Renovierungsfragen (z.B. Versiegelung von Glas, Fliesen) bei selbstgenutzter ETW

Diskutiere Renovierungsfragen (z.B. Versiegelung von Glas, Fliesen) bei selbstgenutzter ETW im Renovierung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo allerseits, nach knapp 10 Jahren möchte ich meine selbstgenutzte hochwertige ETW komplett renovieren. Da freue ich mich über ein paar...

  1. #1 Melanie123, 21.03.2019
    Melanie123

    Melanie123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    131
    Hallo allerseits,

    nach knapp 10 Jahren möchte ich meine selbstgenutzte hochwertige ETW komplett renovieren. Da freue ich mich über ein paar Tipps, gerne auch direkt Produktempfehlungen von Euch. Ich möchte lieber einmal viel Arbeit (also auch 2-3 mal auftragen) investieren und dafür wieder 5-10 Jahre Ruhe haben als in ein paar Monaten wieder nacharbeiten zu müssen. Für mich sollte das Ergebnis so praktisch wie möglich sein, auch wenn es leichte Abstriche in der Optik gibt.

    1. Weißer Waschtisch: Mikrokratzer und Verfärbungen, die mit den bisher benutzten sanften Reinigungsmethoden nicht mehr weg gehen. Plan ist, einmal sauberscheuern und dann versiegeln. Womit am besten? Was ist in dem Zusammenhang von Autoversiegelungsmitteln zu halten? Einmal oder mehrfach auftragen?

    2. Echtglasdusche (vier Glaselemente): gleiches Problem bei extrem hartem Wasser. Mit sanften Methoden bekomme ich sie nicht mehr vollständig sauber. Die Kalkflecken sind hauptsächlich bei einem Glaselement und nur unten. Macht es Sinn, da einmal mehr zu versiegeln oder sollte ich völlig gleichmäßig vorgehen? Gleiches Produkt wie für das Waschbecken?

    3. Ich habe sehr raue, weiß-gräulich changierende Fliesen, die über Flur, Arbeits-, Ess- und Wohnbereich gehen. Das Putzen ist der reinste Horror, weil der Dreck direkt in die Fliesen einzieht und eine raue Oberfläche natürlich auch mehr Aufwand erfordert. Das würde ich gerne so ändern, dass es die nächsten 10 Jahre hält. Einige Möbel sind sehr schwer zu verschieben, andere gar nicht. Hier möchte ich also etappenweise vorgehen. Imprägnieren (ein- oder zwei- oder gar dreimal?) oder versiegeln oder erst imprägnieren (ein- oder zweimal) und dann versiegeln? Nach einer Recherche (bin aber bisher kein Handwerker, was sich ändern soll) tendiere ich aktuell zu der letzten Option. Ich freue mich auch hier über Produktempfehlungen und Eure Erfahrungen.

    4. Weiße Türen und ein Einbauschrank haben ganz unterschiedliche Schadstellen. So ist die Küchentür und auch die Zarge durch einen inkontinenten Kühlschrank völlig aufgequollen, beim Einbauschrank vom Schreiner ist Farbe abgeblättert, Umzugskratzer in einer Zarge, aber auch minimale kleine Schäden im Fußbereich, also außerhalb der Sichtzone. Mit letzteren möchte ich einfach mal anfangen. Erste Idee war Sugru, weil es schnell geht, optisch aufbessert und verhindert, dass weitere Feuchtigkeit das Holz aufquellen lässt. Ich habe ein Laminat-Reparaturset und könnte natürlich auch was anderes (Holzkitt?) kaufen. Bei den letzteren beiden hätte ich die Bedenken, dass ich ggf. erst schleifen müsste und dadurch einen Mini-Schaden vergrößern würde. Wie würdet Ihr da vorgehen?

    Herzlichen Dank für alle Tipps, Erfahrungen und Produktempfehlungen und liebe Grüße von

    Melanie
     
  2. Anzeige

  3. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.221
    Zustimmungen:
    985
    Meine Erfahrung, hält alles nur von früh bis mittags.
    Ich nehme da immer eine Konzentrat aus Zitronensäure mit einer Blumenspritze aufgetragen, gerne auch mehrmals. Glas mit so etwas wie Nanobeschichtung zu versiegeln, hat meines wissen selbst die Industrie inzwischen großteils aufgegeben, weil sich eben rausgestellt hat, da es nicht sehr lange hält.
    Kommt drauf an, was das für ein Material ist. Ich gehe jetzt mal von unlasiertem Feinsteinzeug aus (hängt aber wirklich stark vom Material ab). Da würde ich das mit Neutralreinger und Wasser erst mal richtig schrubben, schrubben, schrubben, und dann die Schmutzflotte mit Naßsauger aufsaugen. Nach dem trocknen gibt es spezielle Feinsteinzeugimprägnierungen. Für die Unterhaltspfege würde ich eine leicht wachshaltige Wischpflege empfehlen. (Ich persönlich neheme meistens Produkte von Möller Chemie).
    Ob das noch ein Fall für privaten "smartrepair" ist, ist wohl vom Umfang der Beschädigung abhängig. Es ist jedenfalls gut möglich das du den Zustand eher verschlimmbesserst.
     
    Melanie123 und Easy841 gefällt das.
  4. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    Westerwald
    Für die Grundbodenreinigung nehme ich eine Zweischeiben Scheuermaschine, erleichtert die Arbeit ungemein.
     
  5. #4 ariana64, 22.03.2019
    ariana64

    ariana64 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2018
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    50
    Wenn du die Böden weiterhin mit der von @AJ1900 empfohlenen Schmierseife (Goldseife, grüne Seife - das ist alles das gleiche) putzt, reicht das aus. Einmal damit den Dreck wegschrubben und anschließend ganz normal damit putzen, dann zieht da kein Dreck mehr ein und das Putzen ist nicht mehr der Horror.
     
  6. #5 ehrenwertes Haus, 22.03.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.011
    Zustimmungen:
    2.375
    Zu 1:
    Ganz leichte Kratzer können auspoliert und versiegelt werden. Das sollte sich aber ein Fachmann vorher ansehen und ja nicht Scheuern.
    Meist ist ein Austausch aber sinnvoller.

    Zu 2:
    Kalk bekommst du prima weg mit einem Dampfreiniger mit entsprechender Düse zum Wegblasen. Vorher gut einweichen lassen mit einem Kalkentferner (ich nehme Bref für Toiletten) dann klappt das prima. Aber Vorsicht, Glas ist empfindlich bei Temperatursprüngen.
    Danach Nanoveersiegelung wenn du magst. Im Duchbereich hält das aber nicht lange.

    Zu3:
    Grundreinigung der Fliesen, dann versiegeln.
    Für die Grundreinigung gibt es verschiedene Maschinen, die entweder nur Scheuern (aber mit der Andruck als von Hand) oder die Oberfläche leicht anschleifen. Frag da mal beim Maschinenverleiher deines Vertrauens nach. Ich nehme dafür eine Einscheibenmaschine. Diese Maschinen eignen sich super für größere Flächen, brauchen aber Übung in der Handhabung. Für kleinere Flächen eher Waschsauger mit Bürsten.
    Je nach Fliesenmaterial gibt es spezielle Versiegelungen auf Wachs- oder Lackbasis. Wenn du weißt was genau für Fliesen bei dir liegen, lass dich im Fachhandel beraten.
    Für alle Böden gilt vor Versiegeln aber, dass die absolut fettfrei sein müssen. Daher reinige ich in diesen Fällen mit Fettlöser für Großküchen (mein Lieblingsprodukt ist von Ruja. Das Konzentrat hält fast ewig.)

    zu4:
    Außerhalb des sichtbaren Bereichs, würde ich nichts machen. Im Do-It-Yourself wird das meist nur verschlimmbessert.
     
  7. #6 Melanie123, 23.03.2019
    Melanie123

    Melanie123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    131
    Schon mal riesengroßen Dank für Eure Tipps, mit denen ich sehr viel anfangen kann, die meine Gedanken teils bestätigen, teils nicht, teils in eine völlig neue Richtung (z.B. Versiegelung auf Wachsbasis) gehen.

    Gestern eingetroffen ist ein Akku-Wischmopp für 130€, der auf jeden Fall beim Putzen helfen wird. Klein, handlich und mit Klettbefestigung, d.h. sollte auch mit anderen Systemen, ggf. Eigenkonstruktion gehen. https://www.amazon.de/dp/B07CVGSYHB...s Polieren, 60W, mit 30.0ml Wassertank - Weiß

    Da ich am WE Besuch habe, verschiebe ich auch weitergehende Recherchen (und Antworten) bis mind. Montag. Die gesamte Renovierung soll auch eher sukzessive und hauptsächlich zimmerweise passieren, es eilt bzgl. meiner Fragen also nichts, gerade weil das Gesamtkonzept vieles andere wie Streichen, Austausch von 15 Rollladenmotoren u.ä. vorsieht. Ich will aber Handwerkertermine/-vorbesichtigungen eben auch wegen entsprechender Ausfallquote auf 2-3 Tage pro Woche konzentrieren.

    Ein paar erste Rückmeldungen und meine Ideen dazu:

    -In Bezug auf klassische Versiegelung von Waschbecken und Dusche bestätigt Ihr mir, was auch viele Amazon-Rezensionen sagen: nicht besonders nachhaltig, was auch an der Nano-Technologie liegen mag. Ich fand aber eben auch die Versiegelungen für Autos, die deutlich besser abschnitten und angeblich eben auch auf Waschbecken und Glasdusche übertragbar seien. Hat da jemand von Euch Erfahrungen?

    -Ein Austausch von Waschtisch (mit Möbel verbunden) und Glasdusche ist keine Option, weil es sich lediglich um Gebrauchsspuren von 10 Jahren bei schonender Reinigung handelt. Einmal aggressiv reinigen und dann versiegeln wäre ein Konzept. Mit dem Ist-Status kann ich aber noch ziemlich viele Jahre leben, nur sollte ich dann eben keine aggressiven Scheuermittel einsetzen.

    -„Scheuern, scheuern, scheuern…“ entspricht in meiner Wohnung nicht meiner Erfahrung einer sinnvollen, d.h. effizienten Reinigung. Nach vielem try & error würde ich in meiner Wohnung bei einer Grundreinigung immer extrem heißes Wasser mit Reinigungsmittel aus dem Eimer ausschütten, verteilen und einwirken lassen. 2 Stunden später halt mit dem Wischmopp schnell zusammen tragen und dann mit dem Nassstaubsauger (vorhanden) den Dreck absaugen. Muss man ggf. mehrmals machen, aber wirklich scheuern sehe ich nur einmal.

    Herzlichen Dank dafür, dass Ihr mir weiter helft. Insgesamt wird es sich über Monate hinziehen. Ich berichte dabei gerne über meine Erfahrungen.

    Liebe Grüße,
    Melanie
     
  8. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.221
    Zustimmungen:
    985
    Was vor allem daran liegen dürfte, das man sein Auto nicht mit so etwas wie Kalkreiniger, Badreiniger oder essig oder ähnliches bearbeitet und auf dem auch keine Seifen verwendet und sich darauf auch ncht wäscht.Und mach dir nichts vor, die Versprechen, das man diese Nanoversiegelung aufträgt, und dann monatelang seine Glasduschwand nicht mehr putzen muß, sind einach Unsinn. Mindestens die Fliesen, die Anschlußleisten der Duschwand, die Armturen usw. mußt du ja doch putzen, und du wirst ja nicht jedesmal vorher die Duschwand abkleben wollen?
    Es ging um die ersten Grundreinigung. Wie dann später die Unterhaltsreinigung aussieht hängt eben auch von den verwendeten Produkten ab. Aber äußere dich doch mal dazu, um was für ein Material es sich überhaupt handelt, dann kann man evtl. schon mehr sagen.
     
