Risse in alten und neuen Häusern

Diskutiere Risse in alten und neuen Häusern im Kantine Forum im Bereich Off-Topic; edit: Diese Unterhaltung ist ausgelagert und fand sich ursprünglich in diesem thread Christian Martens ------------------------- ich bin...

  1. #1 lostcontrol, 01.11.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.11.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    946
    edit:
    Diese Unterhaltung ist ausgelagert und fand sich ursprünglich in diesem thread

    Christian Martens

    -------------------------


    ich bin eigentlich völlig d'accord mit dem was du schreibst, nur in einem nicht:

    dem kann ich - aus eigener erfahrung - leider nicht zustimmen.
    da sich durchaus auch der grund, auf dem ein haus steht, verändern kann, kann's auch nach hundert jahren noch zu setzungsrissen kommen. ich hab's leider am eigenen haus erleben müssen, und meine eltern haben da an ihrem haus auch übles erleben müssen.
    nicht nur wenn z.b. unterhalb eines geländes noch leitungen gebohrt werden (wird ja heute gerne so gemacht und häufig kriegt man's noch nicht mal mit weil ein- und ausgang der bohrung durchaus auch 'n block weiter sein können) - das ist bei meinen eltern passiert, da hat sich eine ecke des hauses dann um 10cm gesenkt, auch ansonsten kann's vorkommen dass sich irgendwo im untergrund was auf ganz natürliche weise verändert.
    von bergbau mag ich jetzt garnicht anfangen, die entsprechenden beispiele dürften bekannt sein, da reicht schon weit weniger.
    auch an stark befahrenen straßen kann die dauerhafte vibration unterirdische erdrutsche etc. auslösen, da gibt's zig möglichkeiten, völlig unabhängig vom alter des hauses.
     
  2. Anzeige

  3. #2 Martens, 01.11.2012
    Martens

    Martens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Berlin
    Natürlich kann auch ein altes Gebäude reißen, wenn sich der Grund verändert.

    Der Begriff "Setzungsriß" ist meiner bescheidenen Ansicht nach eine Verschleierung von Baupfusch. Wird nämlich anständig gearbeitet, setzt sich nichts und reißt auch nichts. Spätestens ein paar Jahre nach Errichtung des Bauwerkes kann sich auch niemand mehr mit Setzungsrissen rausreden - dann ist aber meist die Gewährleistung abgelaufen und der Begriff hat seinen Zweck erfüllt.

    Der Mieter darf die Miete in der Tat nur dann mindern, wenn auch ein Minderungsgrund im juristischen Sinne (und nicht nur ein gefühlter Grund!) vorliegt. Ich halte das für selbstverständlich, gut aber, daß nochmals darauf hingewiesen wurde.

    Christian Martens
     
  4. #3 Kitzblitz, 01.11.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    994
    Zustimmungen:
    1
    Der Grund - du meinst sicher den Baugrund - ändert nicht materiell, sondern eher die Randbedingungen, wie z.B. Grundwasserstandsänderungen infolge von Grundwasserpumpen in benachbarten Baugruben, Bergbrüche in Bergbaugebieten, Geothermiebohrungen (ist gerade in Baden-Württemberg ein "heißes" Thema mit quellenden Gipskeuperschichten, in die Grundwasser eindringen konnte), Schwerlastverkehr in Straßennähe, ...., Ramm- oder Bodenverdichtungsmaßnahmen auf Nachbargrundstücken versetzen das Gebäude in "Schwingungen" mit Folge einer weiteren Verdichtung des Baugrundes durch dynamische Belastungen und weiteren Setzungen.

    Setzungen von Neubauten sind eine ganz normale Sache, wenn ein Gebäude neu errichtet wird (ausgenommen bei direkter Gründung auf Fels). Die Kunst besteht nun darin, die Fundation eines auf die im Tragverhalten vielleicht inhomogenen Bodenschichtungen oder die unterschiedlich starken Lasteintragungen in den Baugrund abzustimmen.

    Die Lasteintragung erfolgt i.d.R. über sogenannte Flachgründungen (Streifenfundamente, deren Breits so aussgelegt wird, dass in allen Bereichen ungefähr die gleiche Bodenpressung erreicht wird). In Bergbaugebieten nimmt man zur Gründung aber auch schon mal die komplette Bodenplatte als lasteinleitendes Element. Bei nicht tragfähigem Baugrund kommen Verfahren wie Bodenaustausch, Pfahlgründungen, Senkkastengründungen, etc. zur Anwendung. Mischformen von Spezialgründungen mit Flachgründungen kommen dabei durchaus auch zur Anwendung.

    Diese normalen Setzungen klingen jedoch relativ schnell ab.

    Mängel in den Gründungsmaßnahmen können dann natürlich unterschiedliches Setzungsverhalten von Gebäudeteilen zur Folge haben. Der Mangel kann bereits schon durch unzureichende Baugrunderkundung gelegt werden. Fehler in der Gründungsstatik oder der Bauausführung führen zu weiteren Gründungsmängeln.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  5. #4 lostcontrol, 01.11.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    946
    keines deiner beispiele passt zu dem was bei meinem haus (baujahr 1932) oder dem haus meiner eltern (baujahr 1974) passiert ist - aber egal.
    fazit bleibt: es kann auch später noch was passieren was zu rissen im gebäude führt.
    meine olds bekamen den schaden bezahlt (weil die bohrungsfirma entsprechend versichert war), ich nicht (mein schaden war aber weniger schlimm, kommt aber quasi immer wieder, weil ganz offensichtlich sich das gelände unter meinem haus verändert, was wohl als "höhere gewalt" angesehen wird).
    die einen müssen mit überschwemmungen leben, auf 'nem alten steinbruch muss man dann wohl auch mit unterirdischen einbrüchen leben - das zumindest nehmen wir als erklärung hier an.

    letztendlich bleibt die frage wie man damit umgeht.
    den mietern an die backe kleben darf man's jedenfalls meiner ansicht nach nicht.
    ich bin sehr froh dass wir solche schäden noch nicht an mietshäusern hatten.
     
  6. #5 Kitzblitz, 02.11.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    994
    Zustimmungen:
    1
    Gut, dann bleiben wir mal noch kurz o.T..

    Ob ich deshalb vielleicht "z.B" geschrieben habe ? - Du kannst doch wohl nicht im Ernst erwarten, dass du hier eine vollständige Abhandlung aller möglichen Ursachen, die sogar deine Sonderfälle berücksichtigen, bekommst. Grundbau- und Bodenmechanik, sowie Geologie werden in 4 bzw. 2 Semestern im Bauingenieurstudium (zumindest an der Ruhr-Universität Bochum war das in den 70er/80ern so) abgehandelt.

    Was ist denn die Ursache bei euren Häusern ?

    Steinbrüche werden übrigens i.d.R. (so auch in Baden-Württemberg) oberirdisch abgebaut - sonst hätten wir es ja auch mit Bergbau zu tun ! - Deine Theorie mit den "Einbrüchen" passt also nicht so ganz zum Thema Steinbruch.

    Werden Steinbrüche aufgegeben, werden diese u.U. teilweise wieder aufgeschüttet. Auch darin kann natürlich eine Ursache liegen, denn Aufschüttungen werden lagenweise eingebracht und verdichtet. Auch dieser aufgefüllte Baugrund wird sich natürlich setzen - je nach Füllmaterial und Intensität der Verdichtungen sogar auf der Grundfläche eines später darauf gesetzten Gebäude in unterschiedlicher Weise.

    Hangrutschungen sind eine weitere Quelle von Rissen im Gebäude, die bis hin zur Einsturzgefährdung oder gar Einsturz eines Gebäudes gehen. Im letzten Jahr wurde aus dieser Ursache in unserem Ort ein Wohnhaus in städtischem Besitz (war zuvor das Bademeisterhaus in Nähe unseres Freibades) abgerissen.

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich
     
  7. #6 Martens, 02.11.2012
    Martens

    Martens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Berlin
    sacht ma, Kinners,

    könnt Ihr nicht einmal beim Thema bleiben?
    Es geht hier um Schimmel in einer Mietwohung, dessen Ursachen und ggfs. Mietminderungsrechte des Mieters.

    Nicht jedoch um Risse in irgendwelchen Häusern, egal ob alt oder neu.
    Wenn Ihr sowas diskutieren wollt, macht einen eigenen thread auf.

    vielen Dank.
    Christian Martens
     
  8. #7 Papabär, 02.11.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Berlin
    Tschuldi´ung, mein Fehler ...

    Ich wollte nur auf den Riss als angebliche Ursache des Schimmels eingehen - bzw. genau dies eben in Frage stellen.
     
  9. #8 Martens, 02.11.2012
    Martens

    Martens Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Berlin
    Ja, genau, DU hast Schuld.
    Bestimmt.
    Ganz sicher.

    Christian Martens
     
  10. #9 lostcontrol, 02.11.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    946
    hatte ich doch schon geschrieben?

    mein bergbauingenieurs-kumpel nennt das trotzdem bergbau, auch wenn's oberirdisch vonstatten geht - aber macht ja nix.

    nö, der steinbruch auf dem mein haus steht nicht. würd auch nicht gehen, da müsste man das ganze flußtal auffüllen, und das wär dann doch ein bisserl blöd für die binnenschiffahrt.

    und genau das passiert wohl bei mir - allerdings ziemlich langsam.
     
  11. #10 lostcontrol, 02.11.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    946
    ähm Martens - hier wurden aber risse im gebäude als mögliche ursache für den schimmel aufgeführt.
    hast ja recht, wie solche risse entstehen können ist nicht thema, die risse aber sehr wohl.
     
  12. #11 Papabär, 02.11.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Berlin
    Äääh, wie jetzt ... Levitation für Häuser?
     
  13. #12 lostcontrol, 02.11.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    946
    das haus steht OBEN, quasi auf der steinbruchkante (zum glück nicht ganz so nah wie sich's jetzt vielleicht anhört).
    wieso levitation?
     
  14. #13 Papabär, 02.11.2012
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.512
    Zustimmungen:
    2.062
    Ort:
    Berlin
    Also steht´s nicht AUF sondern eher neben dem Steinbruch ... :50:

    Aber zurück zur Eingangsfrage: Ist B jetzt eigentlich Mieter oder Vermieter?
     
  15. #14 Kitzblitz, 04.11.2012
    Kitzblitz

    Kitzblitz Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    994
    Zustimmungen:
    1
    ... neben, auf ... im ?

    [​IMG]

    Gruß aus'm Ländle
    Ulrich

    ... okok - ist kein Steinbruch !
     
  16. #15 lostcontrol, 05.11.2012
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.857
    Zustimmungen:
    946
    @kitzblitz: google mal schiller-nationalmuseum. auf vielen bildern ist mein häüsle mit drauf.
     
Thema: Risse in alten und neuen Häusern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. setzrisse im haus und bis wann normal

    ,
  2. setzungsrisse

    ,
  3. setzungsrisse neubau gewährleistung

    ,
  4. haus hat sich gesenkt,
  5. Risse imGebäde,
  6. setzungsrisse wer ist schuld,
  7. setzungsrisse bei 10 jahre altem haus,
  8. Risse in alten häusern ,
  9. setzungsrisse gewährleistung,
  10. 50 Jahre altes Haus Risse im Gemäuer ,
  11. risse kommen wieder begründung,
  12. Haus steht 30 Jahre jetzt Setzrisse,
  13. haus setzt sich risse,
  14. setzungsrisse ab wann problematisch,
  15. setzrisse am haus tueren haben sich verschoben,
  16. risse im haus (30 jahre alt) nach platten vor dem eingang,
  17. wer kommt für Risse im Neubau auf,
  18. setzriss altes haus,
  19. risse in decken alter haeuser mit,
  20. altes haus hat risse,
  21. setzungsrisse mietshaus,
  22. kann in neu haus rissen kommen,
  23. dynamische risse haus,
  24. setzungsriss mieter,
  25. lasteintragung vermieter
Die Seite wird geladen...

Risse in alten und neuen Häusern - Ähnliche Themen

  1. Riss an der Innenseite des Fensters - Wer muss zahlen?

    Riss an der Innenseite des Fensters - Wer muss zahlen?: Hallo zusammen, folgende Situation: Die Innenseite ist eines Fensters ist gerissen (siehe Foto). Die Mieter sind sich keines Schadensauslösers...
  2. Riss in Innenverglasung: wie kann das passieren?

    Riss in Innenverglasung: wie kann das passieren?: Hallo. Im November 2016 haben wir vier grosse 2,5 m Scheibe wegen Dichtungsproblemen austauschen lassen. Nun ist in einer Scheibe ein Riss...
  3. Riss in der Toilette

    Riss in der Toilette: Hallo, beim putzen habe ich an der Toilette einen Riss entdeckt. Er fängt an der linken vorderen Seite ganz unten an (1mm breit) und ist 20 cm...
  4. Risse im Putz = Vermietersache?

    Risse im Putz = Vermietersache?: Hallo zusammen, ich bin "flammneu" hier im Forum und winke zunächst mal freundlich in die Runde... :-) Zu meiner akuten Frage: Mein Vater hat...
  5. Wiederkehrende Risse nach Reparatur

    Wiederkehrende Risse nach Reparatur: Hallo Forum, dass hier ist mein 1. Post und ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin zusammen mit meiner Frau Mieter einer Wohnung im Süden von...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden