Renovierung nach 3 Jahren im Neubau bei Auszug

Diskutiere Renovierung nach 3 Jahren im Neubau bei Auszug im Übergabe Ein- oder Auszug Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo! Wir haben drei Jahre in einer Neubauwohnung gewohnt (Erstbezug). Unser Vermieter war gleichzeitig der Arbeitgeber meines Mannes und...

  1. #1 Jenican, 19.06.2020
    Jenican

    Jenican Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.06.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Wir haben drei Jahre in einer Neubauwohnung gewohnt (Erstbezug). Unser Vermieter war gleichzeitig der Arbeitgeber meines Mannes und nachdem dieser bei der Firma gekündigt hat, bekamen wir eine Kündigung wegen Eigenbedarf, angeblich wird die Wohnung für die Tochter benötigt. Das Verhältnis war während Mietzeit gut, jetzt signalisiert der Vermieter, dass er notfalls gut anwaltlich vertreten ist und dass er eine neuwertige Wohnung zurück erwartet.

    Wir sind uns unsicher, wie wir die Wohnung hinterlassen müssen. Der Mietvertrag hat eine Klausel zu Schönheitsreparaturen ohne starre Fristen und wälzt auch Kleinreparaturen zu einem gewissen Umfang pro Jahr auf uns ab. Die Wohnung war weiß gestrichen und wir haben bis jetzt nicht gestrichen.

    Müssen wir alle Räume weiß streichen oder nur die, bei denen es augenscheinlich notwendig ist? Müssen wir Bohrlöcher verschließen?
    Es gibt diverse Schäden an der Wohnung:
    -Silkonfugen der Küchenarbeitsplatte gerissen (mitvermietete EBK, direkt nach Einzug passiert, wurde gemeldet aber nie behoben)
    -Umlaufende Silikonfuge im gesamten Wohnzimmer gerissen (ist mir erst jetzt beim Ausräumen der Wohnung aufgefallen)
    -ein Lichtschalter ist ohne Fremdeinwirkung aus der Buchse gesprungen (hing eines Morgens ca. 1 cm vor der eigentlichen Position und lässt sich auch wieder hineindrücken, springt dann aber wieder heraus; nicht gemeldet)
    -Parkett im Büro durch Lichteinfall verfärbt, ironischerweise ergibt sich hier ein Muster der Verfärbung, weil wir unter den Schreibtischstühlen transparente Matten zum Schutz des Bodens hatten. In diesem stark frequentierten Raum auch kleine Mikrokratzer im Parkett und sehr ärgerlich jetzt beim Auszug auf ca 20x20cm ein Fleck durch eine undichte Mülltüte, der in die Fugen zwischen den einzelnen Bahnen gezogen ist. Der Boden sieht auf jeden Fall "benutzt" aus.
    -Am Korpus des Kühlschranks ist das unterste Brett leicht aufgequollen, weil Eiskristalle aus dem Gefrierfach in einem Schacht zwischen Kühlschranktür und Schranktür nach unten fallen können, wenn man etwas aus dem Gefrierfach nimmt. Als ich begriffen habe, warum das Brett dort aufquillt, war es leider schon zu spät. Man muss diese Stelle jetzt penibel trocken halten, damit es nicht weiter quillt.

    Für welche dieser Schäden müssen wir aufkommen? Kann der Vermieter eine komplett neue Wohnung erwarten (weil sie so übergeben wurde, seine Sichtweise) oder muss er z. B. mit den Mikrokratzern und den Verfärbungen beim Parkett leben? Darf er eine Neuverlegung im Büro verlangen?

    Können die Kleinreparaturen ggf. kumuliert werden, so dass wir 3 mal den Jahresbetrag bei Auszug nachzahlen müssen?

    Für Hilfe wäre ich wirklich dankbar.
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.860
    Zustimmungen:
    5.218
    Mal ganz allgemein gesprochen: Das ist selten eine realistische Erwartung.

    In welchem Zustand war die Wohnung bei Einzug? Wie lange habt ihr dort gewohnt?


    Wenn du eine auch nur halbwegs aussagekräftige Einschätzung willst, brauchen wir den Wortlaut dieser Bestimmungen.


    Silikonfugen sind Wartungsfugen. Es handelt sich weder um Klein- noch um Schönheitsreparaturen. Wenn euch ein Verschulden nachzuweisen ist, habt ihr die Kosten der Erneuerung zu erstatten, ansonsten ist das gewöhnliche Abnutzung, die mit der Miete abgegolten ist.


    Könnte eine Kleinreparatur sein. Wenn man keine zwei linken Hände hat, richtet man das selbst.


    Das ist eine Frage des Einzelfalls.


    Könnte gewöhnliche Abnutzung sein ...


    ... während das ziemlich sicher ein Schaden ist, den ihr zu ersetzen habt.


    Irgendwas zwischen Konstruktionsfehler, falscher Benutzung und gewöhnlicher Abnutzung. Keine Ahnung.


    Nein. So funktioniert das definitiv nicht. Die gewöhnliche Abnutzung ist mit der Miete abgegolten.


    Bis auf die kleinen Kratzer sind die genannten Schäden nicht auszubessern und eine Teilreparatur ist bei Parkett allgemein schwierig und in diesem Fall geht es ja auch um eine erhebliche Fläche. Deshalb tendiere ich vorsichtig zu Neuverlegung unter Berücksichtigung des Restwerts.


    Die jährliche Grenze ist in der Praxis ziemlich irrelevant, denn durch die Grenze pro Einzelmaßnahme und die starke Beschränkung, für welche Maßnahmen überhaupt die Kosten auf den Mieter abgewälzt werden dürfen, wird die jährliche Grenze selten erreicht. Bevor wir hier irgendwelche theoretischen Szenarien wälzen, würde ich dann doch gerne die Klausel für die Kleinreparaturen sehen.


    Ach ja: Nicht einschüchtern lassen und nichts unterschreiben, mit dem ihr nicht wirklich einverstanden seid.
     
  4. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.658
    Zustimmungen:
    776
    Ort:
    NRW
    Andres, dass dir das entgangen ist, ist ja fast nicht möglich. :150:

     
  5. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.860
    Zustimmungen:
    5.218
    Danke, sowohl für das Kompliment als auch für den Hinweis. :wink001:

    Nach drei Jahren sind die meisten Schönheitsreparaturen bei gewöhnlicher Abnutzung noch nicht fällig. Dass die Wohnung bei Bezug neuwertig war, eröffnet immerhin die Möglichkeit, dass Schönheitsreparaturen auszuführen sind. Der Rest hängt vom Vertrag und vom Zustand der Wohnung ab.
     
  6. #5 klinkerstein, 19.06.2020
    klinkerstein

    klinkerstein Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    33
    Ergänzend dazu:
    Gerissene Fugen im Neubau klingt immer nach Setzungsschäden. Wenn die Küche fest verbaut ist, kann es sein, dass da die Arbeitsplattenfugen reißen. Ebenso die Silikonfuge an der Wand. Trifft euch vermutlich keine Schuld.

    Fußböden:
    Parkett, dass sich durch Licht verfärbt? Ggf. habt ihr eher Vinyl oder andere Kunststoffe.
    Kratzer sind in der Regel normale Abnutzung, sogar Kratzer aufgrund von Straßenschuhen in der Wohnung sah ein Gericht schon als normale Abnutzung.

    Der nasse Fleck unterm Müll ist ärgerlich, und könnte wirklich dafür sorgen, dass ihr dazu etwas zahlen müsst. Aber nur anteilig.

    Der Eigenbedarfsgrund klingt irgendwie vorgeschoben in Verbindung mit dem gekündigten Arbeitsverhältnis.
    Hebt euch die Belege für eure Umzugskosten gut auf und schaut wenige Wochen nach eurem Auszug nochmal wer da wirklich wohnt.
    Vorgeschobener Eigenbedarf eignet sich immer gut für Schadensersatz, aber ab zum Anwalt damit!
     
  7. #6 ehrenwertes Haus, 19.06.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    3.349
    Das ist völlig normal.
     
  8. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.747
    Zustimmungen:
    2.396
    Ort:
    Münsterland
    Lasst dem Vermieter doch diese (weit verbreitete) Erwartung.
    Es schadet doch (zunächst) niemandem, wenn der Vermieter Erwartungen hat.

    Ist genau so wie mit der Erwartung, einmal im Lotto zu gewinnen. Diese Erwartung ist auch sehr verbreitet (viele erwarten/hoffen, einmal im Leben im Lotto zu gewinnen). Aber bei den wenigsten erfüllt sich diese Erwartung.


    Parkett ist doch wirklich echtes Holz, und wirklich echtes Holz dunkelt nach, bleicht aus, oder wie auch immer man diese Farbveränderung konkret bezeichnen mag.
     
  9. #8 klinkerstein, 19.06.2020
    klinkerstein

    klinkerstein Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    33
    Hast vollkommen Recht, das ist mir persönlich nur noch nie aufgefallen. Aber ich bin auch eher der Typ Eiche-Mosaikparkett, bei Planken scheint dieser Effekt sehr viel deutlicher aufzutreten (zumindest meine stark getrübte Wahrnehmung nach kurzer Google Bild Suche).
     
  10. jorgk

    jorgk Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.11.2015
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    144
    Demnach wäre der Parkettboden nicht versiegelt sondern anders (unzureichend für diesen Fehler) 'geschützt' gewesen. Unüblich für Mietwohnungen, da wird i.d.R. versiegelt.

    Trotzdem der Hinweis, evtl. sind die Farbveränderungen der Fugen nicht zu tief, denn dann ist das nicht nötig ...
    ... sondern das Parkett in dem Raum wird abgeschliffen und neu versiegelt/behandelt - und damit ist gut. Mit etwas Glück lässt sich das auch nur an der Stelle des Flecks machen.

    Ich würde da ggf. lieber selbst einen Parkettleger anfragen, dass sich der (oder die) den Schaden anschaut und mit Dir abmacht ob schnell reparabel oder er/sie zumindest das Schadbild dokumentiert.
    Vielleicht mal bei der zuständigen IHK anfragen, ob sie einen Parkettleger nennen können der auch als Gutachter (geprüft und vereidigt) tätig ist. Wenn kooperativ nimmt der nur den Schaden auf, lässt sich dafür (günstig) honorieren, und nur wenn es Probleme mit dem Vermieter gibt (der den ganzen Raum teuer neu machen möchte und ihr am Gericht landet) forderst Du das Gutachten an.
     
  11. #10 Jenican, 20.06.2020
    Jenican

    Jenican Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.06.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Leider finde ich den Mietvertrag gerade nicht, weil er sinnigerweise in einer Umzugskiste gelandet ist und die stehen im Moment in einem Zwischenlager.
    Ich fasse mal zusammen:
    Das Silikon sollte uns keine Kopfschmerzen bereiten, da werde ich dem Vermieter klar sagen, dass ich das als normale Abnutzung sehe bzw. das wohl mit dem jungen Alter des Gebäudes zusammen hängt. Wir hatten den Schaden in der Küche ja auch sofort nach Einzug gemeldet, per Email mit Bild.

    Den Lichtschalter wäre ich bereit im Rahmen der Kleinreparaturklausel zu zahlen, ich erhoffe mir da aber auch geringe Kosten, denn ich vermute auch, dass es da einen Trick 17 gibt, um ihn einfach wieder fest in die Buchse zu kriegen. Oder es war von vorneherein Pfusch im Bereich der Buchse, dann werde ich dafür auch nichts zahlen. Wie gesagt, es gab keine Fremdeinwirkung.

    Beim Kühlschrank werde ich wohl wahrscheinlich schadenersatzpflichtig sein, ebenso beim Fleck im Parkett. Das Parkett ist angeblich versiegelt, aber davon merkt man nicht viel. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, weil in dem Infomaterial, das wir beim Bezug bekamen, von zwei Arten Parkett die Rede war und es offensichtlich den Eigentümern überlassen war, ob sie den Aufpreis für die Versiegelung zahlen. Den Tipp mit dem Gutachter lasse ich mir durch den Kopf gehen, ich bin mir aber nicht sicher, ob sich das lohnt. Das Zimmer ist 11 qm groß und quadratisch geschnitten, das Parkett ist von Haro und kostet wohl ca. 25-30 Euro pro qm. Mit welchen Kosten wäre hier ungefähr bei Neuverlegung oder Abschleifen zu rechnen? 30% des Zimmers sind unberührt, da dort Möbel standen. Müsste man das Parkett dort nicht wieder verwenden können? Wie ich das verstehe, dürfte ich doch auch selbst einen Handwerker beauftragen, um das auszubessern. Wann muss das passieren, dürfte das im Rahmen einer Nachbesserung auch nach Schlüsselübergabe sein? Unser Vermieter ist super vernetzt in der Gemeinde und ich habe irgendwie die Befürchtung, dass er jemanden beauftragen könnte, der aus Gefälligkeit zu unserem Nachteil viele Stunden aufschreibt.

    Wenn der Vermieter jetzt nicht mit einer Forderung von 5000 Euro um die Ecke kommt, werden wir definitiv nicht vor Gericht ziehen, weder mein Partner noch ich haben im Moment den Nerv dazu. Notfalls schließen wir dieses Kapitel indem wir die 2100 Euro Kaution abschreiben. Für das komplette Malern der Wohnung kommt diese Woche schon ein Maler für 460 Euro, weil wir das nicht selbst geregelt kriegen im Moment mit Job, Studium neben dem Beruf und der parallel laufenden Wohnungssuche mit einer Absage nach der anderen.
     
  12. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.747
    Zustimmungen:
    2.396
    Ort:
    Münsterland
    Womit das zusammenhängt, kann und sollte dir egal sein. Du musst da nicht als Sachverständiger auftreten, schon gar nicht, wenn du diesbezgl. gar kein entspr. Wissen hast.

    Öhm ... und wenn im Mietvertrag nun das komplette Gegenteil von deinem nun hier präsentierten Ergebnis steht?
     
  13. #12 Jenican, 20.06.2020
    Jenican

    Jenican Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.06.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Schon klar, ich werde da jetzt nicht den Sachverständigen geben, die Begründung war eher für mich selbst, um bei der Abnahme nicht den Eindruck zu erwecken, wir wären bereit, das zu zahlen.

    Ich werde den natürlich vor der Übergabe noch raussuchen, aber wir sind erst nach dem bahnbrechenden Urteil zur Renovierung eingezogen und ich bin mir recht sicher, dass er so formuliert war, dass wir tatsächlich sowohl Klein- als auch Schönheitsreparaturen schulden. Aber wenn ich ihn die Tage finde, werde ich ihn einstellen, vielleicht irre ich mich ja zu unserem Vorteil.

    Mein Freund hat noch etwas auf den Plan gebracht: Wir haben bei der Hausverwaltung für 70 Euro einen dritten Schlüssel machen lassen. Muss der Vermieter uns den abkaufen oder sind wir verpflichtet, ihm diesen Schlüssel gratis zu überlassen?
     
  14. #13 ehrenwertes Haus, 20.06.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    3.349
    Irren kann man sich auch zum eigenen Nachteil.

    Kommt drauf an warum der Schlüssel nach gemacht wurde.
    Bei Schlüsselverlust zahlt der Mieter, bei unzureichender Anzahl an Schlüsseln zahlt i.d.R. der VM.


    Ganz allgemein:
    Bleib sachlich. Du hast keine Vorteile, wenn du als Erbsenzähler auftrittst. Lass dich nicht provozieren, egal wie sehr dich die gesamte Situation nervt.
    Kann schon sein, dass dein VM nach Gründen sucht die Kaution einzubehalten, du suchst auch nach "so nicht". Das endet regelmäßig im Streit, wenn keiner kompromissbereit ist. Die Wohnungsrückgabe und Beendigung des Mietverhältnisses ist nicht der richtige Schauplatz um Frust aus der Berufswelt oder den Unm,ut über eine evt. nur vorgeschobene Eigenbedarfskündigung abzulassen.

    Hebt die Belege auf, was euch der Renovierungs- und Umzugsspaß gekostet hat. Evt. braucht ihr diese Belege noch, falls der Eigenbedarf nicht zutrifft.

    Das ist nach 3 Jahren Wohndauer nicht unbedingt erforderlich, kommt aber auf den Einzelfall an.
     
  15. #14 Jenican, 20.06.2020
    Jenican

    Jenican Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.06.2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wie viele Schlüssel sind denn ausreichend? Wir haben zu zweit zwei Schlüssel bekommen und dann einen dritten nachmachen lassen, den wir dem Nachbarn zur Aufbewahrung gegeben haben. Ich will jetzt auch nicht päpstlicher sein als der Papst, ich kenne mich nur selber und weiß, dass ich im direkten Gespräch meist wenig schlagfertig bin, die Hälfte vergesse und mich auch einschüchtern lasse. Ich möchte die Übergabe einfach gut vorbereiten, damit ich dabei nicht über den Tisch gezogen werde. Ich hoffe auch immer noch, dass das alles gar nicht so schlimm wird, die Frau Vermieterin kommt und wir einen guten Kompromiss finden. Der persönliche Kontakt über die Wohnung lief bisher über die Frau, der Mann ist wohl der "bad cop".

    Zumindest das Büro und das Wohnzimmer mit Küche haben Gebrauchsspuren an den Wänden. Das Schlafzimmer ist wie neu, abgesehen von Bohrlöchern für die Gardinen, die kann ich ja nicht einfach offen lassen, oder? Und punktuell streichen geht ja auch nicht, das sieht man ja.

    Ich danke an dieser Stelle schon mal für die Hilfestellung und lade den Vertrag hoch, sobald ich ihn habe.
     
  16. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    649
    Ort:
    Westerwald
    Als Vermieter muss ich leider zugeben dass dir die Dübellöcher egal sein können, das gehört zum normalem Gebrauch dazu.
    Aber ich finde es nett dass du dir Gedanken machst und so wie es scheint die Bude nicht versifft hinterlassen möchtest, ich hoffe für dich, dass dein VM das zu würdigen weiß.
    genau so, wenn du dir so unsicher bist, schau dass du eine weitere Person bei der Übergabe dabei hast...
     
  17. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.747
    Zustimmungen:
    2.396
    Ort:
    Münsterland
    Doch, die Löcher kannst und darfst du (vermutlich -siehe Vertrag) offen lassen.
    Aus rein praktischen Gründen solltest du das sogar, wenn es nach mir ginge.
    Vielleicht kann der nächste Mieter (oder wer auch immer) die Löcher weiterverwenden. Oder der nächste streicht lila-gelb-kariert, dann ist es unsinnig, die verschlossenen Löcher erst weiß überzustreichen.

    Aus Vermietersicht: Du machst die Löcher zu, der nächste Mieter bohrt 1,3cm daneben ein neues Loch, welches dann ausbricht und nach dem 3. Mieter ist die Wand so vergipskratert, dass eine Gardinenstange/-schiene nur noch mit Klemmstützen zum Boden und zur Decke bzw. gegenüberliegenden Raumwand hin angebracht werden kann (Alternative: Bis außen durchbohren, Gewindestange, große Scheibe an der Fassade - und wenns schön werden soll, außen ne Hutmutter).
    Ich will das nicht und versuche, sowas um fast jeden Preis zu verhindern.
     
  18. jorgk

    jorgk Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.11.2015
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    144
    Das ist der Unterschied zum Profi(Vermieter) und dem Privatvermieter der einfach eine glatte bemalerte Wand/Decke möchte und nicht realisieren _will_, dass das folgende passiert:

    ... der VM wundert sich dann, dass die schwebende Schrankwand nach der 5. Vermietung dem 6. Mieter auf die Füsse fiel und eine massive Wand (lt. Bauplan) umbemerkt porös wurde bzw. die Maurer an der Wand heftig gepfuscht haben müssen ...
     
Thema:

Renovierung nach 3 Jahren im Neubau bei Auszug

Die Seite wird geladen...

Renovierung nach 3 Jahren im Neubau bei Auszug - Ähnliche Themen

  1. Rückliegende Renovierungen vor dem Kauf, Steuerlich nach dem Kauf berücksichtigen

    Rückliegende Renovierungen vor dem Kauf, Steuerlich nach dem Kauf berücksichtigen: Wie können sich zurückliegende Renovierungen oder Sanierungen vor dem Kaufdatum Steuerlich für mich auswirken. Ich bin der Meinung etwas davon...
  2. Welche Renovierungen ergeben Sinn?

    Welche Renovierungen ergeben Sinn?: Ein Mieter von mir hat gekündigt. Das ist an sich kein Problem. Ich fragte dennoch nach seinen Gründen. Es waren viele. Zusammengefaßt will er...
  3. Renovierung nacvh 1,5 Jahren?Hilfe

    Renovierung nacvh 1,5 Jahren?Hilfe: Hallo, bin vor einem 1,5 jahren in eine neu renovierte Wohnung eingezogen.Nun bin ich letzten Monat ausgezogen .Es sind natürlich Gebrauchs spuren...
  4. Renovierung/Sanierung nach 20 Jahren Mietzeit?????

    Renovierung/Sanierung nach 20 Jahren Mietzeit?????: Guten Abend :wink Vielleicht kennt sich ein Mitglied aus mit meinem Anliegen und kann mir/uns bitte Rat geben: Seit über 20 Jahren wohne...
  5. Seit 40 Jahre Mieterin, Renovierung beim Auszug?

    Seit 40 Jahre Mieterin, Renovierung beim Auszug?: Hallo, wir haben letztesJahr eine Wohnugn gekauft. Eien Mieterin wohnte schon in der Wohnung seit ca 40 Jahren. Der Mietvertrag ist auch 40 Jahre...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden