Rauchmelderpflicht in NRW

Dieses Thema im Forum "Ausstattung" wurde erstellt von tokape, 07.11.2012.

  1. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Gemeinde,

    nun soll ja auch in NRW die Pflicht für Rauchmleder kommen. Es ist ja geplant, Erstausstattung durch den Vermieter, weitere Pflege durch den Mieter. In meinen Augen wird das so nicht klappen. Es gibt ja Firmen, die das als kompletten Service anbieten (sprich Einbau und Wartung). Sollte man auf so etwas zurückgreifen, oder lieber selber einbauen und darauf hoffen, dass der Mieter den Rest erledigt. Es gibt doch schon Bundesländer wo so etwas seit längerem Pflicht ist. Wer hat denn da schon Erfahrungen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papabär, 07.11.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Hallo tokape,

    geh´ doch mal über die Suchfunktion des Forums mit den Stichworten "Rauchwarnmelder" bzw. "Rauchmelder". Es gibt schon eine ganze Reihe Erfahrungsberichte dazu ... hauptsächlich zur Umlage der Kosten.
     
  4. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Da hatte ich schon geschaut, aber leider nichts gefunden, was in Richtung meiner Frage geht.
     
  5. #4 immodream, 08.11.2012
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.206
    Zustimmungen:
    458
    Hallo,
    ich habe seit Jahren zumindestens in den Treppenhäusern und in den Dachgeschoßwohnungen freiwillig Rauchmelder eingebaut.
    Die Mitwirkung oder Pflege durch die Mieter beschränkt sich darauf, bei einer leeren Batterie ( ergibt einen nervtötenden Piepton ) die Batterie zu entfernen.
    Wenn ich die Rauchmelder nicht regelmäßig überprüfen würde, wären viele regelmäßig nicht einsatzbereit.
    Selbstverständlich kann man den Einbau und die Wartung einer Firma übergeben.
    Aber wer von meinen Mietern soll zusätzlich diese Kosten auch noch tragen?
    Grüße
    Immodream
     
  6. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich es selber machen würde, bedeutet das einen sehr hohen Zeitaufwand. Terminabsprache mit den Mietern usw, usw. Die Anschaffungskosten finde ich auch nicht ohne. Bei mind. 2 Meldern/Wohnung ist das ja schon ganz schön heftig
     
  7. #6 Papabär, 09.11.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    Berlin
    Ich bin mit den gemieteten Geräten bislang nicht unzufrieden. Klar, anfänglich haben einige Mieter wegen der Kosten etwas gemurrt ... da hatte ich aber ein passendes Gerichtsurteil gefunden - und denen unter die Nase gehalten.

    Meine einzige Sorge sind derzeit noch die Wartungs- besser gesagt Kontrollfragen (die jährl. Sichtprüfung müssen wir selber machen) ... denn da hatte mich Heizer darauf hingewiesen, dies nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.


    Ach ja, ... egal wie Du Dich entscheidest - achte darauf, dass die Geräte eine separate Bodenplatte haben und leicht abnehmbar sind. Von einem Nachbarn unseres Objektes (große ortsansässige Gesellschaft) habe ich gehört, dass einige Mieter - auch unter Befolgung der strengen Anweisung die Geräte nicht zu demontieren - die Geräte bei ´ne Endrenovierung einfach mit überpinselt - bzw. angeblich wohl auch einfach drüber tapeziert hätten (tapezierte Decken sind dort nicht unüblich ... gesehen hab´ ich es aber selber nicht).
     
  8. kabus

    kabus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    8
    Ich hole diesen Thread mal hoch.

    Wenn ich die BauO richtig verstehe, dann sind Rauchmelder nur in den Wohnungen Pflicht. Gibt es denn keine Regelung zu den Treppenhäusern und Kellerbereichen? Müssen die nicht mit Rauchmeldern ausgerüstet sein?
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    328
    Bei unserem MFH in NRW (Pflicht m.W. ab 01.01.2017) wurden die RWM ausschliesslich in den Wohnungen installiert.
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.315
    Zustimmungen:
    731
    Bei uns in Bad-Württ. ist der VM für den Einbau zuständig, der M. für die Wartung.
    Nach einer mir vorliegenden Gebrauchsanweisung für RWM steht, es sei eine wöchentlich Prüfung durch den M.empfohlen. Den M. möchte ich kennen, der dies befolgt.

    Im Grunde genommen müßte der VM prüfen ob der M. prüft, wie soll das praktisch vonstatten gehen?:57:
     
  11. #10 Fremdling, 18.06.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    135
    Meines Wissens existieren keine Vorschriften für RWM in Treppenhäusern, Kellern, etc. von normalen Wohngebäuden. Das mag für spezielle Gebäude (Krankenhaus, Bürogebäude, ...) ganz anders geregelt sein.

    Scheinbar kommt die Frage immer wieder auch in Mehrfamilienhäusern auf und so mancher denkt in dem Zusammenhang auch gern über die Vernetzung aller RWM nach. Wer das auch ohne Rechtsverordnung freiwillig leisten will, sollte dann aber konsequenterweise auch nicht eine Evakuierungs-Orga, Schulung aller Bewohner, etc. vergessen.
     
  12. #11 kabus, 18.06.2016
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2016
    kabus

    kabus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    8
    Vernetzung ist einerseits schön, aber wenn es im ganzen MFH heult, ist eine Lokalisierung des Brandherdes unter Umständen schwierig. Ich denke eine Vernetzung macht nur bei wenigen, max. 4 WE, Sinn.

    Die Melder, die ich kenne, da empfehlen die Hersteller eine jährliche Wartung, entsprechend DIN 14676.
     
  13. #12 Fremdling, 18.06.2016
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    135
    Wenn das Deine Meinung ist, warum beschäftigst Du Dich dann mit RWM in Hausfluren und Kellergängen? Und warum soll der Sinn der Vernetzung ab fünf Wohneinheiten verloren gehen? Der Sinn kann doch nur "das sich in Sicherheit bringen" sein, wenn es auch außerhalb der eigenen Wohnung Gefahren gibt.

    Wenn bei Brandausbruch z.B. in Kantinen von Bürogebäuden mit Publikumsverkehr eine Meldung an die Feuerwehr rausgeht und eine komplette Evakuierung Leben retten soll, macht das m.E. Sinn. Ähnliches haben doch Bewohner von Mehrfamilienwohnhäusern im Sinn, wenn Sie die individuelle "Warnung" in ihren eigenen Räumen nach BauVO auf Flure, Keller, Dachräume, ... ausdehnen möchten.

    Also entweder nach BauVO ausrüsten (i.d.R. Schlafräume, Kinderzimmer, Diele) oder halt nach eigenem Belieben noch mehr, aber dann bitte mit sinnigen Handlungsplänen. - Damit ist für mich hier erst einmal Ende.
     
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.315
    Zustimmungen:
    731
    Zur Ergänzung der Gebrauchsanweisung u.a.:
    Prüfung: "Prüfen Sie den RWM durch Drücken der Prüftaste, um den ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten. Durch die Prüfung wird der Alarm ausgelöst, der die Funktionsbereitschaft anzeigt. Wenn kein Alarm ertönt, ist ein Fehler aufgetreten.
    Anmerkung:" Eine wöchentliche Prüfung wird empfohlen.

    ..und weiter: Der RWM sollte an folgenden Standorten nicht installiert werden:
    Einem Ort, wo die Temperatur auf unter 4 C sinken und über 38 C steigen kann,
    in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit (z.B.Badezimmer)
    direkt neben Türen oder Fenstern und nicht in der Nähe eines Ventilators oder einer Heizung."

    GAW eines Gerätes mit 10jahres Batterie, nicht das billigste Gerät..
     
  15. kabus

    kabus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2009
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    8
    Um zu erfahren, ob es da auch eine gesetzliche Regelung gibt.

    Das bezog sich auf eine schnelle Lokalisierung des Brandherdes.
     
Thema: Rauchmelderpflicht in NRW
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rauchmelder steuerlich absetzbar

    ,
  2. rauchmelderpflicht nrw treppenhaus

    ,
  3. rauchmelderpflicht nrw

    ,
  4. rauchmelder nrw treppenhaus,
  5. vermieter rauchmelder nrw,
  6. rauchmelder steuerlich absetzen,
  7. rauchmelder treppenhaus pflicht,
  8. rauchmelder steuer absetzen,
  9. rauchmelder pflicht nrw treppenhaus,
  10. rauchmelderpflicht nrw treppenhäuser,
  11. Rauchmelderpflicht in NRW,
  12. nrwa treppenhaus,
  13. rauchmelderpflicht nrw Anschaffungskosten sind nicht umlagefähig,
  14. rauchmelderpflicht nrw forum,
  15. duldung rauchmelderung vom vermieter in NRW,
  16. Rauchmelderpflicht In NRW Ausstattung,
  17. feuermelder nrw absetzten,
  18. rauchmelderpflicht nrw in treppenhaus,
  19. Rauchmelderpflicht NRW Vermieter,
  20. rauchwarnmelder vermieter steuerlich absetzen,
  21. rauchmelder absetzbar vermieter,
  22. Rauchmelderpflicht in NRW in Treppenhäusern ,
  23. rauchmelderpflicht nrw kosten,
  24. steuererklärung 2012 rauchmelder,
  25. pflicht rauchmeder hessen treppenhaus
Die Seite wird geladen...

Rauchmelderpflicht in NRW - Ähnliche Themen

  1. Rauchmelderpflicht

    Rauchmelderpflicht: Huhu liebe Forumuser, da nun die Rauchmelder auch in unserem Bundesland (Sachsen) zur Pflicht werden (allerdings erstmal nur bei Neubauten und...
  2. Rauchmelderpflicht in Niedersachsachsen. Wartung, Dokumentation, Kosten

    Rauchmelderpflicht in Niedersachsachsen. Wartung, Dokumentation, Kosten: Hallo! Da bis Ende des Jahres die Wohnungen mit Meldern ausgestattet werden müssen, mach ich mich nun (ich hoffe rechtzeitig) daran. In unserem...
  3. Nutzungsänderung Wohngebäude mittlerer höhe §68 in NRW

    Nutzungsänderung Wohngebäude mittlerer höhe §68 in NRW: Hallo zusammen, ich würde gerne ein Gebäude kaufen wo ich das EG als Wohnfläche machen würde. Bei der Stadt wurde eine Nutzungänderung beantrag...
  4. Grunderwerbsteuererhöhung NRW

    Grunderwerbsteuererhöhung NRW: Schon wieder! Die Schweinebande! Steigerung um 1,5 Prozent: NRW will Grunderwerbssteuer schon wieder erhöhen