation Modernisierung / Instandsetzung zu bewerten ist. Der Fall ist...
  5. Ist Dämmung des Kellers zur Wohnung im EG eine Modernisierung für alle im Haus?

    Ist Dämmung des Kellers zur Wohnung im EG eine Modernisierung für alle im Haus?: Das EG in meinem Mehrfamilienhaus ist immer kalt, Bestand halt. Jetzt will ich zwei Maßnahmen durchführen: die Kellerdecke mit Steropor dämmen,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden