Reihenhaus - was besser, vermieten oder verkaufen?

Diskutiere Reihenhaus - was besser, vermieten oder verkaufen? im WEG - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Wohnungseigentum; Hallo zusammen, ich hoffe ich bin hier richtig. Ich habe folgende Fragestellung. Meine Eltern besitzen ein Reihenhaus, aus welchem sie im...

  1. #1 Hubertle1981, 19.11.2017
    Hubertle1981

    Hubertle1981 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich hoffe ich bin hier richtig. Ich habe folgende Fragestellung. Meine Eltern besitzen ein Reihenhaus, aus welchem sie im nächsten Jahr (vermutlich Frühjahr/Sommer) ausziehen werden. Nun stehen mehrere Optionen zur Debatte: 1) ich ziehe mit meiner Familie (vorerst) zur Miete ein, wobei auf Dauer eine Übertragung bzw. Kauf als Option im Raum steht. 2) Verkauf, lukrativ, da das Reihenhaus in einer sehr begehrten Lage ist. 3) Vermietung, was aus Sicht meiner Eltern am wenigsten in Frage käme, ausser ich kümmere mich darum, da sie keine Zeit dafür aufwenden und Ärger mit Mietnomaden oder unangenehmen Mietern fürchten. Für mich persönlich ist ein Umzug in das Haus derzeit eher, wenn auch nicht gänzlich ausgeschlossen, da ich mit meiner Familie dafür in eine andere Gemeinde ziehen müsste und erst vor ca. 1 Jahr in die jetzige (Mietwohnung) umgezogen bin, auch wenn die Entfernung nur ca. 10 km beträgt. Jedoch schliesse ich nicht aus, dass ich in 3-4 Jahren vielleicht nicht doch in das Haus ziehen würde. EIn Verkauf wäre aus meiner Sicht momentan die ungünstigste Variante. Die Immobilie würde sicher viel Geld (für meine Eltern) bringen, aber jede Geldanlage bringt im Moment vermutlich weniger, als das Geld in einer Immobilie zu belassen. Daher bin ich grade sehr für die Option Vermietung. Ich selbst habe leider keine Erfahrung mit Vermietung. Ich stelle mir aber folgendes Konstrukt vor: Eine Dauer von 3 oder 4 Jahren im Mietvertrag vereinbaren mit der Option auf Verlängerung. Ich möchte die Eigenbedarfskündigung umgehen und lieber klare Verhältnisse schaffen. Da bei uns einige große internationale Unternehmen in der Umgebung sind, kann ich mir vorstellen, dass man auch an Expats vermieten könnte. Es geht dabei nicht darum, möglichst hohe Mieteinnahmen zu erzeugen, sondern eher jemanden auf begrenzte Zeit als Mieter zu bekommen, der auch in der Lage ist, die Miete regelmässig zu zahlen. Da ich mich gemeinsam mit meinem Bruder um die Vermietung kümmern könnte, wäre vermutlich der Aufwand auch überschaubar. Hat evt. trotzdem jemand Erfahrung, was ein Verwalter kosten würde, der sich um die Vermietung bzw. um die formellen Aspekte wie Nebenkostenrechnungserstellung etc. kümmert kosten würde? Was denkt Ihr. Sind meine Vorstellungen realistisch? Ist es viel Aufwand ein solches Objekt zu vermieten und wie realistisch ist es tatsächlich, dass man mit Mietern Probleme bekommt?

    Vielen Dank und viele Grüße,

    Hubertle
     
  2. Anzeige

  3. #2 immobiliensammler, 20.11.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.634
    Zustimmungen:
    2.842
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Hubertle,

    Vermietung EFH ist ein ganz spezielles Thema und endet oft in Problemen. Grund ist ganz einfach: Wer das Geld für ein EFH hat kauft sich selbst eins, wer es eigentlich nicht hat mietet. Ich würde verkaufen!
     