  9. #8 Butzlku, 23.03.2019
    Butzlku

    Butzlku Benutzer

    Dabei seit:
    17.06.2017
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Nürnberger Land
    Zum Waschtisch: Da würde ich einen Austausch erwägen. Aus welchem Material ist der Waschtisch?

    Zur Dusche: Nach jedem Duschen mit einem Abzieher die Wassertropfen entfernen - gern auch mit einem Fenstersauger. So gehen kleinere Kalkflecken bei der normalen Badreinigung problemlos weg und es sammelt sich kein widerstandfähiger Film an.

    Zum Fliesenboden: Eine Materialangabe wäre hilfreich und auch die Angabe, wie oft und mit welchen Mitteln du putzt.

    Zur Zarge und Tür: Welches Material? Massivholz lässt sich ggf. retten, ansonsten würde ich da einen Austausch in Erwägung ziehen. Kostet nicht die Welt, kann man selber machen und ist dann wieder schick. Sind die "Umzugskratzer" auch an dieser Zarge? Wenn nicht, evtl. mal mit einem Parkett-Reparaturset probieren.

    Zum Einbauschrank: Wie groß ist die Schadstelle der abgeblätterten Farbe? Kleine Stellen bis max. paar mm würde ich mit Reparaturwachs verschließen, solange die sich nicht im direkten Sichtbereich befinden. Ist es eine größere Stelle, würde ich durchaus mal bei dem Schreiner nachfragen, der diesen Schrank gebaut hat. Eventuell kann man die Stelle auch abschleifen und neu lackieren.
     
  10. #9 notwendiges Übel, 23.03.2019
    notwendiges Übel

    notwendiges Übel Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2014
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    147
    Beim Waschtisch würde ich erstmal mit Zitronensäure probieren und wenn die Verfärbungen dann nicht weg sind würde ich „Lithofin“ nehmen. Den Tip habe ich von unserem Klempner bekommen als eine Dusche wochenlang getropft hatte und sich eine massive Kalkschicht gebildet hatte die mit „sanften“ Mitteln nicht weg gehen wollten.
    Handschuhe an, aufpassen daß keine Spritzer irgendwo hinkommen..... und gut ist es :-)

    Bei der Duschkabine würde ich genauso vorgehen......vor der Anwendung mit Lithofin an unauffälliger Stelle probieren.

    Und wie gesagt gaaaaanz vorsichtig arbeiten, das Zeug enthält Phosphorsäure. Aber keine Panik, in Cola ist sie auch drin ;-) .....nur nicht so konzentriert.

    Bei den Fliesen würde ich ganz klassisch mit Schmierseife, Schrubber und Muskelkraft arbeiten. Damit habe ich in einer Mietwohnung die Fliesen wieder richtig schön bekommen.

    Wie gesagt, so würde ich (ganz subjektiv) da ran gehen.....ich übernehme keine Gewährleistung :-)

    Bei der Zarge und Tür. würde ich schauen ob es dieselbe noch gibt. Freunde von uns hatten ein ähnliches Problem mit der Küchentür und die gleiche Tür gab es nicht mehr. Sie haben sich für eine Glastür aus stationiertem Glas entschieden und es sieht toll aus.

    Bitte berichte doch mal wie es Dir mir dem „Elektro-Mopp“ geht......denn ich schleiche seit einiger Zeit um den von Kärcher herum :-)
     
  11. #10 Melanie123, 24.03.2019
    Melanie123

    Melanie123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    131
    Riesengroßen Dank für Eure Tipps. Da brauche ich noch ein wenig Zeit, um wirklich allem nachzugehen (einige Dinge sind auch nicht eilig), etwas auszuprobieren und Handwerkermeinungen einzuholen. Ich habe aber dank Eurer Hilfe inzwischen einen deutlich besseren Überblick und einige neue Ideen, auf die ich sonst nicht gekommen wäre.

    Ich mag es zukünftig sehr, nur wenige Mittel zu haben, die dann aber ggf. mehrfach/universell einsetzbar sind.
    Zitronensäure und Großküchenfettreiniger sind bestellt, Ersatzpads (andere Firma) für den Elektro-Mopp auch.

    Das mache ich sehr gerne. Auch, aber nicht nur, weil ich für Eure Hilfe auch gerne etwas zurück geben möchte.
    Sinnvoll finde ich eine Rückmeldung für meinen Wischmopp erst in ein paar Wochen, aber der erste Eindruck ist (für meineZwecke) wirklich klasse!
    Welcher Kärcher schwebt Dir denn vor? Wesentliche Unterschiede sind für mich Akku oder Kabel, Rollen oder Pads und natürlich Preis (meiner 130€), Leistung (gerade weil Kärcher ja auch bis in den Profi-Bereich geht, während meiner definitiv nur ein Haushaltsgerät ist) und Preis-/Leistungsverhältnis. Könnte also sein, dass meine Vorstellungen für meinen geplanten Zweck (mal eben kurz durchmoppern) völlig von Deinen abweichen.
     
  12. #11 notwendiges Übel, 24.03.2019
    notwendiges Übel

    notwendiges Übel Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2014
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    147
    @Melanie, wie könnten glatt in das „Hausfrauenforum“ wechseln, in dem ich mitlese :45:

    Ich liebäugel mit dem Kärcher-Teil wo sich Walzen mit Mikrofasern drehen . Preis um die 150€.

    Weil ich „eigentlich“ mit meinen Leifheit Wischmopps gut zufrieden bin, ist es ein „Luxusproblem“ :137:
    Ich habe zu meinem Wischmopp eine Presse, für Fliesen DIE Erfindung schlechthin, man braucht nicht mehr mit den Händen ins Wasser fassen....einfach toll......aber leiderleider schafft die Presse nicht genug Wasser herauszupressen damit es trocken genug für Granit ist. Also wringe ich doch wieder von Hand.

    Wenn das Kärcher-Teil (oder Konkurrenz-Produkt) bequemer wäre.....dann bekäme mein Staubsauger-Robbi Verstärkung :129:
     
  13. #12 ehrenwertes Haus, 24.03.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.011
    Zustimmungen:
    2.375
    Wäre für mich Strafarbeit.

    Für Alltagsreinigung einen Dampfsauger,der wirklich alle Varianten von Böden (auch Echtholz und Laminat) und Polstern normal saugen aber auch "wischen" kann. Fenster und Sanitär auch kein Thema. Lohnt aber nur für größere Räume, weil das Dingens ist relativ sperrig. Wenn man sich an die Handhabung aber mal gewöhnt hat, wirklich was für Putzmuffel.
     
  14. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.492
    Zustimmungen:
    696
    Ort:
    NRW
    Eure Diskussion zu Dampfsaugern, elektrischen Wishmopps finde ich interessant.
    Nur für mich käme wohl keines der Geräte in meinem Haushalt in Frage. Abgesehen davon, dass auch dieses Gerät wieder einen extra Platz benötigt, je nachdem Aufheizzeit benötigt also nicht direkt mal schnell zur Verfügung steht. Dann sind die doch sehr unterschiedlichen Flächen die bearbeitet müssen und damit auch immer ein Wechsel Umbau nötig machen. Dazu dann auch die Reinigung des Gerätes u. Zubehör. [​IMG]
    Infos (Link) über die Anwendung des Dampfsaugers lassen mich auch zu diesem Schluss kommen.
    In der Zeit habe ich nach alter Sitte alles gewischt/geputzt.
    https://fenstersauger.org/dampfsauger/

    Zum Thema Kalkansätze in der Duschkabine. Da bin ich seit Jahren mit dem Duschkabinenreiniger von Aldi sehr zu zufrieden. Aufsprühen, verteilen und dann lasse ich den einfach mal ein paar Stunden wirken, auch auf den Fliesen in der Dusche, abspülen und natürlich mit einen Abzieher das Wasser entfernen. Ich mache diese Prozedur aber höchstens alle 14 Tage. Damit sind auch alle alten Kalkansetzungen mit der Zeit komplett verschwunden. Meine Duschkabine wird in diesem Jahr 40 Jahre alt. (Kein Glas, und ehrlich ich würde auch kein Klarglas da haben wollen, dann wäre mein 14 Tage Rhythmus wohl hinfällig... :55: [​IMG] )
    Geputzt wird bei mir nur mit ganz wenigen Mitteln, Hauptmittel für alles was abgewaschen und nass geputzt wird ist Pril dann noch eine Scheuermilch Vis für Waschbecken, Spüle, Herd etc. . Für die Toilette auch das altbewährte und eben nicht die Glasur angreifende 00. Hoffe das ist jetzt alles keine Werbung... :?
    Die meisten Sachen werden heute einfach kaputt geputzt, mit viel zu scharfen, ungeeigneten Mitteln. Dazu gehört für mich auch u.a. der vielgepriesene Essigreiniger.
     
  15. #14 ehrenwertes Haus, 25.03.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.011
    Zustimmungen:
    2.375
    https://karlhaeussler.de/cgi-bin/his-webshop.pl?f=NR&c=151519&t=t_temart
    Den haben wir seit einiger Zeit in Gebrauch. Kein "normales" Haushaltsgerät, sondern wirklich für "Großeinsätze" konzipiert, bei denen relativ leichte und flexible Geräte benötigt werden.
    Für kleinere Flächen, stimme ich dir aber absolut zu. In den meisten Wohnungen halte ich diese Teile auch für ziemlichen überzogen.
     
  16. #15 Melanie123, 26.03.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.03.2019
    Melanie123

    Melanie123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2014
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    131
    Morgen kommen ein paar Handwerker, eigentlich nicht für die Fliesen, aber vielleicht können die auch dazu etwas sagen.
    Bisher gehe ich wie @AJ1900 von unlasiertem Feinsteinzeug aus.

    Oder das Haushaltsforum hierher verlegen?! :005sonst:
    Aber ernsthaft: es hat auf meine Kaufentscheidungen schon Einfluss, ob ich sie nur in meiner privaten Wohnung einsetze oder auch (evt. sogar hauptsächlich oder ausschließlich) für meine Immos brauche.
    Falls es zu sehr in Haushaltstipps abdriftet, werde ich einfach einen Mod bitten, einen Diskussionsstrang auszulagern. Für mich wäre es also auch durchaus ok, wenn Ihr untereinander diskutiert. Wenn es einen Bedarf für einen Austausch über Haushaltsgeräte und /oder Reinigungsmittel gibt, die zwar auch, aber eben nicht nur den persönlichen Bedarf betreffen, könnte man da ja evt. auch forumstechnisch etwas machen.

    Ich habe einen https://www.amazon.de/Philips-FC7080-01-Trockensauger-Hartböden/dp/B00M9ANCDG/ref=sr_1_fkmr0_2?hvadid=79920783679190&hvbmt=bb&hvdev=c&hvqmt=b&keywords=philips+fc708001+aquatrio+pro&qid=1553618751&s=gateway&sr=8-2-fkmr0&tag=hyddemsn-21 , der aktuell ungenutzt auf meinem Balkon herum steht. Zuerst war ich begeistert. Die Probleme, die ich sehe, müssen nicht auf den Kärcher zutreffen; sie hängen auch sehr stark von den Bodenverhältnissen ab. Meiner hat mit Schwellen, schlecht verlegtem Bankirai, mit Kabeln, manchmal sogar mit Fugen bei meinen sehr unregelmäßigen Fliesen Probleme. Dann muss ich jedesmal die Klappe unten auf und wieder zu machen. Bei Anwendung nur auf Granit hast Du die Probleme nicht.
    Allerdings würde ich persönlich für meine Bedürfnisse in kleinen Räumen mit glatter Oberfläche einen Feuchtwischroboter bevorzugen. Ich habe aber auch keine Kinder, Haustiere oder Ehemänner :007sonst:

    Die Walzen müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Bei meinem ist die Empfehlung alle 6 Monate.
    Schau da bitte bei Deinem Kärcher, was diese Ersatzwalzen kosten, denn das ist ein Monopol in den Unterhaltskosten, das Du einbeziehen solltest.
    Falls Du denkst, dass mein Gerät Dich glücklich machen könnte, teste ich es auf Funktionsfähigkeit., müsste schauen, ob und wie gut ich es auseinandergebaut bekomme und damit verschickbar mache, so dass Du es einfach ausprobieren und bei Gefallen incl. Ersatzwalzen günstig übernehmen kannst. Porto für's Ausprobieren ginge zu Deinen Lasten.
    Außerdem: willst Du ein Gerät nur auf einer Ebene oder auf mehreren nutzen? Wie gut sind Deine Möglichkeiten, ein solches Gerät zu verstauen?

