Rentenversicherung fordert die Miete des verstorbenen Mieters zurück

Diskutiere Rentenversicherung fordert die Miete des verstorbenen Mieters zurück im Mietvertrag über Wohnraum Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hallo und Guten Abend, wer von Euch hat Erfahrungen gesammelt mit der Rentenversicherung. RV sandte ein Dokument, in welchem der verstrobene...

  1. #1 Lara_la, 13.01.2020
    Lara_la

    Lara_la Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.12.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Guten Abend,

    wer von Euch hat Erfahrungen gesammelt mit der Rentenversicherung.
    RV sandte ein Dokument, in welchem der verstrobene Mieter aufgeführt ist, der Zeitraum der Rentenleistung, was die Bank angeblich zurücküberwies und was sie nun von mir fordern. Auf diesem Art "Anhörung" steht ebenso der Gesetzestext und dass sie per Gesetz verpflichtet seien mich anzuhören, innerhalb der nächsten 3 Wochen hätte ich Zeit.

    §118 SGB VI
    Der Mieter verstarb und ich erfuhr zufällig davon, die Erben hatten keinerlei Interesse, hatte dann sofort eine Nachlasspflegschaft beim Nachlassgericht gefordert, jedoch durch einen bürokratischen Fehler, verlängerte es sich und ich erhielt erst nach 3 Monaten einen Nachlasspfleger, da die Erben sich bis zur letzten Sekunde Zeit ließen, das Erbe auszuschlagen. Aber das sind alles offensichtlich- vermute ich mal- keine Argumente. Bei Haus und Grund kann ich erst in ein paar Wochen einen Termin beim Juristen wahrnehmen.
    Zum Zeitpunkt, der explizit auf dem Anhörungsbogen notiert wurde, hatten die Erben noch nicht ausgeschlagen. Juristisch gesehen, wenn Erben ausschlagen, würde das jedoch keine Rolle spielen. Also ist dieser Punkt auch keine Argumentation.


    Wenn ich mir den Gesetzestext und das Dokument der Anhörungsaufforderung durchlese fällt mir nur eine STrategie dazu ein.
    1. bei der RV nachzufragen, dass sie mir den Kontostand des Verstrobenen zum Zeitpunkt der Gutschrift darlegen und
    2. Die Darlegung der Verwendung der Gelder (der Gutschrift).

    Wer von Euch hat mit der Rentensversicherung Erfahrungen gemacht?

    Für Eure Erfahrungsberichte bedanke ich mich bereits.

    Viele Grüße
    Lara
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.735
    Zustimmungen:
    5.088
    Das nützt dir nichts. Die Pflicht zur Rückerstattung vorbehaltlich Guthaben trifft nur die Bank (Abs. 3 der genannten Vorschrift). Die Mietzahlung fällt aber unter § 118 Abs. 4 SGB VI und ist damit prinzipiell zu erstatten.


    Das ist der Rentenversicherung zu Recht egal. Du hast trotzdem Anspruch auf die Miete, aber eben gegenüber der Erbmasse. Dass die vermutlich nicht vorhanden ist juckt die Rentenversicherung nicht. Deren Aufgabe ist nicht die Absicherung von Vermietern.


    Ja, das ist manchmal hart und dabei ist das hier noch nicht einmal ein besonders schwerer Fall. Der Tod eines mittellosen Mieters gehört zum üblichen Geschäftsrisiko beim Vermieten.
     
  4. #3 Lara_la, 14.01.2020
    Lara_la

    Lara_la Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.12.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank.

    Jedoch eine Belehrung über die Grundsätze von Risiken als Vermieter fragte ich nicht, das war mir klar und ist mir klar.
    Ich fragte nach Erfahrungen, da es aus vor vielen Jahren ein Gerichtsurteil durch das Budessozialgericht erging, in dem die folgenden Punkte, die ich bereits anführte, ebenso angeführt wurden.

    Es kann ja nicht sein, dass ohne jeglicher Beweisführung, von Empfänger des Guthabens, eingefordert wird.
    Denn ebenso dürfen die Sozialämter bei mittellos verstorbenen MIeter, die Leistungen zurückfordern. Jedoch haben wir Vermieter auch Rechte, zumindest das Recht der ordentlichen Dokumentation von Forderungen und deren Nachweis.

    Auf weitere Belehrungen, der Grundsätze von Risiken bitte ich abzusehen, schließlich wollen wir im Forum ja uns austauschen und uns nicht gegenseitig belehren.

    Für Erfahrungsberichte bin ich dankbar, Ende Januar habe ich diesbezüglich einen Termin bei einem Fachanwalt.
     
  5. #4 ehrenwertes Haus, 14.01.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.285
    Zustimmungen:
    3.231
    Die gibt es. Mit der Suchefunktion kannst du fündig werden.

    ... und die Meisten hier sind dankbar, wenn mit einer Fragestellung nicht zeitgleich Belehrungen erteilt werden, welche Art von Antworten genehm ist und welche nicht.
     
    immobiliensammler, Wohnungskatz, dots und einer weiteren Person gefällt das.
  6. #5 Wohnungskatz, 14.01.2020
    Wohnungskatz

    Wohnungskatz Benutzer

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Niederrhein / NRW
    Ja, allerdings - sowas kommt immer gut an! (Ironie off)
     
  7. Olbi

    Olbi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.06.2008
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    490
    Sätze die so anfangen, haben meistens keine Substanz.
    Klar kann das sein, siehste ja. @Andres hat die Grundlage genannt.
     
  8. #7 ehrenwertes Haus, 14.01.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.285
    Zustimmungen:
    3.231
    Auf Basis welcher Rechtsgrundlage meinst du als VM auskunftsberechtigt zu sein?

    Nur weil ein Mieter stirbt, gehen dich die hinterlassenen Vermögensverhältnisse nichts an. Das ist Sache der Erben.
    Wenn du meinst Ansprüche aus dem Mietverhältnis geltend machen zu können, kläre das mit den Erben. Erbe kann auch Väterchen Staat sein, besonders häufig der Fall, wenn beim Verstorbenen nix zu holen ist.

    Was sich abmildern läßt mittels einer Lebensversicherung zu Gunsten des VM, falls ein Mieter (mittellos) verstirbt. Nu fehlt nur noch ein Opfer, der die Versicherung abschließt und bedient. Versicherungsdummfug Ende.
     
  9. #8 ehrenwertes Haus, 14.01.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.285
    Zustimmungen:
    3.231
    OT, aber...

    könnte sich bitte ein Mod erbarmen und den Titel korrigieren?
    Ich bin mir sehr sicher, das es hier nicht um einen verstrobenen Mieter geht...

    Dankööö
     
    Duncan gefällt das.
Thema:

Rentenversicherung fordert die Miete des verstorbenen Mieters zurück

Die Seite wird geladen...

Rentenversicherung fordert die Miete des verstorbenen Mieters zurück - Ähnliche Themen

  1. Bauamt fordert Statiker (Nachweis Standsicherheit) - Beschwerde Mieter

    Bauamt fordert Statiker (Nachweis Standsicherheit) - Beschwerde Mieter: Hallo zusammen, ich habe einen etwas komplexeren Fall und hoffe auf Eure Hilfe. Wir haben in unserem Mehrfamilienhaus eine Wohnung renoviert und...
  2. Mieter fordert Kaution vor Schlüsselrückgabe

    Mieter fordert Kaution vor Schlüsselrückgabe: Hallo Forum, das hatte ich noch nicht. Der Mieter will den Schlüssel erst zurückgeben, wenn ich die Kaution zurückgezahlt habe. Das ist meiner...
  3. Mieter fordert "Beweis" der Schäden

    Mieter fordert "Beweis" der Schäden: Ich habe eine 3-Zimmer Wohnung an ausländische Zeitarbeiterfirma über 3,5 Monate durch Homecompany vermietet. Der Vertrag hatte das Format „Wohnen...
  4. Rentenversicherung eines verstorbenen Mieters verlangt Miete von mir zurück

    Rentenversicherung eines verstorbenen Mieters verlangt Miete von mir zurück: Also erst konnte ich gar nicht glauben, was ich da gelesen hatte... Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland schrieb mir kürzlich (in einem kaum...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden