Rücklagen

Dieses Thema im Forum "WEG-Verwaltung" wurde erstellt von Amyhh, 20.01.2013.

  1. Amyhh

    Amyhh Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier, seit Anfang Juli vorletzten Jahres Eigentümerin einer Wohnung in einem Haus mit 8 Parteien. Ich lese mich nach und nach in die ganze Materie ein, die ja durchaus umfassend ist. Leider habe ich nicht den besten Eindruck unserer Hausverwaltung... die WEG wurde per 1. Mai 2011 erst gegründet, es gab vorher keine Gemeinschaft, da das Haus zwei Brüdern gehörte. Endlich ist die Nebenkostenabrechnung für 2011 fertig und damit steht auch endlich die erste Eigentümerversammlung an (trotz "Meckerns" war es nicht möglich, die Verwaltung zu einer Einberufung einer Versammlung zu bewegen...

    Mit der Nebenkostenabrechnung kam auch eine Aufstellung der Rücklagen:
    Mein Anteil seit Anfang Juli, für eine andere Wohnung seit Anfang August (da sie da verkauft wurde) - aber die Zeiträume seit 01. Mai bis Anfang Juli bzw. Anfang August sind nicht aufgeführt?? Nach meinem Verständnis hätten den Anteil doch die beiden Brüder zahlen müssen? Die WEG bestend schließlich seit 1. Mai.

    Zweite Frage: in dem Verwaltervertrag steh: die Instandhaltungsrücklage ist getrennt vom laufenden Bewirtschaftungskonto möglichst als Termingelder verzinslich anzulegen - soweit so gut, ABER: diese Instandhaltungsrücklage kann von der Verwaltering zur Abdeckung von Liquiditätsengpessen auf dem Bewirtschaftungskonto in Anspruch genommen werden. Ist sowas zulässig??

    Danke
    AmyHH
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tobias F, 20.01.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Ich könnte mir vorstellen das der Verwalter die Abrechnung vom 1.Mai bis Juli, bzw. August, an die ehemaligen Eigentümer erstellt hat.
    Ist deine Abrechung ansonsten ab dem 1.Mai, oder auch erst ab Juli, bzw. August?
    Sind den Zahlungsrückstände bekannt?


    Das ist etwas ganz normales. Stell Dir vor es kommt im laufenden Jahr zu Reparaturen die nicht geplant sind, oder ein Eigentümer ist mit der Hausgeldzahlung im Rückstand. Woher soll der Verwalter das Geld denn sonst nehmen?
     
  4. Amyhh

    Amyhh Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tobias,

    meine Abrechnung ist ab 1. Juli, die Eigentümerversammlung findet in knapp zwei Wochen statt, ich werde bitten, eine genaue Aufstellung der Rücklagen bereit zu halten - dann sollte ja ersichlich sein, ob in den Differenzzeiträumen seit 01. Mai alles richtig bezahlt wurde.

    Zu der Instandhaltungsrücklage: in der Teilungserklärung steht allerdings: die Entnahme aus der Instandhaltungsrückstellung zu anderen Zwecken als zur Zahlung von Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten ist nur mit Zustimming der Wohnungseigentümer möglich. Sehe ich das dann richtig, das die Begriffe InstandhaltungsRÜCKSTELLUNG und InstandhaltungsRÜCKLAGE den Unterschied ausmachen??
     
  5. #4 Tobias F, 20.01.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Wenn ich als Verwalter, um einen momentanen Engpass auf dem Girokonto, kurzzeitig Geld von den Rücklagen darauf umbuche, dann ist das in meinen Augen keine Entnahme, höchstens ein kurzzeitiges Darlehen von Konto 1an Konto 2.
     
  6. cheesy

    cheesy Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    das sieht das WEG aber ganz anders...

    § 21 Abs. 5 WEG regelt, was zu den Kosten einer ordnungsgemäßen Instandhaltung und Instandsetzung gehört. Hierunter sind solche zu zählen, die erforderlich sind, um das gemeinschaftliche Eigentum in einem ordnungsgemäßen Zustand zu erhalten oder wieder zu versetzen, so dass dieses zu seinem bestimmungsgemäßen Zweck genutzt werden kann.
    Hiernach sind Kosten für Ölkäufe keine Ausgaben, die von diesen Rücklagen beglichen werden können.

    Daher darf der Verwalter Entnahmen aus der IHRL nur für diese Zwecke entnehmen. Entnahmen zur Tilgung anderer Kosten wie z.B. für den Kauf von Heizöl o. zur Begelichung der Verwaltervergütung sind grundsätzlich unzulässig. (BayObLG, Beschl. V. 13.04.1984, 2 Z 19/83; OLG Düsseldorf, Beschl. V. 25.01.2005, 3 Wx 326/04)

    Herzliche Grüße aus dem "Ländle"

    Cheesy
     
  7. cheesy

    cheesy Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es mit einer Sonderumlage?
     
  8. #7 Tobias F, 21.01.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Ich denke Du hast mich nicht richtig verstanden.
    Es geht nicht darum z.B. Öl vom Rücklagenkonto zu bezahlen, sondern um eine kurzfristige Umbuchung von Konto a nach b, die dann natürlich, nach Eingang der Hausgelder, wieder ausgeglichen wird.

    Eine solche Notwendigkeit soll zwar nicht vorkommen, man kann aber nicht immer, z.B. kurzfritig nötige Reparaturen o.ä., so lange hinausschieben bis per außerordentlicher Eigentümerversammlung eine Sonderumlage
    beschlossen wird.
     
  9. #8 Tobias F, 21.01.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    O.K. wenn du morgen, warum auch immer, z.B. ungeplante Reparaturen von 4500.- EUR hast, aber nur 2000.- EUR auf dem WEG-Giro, dann berufst Du eine außerordentliche Eigentümerversammlung ein, um eine Sonderumlage zu beschließen? Wenn Du zudem z.B. weißt das demnächst (aus Hausgeldabrechnung, oder fehlenden Hausgeldern) dieser momentane Engpass wieder behoben sein wird?

    Wir "borgen" das dann vom dem Bankkonto auf dem Rücklagen sind, was nichts damit zu tun hat das wir die Rücklagen angereifen.
     
  10. #9 Fremdling, 21.01.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    135
    Hallo cheesy,

    zu Deinem Beitrag #5: Glasklar, einer dauerhaften Entnahme aus der Rücklage für Instandhaltung/-setzung zur Bestreitung von laufenden Aufwendungen aus dem normalen Haushalt stehen das WEG und die Rechtssprechung entgegen. Diese Auffassung teile ich mit Dir in Gänze.

    Die hierzu zu lesenden Entgegnungen beziehen sich aber m.E. auf kurzfristige Zugriffe auf Rücklagen für laufende Ausgaben, die schnellstmöglich aus den laufenden Einnahmen zurückgeführt werden. In der Verwaltung scheint letztere Praxis im Bedarfsfall der "Normalfall" zu sein. Das ist auch im Sinne pragmatischer Lösungen notwendig und leicht mathematisch nachvollziehbar. Wenn z.B. die Gebäudeversicherung den Jahresbeitrag gleich im Januar in voller Höhe abbucht (Preisvorteil), reicht das monatliche Hausgeld (erst 1/12 Vers.Beitrag) noch nicht zur Deckung.

    Eine Liquiditätsrechnung für das Wirtschaftsjahr macht sichtbar, ob überhaupt und wann ein kurzfristiger Zugriff auf die Rücklage erforderlich wird. Bei konservativem Wirtschaftsplan mit per Saldo zu erwartenden Rückzahlungen nach Abrechnung wird durch die Rückzahlung/Verrechnung nach der Verabschiedung der Jahresabrechnung (z.B. im Frühjahr) ein Liquiditätsengpass am Jahresbeginn in der Regel vermieden.
     
  11. #10 Tobias F, 21.01.2013
    Tobias F

    Tobias F Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.04.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    91
    Und genau diese kurzfristigen "Entnahme", um Liquiditätsengpässe auf dem Giro zu überbrücken, sehe ich in der Frage.
    Ich sehe in der Frage nicht das dauerhaft laufende Kosten, Ölkäufe o.ä., aus den Rücklagen bezahlt werden sollen.
     
  12. #11 Fremdling, 21.01.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    135
    Ja, nee, is klar ;-)
     
Thema: Rücklagen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. WEG Rücklagen

    ,
  2. zugriff rücklagen im verwaltervertrag

    ,
  3. 3 falilien haus rücklagen

    ,
  4. weg rücklagenentnahme,
  5. wohnung 18 parteien rücklage,
  6. hausgeld reicht nicht zur deckung der laufenden kosten,
  7. weg rücklage,
  8. IH Rücklage,
  9. rücklage für vermieter erforderlich,
  10. rücklagen WEG,
  11. Darf Hausverwaltung Geld aus Rücklagen entnehmen?,
  12. Höhe IH-Rücklage,
  13. Verwaltung Entnahme der Rücklage,
  14. Rücklagenentnahmen ,
  15. Rücklage von ETG als Verwalter anlegen,
  16. bewirtschaftungskonto wo für,
  17. WEG Rücklagen werden nicht benutzt um Instandhaltung zu bezahlen,
  18. trennung laufende instandhaltung hausgeld und Instandhaltungsrücklage,
  19. hausgeld aus der ih-rücklage entnehmen,
  20. eigentümergemeinschaft rücklagen wurden voneiner partei nocht gezahlt,
  21. eigentümergemeinschaft rücklagen höhe reichen nicht,
  22. entnahme rücklage auf hausgeldabrechnung ersichtlich,
  23. wie hoch sollte rücklage für 6 parteien haus sein,
  24. entnahme rücklage zur deckung liquiditätsengpass,
  25. was bedeutet zugriff auf rücklage bei kurzfristigen liquiditätsengpässen
Die Seite wird geladen...

Rücklagen - Ähnliche Themen

  1. Rücklagen und Einrichtung bei der Grunderwerbsteuer geltend machen

    Rücklagen und Einrichtung bei der Grunderwerbsteuer geltend machen: Hallo zusammen, ich verfolge das Thema Vermieten und dieses Forum schon länger aber nun wurde es bei mir erst konkret und so habe ich vor kurzem...
  2. Anfängerfrage: Warum werden Rücklagen negativ ausgewiesen ?

    Anfängerfrage: Warum werden Rücklagen negativ ausgewiesen ?: Heisst das, die WEG ist verschuldet ? Kann es sein, dass das nur aus Buchhaltungsgründen negativ ist ? In der Rücklagenentwicklung ist...
  3. Entnahme aus Rücklage

    Entnahme aus Rücklage: Hallo liebe Freunde, ich habe eine Frage zu einem Satz in einem WEG-Protokoll. Es geht um die Reparatur eines Fahrstuhls: "Die Finanzierung soll...
  4. Instandhaltung und Rücklage im Wirtschaftsplan

    Instandhaltung und Rücklage im Wirtschaftsplan: Hallo liebe Freunde der Immobilien. ich habe eine kleine Frage zu einem konkreten Wirtschaftsplan. Wieso werden Instandhaltung und Zuführung...