Reparatur/Ersatz in Küche

Diskutiere Reparatur/Ersatz in Küche im Ausstattung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Guten Tag zusammen, ich bin Mieter einer Wohnung mit einer Kleinen Küchenzeile (Spüle, Kühlschrank, Zwei Herdplatten). Ich wohne nun seit etwas...

  1. Quikx

    Quikx Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag zusammen,

    ich bin Mieter einer Wohnung mit einer Kleinen Küchenzeile (Spüle, Kühlschrank, Zwei Herdplatten).
    Ich wohne nun seit etwas mehr als einem Jahr in der Wohnung.

    Mir ist schon die ganze Zeit aufgefallen, dass der Kühlschrank (sehr) laute und störende Geräusche macht (er läuft nicht rund und es klingt nach schleifenden Teile) wenn er läuft (also wenn er anspringt zum kühlen) habe mir aber erst nichts dabei gedacht und habe es so hingenommen.
    Allerdings wurde es immer lauter und länger anhaltender, sodass es meinen Schlaf beeinträchtigt. (Die Küchenzeile ist auf dem Flur vorm Schlafzimmer)
    Es kommt dazu, dass der Kühlschrank selbst auf niedrigster Stufe teilweise so kalt wird, dass Sachen darin anfrieren. Irgend ein Defekt hat er, dass er so stark runterkühlt und eben auch ständig am laufen ist und das für lange Zeit.
    Desweiteren ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass eine der zwei Herdplatten (die kleinere) kaum heiß wird. Es reicht nicht einmal dafür, um Wasser in einem entsprechend kleinen Topf zum Kochen zu bringen ... bzw dauert seeeehr lange.

    Ich habe meinen Vermieter über die Problematik mit dem Kühlschrank schon vor längerem informiert. Er meinte er schaut sich mal um, da er ja aktuell noch kühlt und es ja noch nicht akut ist ...
    Nun habe ich mich selber lange nicht mehr darum gekümmert, da ich privat andere Sachen um die Ohren hatte und das ganze erstmal hinten angestellt habe.
    Nun habe ich den Vermieter erneut gefragt, wie denn der Stand seiner Recherche ist (und dabei die Kochplatte angesprochen). Seine Antwort war, dass er sich nicht weiter darum gekümmert hat.
    Die Küche stünde nicht in unserem Mietvertrag und ist eine Überlassung an mich. Die Geräte müsste ich selber neu kaufen und er würde sich "im gewissen Rahmen beteiligen" (aus Kulanz...?)

    Auf meine Nachfrage, wem die Küche denn dann nun gehört, bzw. ob sie mir gehört (und ich sie beim Auszug dann auch behalten darf), wenn sie mir überlassen wurde. Er meinte, dass die Küche zur Wohnung gehört (aber nicht zum Mietvertrag?) und mir überlassen, aber nicht geschenkt ist.

    Wie passt das nun zusammen ? Die Küche ist nicht Teil unseres Mietvertrages aber Teil der Wohnung ? Wer muss für solche Reparaturen/Neuanschaffungen aufkommen ?

    Die Geräte sind offensichtlich schon älter und nicht durch falschen Gebrauch (zumindest nicht durch meinen) defekt sondern einfach in die Jahre gekommen (nehme ich an).

    Als Hintergrund sei erwähnt, dass mein Vermieter aktuell dabei ist die Wohnung zu verkaufen (es finden bereits Besichtigungstermine statt). Ich gehe daher davon aus, dass er nicht noch solche Anschaffungen tätigen möchte, wenn er die Wohnung noch dieses Jahr verkauft haben möchte...aber ist das rechtens ?

    Sind die genannten Mängel/Defekte ausreichend um eine Neuanschaffung/Reparatur zu verlangen ? Und wer muss dies tragen ?

    Habe ich die Möglichkeit (wenn der Vermieter dafür aufkommen muss) mit einer angemessenen Fristsetzung und anschließenden Mietkürzungen / Verweigerung von weiteren Wohnungsbesichtigungen Druck auszuüben?


    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.

    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Reparatur/Ersatz in Küche. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.112
    Zustimmungen:
    4.376
    Wie der Vermieter das löst - also ob per Neuanschaffung oder Reparatur - ist seine Sache. Dass es seine Sache ist, erscheint zumindest mir ziemlich klar:
    Diese Aussage ist der blanke Unsinn. Diese unentgeltliche Leihe wird dem Vermieter kein Richter dieser Welt glauben. Noch dazu ist sie (wenn ich das richtig verstehe) bei Vertragsschluss noch gar nicht so kommuniziert worden.


    Mietminderung könnte möglich sein, aber in welchem Umfang die Mängel nun den Gebrauch der Mietsache tatsächlich einschränken und wie das in einen Prozentsatz umzurechnen ist, ist zumindest für mich schwer abzuschätzen. Besser stehen die Chancen da schon bei der Selbstvornahme gegen Kostenersatz, § 536a Abs. 2 BGB. Auch hierbei dürfen aber nicht einfach Neugeräte gekauft werden.

    Die Wohnungsbesichtigungen zu Verweigern, ist erstens nicht zulässig und zweitens nicht sinnvoll. Lieber würde ich allen Interessenten erzählen, was in der Küche alles nicht in Ordnung ist. Sofern du bei der Wahrheit bleibst, hat der Vermieter dagegen keine Handhabe - und Besichtigungen ohne deine Anwesenheit kann er auch nicht verlangen. Dass die Stimmung danach etwas abkühlt, kann man sich wohl auch denken ...
     
  4. Quikx

    Quikx Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Aber sind die Mängel denn ausreichend? Ich mein tatsächlich kühlt der Kühlschrank ja (nur zu sehr und zu lange/oft was ich befürchte, dass es sich in den Stromkosten niederschlägt) und auch die Herdplatte funktioniert ... wenn auch schwächer als normal nehme ich an.
    Ich fürchte halt, selbst wenn ich ihn soweit bekomme, dass er sich das anschauen muss um sich um Ersatz/Reparatur zu kümmern, dass er dann einfach sagt, dass die Mängel nicht ausreichend sind, bzw die Geräte mit Einschränkungen funktionieren.

    Nein, Kommuniziert wurde der bzgl. der Küche nur so viel, dass bei der Besichtigung mir damals gesagt wurde, dass die Küche drin bleibt. (aber nicht ob sie vom Vormieter oder Vermieter ist ... aber seiner Aussage nach, ist es ja seine).

    Selber ein neues Gerät kaufen, möchte ich auch ungern, ich befürchte, dass ich am Ende auf den Kosten sitzen bleibe.

    Aber wenn ich nichts mache und er dann dem Käufer der Wohnung sagt, dass ich mich um die Küche zu kümmern habe (wie er ja jetzt auch zu mir sagt) befürchte ich, dass der neue Eigentümer bei meinem Auszug dann auf ein neues Gerät/Reparatur durch mich besteht.


    Wie soll ich nun am besten vorgehen ? So wie ich es verstanden habe, ist er ja tatsächlich dafür zuständig und seine Aussagen sind Unsinn.
    Eine Fristsetzung für die Reparatur/Neuanschaffung ? Wie lang sollte diese sein und was sollte meine Forderung sein ? Zunächst einmal, dass er es sich selber anschaut, oder soll ich direkt einfach Behebung der Mängel fordern ? Und welche Folgen soll ich angeben, wenn er die Frist nicht einhält ?

    Vielen Dank für die Hilfe
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.112
    Zustimmungen:
    4.376
    Und dann hast du gewonnen. "Mit Einschränkungen" ist ebenso ein Mangel, wie es "gar nicht" natürlich auch ist.


    Das ist ein klassischer Fall von "gemietet wie gesehen": Du darfst zunächst einmal (d.h. bis es gute Gründe für etwas anderes gibt) davon ausgehen, dass die Dinge, die dir bei der Besichtigung gezeigt werden, Teil der Mietsache sind.


    Das würde ich auch annehmen. Der Schaden könnte nämlich reparierbar sein. Die Selbstvornahme kommt eher bei Mängeln in Betracht, die wirklich so untragbar sind, dass man keinen weiteren Tag warten möchte.


    Faustregel: Fristsetzung 2 Wochen, außer wenn es konkrete Hinweise gibt, dass eine solche Frist unangemessen wäre. Ich sehe davon bisher nichts.


    Deine Forderung sollte die Beseitigung der Mängel sein - nicht mehr und nicht weniger. Wie der Vermieter das anstellt, ob er sich persönlich darum kümmert, Handwerker schickt oder einen Schamanen beauftragt, kann und soll dir völlig egal sein. Für dich zählt das Ergebnis.


    Keine. Das birgt immer Potenzial für Peinlichkeiten. Wenn der Vermieter nicht völlig auf den Kopf gefallen ist, kennt er die Folgen oder sollte sie wenigstens nachlesen können.
     
    dots gefällt das.
  6. Quikx

    Quikx Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Und was soll meine Reaktion sein, wenn die Frist abläuft und nichts passiert ist ? Leider schätze ich ihn inzwischen so ein, dass er diese einfach verstreichen lässt. ... wie gesagt, selber ein neues Gerät kaufen möchte ich nicht und auch keine Reparatur veranlassen. Und eine Mietkürzung scheint ja auch schwer darstellbar zu sein ?

    Ich habe wie gesagt, etwas die Befürchtung, dass die Mängel nicht "schlimm genug" sind und es als normal gilt, dass ein Kühlschrank der in die Jahre gekommen ist lautere Geräusche macht oder länger kühlen muss oder die Herdplatte an Leistung verlieren ... Ich kenne mich da leider nicht aus und befürchte, dass mir mein Vermieter da einfach "Fakten" um die Ohren haut, die ich nicht prüfen kann, da mir das Wissen fehlt.
    Sieht man ja an seiner Äußerung, dass die Küche nicht zum Mietvertrag aber zur Wohnung gehört ... ich denke, dass er da spekuliert, dass man sich damit nicht auskennt und ihm einfach glaubt.
    Ich will hierfür keinen Anwalt einschalten, da man dann ja mit Kanonenkugeln auf Spatzen schießt, aber ich möchte trotzdem das haben, was mir zusteht und wofür ich miete zahle.
     
  7. Quikx

    Quikx Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    29.01.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Wie ist es eigentlich, wenn sich der Vermieter entscheidet die Geräte reparieren zu lassen, fällt das dann unter Kleinreparaturen, an die ich mich laut Vertrag bis zu einer gewissen Höher beteiligen muss?
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.112
    Zustimmungen:
    4.376
    Dann bliebe z.B. eine Leistungsklage, d.h. den Vermieter darauf verklagen, dass er seinen Teil des Mietvertrags - hier die Erhaltung der Mietsache - erfüllt.


    Dann bleibt noch Kündigung und Umzug in eine andere Wohnung. Irgendwo muss man halt in den sauren Apfel beißen ...


    Du musst dich an Kleinreparaturen nicht "beteiligen". Du musst sie bezahlten, wenn die Kosten unter der (wirksam) vereinbarten Schwelle liegen und auch die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind. Das kann man dann sehen, sobald der Vermieter tatsächlich anfängt, solche Forderungen zu stellen.
     
Thema: Reparatur/Ersatz in Küche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. küche wurde dem mieter vom vermieter überlassen reparatur und ersatz übernimmt laut vertrag der mieter

Die Seite wird geladen...

Reparatur/Ersatz in Küche - Ähnliche Themen

  1. Küche in Wohnung: Herd selbst angeschlossen - darf ich das?

    Küche in Wohnung: Herd selbst angeschlossen - darf ich das?: Hallo miteinander, ich bin neu hier und hab mal eine technisch-rechtliche Frage an alle erfahrenen Vermieter. Wir haben in eine Mietwohnung wo...
  2. Heizung Reparatur trotz Fristloser Kündigung

    Heizung Reparatur trotz Fristloser Kündigung: Hallo zusammen, bei einer Zahlungsverzug von insgesamt 4 Monaten habe ich im Juni mit der Mieterin vereinbart dass der Mietrückstand bis Ende...
  3. Amortisiert sich Küche durch steuerliche Absetzung

    Amortisiert sich Küche durch steuerliche Absetzung: Liebes Forum, ich habe vor Vermieter zu werden. Nun stellt sich mir die Frage, ob es sinnvoll ist die Küche in der Wohnung zu erneuern (die alte...
  4. Mieter setzt Wohnung durch schlampige Reparatur unter Wasser

    Mieter setzt Wohnung durch schlampige Reparatur unter Wasser: Servus alle zusammen, Folgende Istsituation: Am 30.10.2018 wurde die Einliegerwohnung mängelfrei im Beisein beider Mieter (ausziehender wie...
  5. Neubau Eigentumswohnung - Küche?

    Neubau Eigentumswohnung - Küche?: Hallo zusammen, ich hab mir zum Geldanlage eine Neubau 2 Zimmer Eigentumswohnung mit 50qm für 200k gekauft, Baujahr 2020. Nun eine Frage an alle...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden