Recht auf Grundbuchauszug?

Dieses Thema im Forum "Makler" wurde erstellt von popares, 10.09.2010.

  1. #1 popares, 10.09.2010
    popares

    popares Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.09.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alles zusammen,
    Ich bin neu hier und von daher weiss ich auch gar nicht ob ich mein Thema im richtigen Ordner hinterlegt habe.

    Ich bin auf der Suche nach eine 2 Zimmer Wohnung.
    So jetzt ich heute eine Wohnung gefunden die mir auch recht gut gefällt.

    Der Makler war auch von anfang an freundlich und nett.
    Hat mir alles im großen und ganzen gezeigt, was ich hoffe.
    Nur wurde mir als kleines Kind beigebracht niemanden blind zu vertrauen ausser der eigenen Mama. ;-)

    Deshalb habe ich dem Makler gesagt das ich ein sehr großes Interesse an der Wohnung habe und das er bitte so nett sei und mir den Grundbuchauszug und eine Kopie der Teileerklärung zuschicken soll.

    Daraufhin war seine Antwort: Es sei so nicht möglich da es Datenschutz ist. Ich solle erst eine Verbindliche Reservierungsvereinbarung unterschreiben und dann könnte ich die Sachen bekommen bzw. Anfordern.

    So in der Verbindlichen Reservierungsvereinbarung steht unter anderem: Im Falle eines Rücktritts, von dieser Reservierungsvereinbarung seitens Kaufinteressent, ist eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 1000 € zzgl. MWST. fällig und sofort zahlbar.

    Jetzt ist meine Frage:
    Darf der sowas machen?
    Ist da was Faul an der Wohnung, das er sowas macht?
    Oder ist es einfach nur Geldmacherei an den Leuten wie ich, die nicht so viel Ahnung von Immobilien haben?

    Ich wäre euch sehr dankbar für eure Antworten.

    Gruss
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 10.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.624
    Zustimmungen:
    840
    das ist auch völlig richtig so.
    es geht dich schlicht und ergreifend nichts an, bei welcher bank der eigentümer seine schulden gemacht hat und ähnliches - und genau das steht eben auch im grundbuch.
    versuch's doch einfach selbst beim grundbuchamt - die erklären dir gerne wieviel auskunft du neutral bekommst und wieviel nicht.
    den kompletten grundbuchauszug bekommt nur der eigentümer zu sehen. und nur er kann dir erlauben da einsicht zu nehmen. ich finde das völlig richtig so!

    bei der teilungserklärung sehe ich dagegen keine probleme, die halte ich für enorm wichtig, ebenso wie die wirtschaftspläne, abrechnungen der letzten jahre usw.

    ich bin die letzte die makler bewusst verteidigt. aber ich weiss wieviel aufwand es bedeutet die von dir angeforderten unterlagen zu besorgen (übrigens kostet das auch was). grundbuchauszug in beglaubigter kopie kostet sogar mich als eigentümerin für meine eigenen immos geld. völlig klar, denn abgesehen von den ganz normalen bearbeitungsgebühren auf dem grundbuchamt muss hier ja auch ein notar ran.
    von daher find ich das ganz verständlich, dass der makler einen vorvertrag haben möchte...

    glaub ich erstmal nicht, jedenfalls nicht im zusammenhang mit den papieren die du haben willst.

    wenn du das für geldmacherei hälst, dann versuch's doch einfach selbst auf dem grundbuchamt. die erklären dir das sicher gerne.
     
  4. #3 Toblerone2010, 10.09.2010
    Toblerone2010

    Toblerone2010 Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ohne Grundbuchauszug würde ich die Wohnung nicht kaufen. Es gibt zwar kein Anrecht deinerseits auf Einsicht, aber diese sollte dir der potentielle Verkäufer (oder der Makler als sein Vertreter) trotzdem gewähren, wenn er die Immobilie verkaufen will.


    @lostcontrol:
    Als Vermieter nimmt man doch auch eine Barkaution oder verlangt eine freiwillige Selbstauskunft. Einen rechtlichen Anspruch hat man darauf auch nicht. Trotzdem will man es haben.

    my 50cent

    Toblerone
     
  5. #4 lostcontrol, 10.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.624
    Zustimmungen:
    840
    der eigentümer wird schnell merken dass er die unterlagen rausrücken muss.
    die frage bleibt aber: wer zahlt den aufwand und die gebühren?
    wenn ich verkaufen wollte hätt ich kein problem den grundbuchauszug freizugeben, würde den höchstwahrscheinlich sogar dem makler gleich bei auftragsvergabe aushändigen.
    vielleicht hat der makler aber garkeinen entsprechenden auftrag?
    ich würde das problem tatsächlich eher beim makler vermuten.
    trotzdem: es kostet geld. und mit einer einfachen kopie wird's nicht getan sein - die wird wohl schon notariell bestätigt sein müssen... oder doch?

    hier ist das verhältnis nachfrage/angebot aber umgekehrt. da wird halt einfach rausgekickt wer die selbstauskunft nicht ausfüllen will oder die kaution nicht in bar und sofort auf den tisch legen will (wobei wir nicht auf barkaution bestehen - überweisung reicht völlig, hauptsache das geld ist vor der schlüsselübergabe da).
     
  6. #5 Toblerone2010, 10.09.2010
    Toblerone2010

    Toblerone2010 Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Überweisung auf's Konto des Vermieters vorab oder Cash in die Täsch.. Wo ist denn da der Unterschied? :wink
     
  7. #6 lostcontrol, 10.09.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.624
    Zustimmungen:
    840
    nirgends. aber darum geht's ja auch nicht.

    der unterschied zwischen dem grundbuchauszug und der mieterselbstauskunft liegt aber in mächtig viel stellen beim betrag. vom mieter zu erwarten dass er nachweist sich die wohnung in miete leisten zu können ist eine sache. offenzulegen wie man seinen hauskauf finanziert hat eine andere.
     
  8. #7 popares, 13.09.2010
    popares

    popares Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.09.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch für die zahlreichen und hilfreichen antworten.

    Gruss
     
  9. winni

    winni Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    innsbruck
    Grundbucheinsicht für jedermann

    Vermieter Forum

    Hallo
    Eigentlich war ich auf der Suche nach einem österreichischem Immobilienforum! Durch Zufall stieß ich dann auf dieses nette Forum!
    Ich bereite mich zur Zeit auf die österreichische Befähigungsprüfung für Immobilienmakler vor und deswegen beschäftige ich mich nur mit solchen Fragen wie z.B. das Grundbuch!

    Und natürlich erkundige ich mich auch ein bisschen über das deutsche Recht, denn in Österreich gibt es natürlich auch viele deutsche Investoren, und die wollen dann vielleicht die Unterschiede zwischen deutschem und österreichischen Recht wissen!

    Die Frage über den Aufbau und Funktion des Grundbuches gehört zum Basiswissen eines jeden Immobilienmaklers auf der ganzen Welt – in jeder Demokratie!

    Auf Popares Frage gibt es natürlich nur eine Antwort, auch im deutschen Recht, das gar nicht so verschieden vom österreichischem ist!!

    Und die richtige Antwort steht in der deutschen Grundbuchsordnung unter § 12:

    § 12
    (1) Die Einsicht des Grundbuchs ist jedem gestattet, der ein berechtigtes Interesse darlegt. Das gleiche gilt von Urkunden, auf die im Grundbuch zur Ergänzung einer
    Eintragung Bezug genommen ist, sowie von den noch nicht erledigten Eintragungsanträgen.
    (2) Soweit die Einsicht des Grundbuchs, der im Absatz 1 bezeichneten Urkunden und der noch nicht erledigten Eintragungsanträge gestattet ist, kann eine Abschrift gefordert
    werden; die Abschrift ist auf Verlangen zu beglaubigen.
    .............................
    Quelle: Bundesministerium der Justiz: http://bundesrecht.juris.de/gbo/


    Die Erklärung für dieses Gesetz: die Öffentlichkeit wird zum Zeugen, das Publizitätsprinzip!! Dadurch, dass jeder das Grundbuch einsehen darf, ohne Angaben von Gründen, das ergibt den Effekt, dass der Verkäufer (der ja der Eigentümer sein müsste) oder Vermittler keine falschen Angaben machen kann!!

    Ein Immobilienmakler der behauptet das Grundbuch würde unter Datenschutz fallen, so ein Makler hat entweder eine schlechte oder gar keine Ausbildung, oder er hat unlautere Absichten! Das sind Makler die im Vorhinein eine Betrugsabsicht haben!!

    Für das Firmenbuch bzw. Handelsregister in Deutschland gilt dasselbe: Einsicht für alle und jeden der sich über eine Firma interessiert!!

    Auch in Deutschland gilt: wer die Grundbuchsordnung, das BGB, die Gewerbeordnung, WoVermRG Wohnungsvermittlungsgesetz, und alle anderen auf Immobilien und Zivilrecht nicht kennt, solche Leute sollten besser nicht mit Immobilien handeln oder vermitteln!!

    Und in einem Immobilienforum gilt: wer die Grundbuchsordnung nicht kennt, sollte besser den Mund halten!!

    Die beste Darstellung über das österreichische Grundbuch und Firmenbuch:
    http://elan.justiz.gv.at/Buergerinfo/graduate/graduate.html
    Deutsche haben dieselben Bürgerrechte wie Österreicher!!!
    Und alle Gesetze stehen gratis im Internet und jeder darf und soll sie lesen!!!

    Trotzdem

    Nettes Forum
    Winni
     
  10. #9 lostcontrol, 08.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.624
    Zustimmungen:
    840
    RE: Grundbucheinsicht für jedermann

    was du schreibst widerspricht sich winni:

    will heissen:
    einsicht ins grundbuch kann eben NICHT jeder einfach so ohne angabe von gründen nehmen, sondern er muss sein berechtigtes interesse darlegen.
    und eben das mit dem berechtigten interesse ist eine garnicht so kleine hürde.
     
  11. winni

    winni Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    innsbruck
    RE: Grundbucheinsicht für jedermann

    Ich gebe ja zu, dass die Demokratie in Deutschland noch ein bisschen entwicklungsbedürftig ist, aber ein interessierter Käufer hat auf jeden Fall eine berechtigtes Interesse!!

    Und da gibt es ja noch das BGB in Deutschland!

    Auszug BGB:
    http://bundesrecht.juris.de/bgb/index.html

    § 810 Einsicht in Urkunden
    Wer ein rechtliches Interesse daran hat, eine in fremdem Besitz befindliche Urkunde einzusehen, kann von dem Besitzer die Gestattung der Einsicht verlangen, wenn die Urkunde in seinem Interesse errichtet oder in der Urkunde ein zwischen ihm und einem
    anderen bestehendes Rechtsverhältnis beurkundet ist oder wenn die Urkunde Verhandlungen über ein Rechtsgeschäft enthält, die zwischen ihm und einem anderen oder zwischen einem von beiden und einem gemeinschaftlichen Vermittler gepflogen worden sind.

    Der Bürger hat das Recht Einsicht zu nehmen, speziell bei einem Makler, der behauptet, dass man das nicht dürfe! Schon allein so eine Antwort müsste ein Warnsignal auslösen beim Käufer!!

    Jemand der nichts zu verbergen hat, kann ja die rechtliche Situation über eine Ware (Liegenschaft ist auch nur eine Ware) offen legen!
    Auf jeden Fall ist es gegen alle gute Geschäftssitten die Unwissenheit eines interessierten Käufers auszunützen! Solche Makler sind eine Schande für alle anderen Immobilienmakler, die es ehrlich meinen!