    Das ist das, was ich vor 2 Wochen entsorgt, weil nie genutzt habe. Wäre wie bei @ehrenwertes Haus auch für mich Strafarbeit.
    Ich habe viele motorische Hilfsmittel und jeweils sehr viele passende Putzlappen dazu.
    Dreckige Putzlappen säubere ich fast niemals per Hand; da nehme ich lieber einen neuen. Ich sammel die dreckigen und dann kommen die in die Waschmaschiene.
    Mit den Walzen ist das schlecht bis unmöglich.
    Deshalb setze ich auf Pads, die ich auch von anderen Firmen beziehen kann und dementsprechend keine Monopolpreise zahle, die sehr einfach per Klett zu wechseln sind und dann einfach auf den zu waschenden Putzhaufen kommen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man durch die verschiedenen Pads im Gegensatz zu nur einer Standardmikrowalze auch die Reinigungsintensität steuern kann

    All das waren auch meine Überlegungen, die mich auf meinen Favorieten geführt haben. Mal eben schnell handhabbar, leicht, verstaubar und vor allem keine Reinigung des Gerätes.

    Den nehme ich auch. Hauptsächlich, weil ich die sehr leichtgängigen Aldi-Pumpflaschen mag. Klingt vielleicht blöd, aber ich habe riesengoße Glasflächen und wenn man mehrere hundert Male am Tag den Sprühmechanismus betätigt, dann merkt man den Unterschied zu Sidolin oder Antikal schon.
     
Thema:

Renovierungsfragen (z.B. Versiegelung von Glas, Fliesen) bei selbstgenutzter ETW

Die Seite wird geladen...

Renovierungsfragen (z.B. Versiegelung von Glas, Fliesen) bei selbstgenutzter ETW - Ähnliche Themen

  1. Kapitalanlage Neubau-ETW

    Kapitalanlage Neubau-ETW: Liebes Forum, kurz zu mir, Alter Ende 40, verh., 2 Kinder, abbezahltes Eigenheim, 200.000 Euro EK vorhanden (davon 150 TE Cash, 50 TE in Aktien),...
  2. Erwerb einer ETW, Absetzbarkeit von Ausgaben

    Erwerb einer ETW, Absetzbarkeit von Ausgaben: Hallo, ich bin neu hier im Forum und weiß nicht, wie ich einen neuen Beitrag erstelle, daher poste ich meine Frage hier und freue mich auf Eure...
  3. Grunderwerbsteuer Gebraucht-ETW und Instandhaltungsrücklage

    Grunderwerbsteuer Gebraucht-ETW und Instandhaltungsrücklage: Die Instandhaltungsrücklage ist bei Erwerb einer gebrauchten Eigentumswohnung üblicherweise nicht grunderwerbsteuerpflichtig, wird also vom...
  4. ETW kaufen, pauschal vermietet , abwicklung

    ETW kaufen, pauschal vermietet , abwicklung: Hallo, ich bin im Begriff eine vermietete ETW zu kaufen. Ziel Eigennutzung. Ich habe den Mietvertrag noch nicht gesehen, aber soweit ich es...
  5. Erleichtertes Kündigungsrecht des VM in einem Haus mit 2 ETW?

    Erleichtertes Kündigungsrecht des VM in einem Haus mit 2 ETW?: Guten Morgen, folgende Ausgangssituation: - Haus mit 2 Wohnungen - Jede Wohnung hat einen Eigentümer, also sind es ETW - Eigentümer A bewohnt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden