Realistische Verwaltergebühren?

Diskutiere Realistische Verwaltergebühren? im WEG-Verwaltung Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo, Wohnobjekt ist ein Mehrfamilienhaus mit 5 Wohneinheiten. Unsere Wohnung mit Garage kostet 51,40€ Verwaltergebühren im Monat. Ist das...

Hohenfried

Neuer Benutzer
Dabei seit
16.02.2022
Beiträge
18
Zustimmungen
0
Hallo,

Wohnobjekt ist ein Mehrfamilienhaus mit 5 Wohneinheiten.
Unsere Wohnung mit Garage kostet 51,40€ Verwaltergebühren im Monat.

Ist das realistisch, durchschnittlich oder überzogen?
Im Internet lese ich etwas von 25-35€ monatlich im Durchschnitt?
 

Dschei2

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2020
Beiträge
335
Zustimmungen
173
25-35€ monatlich im Durchschnitt
Das entspricht auch meinen Informationen aus Bekanntenkreis und eigener Erfahrung.
Allerdings weiß ich, dass Garagen extra kosten (5 - 10 EUR, meine ich)

Und jetzt der Knackpunkt: bei uns in der Gegend suchen viele kleine WEGs, also zumindest die unter 10 Einheiten, verzweifelt nach einem neuen Verwalter, weil das keiner machen will. Rechnen tun sich nur große WEGs, kleine wurden oft von nebenberuflichen Verwaltern gemanagt, die nun mit den neuen gesetzlichen Vorgaben gar nichts mehr machen (dürfen).

Also bevor man den Verwalter verärgert evtl. erstmal den Markt abklopfen, ob man überhaupt Alternativen hat.
 

Hohenfried

Neuer Benutzer
Dabei seit
16.02.2022
Beiträge
18
Zustimmungen
0
Ja der jetzige Verwalter ist eine große Gesellschaft die regional bekannt ist

Hab mal 3-4 andere angeschrieben, die nehmen entweder garkeine auf oder 5 Wohneinheiten ist denen zu wenig

Schaut dann wohl blöd aus
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.544
Zustimmungen
4.117
Unsere Wohnung mit Garage kostet 51,40€ Verwaltergebühren im Monat.
Kommt drauf an was in Verwaltungsgebühr enthalten ist und in welcher Region.

Reine WEG-Verwaltung, mit teilweiser oder vollständiger Mietverwaltung der Wohnung und Garage?

Im Internet lese ich etwas von 25-35€ monatlich im Durchschnitt?
Das Internet kann immer nur auf Umfragen und Analysen der Vergangeheit zurückgreifen. Wie oft solche Angeben aktualisiert werden, wird nur selten erwähnt.

Ich bin mir aber sehr sicher, dass es auch vor 20 Jahren schon hieß +/- 25 Euro pro WE Verwalterkosten
 
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
12.761
Zustimmungen
6.311
Im Internet lese ich etwas von 25-35€ monatlich im Durchschnitt?
"Durchschnitt" würde die Kenntnis einer marktbreiten, repräsentativen Stichprobe erfordern. Man muss sich fragen, auf welcher Datenbasis solche Aussagen stehen.

Ich kann zumindest bestätigen, dass es Verwalter gibt, die für diesen Tarif arbeiten. Viel billiger wird es nicht mehr, teurer ist aber durchaus möglich.

Und jetzt der Knackpunkt: bei uns in der Gegend suchen viele kleine WEGs, also zumindest die unter 10 Einheiten, verzweifelt nach einem neuen Verwalter
Genau das ist der Punkt. Der Aufwand des Verwalters ist nicht direkt proportional zur Anzahl der Einheiten. Einen gewissen Mindestaufwand hat jeder, insbesondere um Personal und Arbeitsmittel vorzuhalten. Aufgaben wie Eigentümerversammlung, Wirtschaftsplan oder Abrechnung werden zwar bei sehr großen Anlagen auch ein gutes Stück aufwändiger, aber ob es nun 3, 5 oder 8 Einheiten sind, ist einigermaßen egal.

Die unternehmerische Kalkulation ist eine Wissenschaft für sich, aber viele Verwalter gehen als ganz grobe Grundlage davon aus, für eine Gemeinschaft wenigstens 2000-3000 € jährlich an Vergütung (brutto) verdienen zu müssen, damit sich das so einigermaßen lohnt. Und das ist eine Zahl aus Zeiten, als wir noch keine 8 % Inflation hatten. Und jetzt rechnen wir mal 51,40 € x 12 Monate x 5 Einheiten und kommen auf 3084 €. Das ist nicht überraschend.

Ich bin mir aber sehr sicher, dass es auch vor 20 Jahren schon hieß +/- 25 Euro pro WE Verwalterkosten
Vor gut 10 Jahren war mir ein Verwaltervertrag mit 18 €/Einheit bekannt, in einer WEG mit nicht ganz 20 Einheiten. Ich kann es nicht freundlicher sagen: Die gesamte Verwaltung bestand aus absoluten Vollpfosten, und zwar fachlich, persönlich und in jeder anderen denkbaren Sichtweise. Du findest immer jemanden, der es für weniger macht, nur muss man sich irgendwann fragen, welche Gegenleistung man für Betrag X eigentlich noch erwarten kann. Für welchen Tarif bist du bereit zu arbeiten, wenn du gut in deinem Beruf bist?
 
RomeoZwo

RomeoZwo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
205
Zustimmungen
70
Ort
EDDN / EDDC
Nürnberg > 30 WE: 33€ und 38€;
Dresden > 30 WE: 29€ (in 2021 beauftragt)
Dresden 6 WE: 49€ (in 2022 beauftragt)
Jeweils nur WEG Verwaltung ohne Sondereigentum.

Das kommt schon hin mit ~50€ bei nur 5 WE.
 

Newbie15

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
27.04.2015
Beiträge
843
Zustimmungen
348
Ich halte das auch für sehr realistisch. Ich kenne auch Verwaltungen, die verlangen einen Mindestbetrag von 250€/Monat, egal ob das 2, 5, oder 8 WE sind. Größere WEGs kosten dann etwas mehr.Wie Andres schreibt, ist der Aufwand ähnlich und eine Mindesteinnahme pro Objekt, damit man ehrlich vernünftig arbeiten kann, von um die 3000€ in Jahr ist nicht unrealistisch. Klar wird auch jemand finden, der es auch für 25€ übernimmt, aber da kann man keine ernsthafte Verwaltung erwarten. Die müssten dann auch zu Dumpinglöhnen einstellen und dann wird es schwierig mit qualifiziertem Personal. So sieht dann die Verwaltung auch aus. Niemand zu erreichen, Abrechnungen fehlerhaft, Eigentümerversammlung am 30.12. um 18 Uhr...
 
Thema:

Realistische Verwaltergebühren?

Realistische Verwaltergebühren? - Ähnliche Themen

Kaufpreisaufteilung mit separater Garage klug gestalten: Hi Leute, Ich ziehe es in Erwaegung eine Immobilie von meinem Vater zu kaufen anstatt das es mir diese vererbt um die Abschreibungsbasis wieder...
Hausverwaltung zu teuer?: Hallo, ich habe ein paar Wohnungen geerbt und es gibt eine Hausverwaltung. Diese nimmt für die Hausverwaltung ein Drittel der Kaltmiete im Monat...
Viele Immobilien und alle fremdfinanziert - Risiko?: Hallo, ich hab mal eine doofe Frage. Ich bin bei der Recherche auf jemanden gekommen, der auch hier mal aktiv war und der seine Investments...
Recht auf Mülltonnenstellplatz?: Hallo, gibt es irgendeine Art Recht auf einen Mülleimerstellplatz in einer Wohneigentümergemeinschaft? Besagtes Haus besteht aus 5 Wohneinheiten...
DDR-Mietvertrag über eine Werkwohnung: Hallo zusammen. Ich benötige euer Schwarmwissen und hoffe, es kann einer helfen... Wir (Privatpersonen) haben 2007 ein Mehrfamilienhaus mit 4...
Oben