    In Österreich ist da die Demokratie schon weiter!
    Schon seit dem Jahre 1811 gibt es das ABGB (allgemeine bürgerliche Gesetzbuch) und dort steht unter
    § 443.
    „Mit dem Eigenthume unbeweglicher Sachen werden auch die darauf haftenden, in den öffentlichen Büchern angemerkten Lasten übernommen. Wer diese Bücher nicht einsieht, leidet in allen Fällen für seine Nachlässigkeit „

    In neues Deutsch übersetzt heißt das soviel wie: wer nicht nachsieht in den Büchern, der ist selber schuld!
    Man wird sogar vom Gesetz dazu aufgefordert, Einsicht zu nehmen in die Grundbücher! (in Österreich!)

    Aber soviel Rechte habt Ihr wohl nicht in Deutschland?

    In Deutschland gehört der Beruf Immobilienmakler zu den „freien Gewerben“! Da muß man wohl nicht viel lernen um diesen Beruf auszuüben! Nicht einmal das BGB oder die Grundbuchordnung!

    @lostcontrol : das widerspricht sich nicht, nur bist Du jemand, der wahrscheinlich viele Gründe hat, den Mythos aufrechtzuerhalten, dass der Bürger kein Recht zur Einsichtnahme ins Grundbuch hätte!
    Deswegen hast Du auch viele Gründe anonym zu schreiben!!

    nettes Forum! Anscheinend dieselben Spezialisten für Immobilien, die man in den einschlägigen deutschen TV-Sendungen sieht! (mein Traumhaus am Meer usw.)

    Winni
     
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    340
    RE: Grundbucheinsicht für jedermann

    Jau, in Ösiland ist diesbezüglich ja alles besser... :stupid

    Selbst schuld, wenn Ihr kein Meer habt... :ätsch
     
  13. #12 Christian, 08.10.2010
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    :lol :lol :lol

    1:0 für dich, Berny :-)
     
  14. #13 lostcontrol, 08.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.624
    Zustimmungen:
    840
    RE: Grundbucheinsicht für jedermann

    das widerspricht sich sehr offensichtlich, vielleicht liest du selbst noch mal wort für wort nach.
    und speziell ich hab überhaupt keinen grund irgendwelche grundbucheinträge geheimzuhalten, wir sind nämlich komplett schuldenfrei und es gibt keinerlei einträge, die irgendwie "kritisch" wären - höchsten baulastgeschichten wie z.b. dass eine dachrinne überkragt und der nachbar theoretisch verlangen kann dass die abgebaut wird.
    aber es gibt auch keinen grund unsere grundbucheinträge einzusehen - wir müssen nämlich nicht verkaufen und schon von daher wüsste ich nicht was es denn für ein "berechtigtes interesse" geben sollte da reinzuschauen (abgesehen vielleicht von den nachbarn, die aber ohnehin beglaubigte kopien davon haben).

    und was meinst du hier von wegen anonym?
    ist "winni" etwa dein voller name mit allem drum und dran? etwas unglaubwürdig, findest du nicht?
    btw.: so anonym schreibe ich hier nicht - capo kennt nämlich sehr wohl meinen vollen namen.
     
  15. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    RE: Grundbucheinsicht für jedermann

    Und ich zumindest Deinen lieblichen Vornamen und den ungefähren Ort Deines Schaffens :handkuss
     
  16. #15 lostcontrol, 08.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.624
    Zustimmungen:
    840
    RE: Grundbucheinsicht für jedermann

    hähähä - ich hab dich beschwindelt, das ist nur die abkürzung! *g*
     
  17. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    RE: Grundbucheinsicht für jedermann

    Hm, mist! Aber so viele Variationen gibt es davon nun auch nicht :tuschel
    Zum vor sich mit in den Schlaf flüstern reicht es dennoch allemal :hase

    Hach, ich finde hier im Forum die ganzen Smilies so richtig klasse :banana
     
  18. clline

    clline Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.01.2009
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Meine Meinung: wer die deutsche Grundbuchordnung (ohne s!) nicht kennt, sollte sich ebenfalls nicht so weit aus dem Fenster lehnen.

    Das hier ...
    ... ist nämlich nicht ganz korrekt.

    Im Gegensatz zum Handelsregister, ist die Öffentlichkeit des Grundbuchregisters eingeschränkt - zumindest in DE. Das Kaufinteresse allein wird in der Regel nicht als berechtigtes Interesse gewertet, dazu bedarf es schon konkreter Kaufverhandlungen. Ohne berechtigtes Interesse dürfen nur Einsicht nehmen: der Eigentümer selbst, öffentlich bestellte Vermesser, Hypothekengläubiger u.ä., sowie notariell beauftragte RA und Notare oder wem die Zustimmung des Eigentümers vorliegt.

    Insofern sehe ich persönlich, die Vorgehensweise des Maklers als korrekt an. Durch die verbindliche Reservierungsvereinbarung, kommt eine konkrete Kaufabsicht und somit ein berechtigtes Interesse an der Einsicht zustande.

    OT: schaut man als Ösi tatsächlich deutsche TV-Dokus? "Mein Traumhaus am Meer" ist ja nicht mal mir als Deutscher ein Begriff.
     
  19. winni

    winni Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    innsbruck
    Hallo

    Ja da müsste ich mich ja fast entschuldigen, bei diesen Kommentaren!
    Jedoch, bei einem beweisbaren Kaufinteresse hat der Käufer auf alle Fälle auch in Deutschland ein berechtigtes Einsichtsrecht!
    Und für Popares gilt die einzige Antwort: mach das über einen Notar, erkläre dem Deine Zweifel und Du darfst Einsicht nehmen – über den Notar!!

    Trotzdem muß ich zugeben, daß ich enttäuscht bin über die Bürgerrechte in DE !

    Hier steht tatsächlich im WIKI alles über das Einsichtsrecht in Deutschland, und auch daß der Käufer beweisen muß, dass er auch wirklich kaufen will!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Grundbuch

    Im Vergleich dazu die Schweiz:
    http://www.grundbuchverwalter.ch/deu/gbw.asp
    Zitat: Jede Person kann ohne Nachweis einer Berechtigung erfahren, wer Eigentümerin oder Eigentümer eines Grundstücks ist und welche Dienstbarkeiten und Grundlasten auf einem Grundstück lasten. Dies gilt auch für die meisten Anmerkungen.

    In Österreich rufe ich jede Woche einfach als Interesse gewisse Grundbucheintragungen ab!

    Weiteres in Italien: jeder hat Einsichtsrecht, sogar über die Post ist in Italien möglich das Grundbuch abzurufen!
    Spanien, Portugal und Brasilien hatte ich auch noch nie Probleme damit!!

    Bei Maklern gilt in Deutschland auf jeden Fall: Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser!!

    Ciao

    Winni
     
  20. #19 lostcontrol, 09.10.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.624
    Zustimmungen:
    840
    dann tu's doch einfach. angebracht wäre es.

    und vielleicht informierst du dich das nächste mal ein bisschen besser, bevor du hier leute grundlos angreifst.
     
  21. #20 nobrett, 11.10.2010
    nobrett

    nobrett Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    Gut, ein lustiger Disput und interessanter Vergleich zwischen Bürgerrechten in mitteleuropäischen Ländern - immer wieder bildend solche Details zu entdecken. In Deutschland ist Datenschutz ja ohnehin ein Sonderthema mit diversen Ungereimtheiten in der Bewertung von Brisanz und Schutzwürdigkeit, Beispiel Straßenansichten im Internet - vs. Elena oder SWIFT.

    Aber zurück zum Topic. Durch die Kategorie des Threads vermute ich, dass es um einen Mietvertrag geht. Grundbucheinsicht bei Wohnungsmiete geht wirklich zu weit, die würde ich auch keinem Interessenten gewähren.

    Aber bei Kauf sehe ich das auch so, dass Kenntnis für die Kaufentscheidung elementar wichtig ist und wer als Verkäufer da meint etwas geheimhalten zu müssen oder wer als Makler nicht die entscheidungsrelevanten Informationen liefern will, der verkauft halt nicht. Oder nur an Risikosucher und Hasardeure. Ich würde auch nicht dem Makler 1.000,- Euro in den A... blasen wollen, nur um nachher festzustellen, dass das Objekt nicht in Frage kommt. Und als Verkäufer würde ich auch mit offenen Karten spielen, um gegenseitige Zeitverschwendung und Ärger zu vermeiden und natürlich, um zum besten Preis zu verkaufen.

    Also, worum geht es? Kauf oder Miete?
     
Thema: Recht auf Grundbuchauszug?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Grundbuchauszug makler

    ,
  2. Makler Grundbuchauszug

    ,
  3. grundbuchauszug italien

    ,
  4. grundbuchauszug vom makler,
  5. wer zahlt grundbuchauszug,
  6. grundbuchauszug datenschutz,
  7. grundbuchauszug frankfurt,
  8. grundbuchauszug anonym,
  9. grundbuchauszug kaufinteresse,
  10. grundbuchauszug immobilienmakler,
  11. grundbuchauszug wohnungskauf,
  12. wer hat anspruch auf grundbuchauszug,
  13. grundbuchauszug portugal,
  14. grundbuchauszug wer bekommt einen,
  15. recht auf grundbuchauszug,
  16. grundbuchauszug bei kaufinteresse,
  17. datenschutz grundbuchauszug,
  18. grundbuchauszug für mieter,
  19. wer bezahlt grundbuchauszug,
  20. grundbuchauszug als mieter,
  21. grundbuchauszug für makler,
  22. grundbuchauszug,
  23. grundbuchsauszug italien,
  24. wer bekommt einen grundbuchauszug,
  25. makler hat keinen grundbuchauszug
Die Seite wird geladen...

Recht auf Grundbuchauszug? - Ähnliche Themen

  1. Tapeten entfernen, rechtens?

    Tapeten entfernen, rechtens?: Guten Tag, mein Name ist Rony Brühl und ich hätte mal ein Anliegen zwecks Tapeten entfernen bei Kündigung. Folgender Fall: Wir wollen demnächst...
  2. Vermieter Recht auf Zugang zum Sicherungskasten?

    Vermieter Recht auf Zugang zum Sicherungskasten?: Hi zusammen, ich hab da mal ne Frage die ich so in der "Richtung" noch nicht gefunden habe. Meine Mieter haben einen kleinen Heizungsraum als...
  3. Mieterhöhung so rechtens? (Garage)

    Mieterhöhung so rechtens? (Garage): Hallo, Ich habe mal eine Frage, leider wurde ich durch google da nicht schlauer. Unser Vermieter hat uns nach 5 Jahren nun die Miete erhöht,...
  4. Rechte & Pflichten des Verwalters in der Teilungserklärung

    Rechte & Pflichten des Verwalters in der Teilungserklärung: Hallo zusammen, bei uns sind in der Teilungserklärung ein Teil der Rechte und Pflichten des Verwalter geregelt. Dies umfasst z.B. die...
  5. Mündlicher Vertrag, Wohnung dann nicht beziehen. Welche Rechte als Mieter?

    Mündlicher Vertrag, Wohnung dann nicht beziehen. Welche Rechte als Mieter?: Hey, habe mir vor ein paar Tagen eine Wohnung in meiner Heimatstadt angesehen. Fand die Wohnung auch ganz schön und bezahlbar ist sie auch. Nur...