Rücklagen für "Zeit vor Eigentum" zahlen?

Dieses Thema im Forum "Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan" wurde erstellt von ModiHo, 03.07.2010.

  1. ModiHo

    ModiHo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Bin Eigentümer einer Wohnung in einer größeren Anlage seit 06/09 und hab gerade eine äußerst undurchsichtige/nicht nachvollziehbare NK Abrechnung für das letzte Jahr bekommen.

    Ein Punkt:
    Laut Abrechnung soll ich für die Jahre 2007 und 2008 noch einiges an Rücklagen für die Wohnung zahlen. Kann das sein? Hab eine ev. relevante Stelle im Kaufvertrag gefunden - aber ich als Laie würde daraus kein Zahlungsverpflichtung für mich ableiten:

    ".... Mit Wirkung ab Übergabe tritt der Verkäufer dem Käufer seinen Anteil an gemeinschaftlichen forderugnen, Guthaben und Rücklagen ohne weitere Gegenleistung ab.
    Der Verwalter des gemeinschaftlichen Eigentums wird vom Verkäufer und Käufer hiermit angewiesen, für das gesamte Wirtschaftsjahr, in welches der Zeitpunkt des Besitzübergangs fällt, mit dem Käufer abzurechnen. Dabei werden die vom Verkäufer für das Kalenderjahr bereits an die Wohnungseigentümer gezahlten Vorschüsse (inkl. aller im Wirtschaftsplan enthaltenen Kostenpositionen und somit ausschließlich des gemeinschaftlichen Eigentums) so behandelt, als ob sie vom Käufer geleistet worden wären.
    Der Verkäufer erklärt, daß er mit Zahlungen gegenüber der Hausgemeinschaft nicht rückständig ist. Ein sich aus der Jahresabrechnung ergebendes Guthaben steht dem Käufer ebenso zu, wie ein Fehlbetrag aufzubringen ist...."

    Was meint ihr dazu?


    PS: Bzgl. obige Formulierung: Muß ich für die entstandenen Betriebskosten (insbesondere Wasser, Müll) für 2 Monate Leerstand der Wohnung vor unserem Einzug geradestehen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. helaba

    helaba Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
     
  4. Andy

    Andy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2010
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    1
    Ich lese da heraus, dass es ein Hausgeld gibt, was regelmäßig abgebucht wird. Monatlich? Quartalsweise? Halbjährlich? Jährlich? Startet das Wirtschaftsjahr bei dieser WEG im Januar oder an einem anderen Monat?
    Kann man mit den Infos nicht sagen. Üblich ist monatlich, aber drauf verlassen würde ich mich nicht.
    Wenn es eine monatliche Abbuchung gibt, können Dir die zwei Monate Leerstand von den Kosten her egal sein. Das wurde schon vom Vorbesitzer abgebucht.

    Ich würde mal mit dem Verkäufer sprechen, wieso er erklärt, nicht mit Zahlungen in Rückstand gegenüber der Hausgemeinschaft zu sein und nun wollen die aber noch Geld für 2007 und 2008. Da ist ein Widerspruch.

    Naja - 2008 könnte sein, wenn die Verwaltung Mitte 2009 gerade die Abrechnung für 2008 gemacht hat. Das könnte dann schon in Ordnung sein. Aber 2007 kann ich mir nicht so richtig vorstellen...
     
  5. ModiHo

    ModiHo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Das Hausgeld wird monatlich abgebucht.


    Ich verstehs auch nicht, wie "Der Verkäufer erklärt, daß er mit Zahlungen gegenüber der Hausgemeinschaft nicht rückständig ist." mit einer Nachzahlung für Vorjahre in Einklang zu bringen ist. Daß ich für das Kaufjahr, also 2009, die BK regeln muß find ich ja noch ok - aber für Jahre, wo ich nichtmal in der Nähe der Wohnung war, also das kanns ja wohl nicht sein.

    Warum ist es relevant, wann die Abrechnung gemacht worden ist? Wenn jemand zu einem Zeitpunkt, in dem Kosten aufgetreten sind, Eigentümer war, dann muß er doch auch dafür gerade stehen. Wie kann ich dafür zur Rechenschaft gezogen werden, daß die ewig für ihre Abrechnung brauchen?! Ist das normal???

    Wie ist das "Wirtschaftsjahr" zu interpretieren, für die mit mir die Abrechnung zu machen ist. Die Abrechnung ist für das Jahr 2009 gemacht, berechnet (aber mit Zahlen Stichtag 31.12.09) und verschickt jetzt im Juni. Also ist das Wirtschaftsjahr 2009 - egal wann die ihre Belege zusammengerechnet haben, oder?
     
  6. #5 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    unter "wirtschaftsjahr" versteht man den zeitraum, über den die abrechnungen gemacht werden. meist läuft der vom 01.01. bis 31.12. des jeweiligen jahres, das kann aber auch durchaus anders sein.
    für die abrechnung hat die verwaltung zeit bis 12 monate nach ablauf des jeweiligen wirtschaftsjahres (also meist zum 31.12.). dass man die abrechnung nicht pünktlich zum 31.12. des abgelaufenen jahres machen bzw. bekommen kann dürfte logisch sein, da hat man ja meist die entsprechenden rechnungen noch garnicht erhalten.
     
  7. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Losti, Losti,... weniger schreiben wäre mehr. Wir haben es hier mit der Abrechnung der Wohnungseigentümergemeinschaft zu tun, nicht mit einer Betriebskostenabrechnung für einen Mieter.

    Die Zahlungspflicht des Wohnungseigentümers entsteht mit der Abrechnung, nicht mit der Verausgabung irgendwelcher Beträge. Zahlungspflichtig ist immer derjenige, der bei Fälligkeit des Betrags Wohnungseigentümer und damit Mitglied der Gemeinschaft ist. Bei den laufenden Kosten für 2009 wurde das Prinzip anscheinend noch ohne Probleme eingesehen. Nichts anderes kann aber für jeden beliebigen anderen Zeitraum gelten.

    Nun mag man prüfen, ob durch die verspätete Abrechnung ein Schadenersatzanspruch gegen den Verwalter oder gegen den Verkäufer besteht.

    Voraussetzung für einen Schadenersatzanspruch sind ein Schaden und ein "Verschulden". Da hier der Sachverhalt, der zu der Nachforderung der Gemeinschaft führte, nicht weiter bekannt ist, werden alle Spekulationen dazu aber sinnlos sein.
     
  8. #7 lostcontrol, 07.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    840
    RMHV - auch in WEGs gibt's ein wirtschaftsjahr! und über das wird abgerechnet!
     
  9. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Wirklich? :wink
    Nicht das Wirtschaftsjahr war zu viel, sondern die Jahresfrist für die Abrechnung. Die gibt es bei einer WEG schlicht und einfach nicht.
     
Thema: Rücklagen für "Zeit vor Eigentum" zahlen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rücklagen hausgemeinschaft

    ,
  2. muß hausgeld abgebucht werden

    ,
  3. wohnungseigentümer-muss ich jedes jahr rücklagen bezahlen

    ,
  4. muss man die rücklagen mit bezahlen beim eigentumskauf,
  5. muß ein käufer rückständige schornsteinfegergebühren bezahlen,
  6. wohnungskaufen hausverwaltung abrechnung vorbesitzer zuführung rücklagen,
  7. muss bei erwerb einer eigentumswohnung rückstand von nebenkosten bezahlt werden,
  8. rücklagen relevant für kaufvertrag,
  9. sind rückstände von nebenkosten einer hausgemeinschaft vor dem kauf einer eigentumswohnung zu entrichten ,
  10. muss man rücklage eigentumswohnung bezahlen,
  11. wann wird das hausgeld abgebucht monatlich oder jährlich,
  12. ruecklagen eigentum,
  13. rücklagenbildung wohnung kaufen was muss ich bezahlen,
  14. wohnungskauf wer übernimmt rückstand reparaturrücklage des vorbesitzers,
  15. instandhaltungsrücklage wie oft muss man zahlen,
  16. muss man die rücklagen bezahlen,
  17. muss mann instanthaltungsrücklae bezahlen ,
  18. rücklagenhöhe muß bezahlt werden,
  19. ruecklage eigentum,
  20. kauf eigentumswohnung rücklagen,
  21. eigentumswohnung muß hausgeldabrechnung für ganze jahr bezahlen,
  22. Abrechnungskosten für Eigentumswohnung vor Kauf,
  23. Rücklage eigentum,
  24. kauf wohnung rücklagen,
  25. rücklagenzuführung als wohnungseigentümer muss ich bezahlen
Die Seite wird geladen...

Rücklagen für "Zeit vor Eigentum" zahlen? - Ähnliche Themen

  1. Eigentum für Jedermann in sicht?!?

    Eigentum für Jedermann in sicht?!?: http://www.sueddeutsche.de/geld/wohnungsinitiative-eigene-vier-waende-fuer-jedermann-1.3264586 Hallo, soso, nur liegt das Heil durch die...
  2. Rücklagen und Einrichtung bei der Grunderwerbsteuer geltend machen

    Rücklagen und Einrichtung bei der Grunderwerbsteuer geltend machen: Hallo zusammen, ich verfolge das Thema Vermieten und dieses Forum schon länger aber nun wurde es bei mir erst konkret und so habe ich vor kurzem...
  3. Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen

    Kein Strom im Keller und Waschküche. Wer muss zahlen: Mein Vermieter hat mich soeben darüber Informiert das Plötzlich die Waschmaschine im Waschkeller aufgehört hätte zu waschen und er auch nun im...
  4. Hausgeld zusammensetzung - Was bekommt der Eigentümer wieder

    Hausgeld zusammensetzung - Was bekommt der Eigentümer wieder: Moin Leute, ich hab da mal eine Frage zur Zusammensetzung des Hausgeldes und welche Posten vom Mieter übernommen werden. Im Prinzip meine ich es...
  5. Mieter weg, trotzdem Gerichtsvollzieher zahlen.

    Mieter weg, trotzdem Gerichtsvollzieher zahlen.: Hallo, ein möglicherweise nicht ganz so seltener Fall.: Nach zahllosen mündlichen und schriftlichen Kündigungen und Erinnerungen, die erfolglos...