Sandsteintreppe Altbau

Dieses Thema im Forum "Modernisierung und Sanierung" wurde erstellt von urban.overload, 02.07.2010.

  1. #1 urban.overload, 02.07.2010
    urban.overload

    urban.overload Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.07.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Community :)

    Ich habe eine ganz allgemeine Frage an die Altbauten-Experten hier. Wir besitzen ein Altbau-Mehrfamilienhaus mit drei Etagen. Die Treppe bis in den ersten Stock ist vermutlich eine Sandsteintreppe, danach erst folgt eine Holztreppe. Nun ist diese Sandsteintreppe solange ich denken kann lackiert? Jedenfalls in irgendeiner Form angestrichen (dürfte so in den 60ern gemacht worden sein). Dass das Anstreichen einer Sandsteintreppe nicht das cleverste ist, dürfte offensichtlich sein. Die Farbe blättert überall ab, da der Untergrund denke ich nicht wirklich zum Streichen geeignet ist.
    Nun also meine Frage: Sind in euren Häusern noch Sandsteintreppen? Wie werden sie gepflegt? Wie und kann Sandstein überhaupt restauriert werden? Ich vermute mal das Anstreichen ist nicht im Sinne des Erfinders und die Überlegung ist (da das Haus auch authentisch gehalten werden soll) zu versuchen auch das Treppenhaus wieder ungefähr in seinen Ursprungszustand um die Jahrhundertwende zurückzuversetzen. Auch die Wände entsprechen nicht wirklich der Zeit. Wie wurde damals verputzt? Wie sieht es bei euch aus?
    Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Anregungen geben...

    Vielen Dank und beste Grüße...
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Michael_62, 02.07.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt Bücher, z.B. typische Baukonstruktionen 1880-1970 bei Amazon.

    Ansonsten wäre es vielleicht angeraten einen Steinmetz zu fragen die sind da fit.
     
  4. #3 lostcontrol, 02.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.623
    Zustimmungen:
    840
    frag mal einen steinmetz ob das wirklich sandstein ist (ich halte das für eher unwahrscheinlich ehrlich gesagt). ist sie denn ausgetreten? wenn sie aus sandstein ist und über 100 jahre alt müsste sie das sein, denn sandstein ist sehr weich.
    was ist es denn für ein haus? wie alt? bauweise?

    nur in einem gewölbekeller, der mindestens aus dem mittelalter stammt, laut stadtarchivar aber durchaus auch aus der römerzeit sein könnte. gepflegt wird diese treppe ehrlich gesagt garnicht. und sie ist leider auch entsprechend ausgetreten (sandstein ist ja sehr weich). aber das passiert halt im lauf der jahrhunderte. da der keller aber nicht genutzt wird und für die mieter auch nicht zugänglich ist, stellt das aber kein problem dar.

    ja und nein. was bereits ausgetreten oder abgeschliffen ist, kann man natürlich nicht wirklich ersetzen. man kann aber sandstein mit diversen chemikalien behandeln, damit er sich festigt - ich kenn das aber nur aus dem aussenbereich. frag dazu aber wirklich am besten mal einen steinmetz oder in einer dombauhütte etc.
    du wirst dir vermutlich die frage stellen müssen, ob es sinnvoll ist den sandstein zu erhalten oder nicht vielleicht besser, ihn durch etwas anderes zu ersetzen.

    wie michael bereits sagte: da gibt's fachliteratur.
    die von ihm empfohlene buchreihe ist sehr empfehlenswert (auch wenn laien sich vermutlich erstmal etwas schwertun werden mit der lektüre und eventuell den einen oder anderen begriff erstmal nachschlagen müssen).

    wie der "authentische" zustand bei dir aussehen könnte kommt ganz auf die art des hauses an. handelt es sich um ein typisches mietshaus? oder um ein einfamilienhaus? einfach oder eher luxeriös/villenähnlich?
    in welcher region steht das haus?
    als kunsthistorikerin brüchte ich da etwas mehr daten um dir weiterhelfen zu können. wir haben auch 'ne immo von 1898 (einfaches 3-parteien-haus das mal für die leitenden angestellten einer firma gebaut wurde), da könnte ich dir sehr genau sagen wie da der "authentische" zustand war bzw. ist - auch wir haben da sehr viel wert drauf gelegt zu erhalten, was zu erhalten war und neues im passenden stil zu ergänzen.

    eins dürfte - so denke ich zumindest - auf jeden fall auch überregional üblich gewesen sein, nämlich die halbhohe vertäfelung der treppenhäuser (erweist sich bis heute auch als sehr praktisch).
     
  5. #4 urban.overload, 03.07.2010
    urban.overload

    urban.overload Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.07.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @ lostcontrol,
    vielen Dank für deine Antwort. Ich denke es handelt sich wirklich um Sandstein (wir haben uns auch ein wenig gewundert), da die Stufen tatsächlich schon ausgetreten sind. Wahrscheinlich noch nicht so sehr, wie die eines über fünfhundert Jahre alten Kellers, aber man sieht es deutlich.
    Das Haus ist, wenn ich mich recht erinnere, Baujahr 1903 und steht in BaWü, Heidelberg. Wir vermuten es ist Jugendstil, allerdings handelt es sich um ein Hinterhaus. Das Vorderhaus (das vermutlich zur gleichen Zeit erbaut wurde) hat diese typische wirklich prächtige, verschnörkelte Sandsteinfassade, da sieht unseres deutlich schlichter aus... ;-)
    Aber auch im Hinterhaus sind Sandsteinelemente in der Fassade, der Rest ist verputzt. Die Sandsteinfassade des Vorderhauses ist auch vor einigen Jahren wirklich großartig restauriert worden, deshalb muss es irgendeine Möglichkeit geben...
    Ich denke es war schon immer ein 3-Familien-Mietshaus mit normalem Standard. Vertäfelungen waren im Treppenhaus glaube ich nie, wenn doch müssten sie sehr früh entfernt worden sein...aber praktisch wäre es sicherlich ;-) Achja - der Boden ist aus Terrazzo, das zumindest dürfte größtenteils der Originale sein.

    @michael
    danke für den Buchtipp, werde mir das auf Amazon mal anschauen :-) ein Steinmetz muss früher oder später zu Rate gezogen werden, das stimmt, aber das Treppenhaus steht erst (wenn nicht wieder einmal irgendetwas anderes, teures dazwischen kommt) nächstes Jahr auf dem Programm und da wollte ich einfach mal nachfragen, ob irgendjemand vielleicht schon ähnliches hat machen lassen...
     
  6. #5 lostcontrol, 03.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.623
    Zustimmungen:
    840
    jugendstil in deutschland um 1903? vermutlich eher nicht. macht aber nix, gründerzeit ist doch auch sehr schön.
    ich nehme mal an der sockel des hauses ist aus sandstein?
    wie sind die teile darüber? ziegel? oder verputzt? ist fachwerk dabei?
    die sandsteinelemente der fassade, sind das die fensterlaibungen oder reine schmuckelemente?

    wie gesagt, zur erhaltung im aussenbereich gibt's diverse chemische mittelchen, die den sandstein "verfestigen" und vor den für ihn schädlichen umwelteinflüssen ("saurer regen") schützen. aber was schon zerbröselt ist, bekommst du natürlich nicht mehr ersetzt.
    man kann mit kunststein "auffüllen" - aber wie lange das hält und ob das optisch gut klappt ist immer so 'ne sache... bei 'ner treppenstufe sollte das aber durchaus möglich sein, die sind ja nicht verschnörkelt.

    ich hab übrigens gerade gesehen, dass in besagtem haus doch auch sandsteinstufen verbaut wurden - allerdings auch hier nur im gewölbekeller, und teilweise wurden sie auch schon durch ganz ordinäre betonstufen ersetzt (das geschah wohl vor meiner zeit, müsste ich jetzt mal meine mutter fragen ob sie das veranlasst hat).

    terrazzo wäre typisch, solltest du auf jeden fall erhalten wenn er noch nicht kaputt ist. falls doch: es gibt fachleute, die das auch heute noch machen und im normalfall ist das preislich günstiger als fliesen.
    also bei uns sehen die vertäfelungen so aus ("deko" von mieters *grusel*, zustand vor der letzten treppenhausrenovierung):

    [​IMG]
     
  7. Andy

    Andy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2010
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    1
    Wenn die Treppe noch nicht so sehr ausgetreten ist, kann man die ja erst mal weiterbenutzen. Solange es keine Gefahr für die Mieter darstellt, sondern nur abgenutzt aussieht.
    Gleichzeitig heute mal ein Angebot für neue Sandsteinstufen nach genauem Vorbild der alten von einem Steinmetz einholen.
    Und dann heute schon mal anfangen zu sparen, wenn die Treppe in 20 Jahren oder so dann tatsächlich "fällig" ist.

    Die Stuckelemente an der Fassade sind überwiegend keine Steinmetzarbeit, sondern gegossen, so ähnlich wie der Stuck für innen aber aus einem anderen Material.
     
  8. #7 lostcontrol, 03.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.623
    Zustimmungen:
    840
    ah ok - das kenn ich. hab ich auch an meinem privathaus von 1932, da sind die fensterlaibungen so gemacht.
    da haste dann glück, denn dieses material kann "sauren regen" und ähnliches viel besser ab als echter sandstein. allerdings solltest du da auch ein auge drauf haben, denn wenn da z.b. metallteile (z.b. zum fixieren der fensterläden) eingelassen wurden muss man ab und an kontrollieren ob da nichts korrodiert, das kann dann nämlich zu schäden führen (damit hab ich so meine schlechten erfahrungen gemacht).

    ich würd mir an deiner stelle überlegen den sandstein durch ein robusteres material zu ersetzen wenn's denn mal so weit ist. gußstein ist da durchaus 'ne möglichkeit.
    und natürlich ist's auch 'ne frage der finanzen, preisvergleiche können da äusserst hilfreich sein zur entscheidungsfindung...
    lass dich vom steinmetz beraten!
     
  9. #8 urban.overload, 03.07.2010
    urban.overload

    urban.overload Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.07.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Na das geht ja flott hier :-)

    Ich dachte immer der Jugendstil wäre gerade um die Jahrhundertwende aufgekommen. Aber da bewege ich mich auf dünnem Eis, bin da nun wirklich kein Experte, es könnte durchaus auch Gründerzeit sein.
    Lostcontrol, wenn du Interesse hast, schick ich dir mal ein Bild vom Vorderhaus, vielleicht lässt sich damit der Stil bestimmen – würde mich wirklich interessieren! Da sieht man auch die restaurierte Fassade. Das Haus gehört nämlich zwei verschiedenen Besitzern, wovon der eine scheinbar mehr Interesse an der Erhaltung hat...sieht man recht schön was gemacht worden ist und was nicht.

    Richtig, der Sockel ist jedenfalls aus Sandstein, Fachwerk ist nicht zu sehen, auch keine Ziegel, jedenfalls ist Putz drüber. Der Sandstein in der Fassade ist größtenteils Fensterlaibung, ein paar wenige Zierelemente, aber wie gesagt, nicht so prächtig wie die Vorderbauten.
    Es sieht auch so aus, als ob an der Fassade schon mal was gemacht wurde. Man sieht an ein paar Stellen, dass Stücke eingepasst wurden, also vermutlich unsaubere Teile herausgeschnitten und kleinere Klötzchen eingepuzzelt wurden...ähm...falls ihr versteht was ich meine :D Aber das muss auch schon ewig her sein. Vermutlich gibt es da mittlerweile neuere Techniken.

    Andy, das Problem ist nicht, dass man die Stufen momentan nicht mehr benutzen kann, sondern, wie gesagt, diese abgeblätterte Farbe sieht halt rein optisch wirklich nicht mehr schön aus. Aber da bliebe ja nur abschleifen (oder neu streichen, was das Problem nur hinauszögert) und da hätte man ja gleich versuchen können der Treppe noch irgendwas Gutes zu tun...
    Den Stein wollten wir eigentlich schon gern erhalten. Er ist zwar echt unpraktisch, aber auch ein wahnsinnig schöner Rohstoff ;-) Also werden wir wohl mal in näherer Zukunft Kontakt zu einem Steinmetz aufnehmen... vom Gedanken, dass da irgendwas günstig zu machen ist, haben wir uns sowieso längst verabschiedet :lol

    Auch der Terrazzoboden wird auf jeden Fall erhalten, musste vor einigen Jahren aufgebrochen werden und es kam an den betreffenden Stellen Neuer drüber. Das haben die wirklich gut gemacht, den Unterschied zum alten Boden sieht man kaum.

    Ach, lostcontrol, die Deko deiner Mieter ist wirklich ganz furchtbar :lol
     
  10. #9 lostcontrol, 03.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.623
    Zustimmungen:
    840
    in deutschland definitiv später, auch in heidelberg.
    in frankreich definitiv früher *g*.
    letztendlich kommt's aufs einzelne gebäude an, es gibt architektenhäuser die "vorreiter" waren. aber du schreibst ja es sei ein hinterhaus und eher schlicht, da würde ich jetzt mal davon ausgehen dass das recht unwahrscheinlich ist, dass es sich um so einen ausnahmefall handelt.

    darfst du gerne machen, email-addi findest du in meinem profil. bin ja auch ein bisschen neugierig *grins*. aber ich weiss nicht wie schnell ich mit der bestimmung sein kann, hab grad viel um die ohren, ich bin grad mal wieder in 'ner baustellen- und umzugsphase (mein gefährte zieht zu mir und das erfordert so einiges an umräum- und renovierungs-aktivitäten - ich hab irre viel platz aber diesen platz irgendwie trotzdem problemlos vollgestellt bekommen in mittlerweile 6 jahren in diesem haus, ich weiss garnicht woher dieser ganze krempel auf dem dachboden, im keller und in der werkstatt eigentlich herkommt *soifz*).

    tja, es gibt halt sehr, sehr unterschiedliche einstellungen zu immobilien.
    die einen stecken ihr herzblut rein, die anderen betrachten es lediglich als wirtschaftsobjekt.

    ich sag's ja echt ungerne, weils mir anders auch lieber wäre, aber:
    halt dein geld zusammen für diejenigen dinge, die wirklich wichtig sind.
    wenn du vermieten willst, interessieren sich die mieter letztendlich nur sehr, sehr wenig für den zustand des treppenhauses, die details in den wohnungen sind da wesentlich wichtiger (und das wirkt sich auf die einnahmen aus).
    oder anders gesagt: durchs treppenhaus bist du in wenigen sekunden gelaufen - den stuck an der decke guckst du dir stundenlang vom sofa oder bett aus an.

    beispiel: neulich stand ich mit dem elektriker da und überlegte, ob wir den "neuen" strom für den durchlauferhitzer im zu renovierenden badezimmer (zuvor war so ein mega-monster von boiler da drin das wir natürlich raus haben wollten wenn wir eh schon das bad generalsanieren) übers treppenhaus oder innerhalb der wohnung verlegen sollen.
    da kam grad die (auch noch relativ neue) mieterin von gegenüber aus ihrer wohnungstüre. ich fragte sie was sie meint, ob sie das stören würde, noch ein kabelkanal im eh schon hässlichen treppenhaus. ihre antwort war: "nö, das treppenhaus guckt sich doch eh niemand an, es ist wichtiger dass die wohnung schön ist."

    das freut mich zu hören - ich mag terrazzo und find's immer schad wenn sowas durch fliesen ersetzt wird, vor allem dann, wenn die fliesen dann stilistisch total daneben sind (z.b. pseudo-mediterran).

    hör mir bloss auf mit denen. die haben uns 25.000 euro gekostet aufgrund nicht genehmigter "renovierungen" (eigentlich eher umbauten). und der stuck der sich da an der decke befand ist unwiderbringlich verloren...
    den prozess haben sie verloren, aber das geld haben wir natürlich bis heute nicht gesehen. abgesehen vom geld hat schon lange nichts mehr meine mutter (diplomierte innenarchitektin) und mich so wütend gemacht wie deren absolute ahnungslosigkeit in sachen stil. wie kann man nur auf die idee kommen aus einem gründerzeit-ambiente mit sämtlichen details (die wir in monatelanger eigenarbeit teilweise millimeter für millimeter restauriert haben) ein "mediterranes" gegurke zu basteln?
    das sind genau die punkte von wegen "blut, schweiss und tränen" die man reinsteckt, und die mieter gelegentlich einfach nicht zu würdigen wissen. ich hab mir zwar mittlerweile eigentlich ein dickes fell zugelegt, aber gerade bei der wohnung kamen mir fast die tränen...
    ich mach zwar immernoch keine intelligenz- oder bildungstests mit mietinteressenten (obwohl mir der gedanke schon mehrfach gekommen ist), aber eins ist ganz klar: ich vermiete nur noch an leute, bei denen ich merke, dass ihnen die wohnung WIRKLICH gefällt.
     
  11. #10 frenchberlin, 29.07.2010
    frenchberlin

    frenchberlin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.12.2009
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Als freund von ..

    ... Luxus...

    Geld zusammen halten wie Lostcontrol es empfiehlt, ist eine Sache.
    Ein repräsentatives Entrée eine andere Sache und sie kann den Objektwert, den ersten Eindruck zukünftiger Mieter und auch den Charakter des Hauses deutlich mitbestimmen.

    Man denke nur an den abstoßenden Effekt von Kinderwagen oder Schuhen im Eingang !

    Wie wäre es denn, den Sandstein mit Marmor zu verkleiden?
    Wenn es sich wirklich um ein Gründerzeithaus oder Jugenstil (Diskussion lassen wir mal außen vor) handelt, noch Stuck vorhanden ist, dann ist doch davon auszugehen, dass damals über dem Sandstein auch Marmor war - der wurde nur vermutlich irgendwann geplündert :tröst
    Das kann man in Berlin häufig sehen: da fehlen die Marmorwandverkleidungen und Treppenabsätze gerne mal oder werden als Fake nachgemalt, wenn nur noch Geld für Holz übrig war. *grauenhaft*

    Nicht beim Steinmetz sondern beim Natursteinhandel im Netz bekommst Du hierfür festlich-fürstliches Material, dann noch zwei Arbeiter im Netz bei den Blauarbeitern dafür engagieren - fertig ist ein Luxustreppenhaus :hase

    Danach haste nie wieder Ärger und die Erben haben auch 100 Jahre Ruhe.

    Viel Erfolg!
     
  12. #11 lostcontrol, 29.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.623
    Zustimmungen:
    840
    RE: Als freund von ..

    wie kommst du denn auf die idee, dass da marmor drüber gewesen wäre?
    architekturhistorisch wäre das wohl eher die absolute ausnahme...

    tja, nur war das häufig von anfang an so gemacht.
    selbst in vielen schlössern ist der marmor nur gemalt und nicht echt...

    marmor ist für mietshäuser das denkbar schlechteste material überhaupt.
    aus dem einfachen grund, dass er schlecht zu pflegen ist - da darfste ja mit keinem scharfen mittel dran, noch nicht mal zitronensaft darf da drankommen!
    wer sich das im privathaus antun will - bitte sehr (mir würd das im leben nicht einfallen, ich bin eh schon putzfaul, wenn ich dann auch noch ohne jegliche chemie - wobei ich betonen möchte dass ich darauf achte da biologisch-dynamisch vorzugehen - putzen muss werd ich ja kirre), aber im mietshaus? nix da.
     
Thema: Sandsteintreppe Altbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sandsteintreppen

    ,
  2. sandsteintreppe sanieren

    ,
  3. sandstein abschleifen

    ,
  4. sandsteintreppe streichen,
  5. sandsteintreppe,
  6. sandsteintreppe abschleifen,
  7. sandsteinstufen sanieren,
  8. sandstein sanieren,
  9. gartentreppen aus stein,
  10. kann man sandstein streichen,
  11. sandsteintreppe sanierung,
  12. sandstein treppen sanieren,
  13. sandsteinboden abschleifen,
  14. Sandsteintreppe fliesen,
  15. sandsteintreppen außen,
  16. sandsteintreppe renovieren,
  17. sandsteintreppen sanieren,
  18. sandsteintreppe schleifen,
  19. Sandsteinstufen Alt,
  20. sandstein Streichen,
  21. sanierung sandsteintreppe,
  22. altbau aussentreppe,
  23. sandsteinstufen abschleifen,
  24. sanierung treppenhaus altbau,
  25. Altbau außentreppe
Die Seite wird geladen...

Sandsteintreppe Altbau - Ähnliche Themen

  1. Abfindungshöhe für Auszug (Altbau-Wien).

    Abfindungshöhe für Auszug (Altbau-Wien).: Hi, Ich hätte eine Frage bezüglich der Abfindungshöhe. Seit ein paar Monaten gibt's einen neuen Vermieter. Er hat vor alle Wohnungen zu...
  2. Feststellen ob Altbau unter Denkmalschutz steht?

    Feststellen ob Altbau unter Denkmalschutz steht?: Wie kann man feststellen, ob ein Altbau unter Denkmalschutz steht? Steht das im Grundbuch? Welche Behörde kann Auskunft geben?...
  3. Steckdose im Bad (Altbau) Pflicht?

    Steckdose im Bad (Altbau) Pflicht?: Hallo. Ich vermiete ab Februar eine Wohnung, in der ein Badezimmer ohne Steckdose ist. Der Mieter verlangt auf einmal kurz vor Einzug, dass...
  4. Eingeschränkte Tragfähigkeit einer Wand im sanierten Altbau

    Eingeschränkte Tragfähigkeit einer Wand im sanierten Altbau: Hallo, in meiner zu vermietenden ETW in einem sanierten Altbau wurde bei der Sanierung scheinbar etwas Mist gebaut - was der TÜV-Prüfer damals...