Rohrwärmeabgabe

Dieses Thema im Forum "Abrechnungs-/Umlagmaßstab" wurde erstellt von skywoman82, 05.06.2011.

  1. #1 skywoman82, 05.06.2011
    skywoman82

    skywoman82 Gast

    Hallo liebe Forumuser,
    hab am 4.Mai meine Nebenkostenabrechnung erhalten. Habe ne Mietwohnung von ca. 47 m².
    Speziell gehts mir um meine Heizkostenabrechnung. Geheiztwird mit Fernwärme.
    Mir werden zu meinen abgelesenen und tatsächlich verbruachten 661 Einheiten nochmal 2595,821 Einheiten abgerechnet.
    Die ermittelten Verbrauchseinheiten von insgesamt 65.313,98 bestehen aus 7069 abgelesenen Einheiten der Abrechnungseinheit sowie 58.244,98 gemäß VDI 2077.
    Is ja alles schön und gut aber die Verbrauchseinheiten stehen doch in keinem Verhältnis....oder sehe ich das falsch. Ich versuche zu sparen und bekomme zu meinen verbauchten Einheiten mal ebenso ca. 2600 Einheiten "aufbegrummt". Muss ich mir das gefallen lassen und kann ich der Abrechnung überhaupt noch widersprechen. Wäre für schnelle Hilfe sehr dankbar....vlg
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe kürzlich auf einer Messe in Frankfurt einen Fachvortrag von Dr. Faulhaber besucht, der die VDI 2077 verzapft hat.

    Liegt in einer Liegenschaft die Erfassungsrate der Wärmemessung an den Heizkörpern unter 43%, so kann nach 2077 abgerechnet werden.

    Dabei wird über eine Milchmädchenrechnung die Erfassungsrate bestimmt, in dem man die Heizkostenverteiler als Wärmemengenzähler missbraucht und so den Anteil der über die Heizkörper abgegebenen Wärmemenge bestimmt. Diese Wärmemenge wird ins Verhältnis zur Energie, die an der Heizanlage abgegeben wurde, gesetzt.

    Die so ermittelte "Fehlmenge" wird wieder in HKV Einheiten umgerechnet und den jeweiligen Mietern nach einem Verteilschlüssel, der sich aus der vermuteten Rohrwärmeabgbe errechnet, zugeschlagen.


    Hat das jetzt jemand verstanden?

    Ich auch nicht. ;)

    Wie dem auch sei. Nach meiner Meinung ist das eine Milchmädchenrechnung aber leider Stand der Technik und somit zulässig, so fern sich an die 2077 gehalten wurde.

    Dennoch würde ich in Einspruch gehen, damit die Verwaltung merkt, dass dies von den Mietern so nicht einfach hingenommen wird.

    Die endgültige Entscheidung ob nach VDI 2077 abgerechnet wird oder nicht obligt der Verwaltung bzw. dem Eigentümer und nicht dem Messdienst. Es ist eine Kannbestimmung. Es muss bei zu geringer Erfassungsrate nicht zwingend nach dieser Vorschrift abgerechnet werden.

    Wenn die in Einsprüchen ersticken werden die sich das womöglich für die nächste Abrechnung nochmal überlegen, so meine Hoffnung.
     
  4. #3 skywoman82, 06.06.2011
    skywoman82

    skywoman82 Gast

    Danke für die Anwort...vdi oder ne ich versteh zum einen ne, woher die so riesige Differenz, die dann auf alle Mieter umgelegt wird, kommt und zum anderen wie diese gemessen wird? Gibts dafür nen separaten Zähler?
    Außerdem wurden die Rohrleitungen in meiner wohnung letztes jahr verkleidet und nun soll ich dennoch die Wohrwärmeabgabe bezahlen?
    Das die Differenz von allen zu zahlen ist, sehe ich ja noch ein aber diesbezüglich solche Dimensionen? Sind denn die realistisch - hat da jemand Vergleichswerte?
     
  5. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Nein es gibt keine seperaten Zähler für die Rohrwärme. Das wäre auch technisch nicht so einfach zu realisieren.

    Wie gesagt versucht man an Hand der bewerteten Verbrauchswerte der Heizkostenverteiler die erfaßte Wärmemenge zu bestimmen. Jahrelang haben wir den Nutzern gepredigt, dass das nicht geht, weil die HKVs nur dimensionslose Einheiten anzeigen. Und nun kommt da Dr. Faulhaber daher und macht dies trotzdem.

    Wie genau die so ermittelte Wärmemenge ist, kann man sich ausrechnen. Oder eben auch nicht.

    Wir statten demnächst eine Liegenschaft mit HKVs aus, die bieher über Wärmemengenzähler gemessen wurde. Die Zähler bleiben natürlich drin, werden aber nicht mehr abgerechnet.

    Dann habe ich vor mal außer der Reihe eine Faulhaberabrechnung für 2-3 Wohnungen durchzuführen und die errechneten Werte mit den WMZ zu vergleichen. Ich bin gespannt was da herauskommt.
     
  6. #5 husban67, 03.05.2012
    husban67

    husban67 Gast

    rohwärme,

    wie schütze ich mich am Besten vor Ungerechten VE;wenn doch mein Heizkörper elektr.VE.gerade mal 1Drittel ergibt?
     
  7. #6 Christian, 03.05.2012
    Christian

    Christian Gesperrt

    Dabei seit:
    12.08.2008
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    0
    Kannst du kündigen

    3monate aber nur

    Musst Verteiler Schlüssel rechnen 50m
    Beispiel

    Schweinerei sowas

    Sind VE nicht verboten?
     
  8. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ja das ist nicht so einfach. Vor allem im ersten Drittel. Am besten Du verwendest in Zukunft nur noch das zweite, dritte und vierte Drittel. Dann wird Dein VE auch wieder etwas gerechter.
     
  9. pixmax

    pixmax Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.06.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heizer, was ist denn eigentlich bei diesem Vergleich herausgekommen?
     
Thema: Rohrwärmeabgabe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. VDI 2077

    ,
  2. rohrwärmeabgabe widerspruch

    ,
  3. rohrwärmeabgabe

    ,
  4. berechnung der rohrwärme-verbrauchseinheiten gem.vdi 2077,
  5. rohrwärme berechnung,
  6. rohrwärme verbrauchseinheiten vdi 2077,
  7. vdi 2077 berechnung,
  8. rohrwärme verbrauchseinheiten gem. VDI 2077,
  9. rohrwärmeabgabe berechnung,
  10. VDI2077,
  11. muss ich rohrwärme bezahlen,
  12. VDI 2077 urteile,
  13. nebenkostenabrechnung rohrwärme,
  14. rohrwärme widerspruch,
  15. rohrwärme berechnung vdi 2077,
  16. berechnung rohrwärme,
  17. rohrwärme betriebskostenabrechnung,
  18. erfassungsrate,
  19. Betriebskosten Rohrwärmeabgabe,
  20. heizkosten rohrwärme,
  21. erfassungsrate heizkosten,
  22. Rohrwärme,
  23. heizkostenabrechnung rohrwärme,
  24. nebenkostenabrechnung rohrwärmeabgabe,
  25. rohrwärme urteile