Rechte

Diskutiere Rechte im WEG - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Wohnungseigentum; Der Hausverwalter hat uns am 19.12. eine Aufstellung unserer offenen Posten zukommen lassen. Wir ahben umgehend alles bezahlt was offen war...

roeber1860

Neuer Benutzer
Dabei seit
07.01.2007
Beiträge
16
Zustimmungen
0
Der Hausverwalter hat uns am 19.12. eine Aufstellung unserer offenen Posten zukommen lassen. Wir ahben umgehend alles bezahlt was offen war! Jetzt, 3 Wochen später schickt er uns eine AUfstellung vom 27.11., die wir nie vorher erhalten hatten, die 20 € höher ist, als die die vom 19.12. war! Meuine Frage, er will notfalls vor Gericht gehen wegen dem Geld, darf er dies? Wir gehen doch von dem aktuellen Stand 19.12. aus und weswegen soll ich jetzt mehr zahlen, er will dafür auch gleich noch 200 € Anwaltshonorar nehmen, weil er als Hausverwalter laut BGH, das Recht hat!

Gruss
 
#
schau mal hier: Rechte. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Capo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.04.2006
Beiträge
4.801
Zustimmungen
5
Aus dem Stand kann man da nicht viel sagen. Ich würde sagen, der Verwalter hat die 3%ige Kostensteigerung vergessen. Kann aber auch nur ein Märchen sein...

sind die 20€ auf die Verwaltungskosten oder Hausgeld?
 

Beluga

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
862
Zustimmungen
0
Wenn es sich um Mahnkosten handelt, so hätte der Verwalter bereits bei
Forderungsaufstellung gleichzeitig hinweisen sollen.
Gibt es eine Vereinbarung mit Dir über Mahnkosten ? Denn Mahnen gehört zu primärer Aufgabe eines Verwalters - Was macht er sonst ?
Ein Hausverwalter hat die Wirtschaftlichkeitsprinzip anzuwenden.
Anwalthonorar fallen nur an, wenn trotz Mahnungen Anwalt beauftragt werden muss. Der Verwalter selbst darf kein Anwalthonorar für sich verlangen, selbst wenn er ein Anwalt wäre.
Die Anwalthonorar ist zuers die Kosten der Gemeinschaft als Auftraggeber,und ist erst auf Säumigen umlegbar wenn die Kostentragung geklärt worden ist.
 

Insolvenzprofi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.06.2006
Beiträge
923
Zustimmungen
1
Original von roeber1860
Jetzt, 3 Wochen später schickt er uns eine AUfstellung vom 27.11., die wir nie vorher erhalten hatten, die 20 € höher ist, als die die vom 19.12. war!

ich würde ihn mal anrufen, únd fragen, was der grund dafür ist, dass dieses zustande kam... ferner ist die frage, wo genau die 20 Unterschied liegen (in welchem Posten)

ich denke wenn du mir ein feedback geben kannst, kann ich etwas weiterhelfen... denn leider ist es sehr unkonkret...

schönen Abend noch
 
Thema:

Rechte

Rechte - Ähnliche Themen

Modernisierung der Elektroinstallation: Hallo zusammen, nehmen wir einmal an, ein Eigentümer einer ETW möchte/muss seine Elektroinstallation auf den aktuellen Stand bringen. Aktuell...
Vermieter erpresst uns: Am 15.05. wurde der Vertrag von uns unterschrieben. Mündlich wurde uns bestätigt, dass wir im Fall eines vorzeitigen Auszugs, geeignete...
Wohnung trotz Schufa: Moin Leute, Wie in der überschrift zu sehen suche ich eine wohnung, obwohl meine schufa eine naja katastrophe ist. Wie es dazu kam ist eigentlich...
Fristlose Kündigung: Hallo Zusammen, folgender Fall. Seit April erhalte ich von meiner Mieterin keine Miete mehr. Meine Mieterin ist Bezieherin von Hartz4 Leistungen...
Neue Mieter stellen sich als schwierig heraus: Hallo Liebe Leute, ich bin neu hier, weiß leider nicht ob das Thema hierhin passt- wenn nicht, dann bitte ich die lieben Admins mir dies nach zu...

Sucheingaben

wirtschaftlichkeitsprinzip hausverwaltung

,

verwalter mahnkosten

,

vermieter wirtschaftlichkeitsprinzip

,
wirtschaftlichkeitsprinzip vermieter
, vermieter rechte, wirtschaftlichkeitsprinzip bei eigentümergemeinschaften, wirtschaftlichkeitsprinzip bei hausverwaltungen, allgemeine Hausrechte, wirtschaftlichkeitsprinzipien hausverwaltung, wirtschaftlichkeitsprinzip Eigentümergemeinschaft, Wirtschaftlichkeitsprinzip Hausverwalter, pflichten des verwalters wirtschaftlichkeitsprinzip, hausverwaltung muss erst selber mahnen bevor anwalt beauftragt wird bgh , rechte des Verwaltungsbeirates, wirtschaftlichkeitsprinzip hausverwalter, mahnkosten hausverwaltung, wirtschaftlichkeitsprinzip aus immobilienwirtschaft, verwalter weg wirtschaftlichkeitsprinzip, wirtschaftlichkeitsprinzip hausverwaltung berlin, hausverwaltung mahnkosten
Oben