Restbestand...

Dieses Thema im Forum "Heizung" wurde erstellt von Kenvelo, 05.12.2006.

  1. #1 Kenvelo, 05.12.2006
    Kenvelo

    Kenvelo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,..

    bei uns werden die Nebenkosten durch eine Ablesefirma erstellt, die nur die Zählerstände abliest und nicht den Ölstand. Dieser basiert auf Angaben des Vermieters, der im Hinterhof ein eigenes Haus bewohnt.
    In den letzten 3 Jahren ist immer als Restbestand 1000 Liter angegeben und zur Berechnung wird der Einkauf genommen (Grundgebühr und Einheit und Proz. Warmwasser).
    Voriges Jahr wurden ca. 9000 Liter berechnet und für Heizung im Haus 62 Einheiten verbraucht ( 1 Eineit waren 31€ ) . Dieses Jahr waren es 12000 Liter und 68 Einheiten Verbrauch im Haus, aber die Einheit kost' nun 49€ :motzki und die Grundgebühr um 100€ gestiegen. :respekt

    Ist die Abrechnungsfirma nicht verpflichtet auch den Ölstand abzulesen und nur die Einkaufskosten vom Vermieter einzuholen?

    Ich meine, es sind immer 1000 Liter Rest angegeben und angenommen es sind in Wirklichkeit 3000. Der neue Abrechnungszeitraum fängt dann natürlich bei 1000 Litern an und 2000 verschwinden irgendwie, oder verdunsten :geil ?

    Wie gesagt, ist die Firma da verpflichtet oder muss ich als Mieter bei der Ablesung in den Keller rennen und den Vermieter bitten den Restbestand zu zeigen?

    Danke für Eure Antworten, cu Kenvelo :zwinker
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    NEIN!

    Der Messdienst macht genau das, was vertraglich vereinbart ist. Und das ist in der Regel die Kosten zu verteilen.

    Die Kosten selber werden vom Eigentümer ermittelt. Er hat die Rechnungen beizubringen, den Anfangs- und Restbestand mitzuteilen u.s.w.

    Wenn da immer derselbe Restbestand abgegeben ist, würde ich das mal nachprüfen.
     
  4. #3 onkelfossi, 05.12.2006
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    hallo!

    ist natürlich nur schwer das jetzt noch für das jahr 2005 nachzuvollziehen, wie viel damals noch im tank war. wenn der vermieter nett ist und transparent sein will, nimmt er dich ende dezember mit zum öl ablesen. ich hätte da z.b. kein problem mit. andere sicherlich schon. kannst ja mal fragen. eine verpflichtung besteht sicherlich nicht.

    da kann man mal sehen wie viel besser gas ist. da gibts ne genaue abrechnung über m³ bzw. kwh fürs jahr.

    mfg

    fossi
     
  5. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Bei Öl ist das eigentlich auch einfach wenn man weis wie es geht.

    Anfangsbestand-Endbestand+Zukauf=Verbrauch.

    Das lernt man in der 2. Klasse. Ich verstehe nicht wie man aus so einer einfachen Matheaufgabe ein Problem machen kann.

    Und ein Mal am Jahresende den Zollstock ins Ölfass zu halten dürfte ja auch jeder hinkriegen. Wenn man es vereinbart, machen das die Ableser der Messdienste auch gleich mit.
     
  6. #5 onkelfossi, 05.12.2006
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    ja die rechnung ist ja klar. ich meine aber, dass man es nie so genau hinkommt wie bei gas. da haste noch 3 stellen nach dem komma und bei öl den tollen meßstab. da lässt sich das eben nich genau bestimmen, sind es nun noch 1900 liter, oder 1930? in der praxis wird doch eh auf volle hunderter gerundet. und das ist eben nich genau, während bei gas 1495,3 m³ stehen würde.

    vg

    fossi
     
  7. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ob da nun 100 Liter Öl mehr oder weniger gemessen werden ist doch bei einem Mehrfamilienhaus eher unerheblich. Beim Gas wird auch nicht jedes Jahr genau am 31.12. um 24:00 Uhr abgelesen sondern meist einige Tage früher oder später. Da kann man sich die 3 Kommastellen eh in die Haare schmieren. Da kommt auch locker eine Abweichung von 100 oder mehr m³ zusammen.
     
  8. #7 onkelfossi, 05.12.2006
    onkelfossi

    onkelfossi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2006
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    0
    das ist zwar richtig, aber wird bei gas dann nur das umgelegt, was auch verbraucht wurde, unabhängig vom ablesedatum. nur wenn ich ich bei öl grob ablese, kann eben mehr als tatsächlich verbraucht wurde abgerechnet werden. und das entsprcith dann nicht dem tatsächlichen verbrauch, den man eigentlich abrechnen würde. bei gas stimmt dies schon.
     
  9. #8 Kenvelo, 06.12.2006
    Kenvelo

    Kenvelo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Re

    Danke für Eure Antworten,

    so unerheblich ist es bei mir aber nicht, da der Vermieter auf dem selben Grundstück wohnt und er nicht bei den Kosten aufgeführt ist, also separat heizt.
    Die Ölrechnung würde dann auf der selben Adresse laufen :wisper
    Stutzig macht mir das ab März 9000 l eingekauft wurden sind (Jahres... 12000) und im September 1000 Rest sind, obwohl die Heizung Nachts und im Sommer aus ist.
    Nachbarhaus wird auch von Ihm vermietet und die Ölrechnung läuft auf seine Adresse, also meine.
    Innerhalb 6 Wochen wurden 2x 3000 l eingekauft, da kommt aber meine Vermutung nahe, das die Rechnung für beide Häuser 2x verwendet wird :bier
    Recht auf Einblick auf die andere Rechnung hab ich ja nicht...

    Naja, was solls, werd bei der nächsten Ablesung den Ölstand verlangen und durch jemanden aus dem Nachbarhaus die Rechnung einsehen lassen... bin gespannt..

    cu Kenvelo
     
  10. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Also ein Verbrauch von März bis September von 8000L ist schon sehr Happig. Lt. Gradtagszahlen macht dieser Zeitraum nur etwa 20% der Heizperiode aus. Das würde also auf einen Jahresverbrauch von 40.000 L schließen lassen.

    Ist das ein Hochhaus ? :zwinker

    Nee mal im Ernst. Da ist sicher was oberfaul.
     
Thema: Restbestand...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie wird der restbestand an öl berechnet

    ,
  2. nebenkosten ölstandsmessung ablesedatum

Die Seite wird geladen...

Restbestand... - Ähnliche Themen

  1. Heizölkosten -wie ansetzen, wenn Restbestände nicht feststellbar?

    Heizölkosten -wie ansetzen, wenn Restbestände nicht feststellbar?: Hallo Forum, ich habe ein Problem bei der Heizkostenabrechnung für 2007. In 2007 wurde noch Öl verbraucht, das 2006 gekauft wurde. Es liegen...