Rohrbruch vor der Wasseruhr

Dieses Thema im Forum "Versicherungsschäden" wurde erstellt von hardy55, 18.03.2010.

  1. #1 hardy55, 18.03.2010
    hardy55

    hardy55 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    durch einen Rohrbruch ist mir der Keller vollgelaufen.
    Es stellte sich auch heraus, dass das Wasser auch aus den Fugen heraustritt und einzelne Fliesen
    lose sind.
    Kann ich den Schaden auch nach Gutachten abrechnen und selber beheben?

    Gruss Hardy
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 18.03.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    zufällig habe ich mit meiner mutter gerade vorhin über sowas ähnliches gesprochen und sie sagte mir, in so einem fall müsse man auf jeden fall zu allererst dem versorger (wasserwerke) bescheid geben.
    ich weiss nicht ob das noch aktueller stand ist (ewig her dass bei uns zuletzt sowas vorkam), aber sicherheitshalber würde ich an deiner stelle da auf jeden fall mal anrufen.

    inwiefern du selbst an die leitungen darfst weiss ich nicht, ich tippe aber mal dass die leitungen VOR dem hauptzähler eigentum der wasserwerke sind, und du da garnicht selbst dran darfst - noch ein grund die mal anzurufen.
     
  4. #3 hardy55, 18.03.2010
    hardy55

    hardy55 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mit den Wasserwerken habe ich ja schon gesprochen.
    Wir hatten uns schon mal pauschal auf eine Schadenshöhe geeinigt.
    Ich denke das geschieht aus der Portokasse der WW.
    Nur kam jetzt noch das leidige Thema Fliesen hinzu.
    Das man vorher noch nicht gesehen hatte.
    Nun will sich der Schadensregulierer der WW um eine Komplettsanierung des Kellerbodens drücken.
    Und will nur ein paar Bodenfliesen wechseln lassen.
    Ich dagegen plädiere auf die Komplettsanierung (Estrich, Fliesen neu machen.
     
  5. #4 Thomas76, 18.03.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das wird dann wohl auf Gutachten gegen Gutachten hinauslaufen, vieleicht sogar bis vor's Gericht.

    Ob man dann allerdings quasi nach Gutachtensumme das Geld kassieren und dann (kostengünstiger) selber renovieren kann, weiß ich nicht.
     
  6. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Bodenbeläge sind bei Wasserschäden doch Sache der Hausrat, oder irre ich mich da?
     
  7. #6 Thomas76, 20.03.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    In diesem Fall ist ja aber das Wasserwerk quasi der Verursacher, also wird der für mein Verständniss auch alle Sanierungskosten zu tragen haben.
     
  8. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Eben nicht. Das muss der Hausrat gemeldet werden. Ob die HR dann an den Versorger geht ist eine andere Sache.
     
  9. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Wenn es eine Einigung über die Schadenshöhe gibt, dürft der Fall abgehandelt sein.


    Das ist eben das Risiko, wenn man sich auf einen bestimmten Betrag einigt.


    Das ist eine völlig unerwartete Situation. Normalerweise drängt der Schadensverursacher dem Geschädigten doch mindestens das doppelte der geforderten Summe auf... oder habe ich da was falsch verstanden?

    Es ist immer das gleiche: entweder akzeptieren oder ein besseres Ergebnis aushandeln oder klagen.
     
  10. #9 Thomas76, 20.03.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Warum ? Der Schaden muß ja nicht von der Hausratversicherung reguliert werden, sondern von den Wasserwerken als quasi Verursacher ?

    Bei einem Unfall im Straßenverkehr, bei dem der andere Schuld hat, ist ja auch dieser, sprich dessen Versicherung dafür zuständig und nicht meine ?

    Ich bin ja nicht verpflichtet, einen Schaden von meiner Versicherung regulieren zu lassen.Die Versicherung muß nur immer dann informiert werden, wenn ich etwas von ihr will.
     
  11. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    ein normaler Wasserschaden, bei dem der Teppich hinüber ist, wird genauso der Lw-Versicherung gemeldet. Warum hat der Mieter denn nun keinen Anspruch auf einen neuen Teppich? Zahlt der Vermieter dafür, weil er den Wasserschaden verursacht hat?
     
  12. #11 Thomas76, 20.03.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Ja, aber nicht wegen dem Teppich, sondern wegen dem Schaden an Leitung und evtl. der Bausubstanz.Den Teppich wird diese Versicherung aber nicht ersetzen.

    Anspruch hat er schon, aber diesen im Normalfall gegen den Verursacher, würde ich meinen.Natürlich könnte man das auch einer evtl. vorhandenen Hausratversicherung melden, und diese würde sich evtl. das Geld vom Verursacher wiederholen, aber primär ist erst mal der für den Schaden zuständig, der ihn verursacht hat, oder nicht ?

    Was macht der Mieter denn, wenn er keine Hausratversicherung hat ? Dann hat er halt Pech gehabt ? Wohl kaum.Er wird sich an den wenden, der den Schaden verursacht hat bzw. dafür Zuständig ist, und die Wasserleitungen gehören in der Regel dem Vermieter.

    Das müßte er wohl bzw. seine Versicherung, so er so eine hat.

    Da müßte ich mir gleich mal Gedanken zum meinem Versicherungsschutz als Vermieter machen...
     
  13. #12 hardy55, 20.03.2010
    hardy55

    hardy55 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke hier gilt das Verursacherprinzip.
    Somit müssen die WW für den Schaden aufkommen.

    Hausratversicherung greift nur durch Wasserleitungschäden ab der Wasseruhr.
    Und ich denke nur bei Hausrat und nicht bei Bodenbelegen, hier müsste die Gebäudehaftpflicht greifen.
    Oder irre ich mich da?
     
  14. #13 Thomas76, 20.03.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Also Bodenbelag läuft, soweit ich weiß, über die Hausrat, da Bodenbelag wohl zur Einrichtung gezählt wird.
     
  15. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Richtig, Pech gehabt. Deswegen gehen einige Vermieter dazu über, eine Hausratversichrung vor Vertragsschluss als Bedingung anzusehen. Was nicht versichert ist, kann nicht von einer Versicherung bezahlt werden.
     
  16. #15 Thomas76, 22.03.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das halte ich für ein Gerücht.Wenn ich Mieter wäre, und in meiner Wohnung eine Leitung platzt, würde ich mich mit dem Schaden an den Vermieter wenden.Mit welcher Begründung sollte der das denn Ablehnen ?

    Richtig.Da gilt dann das Verusacherprinzip.Nur weil etwas nicht versichert ist, heißt das ja nicht, das der Schaden nicht ersetzt werden muß.
     
  17. Capo

    Capo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    4.801
    Zustimmungen:
    1
    Schonmal eine Police gelesen? Leitungswasserschaden -> Schäden am Gebäude und Versorgungsleitungen (Schon hierbei sind keine Armaturen drin...)

    Demnach wären Möbel und ähnliches nciht versichert. zumindest nicht über die LW.

    Die Vereinbarung, dass nach obiger Police die Lw zahlt und das Inventar von der Hausrat übernommen wird, ist eine vertragliche Vereinbarung von Anno tubak. wurde jedoch nie geändert, weil bewährt. Die Hausrat holt sich die Schadenssumme dann von der Gebäudeversicherung, aber das ist weder Angelegheit des eigentümers nocht Mieters oder "Bewohners".

    Warum diese Lösung gewählt wurde: Die Schadenssummen wurden bei Inventar meist zu hoch angegeben und die LW-Vers hat anstandslos gezahlt, da keine Kontrolle bestand, was in der Wohnung war. Die Hausrat kennt das Inventar, deren Wert und den Versicherungswert genau und kann deswegen schneller und unkomplizierter reagieren.
    Fakt ist: Da viele Haushalte meist unterversichert sind, spart die LW am Ende einiges ein...
     
  18. #17 Thomas76, 22.03.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das ist richtig, aber nicht die Antwort auf meine Frage.Ich schrieb : "...mit dem Schaden an den Vermieter wenden".

    Das eine LW-Versicherung keine Hausratschäden bezahlt, ist klar und unbestritten.

    Der Hausrat eines Mieters, der durch eine Leitungsschaden beschädigt wird, wird aber vom Vermieter ersetzt werden müssen, da diesem die Leitungen gehören.Ob irgendjemand von den beiden eine Hausratversicherung in welcher Form auch immer hat, die diesen Schaden dann evtl. (vorerst) übernimmt ist dafür im Grundsatz uninteressant.Auf jeden Fall wird sich der Vermieter nicht vor seiner Haftung dadurch drücken können, das er keine Versicherung hat.Es gilt, wie fast überall, das Verursacherprinzip.
     
  19. #18 hardy55, 24.03.2010
    hardy55

    hardy55 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Aktuellster Stand in der Sache ist:

    Meine Hausrat und Gebäudeversicherung übernimmt den Schaden.
    Bin dort auch zum Neuwert versichert.
    Die Haftpflicht des Wasserversorgers hingegen ersetzt nur den Zeitwert.

    Gruss Hardy
     
Thema: Rohrbruch vor der Wasseruhr
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserrohrbruch vor der wasseruhr

    ,
  2. wasserrohrbruch vor der wasseruhr wer zahlt

    ,
  3. wasserrohrbruch wer zahlt

    ,
  4. Wasserschaden vor Wasseruhr,
  5. Rohrbruch vor Wasseruhr,
  6. rohrbruch vor der wasseruhr wer zahlt,
  7. Wasserleitung bis zur Wasseruhr,
  8. wasserschaden vor der wasseruhr wer zahlt,
  9. Wasserschaden vor der Wasseruhr,
  10. rohrbruch vor der wasseruhr,
  11. wasserleitung defekt wer zahlt,
  12. wasserleitung vor wasseruhr defekt,
  13. wer zahlt wasserrohrbruch vor der wasseruhr,
  14. wasserleitung vor wasseruhr,
  15. wasserrohrbruch vor wasserzähler,
  16. wasseruhr defekt wer zahlt,
  17. wasseranschluss defekt wer zahlt,
  18. wasserrohrbruch vor dem zähler,
  19. rohrbruch wasserleitung,
  20. rohrbruch vor wasseruhr wer zahlt,
  21. Schaden vor wasseruhr,
  22. vor der wasseruhr,
  23. wasseruhr defekt,
  24. wasserrohr defekt wer zahlt,
  25. wasseranschluss vor der wasseruhr
Die Seite wird geladen...

Rohrbruch vor der Wasseruhr - Ähnliche Themen

  1. Fristen zur Beseitigung eines Rohrbruchs

    Fristen zur Beseitigung eines Rohrbruchs: Hallo Zusammen, Am 11.06 meldete mir meine Mieterin einen Wasserschaden, verursacht durch einen Rohrbruch in der darüber liegenden Etage. Der...
  2. Wasseruhren können nicht gewechselt werden, weil Absperrhähne immer wieder fest sind

    Wasseruhren können nicht gewechselt werden, weil Absperrhähne immer wieder fest sind: Hallo, nach 5 Jahren war es wieder Zeit, die alten Wasseruhren im Mietshaus gegen neue zu tauschen. Der von der ISTA beauftragte Monteur war...
  3. Wasserverbrauch nach /1000, obwohl Wasseruhren?

    Wasserverbrauch nach /1000, obwohl Wasseruhren?: hallo, es geht um folgenden Sachverhalt: Am 01.Feb.2014 wurden in einer Wohnanlage jede Wohneinheit mit separaten Wasserzählern ausgestattet,...
  4. Kosten für Kauf von Wasseruhren umlegbar?

    Kosten für Kauf von Wasseruhren umlegbar?: Hallo alle zusammen, ein Bekannter hat für die Wohnungen in seinem Mietshaus in 2013 neue Warm- und Kaltwasseruhren, sowie neue...