Reparaturkosten, wer zahlt?

Dieses Thema im Forum "Kleinreparaturen" wurde erstellt von frischling, 11.05.2009.

  1. #1 frischling, 11.05.2009
    frischling

    frischling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.05.2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo vermieter-gemeinde,

    ich bin noch nicht lange besitzerin einer kleinen vermieteten eigentumswohnung. wer kann mir helfen? wo bekomme ich rechtsgültige und aktuelle infos, für welche schäden der mieter bzw. vermieter aufkommen muss? gibt es da einen katalog oder eine tabelle?
    in meinem fall geht es um eine fußbodenplatte aus granit, bei der ein stück abgebrochen ist. dies hat mir der mieter mitgeteilt. wer trägt die kosten für die reparatur?
    ich würde mich über eure aussagekräftigen info´s freuen. vielen dank schon mal im voraus!!!!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 11.05.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    hast du 'ne kleinreparatur-klausel in deinem mietvertrag?
    wie hoch ist da der betrag und wie hoch ist die rechnung für die granitplatte?
     
  4. #3 frischling, 11.05.2009
    frischling

    frischling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.05.2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo lostcontrol :wink

    ja die hab ich, bis zur max. gesetzlichen höhe und jährlich bis zu 8% der jahreskaltmiete. den kostenvoranschlag hab ich noch nicht, ist beantragt.
     
  5. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Instandhaltung geht grundsätzlich auf Kosten des Vermieters. Punkt.

    ausnahmen: per Klausel darf der Vermieter die Schönheitsreps auf den Mieter umlegen.
    Desweiteren darf der Vermieter die Kleinreps auf den Mieter umlegen.

    Bedingung: Beide Klauseln müssen wirksam/ rechtsgültig sein.
    Das ist zB bei Schönheitsreps das angewande Prinzip der Notwendigkeit. Bei einer starren Frist ist bei einer Schönheitsrep nicht immer auch die Notwendigkeit gegeben.
    Bei Kleinreps ist es das Prinzip des Verursachers. Ist ein Gegenstand abgenutzt und ist diese Abnutzung ausschließlich auf den Mieter zurückzuführen (Fensterbeschlag, rolladengurt), dann muss der Mieter dafür aufkommen. Entweder bis zum maximalbetrag oder Gar nicht, wenn der Maximalbetrag überschritten wird.
    Gesetzlich ist mit "ständiger zugriff durch den Mieter" genauer definiert. Also die Glühbirne ist damit nicht gemeint, da der defekt nicht durch den zugriff (wörtlich) entstanden ist, sondern nur durch die Nutzung.
    Beispiel Glühbirne: Dreht der Mieter dreimal am Tag die Glühbirne raus und wieder rein und wird dadurch die Fassung unbrauchbar, dann ist es eine Kleinrep. :D
    Sehr schön sieht man das an Steckdosen, die bei häufiger Nutzung (raus + rein) irgendwann nicht mehr fest in der Wand sind -> kleinrep.
    Die Steckdose im Treppenhaus ist dagegen der Nutzung nicht nur eines Mieters zuzuordnen, demnach ist eine Kleinrep hier nicht möglich.

    Der Grund des Bruchs der Granitplatte wird zu erörtern sein. Gewalteinwirkung: Verursacherprinzip. unfachmännischer Unterbau -> Erstellerhaftpflicht
    ("Garantie" zwischen 3 und 5 Jahren; je nach Handwerkervertrag)
    einfache Abnutzung durch Begehen -> Kleinreps oder Vermieter
     
  6. #5 lostcontrol, 11.05.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    was ist denn die maximale gesetzliche höhe?
    wir hatten die diskussion schon mehrmals hier, und niemand hat's beantworten können...

    capo, seit wann ist es instandhaltung, wenn der mieter was kaputtmacht?
     
  7. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    in meinen aktuellsten h&g mietverträgen (7/08) steht 100 pro einzelfall drin,
    aber es gibt wohl die möglichkeit, bis 120 auszureizen. allerdings: hörensagen
     
  8. #7 lostcontrol, 11.05.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    ich hör halt immer "gesetzliche maximalhöhe" - nur such ich mir die finger wund und find halt nix im gesetz. vielleicht such ich ja an der falschen stelle?

    RMHV - du bist doch unser paragraphenflüsterer - weisst du was darüber?
     
  9. malloy

    malloy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2008
    Beiträge:
    405
    Zustimmungen:
    0
    nuja, die einschlägigen mieter-interessenseiten berichten oft von "max. EUR 75 bzw. 76,69 (ehem. 150DM, BGH-Urteil 1991)", beziehen sich da aber auf urteile von anno dazumal:

    BGH, Urteil vom 07.06.1989 - VIII ZR 91/88;
    BGH, Urteil vom 15.05.1991 - VIII ZR 38/90;
    BGH, Urteil vom 06.05.1992 - VIII ZR 129/91.

    dass es aber in den letzten 18jahren (!) keine preissteigerung gegeben hätte, ist natürlich vater des wunschgedanken vieler mietervereinen. wie gesagt, ich halte mich an meine h&g-verträge mit zzt. 100eur

    danach kamen afaik nur entscheidungen von pillepalle-amtsgerichten, wie etwa:

    AG Braunschweig vom 17.05.2005 - AZ: 116 C 196/05, wonach eine Kleinreparaturklausel noch rechtens sei wenn Eur 100,00 netto als Obergrenze im Einzelfall nicht überschritten wird.
     
  10. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Es geht immer um die Schuldfrage. Liegt der Mangel im Abwohnen begründet, dann kommt der Vermieter dafür auf.
    Das und nix anderes habe ich geschrieben. Der erste Post klang (fast) nach: Dem Mieter ist eine fliese von der Wand gefallen, wer zahlt das .. ich doch nicht...

    Deswegen die grundsätzliche Feststellung. Wann nennt man es Instandhaltung, wenn der Vermieter etwas kaputt macht??? Auch die Kratzer im Laminat vom (genehmigten) Hund sind sicher keine Instandhaltung, der Hund (oder sein Halter) müssen dafür aber nicht aufkommen...

    ein Beispiel für Losti
    Nette Stellen durch Schuhabsätze, durch die Mieterin verursacht, sind kaum Instandhaltung, noch kann verlangt werden, sie vom Mieter (von der Mieterin) reparieren zu lassen...
    Soviel zur Schuldfrage. :ätsch
     
  11. #10 lostcontrol, 12.05.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.605
    Zustimmungen:
    831
    klar, da sind wir uns einig.

    da sind wir uns auch einig.
    dafür bezahlt der mieter seine kaltmiete.

    ach capo...
    die abdrücke von pfennigabsätzen aus den 30ern sind einer der gründe, warum mein PRIVATES eiche-fischgrät-parkett immernoch nicht abgeschliffen und auf "standard-wohn-nieau" gebracht ist...
    über böden hab ich mich oft genug hier ausgelassen.

    aber hier geht's ja ganz offensichtlich nur um eine fliese, vermutlich im flur oder so... das ist, selbst mit ganz offizieller handwerker-rechnung, nichts das einen vermieter erschüttern sollte (es sei denn er hat schlecht kalkuliert).
     
  12. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Das Ergebnis ist durchaus richtig, die Argumentation war aber zumindest "unsauber".

    Instandhaltung und Instandsetzung ist unabhängig von irgendeiner Schuldfrage zunächst Sache des Vermieters. Der Vermieter hat also die Durchführung zu veranlassen und die Rechnung zu zahlen.
    Ist der Schaden durch nicht vertragsgemäßen Gebrauch entstanden, hat der Vermieter - unabhänig von der Schadenshöhe - einen Schadenersatzanspruch gegen den Mieter. Beweisfragen lassen wir hier mal außen vor.
    Kleinreparaturen hat dagegen der Mieter unabhängig von irgendeinem Verschulden immer zu zahlen. Voraussetzung ist "lediglich", dass eine wirksame Vereinbarung besteht, die Betragsgrenzen eingehalten und der Schaden im Grundsatz unter die Kleinreparaturenklausel fällt, es sich also um einen Gegenstand handelt, der dem unmittelbaren und häufigen Zugriff des Mieters unterliegt.

    Ob eine Fußbodenplatte - auch wenn der Mieter täglich darauf herumspaziert - unter die Gegenstände fällt, die dem unmittelbaren und häufigen Zugriff des Mieters unterliegen, erscheint mir, gemessen an der üblichen beispielhaften Aufzählung in den gängigen Klauseln, zumindest zweifelhaft.

    Es hat noch nie eine gesetzliche Regelung über Kleinreparaturen gegeben. Die Suche war damit aussichtslos.
    Zu den Betragsgrenzen gibt es vom BGH tatsächlich nur die beiden bereits genannten und schon ziemlich alten Urteile. Bis zu diesen Beträgen kann es kaum Streit über die Wirksamkeit der Beträge geben. Es dürfte aber - außer vielleicht bei Mietervereinen - keinen Zweifel geben, dass diese Beträge nicht bis in alle Ewigkeit als absolute Obergrenze verbindlich festgeschrieben sind. Ich selbst schreibe derzeit 100 € als Betragsgrenze in die Mietverträge und gehe davon aus, dass sich das Risiko einer Unwirksamkeit dabei in engen Grenzen hält. Im Streitfall wird es aber eine nicht wirklich vorhersehbare Einzelfallentscheidung geben. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit würde ich auch um die Kleinreparaturen nicht streiten.
     
  13. #12 frischling, 12.05.2009
    frischling

    frischling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.05.2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    reparaturkosten...

    ich möchte mich schon jetzt bei allen recht herzlich für die antworten bedanken, ich konnte schon viel wissenswertes herauslesen!!! :danke

    es ist schön, dass es so nette leute hier im forum gibt. macht weiter so.... :top

    wünsch euch alles gute und man ließt sich bestimmt mal wieder :wink
     
Thema: Reparaturkosten, wer zahlt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wer zahlt reparaturkosten

    ,
  2. kleinreparaturklausel netto

    ,
  3. Kleinreparaturen unabhängig vom Verschulden

    ,
  4. kleinreparatur 170 € im einzelfall,
  5. gebrochene granitplatte reparieren,
  6. wer zahlt die reparaturkosten,
  7. fliesen in der mietwohnung von der wand gefallen wer muss reparieren,
  8. uhr von der wand gefallen wer zahlt den schaden,
  9. fliesen stück rausgebrochen mietwohnung,
  10. haftpflicht badfliesen,
  11. fliese abgebrochen vermieter,
  12. fliese stück abgebrochen vermieter,
  13. reparatur mietwohnung steckdose abgebrochen,
  14. reparatur etagenheizung - wer bezahlt,
  15. wandfliese abgebrochen zahlt es die haftpflichtversicherung,
  16. granit reparieren gebrochen,
  17. mietrecht reparaturen etagenheizung,
  18. kleinreparaturkatalog,
  19. etagenheizung kaputt wer zahlt,
  20. granit beschädigt zahlt haftlich,
  21. pfennig abdrücke parkett haftpflicht,
  22. kleinreparaturenkatalog,
  23. Etagenheizung defekt Mieter bezahlt,
  24. wer trägt reparaturkosten,
  25. etagenheizung defekt wer zahlt die reparatur
Die Seite wird geladen...

Reparaturkosten, wer zahlt? - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  3. Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig

    Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig: Hallo, ein Mieter hat beim Auszug eine Wohnungeingangstüre demoliert. Musste ersetzt werden. Seine Versicherung zahlt diese Türe nur anteilig....
  4. Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr

    Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr: Hallo, meine Mieterin zahlt die Reinigungsgebühren nicht mehr. Ich habe eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Wie jede Partei im Haus zahle ich...
  5. Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?

    Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?: Ich habe DOMUS 4000 zur Verwaltung und Abrechnung eigener Immobilien angeschafft. Suche andere Anwender zum Erfahrungsaustausch, an manchen...