Rauchwarnmelder

Dieses Thema im Forum "WEG - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Thomas123, 13.03.2014.

  1. #1 Thomas123, 13.03.2014
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    Ab Ende 2014 sind in Mietwohnungen vom Vermieter Rauchwarnmelder anzubringen.

    Frage: Bleibt es jedem Vermieter selbst überlassen, Rauchwarnmelder anzubringen oder kann ein Beschluß in der Eigentümerversammlung einen Vermieter veranlassen, dass Rauchwarnmelder von der Hausverwaltung beschafft, montiert und gewartet werden? Wie ist die Rechtslage??

    Danke, für Eure Antworten
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Das ist gesetzlich geregelt, also zwingend zu machen.
    Ob der Eigentümer das jetzt im selbstbewohnten Wohnraum macht ist sicher seine Sache, in der vermieteten Wohnung ist es eben Pflicht.
     
  4. #3 BHShuber, 13.03.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    Hallo,

    sowohl als auch!

    Was bitte hat die Hausverwaltung mit deinem Sondereigentum und damit verbundenen Verpflichtungen zu tun?

    Vielfach ist das ein Thema bei den Eigentümerversammlungen ob man günstiger fährt das einer Hausverwaltung zu überlassen, steht in den Sternen.

    In aller erster Linie bist du als vermietender Eigentümer in der Pflicht, die Gemeinschaft hat damit nichts zu tun.

    Gruß

    BHShuber
     
  5. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Das BGH sieht das etwas anders:

    Ob Wohnungseigentümer mehrheitlich den Einbau von Rauchwarnmeldern beschließen dürfen, hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden.

    Eine Wohnungseigentümergemeinschaft in Hamburg hatte auf einer Eigentümerversammlung beschlossen, Rauchwarnmelder zu kaufen und entsprechende Wartungsverträge abzuschließen. Der Kauf solle aus der Instandhaltungsrücklage finanziert werden und die jährliche Wartung auf die Eigentümer umgelegt werden. Der Hintergrund: In Hamburg sieht die Bauordnung die Pflicht zur Nachrüstung vorhandener Wohnungen mit Rauchwarnmeldern vor. Ein Eigentümer war jedoch mit diesem Beschluss nicht einverstanden.

    Der BGH war dennoch der Auffassung, dass der Beschluss der Eigentümerversammlung rechtmäßig war - vor allem vor dem Hintergrund, dass das Landesrecht eine öffentlich-rechtliche Einbaupflicht vorsieht. Durch den Einbau der Rauchwarnmelder kommt es nach dem BGH auch nicht zu einem Eingriff in das Sondereigentum - Rauchwarnmelder unterstehen diesem nämlich nicht.

    Quelle: BGH, Urt. v. 05.02.2013 - V ZR 238/11
     
  6. #5 BHShuber, 13.03.2014
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    693
    Ort:
    München
    Selbstverständlich-...........

    Hallo Jobo,

    selbstsverstädlich und unstrittig besteht die Pflicht Rauchwarnmelder anzubringen, doch es besteht nicht die Pflicht dies über die Wohnungseigentümergemeinschaft zu machen, vielfach wird das gemacht.

    Einzig dem Vermieter ist es auferlegt, je nach Region und Verpflichtung, jedoch ob über Eigentümergemeinschaft oder selbst, bleibt wenn der Verpflichtung nachgekommen ist beim jeweilige Eigentümer.

    Bei deinem Post, bzw. Urteil geht es maßgeblich um die Anfechtung des Beschlusses und nicht wer was zu machen hat und ob das über die Gemeinschaft möglich ist!

    Wenn dies über die Beschlussfassung einer Eigentümergemeinschaft geschehen soll, dann muss man eben diese Thema als Tagesordnungspunkt zur nächsten Versammlung als TOP einbringen lassen.

    Wie auch hier im Forum bereits gelesen, werden mittlerweile vom Vertriebsfirmen die Verwalter mit Angeboten überschüttet um dies bei der Versammlung beschließen zu lassen, ob das nur günstiger oder besser für den Einzelnen ist, bleibt fraglich.

    Gruß

    BHShuber
     
  7. #6 PHinske, 13.03.2014
    PHinske

    PHinske Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.06.2009
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    48
    Der BGH hat sich in dem Urteil n i c h t mit der Frage auseinandergesetzt, ob der Beschluss ordnungsgemäßer Verwaltung entsprach.

    Wegen eines Versäumnisses auf der Klägerseite wurde nur auf Nichtigkeit geprüft.

    Ich möchte jedenfalls nicht, dass jedes Jahr irgendjemand in mein Schlafzimmer kommt, um Batterien auszutauschen.

    Dieser Aspekt wird sicher auch irgendwann noch gerichtlich geklärt werden.

    Der BGH scheint außerdem Sinn und Zweck von Rauchmeldern nicht ausreichend berücksichtigt zu haben.
    Rauchmelder sind keine Brandmeldeanlage, sondern dienen nur den Bewohnern der einzelnen Wohnung, in der sie angebracht sind.

    Von daher sehe ich - trotz des BGH-Urteils - eine Zuständigkeit des Wohnungseigentümers für die Nachrüstung gemäß BauO NRW.

    MfG, PHinske
     
  8. #7 lostcontrol, 13.03.2014
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.620
    Zustimmungen:
    840
    Nicht überall in Deutschland.
     
  9. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Ein auszug aus der Begründung des BGH Urteils:

    "Bei dem Einbau von Rauchwarnmeldern handle es sich um eine gemeinschaftsbezogene Pflicht, da Adressat der öffentlich-rechtlichen Verpflichtung zu deren Einbau die Wohnungseigentümer in ihrer Gesamtheit seien. Jedenfalls aber handle es sich um eine sonstige Pflicht, die von den Wohnungseigentümern gemeinschaftlich erfüllt werden könne. Ein unzulässiger Eingriff in das Sondereigentum liege nicht vor, da es im Wohnungseigentumsrecht nicht ungewöhnlich sei, dass sich Gemeinschaftseigentum im Bereich des Sondereigentums befinde. Hinzu komme, dass die Feuerversicherung einheitlich für das Gesamtgebäude abgeschlossen werde. Da es zu den Obliegenheiten des Versicherungsnehmers gehöre, die öffentlich-rechtlichen Vorschriften über den Brandschutz einzuhalten, entspreche es grundsätzlich ordnungsgemäßer Verwaltung, wenn die Wohnungseigentümergemeinschaft den Einbau und die Wartung der Rauchwarnmelder durch Mehrheitsbeschluss an sich ziehe."

    Rauchmelder können gemeinschaftlich beschlossen werden und es liegt kein unzulässiger Eingriff in das Sondereigentum vor, darum geht es mir!
    Das heißt aber nicht, dass eine Gemeinschaft eine gemeinschaftliche Anschaffung und Montage von Rauchmeldern überhaupt bei einer Versammlung beschließen muss.
     
  10. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    93
    Wenn Eure WEG das beschlossen hat, sieht dass das BGH Urteil jedoch anders.

    Wenn der Brand dadurch früher gemeldet werden kann haben auch die anderen Wohnungen was davon, denn meistens bringt ein Feuerwehreinsatz der wenige Minuten früher beginnt auch deutlich weniger Schaden an den anderen Wohnungen.
     
Thema: Rauchwarnmelder
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wohnungsverwaltung wie geht man mit den Rauchwarnmeldern vor

    ,
  2. dürfen rauchwarnmelder im deckenputz montiert werden wenn dies sondereigentum ist

Die Seite wird geladen...

Rauchwarnmelder - Ähnliche Themen

  1. Rauchwarnmelder Alarm Mieter Urlaub

    Rauchwarnmelder Alarm Mieter Urlaub: Hallo, folgende Problematik: Ein Mieter ist für 2 Wochen in den Urlaub gefahren. Just am 2 Tag seiner Abreise gab es einen Alarm am...
  2. Rauchwarnmelder nicht umlagefähig für Bestandswohnungen?

    Rauchwarnmelder nicht umlagefähig für Bestandswohnungen?: Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die gemieteten Rauchwarnmelder als "regelmässige Kosten" umlagefähig im Rahmen der BetrKV sind. Nun liegt...
  3. Mietrechnung Rauchwarnmelder verteilen

    Mietrechnung Rauchwarnmelder verteilen: Ich werde die Kosten für Miete + Wartung und Funktionskontrolle der Rauchwarnmelder der Gerechtigkeit halber nach Stückzahl anstelle von...
  4. Formulierung Umlage der Anmietung von Rauchwarnmeldern

    Formulierung Umlage der Anmietung von Rauchwarnmeldern: Hallo, nach Gesprächen mit Minol und Informationen aus dem Netz, habe ich folgendes Schreiben aufgesetzt und würde gerne eure Meinung dazu...
  5. Rauchwarnmelder - Optimalausstattung umlagefähig?

    Rauchwarnmelder - Optimalausstattung umlagefähig?: Hallo, bei uns steht nun die Beauftragung von Rauchwarnmeldern an. Das Haus steht in Baden-Württemberg. Die Melder werden angemietet und...