  4. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    681
    Ort:
    NRW
    Ich auch , oder gleich selbst einziehen.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  5. #4 Hubertle1981, 20.11.2017
    Hubertle1981

    Hubertle1981 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    danke schonmal für eure Antworten. Was sind denn die möglichen Probleme bei einer Vermietung aus eurer Sicht?

    Vielen Dank schonmal. VG.

    Hubertle
     
  6. #5 immobiliensammler, 20.11.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.634
    Zustimmungen:
    2.842
    Ort:
    bei Nürnberg
    Genau das von Dir benutzte Wort: Mietnomaden.
     
  7. #6 Hubertle1981, 20.11.2017
    Hubertle1981

    Hubertle1981 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.11.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Aber dabei ist es doch unabhängig davon, ob man ein EFH oder eine Wohnung vermietet. Das Risiko ist doch dasselbe. Wäre dem so, dann frage ich mich weshalb viele Leute Wohnungen überhaupt vermieten.
     
  8. #7 immobiliensammler, 20.11.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.634
    Zustimmungen:
    2.842
    Ort:
    bei Nürnberg
    Das Problem ist halt: Wenn ich sowieso nicht zahlen will, warum soll ich dann eine 40 m² Wohnung mieten ,dann will ich doch lieber ein Haus für mich allein, Mietpreis ist ja egal, zahle ich sowieso nicht. Anders gefragt: Wenn Du einen Autovermieter prellen willst, dann lieber mit einem Polo oder mit einer S-Klasse?

    Wenn ich bei der EFH-Vermietung die ganzen Spitzenverdiener sehe frage ich mich immer, warum die so ein Haus nicht einfach kaufen! Klar gibt es Ausnahmen, wie z.B. Leute, die nur temporär in einer Stadt arbeiten etc. aber diese Art der Vermietung ist eben meist problematisch.
     
  9. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.931
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Münsterland
    Dass man z.B. keine Ahnung hat, was man bei der Erstellung des Mietvertrags und der Betriebskostenabrechnung alles falsch machen kann - mit dem Ergebnis, dass man zwar Miete bekommt, aber die Bude mit dem Geld Jahrzehntelang(!) in Schuss halten muss UND zusätzlich die Kosten für den Energieverbrauch des Mieters zahlen muss (weil man z.B. beim Erstellen des Mietvertrages einige wichtige Dinge nicht bedacht hat und/oder die Betriebskosten falsch abgerechnet hat und somit der Vermieter alles zahlen muss).
    Die daraus resultierenden "möglichen Probleme bei einer Vermietung aus eurer Sicht" sind daher, dass man mit der Vermietung nicht nur Zeit und Energie, sondern auch noch Geld verliert. Und wenn dann noch Mietausfälle (Leerstand, Mieter klamm oder plötzlich arbeitslos) hinzukommt, dann steht ggf. sogar die (private!) Existenz des Vermieters auf dem Spiel.
     
  10. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    4.931
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Münsterland
    Wenn du ein EFH vermietest und der Mieter nicht zahlt, hauen die Kosten, die ein mal pro Grundstück anfallen, richtig rein.
    Wenn du eine Wohnung vermietest, verteilen sich viele Kosten auf alle Wohnungen, je Wohnung fällt nur ein Bruchteil an.
    Z.B. Schornsteinfeger, Wartung der Zentralheizung, Winterdienst, Straßenreinigung, Versicherungen, ...
     
  11. #10 sara, 20.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.2017
    sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    681
    Ort:
    NRW
    Du kannst mit entsprechender rechtlicher Begründung z.B. Eigenbedarf die Mietdauer auf (z.B.) 4 Jahre festlegen, aber du hast keine Option auf Verlängerung. Denn durch die Verlängerung bist du in einem unbefristeten Mietvertrag und könntest später nur mit Eigenbedarf kündigen.
    Wenn du hier mal im Forum die Suche bedienst, dann findest du ganz viel dazu. Denn oft wird diese Eigenbedarfskündigung von den Mietern nicht gleich mit Handkuss angenommen. Eine Räumungsklage könnte folgen. Auch das alles kostet nicht nur Geld sondern vor allem Nerven.
    Ob das sich lohnt, wenn man eh später einziehen möchte???
    Vor allem musst du bei Vertragsabschlus schon wissen ob du zum vereinbarten Termin einziehen möchtest oder nicht!
     
  12. #11 Akkarin, 20.11.2017
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    817
    Ein Mieter in einem MFH unterliegt einer gewissen sozialen Kontrolle durch die Hausgemeinschaft.
    Bei EFH Mietern stellt sich mit der Zeit der Gedanke ein, dass es sich um "ihr" Haus handelt und man schaltet und waltet und tut und macht so wie im eigenen Haus..
     
    sara und dots gefällt das.
  13. #12 BHShuber, 20.11.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.281
    Zustimmungen:
    1.878
    Ort:
    München
    Hallo,

    um diese Frage zu beantworten, genau das fragen sich sicher 60% derer die diesen Schritt gegangen sind mittlerweile auch.

    Es herrscht nach wie vor die seltsam anmutende Meinung, dass man nur eine Immobilien kaufen muss, diese Vermieten und man hat bis ans Ende aller Tage einnahmen, genauso wie das Gerücht, man sollte sich eine Immobilie finanzieren und den Mieter die Immobilie abzahlen lassen!

    Alle, wurden mittlerweile eines Besseren belehrt, schau dir einfach die Beiträge hier im Forum an, alleine das würde schon jeden abschrecken, der eine Vermietung anstrebt.

    Ich werde sehr oft gefragt ob ich das für sinnvoll halte, meine Antwort darauf lautet stets:

    Sie können alles gewinnen und sie können alles verlieren, Sie haben die Wahl.

    Gruß
    BHShuber
     
  14. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    984
    Nein, ist es nicht. In ganz Berlin werden zur Zeit ca. 90 EFH zur Miete angeboten, Wohnungen hingengen wei über 3000 Stück. Du hast aber in sofern recht, das du mit beiden Modellen rechst schnell im Konkurs Enden kannst, wenn du es nicht gut durchfinanziert hast. Davon abgesehen, welche "vielen Leute" vermieten, und verdienen damit real Geld? Das ist noch mal eine ganz andere Frage.
     
  15. #14 BHShuber, 20.11.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.281
    Zustimmungen:
    1.878
    Ort:
    München
  16. veto

    veto Benutzer

    Dabei seit:
    22.06.2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    6
    Also gerade im gehobenem Segment und 1A Lage sind die Kaufpreise extrem hoch und vorallem muss man überhaupt riesiges Glück haben dort etwas zum Kauf zu finden. Wenn man sich noch die Mietpreisentwicklung für Wohnraum nach der Größe anschaut (immowelt qm/€ Stadtteil) erkennt man, dass etwa 100qm+ Wohnungen nicht so stark gewachsen sind wie kleinere "jedermanns"-Wohnungen. (der Kaufpreis hingegen schon)
    Weitererhin kannst du nichts gegen die Steuer rechnen :-(

    Deshalb miete ich und vermiete in schlechterer Lage

    gruß veto
     
  17. #16 Goldhamster, 21.11.2017
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    567
    Hallo veto,

    du wohnst zur Miete und vermietest gleichzeitig???


    Das hat aber bestimmt andere Gründe als die reinen finanziellen, oder?

    GH
     
  18. veto

    veto Benutzer

    Dabei seit:
    22.06.2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Goldhamster,
    ich nutze doch lieber mein Kapital um ein MFH über 1Mio € zu finanzieren, es aufzuwerten und Mieteinnahmen zu steigern, als es in eine ETW zu stecken und mich auf Jahre finanziell ins Abseits zu manövrieren. Hinzu kommen die oben aufgeführten Gründe und die Flexibilität für wechselnde Lebenssituationen.
    (Angenommen wir sprechen über eine Finanzierung)

    Nun gut, man kann sich eben für ein riesiges EFH entscheiden, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ist halt ein anderes Leben.


    gruß veto
     
    Goldhamster gefällt das.
  19. #18 Goldhamster, 22.11.2017
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    567
    Hallo veto,

    Hast du ein eigenes MFH über 1Mio? Oder zumindest überhaupt Immobilien?

    Du kommst durch eine selbstbewohnte ETW nicht ins finanzielle Abseits. Der Ertrag aus der selbstbewohnten Bude ist die steuerfreie Selbstnutzung.

    Falsch, die Flexibilität für wechselnde Lebenssituationen wird durch den kreditfinanzierten Erwerb eines MFH minimiert.


    Kein Mensch redet hier über den Vergleich mit einem riesigen EFH.

    Und noch einmal die Frage:

    Hast du eigene Immobilien?



    Meint Goldhamster
     
    dots gefällt das.
  20. #19 Akkarin, 22.11.2017
    Akkarin

    Akkarin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    817
    Auf jeden Fall hat er einen reichen Papa.
    Die Philosophie stammt aus Rich Dad, poor Dad.
    Man kann davon halten was man will, auf jeden Fall ist es eine gigantische Cash Maschine fuer die Macher.
     
    Goldhamster gefällt das.
  21. veto

    veto Benutzer

    Dabei seit:
    22.06.2016
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    6
    Interessanterweise habe ich viel darüber gehört,es allerdings noch nicht gelesen! Ich habe noch nie Geld geschenkt bekommen und verdiene mehr als meine Eltern

    Ja, ich habe Immobilien.

    Allerdings habe ich auch Vertrauenspersonen vor Ort die alles organisatorische erledigen. Ohne solche Unterstützung hätte ich nie weitere Immobilien gekauft.
    Also A Lage(Faktor30+) wohnen und B-C(Faktor12+) Lage vermieten :-)

    Wieso soll ich eine viel zu teuere ETW in top Lage kaufen wenn ich diese günstiger mieten kann?
    Zumal muss man heutzutage ersteinmal etwas zum kauf finden.

    Klingt das so abwegig?

    In einer anderen Lebenssituation ein großes EFH für 5-10 Jahre zu mieten finde ich ebenfalls sinnvoll.
    Die werden doch momentan wie verrückt gebaut, das gibt noch ein böses erwachen für so manchen Häuslebauer.

    gruß veto
     
Thema: Reihenhaus - was besser, vermieten oder verkaufen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. reihenhäuser temporär vermieten

    ,
  2. reihenhaus richtig vermieten

    ,
  3. reihenhaus verbieten oder verkaufen?

Die Seite wird geladen...

Reihenhaus - was besser, vermieten oder verkaufen? - Ähnliche Themen

  1. Haus anonym vermieten

    Haus anonym vermieten: Hallo Zusammen, ich bin in der glücklichen Lage ein Haus geerbt zu haben. Es befindet sich in der unmittelbaren Nachbarschaft. Ich habe mich in...
  2. Neu als Vermieter, eine Frage bezüglich eine

    Neu als Vermieter, eine Frage bezüglich eine: Hallo, ich bin neu hier im Forum und wir haben als Privatpersonen zwei kleine Einraumwohnungen in einem denkmalgeschützten Gebäude durch...
  3. Einliegerwohnung selbst nutzen, Haus vermieten?

    Einliegerwohnung selbst nutzen, Haus vermieten?: Hallo liebe Community, ich bin daran interessiert ein EFH mit Einliegerwohnung zu kaufen. Die Finanzierung wurde bereits genehmigt und ich werde...
  4. Gemeinsames Haus vermieten: wie Eigenkapitalquote berücksichtigen?

    Gemeinsames Haus vermieten: wie Eigenkapitalquote berücksichtigen?: Liebe Vermieter, bin neu hier im Forum und hoffe hier auf kompetente Leute zu stoßen, die mir bei meiner Frage weiterhelfen können. Ich habe...
  5. Gartenzaun - Laptop - Hausautomatisierung (Vermietung)

    Gartenzaun - Laptop - Hausautomatisierung (Vermietung): Hallo zusammen , ich bin gerade wieder an meiner Steuererklärung und bräuchte erneut einen kleinen Schubser in die richtige Richtung. Es geht um...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden