Reparaturrechnung

Dieses Thema im Forum "Kleinreparaturen" wurde erstellt von TOM_M, 09.12.2015.

  1. TOM_M

    TOM_M Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein Wohnungsmieter hat eine Gasetagenheizung und das Teil funktioniert eigentlich probemlos - eigentlich, wenn er das Teil richtig bedienen würde. Immer wieder springt die Heizung auf Störung da alle Heizkörper "zugedreht" werden. Der Heizungsbauer hat dies mehrfach erklärt und dem Mieter gezeigt, wie das richtig zu bedienen ist.
    Nun sind durch diese Fehlbedienung einige Fühler defekt und mussten getauscht werden - einfach mal so 250 Euro inkl. der Arbeitszeit!!!
    Der Mieter will diese Rechnung nicht begleichen und der Heizungsbauer hat letztendlich die Rechnung an den Vermieter, also mich geschickt.

    Muß ich dies nun übernehmen und wenn ja, wie hole ich mir das Geld wieder???
    Lt. Heizungsbauer ist die Reparatur eine Folge der Fehlbedienung!

    Danke für Eure Tipps
    TOM
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das erinnert mich irgendwie an den alten Spruch: Ich habe eine kaputte Uhr - die geht auch zweimal am Tag richtig.

    Warum sollte man denn die Heizkörper nicht "zudrehen" dürfen, wenn es (objektiv und subjektiv) warm genug ist? Soll der Mieter die überschüssige Heizwärme weglüften oder wie ist das konzipiert?


    Wie auch immer das abgelaufen sein soll ...


    Wer hat die Musik denn bestellt?


    Diese Aussage bezweifle ich massiv.
     
  4. TOM_M

    TOM_M Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    OK,
    in der Bedienungsanleitung findet man zu diesem ausgegebenen Fehlercode, dass
    man diese moderne Gastherme nicht mit verschlossenen Heizkörperventilen betreiben
    darf - die Heizungregelung mit Raumthermostat übernimmt die Steuerung der Raumtemparatur!
    ÜBRIGENS: Verschlossen heißt Stellung "0" - Stellung "3" bedeutet ca. 20 Grad und
    somit darf auch diese Stellung auch benutzt werden. Ist es in der Wohnung wärmer als 20 Grad
    wird die Regelung die Heizung zurück regeln - das ist der Job der Regelung!!!!
     
  5. #4 Newbie15, 09.12.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    71
    Und wenn der Mieter gerade lüften will? Ich drehe da auch die Heizung zu und das mehrfach am Tag. Es kann eigentlich nicht sein, dass man das nicht darf, das ist korrektes und normales Nutzungsverhalten. Oder wie soll man das sonst machen, wenn man nicht direkt zum Fenster rauslüften will?
     
  6. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ein Handtuch über den Heizkörperthermostat legen und nach dem Lüften wieder runter nehmen.

    Hier wären also HK-Thermostate zu verbauen, die sich nicht vollständig schließen lassen, ggf. auch welche die sich gar nicht bedienen lassen und die gesamte Heizung zentral über das Bedienpaneel oder eine sonstige Smarthome-Steuerung geregelt wird.
     
  7. TOM_M

    TOM_M Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hast du hier mal nähere Daten???

    Der Heizungsbauer hat dem Mieter erklärt, dass er alle Thermostatventile auf "3" stellt und somit ca. 20 Grad in der Wohnung bekommt aber der Mieter ist beratungsresistent und glaubt dass nur er Ahnung hat. Davon ist aber nichts zu erkennen und nun soll ich die Zeche zahlen!!

    Ich lass mir jetzt mal vom Heizungsbauer seine Aussage in Schriftform geben - dann kopiere ich den Ausschnitt aus der Bedienungsanleitung aus dem hervorgeht, dass man die Heizkörperventile nicht nicht schließen soll bzw. mind. eines offen lass muss - lege eine Kopie der Rechnung bei und formuliere eine Abmahnung wegen Fehlbedienung. Bestehe natürlich auf den Ausgleich der Rechnung!!!

    Ich denke, dass ich rechtlich damit auf der sicheren Seite bin - ob ich das Geld bekomme, ist nicht sicher.

    DANKE
    TOM
     
  8. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.373
    Zustimmungen:
    1.412
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Das sind eigentlich alle neueren Thermostate, deren niedrigste Einstellung Frostsicherung ist, einfach auch mal auf den Sollwertbereich gucken. Der liegt zumeist bei 6-28 °C.
    Für Mieter wie deinen Spezialfall wären auch Behördenmodelle eine Option. Eigentlich sollte dir hier dein Heizungsbauer weiterhelfen können, weil für die konkret günstigste Variante muss man die Anlage kennen.
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.730
    Zustimmungen:
    331
    Es sollte doch allgemein bekannt sein, dass in dem Raum, in dem sich der Raumthermostat befindet, der Heizkörper garnicht abstellbar sein darf bzw. sollte. So isses bspw. bei uns, und unsere Etagenheizung läuft seit 29 Jahren störungsfrei.
     
  10. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.853
    Zustimmungen:
    501
    Hi,

    aber es gibt keine Pflicht, das ein Mieter x Grad in der Wohnung haben muss - es gibt hier nur Empfehlungen.

    Ansonsten macht es natürlich keinen Sinn, wenn bei einer Etagenheizung die Heizkörper, in dem Raum in welchem gemessen wird, abgedreht sind. Warum in den anderen Räumen die Heizungen nicht abgedreht werden darf, das ist mir nicht so verständlich bzw. kann ich mir nicht vorstellen, dass das der Therme irgendwie schädigt.
     
  11. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Von einem Raumthermostat war eingangs noch nicht die Rede. Sinnvollerweise sollte der Raum mit Raumthermostat dann gar keine Thermostate an den Heizkörpern haben - wozu auch?
     
  12. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.730
    Zustimmungen:
    331
    Richtich - das trifft ja auch nur bei eigenen Wohnungsheizungen zu.
     
  13. TOM_M

    TOM_M Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    So hatte ich das Posting begonnen!
    Gasetagenheizung und somit nur für diesen Wohnungsmieter zuständig.

    Aber ich werde mal den Heizungsbauer auf die Möglichkeit des offenen Ventils sprechen und mir die beste Möglichkeit von ihm einbauen lassen.

    Gesetze kann man lesen, bzw. bei SAT1 Akte 2015 schauen und dem Vermieter immer wieder erzählen
    was er muss und was er nicht darf - eine einfach Bedienungsanleitung lesen, die er unbedingt haben wollte,
    oder dem Heizungsbauer zuhören, scheint eine schwere Geschichte zu sein!!

    DANKE
    TOM
     
  14. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.730
    Zustimmungen:
    331
    Mach' das, wenn Du Geld zuviel hast. Ansonsten schraubste den Thermostatkopf ab und eine "Blindkappe" drauf. Oder lässt sie ganz weg und tust ein bisschen Farbe drauf. Kann doch nicht so schwer sein...
    Oder stellst den abgeschraubten Thermostatkopf auf 0 und brichst den mittigen Stift heraus und schraubst das Dingens wieder drauf.
     
    dots gefällt das.
Thema: Reparaturrechnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizung geht nicht wegen fehlbedienung des Mieter