Risse im Putz = Vermietersache?

Diskutiere Risse im Putz = Vermietersache? im Kleinreparaturen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo zusammen, ich bin "flammneu" hier im Forum und winke zunächst mal freundlich in die Runde... :-) Zu meiner akuten Frage: Mein Vater hat...

  1. #1 Spekula, 05.05.2017
    Spekula

    Spekula Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin "flammneu" hier im Forum und winke zunächst mal freundlich in die Runde... :-)

    Zu meiner akuten Frage: Mein Vater hat mir eine Immobilie vererbt. Baujahr 1912; kernsaniert in 2001. Der frühere Mieter ist nach rund 15 Jahren Mietdauer ausgezogen. Er hat mir die Wohnung beim Auszug im April 2016 frisch gestrichen übergeben, wie es im Mietvertrag stand. So weit, so gut.

    Der neue Mieter wohnt seit Juni 2016 in der Wohnung und bemängelt nun, dass sich in nahezu allen Räumen (und das sind viele, denn wir reden über fast 200 qm Wohnfläche) Risse in nahezu allen Ecken sowie an den Übergängen von Wand zu Decke bilden. Die Decken und Wände (Gipskartonplatten) sind nicht tapeziert, sondern nur verputzt und gestrichen. Der Maler hat seinerzeit bei der Sanierung offenbar keinen Vlies auf die Übergänge der Gipskartonplatten aufgeklebt. Hieraus resultiert wohl die Rissbildung, wie ich vermute.

    Der Vormieter (selbständiger Architekt) hatte diese Risse ebenfalls, wie er mir nun telefonisch bestätigte. Er hat diese aber nie bemängelt, da sie ihn nicht sonderlich störten.

    Die Risse waren während des Einzugs des neuen Mieters nicht sichtbar, da der Vormieter erst kurz zuvor die Wohnung komplett neu gestrichen hat und die Risse "übermalt" waren.

    Dem neuen Mieter habe ich als Vermieter eine tapezierfähige Oberfläche hinterlassen. Daher sind die Risse - welche ja nur einen optischen Mangel darstellen - Problem des neuen Mieters und nicht Sache des Vermieters. Wenn es den Mieter stört, so muss er auf seine Kosten eine Lösung finden. Sehe ich das richtig?

    Ich freue mich auf Eure Meinungen.

    Freundliche Grüße,
    Spekula
     
  2. Anzeige

  3. #2 dots, 05.05.2017
    Zuletzt bearbeitet: 05.05.2017
    dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.758
    Zustimmungen:
    2.399
    Ort:
    Münsterland
    Bevor mir ein Mieter meine Wände und Decken mit wahrscheinlich möglichst billigster und evtl. ungeeigneter Dreckszeug-Pampe versaut, würde ich da lieber selbst beigehen wollen.
    Ich würde, wenn ich die Wahl hätte, dem Mieter keine Erlaubnis dafür geben.

    Und immer daran denken: Der Mieter hat kein Interesse daran, dass das die nächsten 50 Jahre hält. Dementsprechend wählt er das Material aus und dementsprechend führt er die Arbeiten aus, wenn er es selbst macht.
     
  4. #3 Sweeney, 05.05.2017
    Zuletzt bearbeitet: 05.05.2017
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    746
    Obwohl der Vormieter die Wohnung kurz vor Auszug komplett neu gestrichen hat, wurde ein unrenovierter Zustand der Mietsache im Protokoll mit dem Nachmieter festgehalten? Verstehe ich das richtig?

    Eigentlich sollte es doch kein Problem darstellen, den Setzrissen mit Acryl zu begegnen.
     
  5. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    1.062
    Sache des Vermieters sind die Risse schon, es ist nur die Frage, welche Konsequenzen daraus erwachsen. Wenn es sich em einzelne Risse handelt, könnte man wohl was machen, aber das bei einer 200qm Wohnung? Da würde ich wahrscheinlich eher darauf warten bise der Mieter auszieht, und das dann ordentlich machen.
     
  6. Duncan

    Duncan
    Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.399
    Zustimmungen:
    3.387
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Der Maler hat also fachlich vollkommen richtig die Anschlüsse zu den Bauteilen flexibel gelassen und dort wahrscheinlich seinerzeit eine Acrylfuge gesetzt. Diese ist überstreichbar, aber wie auch z.B. Silikonfugen, eine typische Wartungsfuge. D.h. die muss man alle paar Jahre mal erneuern. Ein Architekt sollte so etwas wissen, aber das ist eine Arbeit die typischer Weise nicht der Wohnraummieter schuldet.
    Eine Vliesbrücke bringt man nur in die Verbindung GK-Platte zu GK-Platte ein.

    Wenn du schreibst, dass die Wände tapezierfertig sind, bist du dir da wirklich sicher? Sind die vor dem Streichen Grundiert worden? Nicht das die wirklich jemand tapeziert und dann beim entfernen der Tapete die halbe Wand mitkommt...

    Also mal einen Karton mit Acrylkartuschen, Flasche "W5-Wasser" und die Kartuschenpresse unter den Arm nehmen und einen Tag investieren...
     
  7. #6 BHShuber, 05.05.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.309
    Zustimmungen:
    1.890
    Ort:
    München
    Hallo,

    nein das siehst du ganz und gar falsch, denn wenn die Risse bei Anmietung der Wohnung sichtbar gewesen wären und der Mieter die Wohnung dennoch angemietet hätte in dem Wissen, dass diese Rissbildung vorhanden ist, könnte er jetzt den optischen Mangel nicht rügen.

    Zu berücksichtigen ist insofern auch ob der Mangel erheblich ist oder eben nur kleine, feine kaum sichtbare Spannungsrissen zu sehen sind, dies kann man so jetzt hier nicht beurteilen.

    Die Risse waren aber nicht zu sehen so durfte der Mieter davon ausgehen, dass die Wohnung auch optisch seinen Vorstellungen entspricht.

    Es kommt nun sehr darauf an in welchem Ausmaß diese Risse oder Spannungsrisse in der Tat einen optischen Mangel an der Mietsache darstellt und in wie weit hier der Vermieter eingreifen muss und soll und wie Sweeny schon geschrieben hat, wäre Acryl jetzt die erste Wahl, gibt es auch in Weiß um zumindest die Optik schon mal zu verbessern und die Risse zu schließen.

    Man kann durchaus davon ausgehen, dass sich nun nach all der Zeit eine gewisse Stabilität eingestellt hat, sodass es unter Umständen völlig ausreichend sein wird mit Acryl zu arbeiten. Zugegeben, es kommt auch auf das Heiz- und Lüftverhalten des Mieters an, die Temperaturunterschiede könnten erneut Spannungen aufkommen lassen und neue Risse sichtbar werden, verhindern kann man das nur mit speziellen Schienen, die unter die Stoßkanten eingebracht werden oder eben mit Putznetzen, Seidentapete wäre auch noch ein Wahl.

    Gruß
    BHShuber
     
Thema: Risse im Putz = Vermietersache?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. riss wand Vermieter melden

    ,
  2. setzrisse acryl mieter

    ,
  3. risse wande Wohnung

    ,
  4. Vermieter Putz risse in zimmerdecke,
  5. muss mieter risse in der wand zahlen,
  6. risse im putz miezwohnung,
  7. risse wand mieter,
  8. mietwohnung risse in der decke,
  9. riss in wand mietwohnung,
  10. risse in der wand vermieterkosten,
  11. Riss in der Wand Mieter vermieter,
  12. spannungsrisse vermieter,
  13. spannungsrisse wand vermieter,
  14. Risse in der Wand dem Vermieter melden,
  15. mietrecht wände verputzen,
  16. haarrisse mauer mietvertrag,
  17. putz abblättern wohnung mieter?,
  18. mieter risse in der wand,
  19. muss ich risse in der wand vermietersache?,
  20. Wände verpurzen bei auszug,
  21. risse in tapete vermieter,
  22. riss deckenputz kosten gemeinschaft,
  23. Balkon Putz ablaufrinne mieter,
  24. risse in putz vermieter benachrichtigen
Die Seite wird geladen...

Risse im Putz = Vermietersache? - Ähnliche Themen

  1. Riss an der Innenseite des Fensters - Wer muss zahlen?

    Riss an der Innenseite des Fensters - Wer muss zahlen?: Hallo zusammen, folgende Situation: Die Innenseite ist eines Fensters ist gerissen (siehe Foto). Die Mieter sind sich keines Schadensauslösers...
  2. Riss in Innenverglasung: wie kann das passieren?

    Riss in Innenverglasung: wie kann das passieren?: Hallo. Im November 2016 haben wir vier grosse 2,5 m Scheibe wegen Dichtungsproblemen austauschen lassen. Nun ist in einer Scheibe ein Riss...
  3. Riss in der Toilette

    Riss in der Toilette: Hallo, beim putzen habe ich an der Toilette einen Riss entdeckt. Er fängt an der linken vorderen Seite ganz unten an (1mm breit) und ist 20 cm...
  4. Wiederkehrende Risse nach Reparatur

    Wiederkehrende Risse nach Reparatur: Hallo Forum, dass hier ist mein 1. Post und ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin zusammen mit meiner Frau Mieter einer Wohnung im Süden von...
  5. Riss in der Scheibe der Balkontür

    Riss in der Scheibe der Balkontür: Ich habe im Frühjahr eine vermietete Wohnung gekauft. Momentan bin ich mit der Mieterin zugange, die seit 10 Jahren bei unveränderter Miete in der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden