Sanierung und Stromnutzung der Baufirmen

Diskutiere Sanierung und Stromnutzung der Baufirmen im Modernisierung und Sanierung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo Leute, bei uns werden nach Jahrzehnten mal wieder Sanierung- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Es handelt sich um Mietswohungen....

  1. #1 Korinthenkacker, 07.05.2018
    Korinthenkacker

    Korinthenkacker Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.05.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    bei uns werden nach Jahrzehnten mal wieder Sanierung- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Es handelt sich um Mietswohungen. Dabei werden 5 Häuser (in jedem sind 7-10 Mietsparteien) modernisiert bzw. saniert..

    Dabei benutzen diese Firmen allerdings den Mieterstrom. Sowohl in den Wohnungen, als auch den allgemeinen Stromzugang im Keller. Dieser ist für alle Mieter normalerweise (natürlich) mit einem Schloss versiegelt / abgeschlossen. Für die Firmen wird der aber aufgemacht. Nun ist unser Mietgebäude genau in der Mitte und es wird immer von unserem allgemeinem Strom alles abgezapft, obwohl oft auch an den benachbarten Mietsgebäuden gearbeitet wird. Zudem sollen wir als Mieter die Stromkosten tragen! Finde ich unverschämt, und ist das rechtlich überhaupt erlaubt?! Müssen wir Mieter diese ganzen Kosten zahlen? Wir wollten die Sanierung ja nicht...

    Die Arbeiten finden schließlich über ca. 8 Monate statt, wo täglich irgendwas gemacht wird. Zudem arbeiten Unternehmen gewinnorientiert, werden also bezahlt für ihre Arbeit. Dies bedeutet auch, das diese ihre Kosten selbst zu tragen haben - zumindest meine Auffassung... Also ich finde es absolut frech, dass der Vermieter / die Wohnungsbaugesellschaft die Kosten uns Mietern aufbrummen will. Da kommt schließlich so einiges zusammen über den Zeitraum!
     
  2. Anzeige

  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2.196
    Zustimmungen:
    877
    Ort:
    Stuttgart
    Bei uns kommt das auch hinundwieder vor, hier wird dann meistens jedoch ein Baustromkasten aufgestellt und dieser wird separat abgerechnet, d.h. es erfolgt keine Belastung an die Mieter. Oder es werden Geräte mit Zählern verwendet und die Mieter erhalten dann die verbrauchten kwh von uns wieder erstattet.
    Habt ihr mal beim Vermieter nachgefragt was mit dem Stromverbrauch ist?
     
    immobiliensammler gefällt das.
  4. #3 Korinthenkacker, 07.05.2018
    Korinthenkacker

    Korinthenkacker Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.05.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Die Vermietungsgesellschaft bzw. deren Verwalter vor Ort meinte einfach nur: "Ja, das wird dann einfach auf die Mieter umverteilt!" Mehr gab's da nicht zu hören.. die fühlen sich sowieso immer "genervt" wenn mal was nachfragt, oder sowas dann nicht zahlen möchte.. dann kommen die bei uns nur noch mit "ja, wir können Sie auch kündigen..." - einfach nur mega dreist!

    Einen Baustromkasten kenne ich auch, jedoch habe ich sowas hier bisher nicht endeckt.
     
  5. #4 ehrenwertes Haus, 07.05.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.024
    Zustimmungen:
    2.385
    Das Bauarbeiten bei dir durchgeführt werden solltest du dokumentieren.
    Dazu gehört nicht nur welche Maßnahme, sondern auch mit welchen Maschinen und wie lange.

    Die nächste Nebenkostenabrechnung sollte genau geprüft werden, ebenso wie deine nächste Stromrechnung.
    Wenn hier Unklarheiten auftauchen, wie ein deutlich höhere Stromverbrauch, dann kannst du den Vermieter bzw die Verwaltung um Klärung bitten.
    Höhere Abschlagszahlungen bei deinem Stromanbieter lassen sich i.d.R. vermeiden, wenn man belegen kann dass der Mehrverbrauch durch Baumaßnahamen entstanden ist.

    Möglich ist aber auch, dass ein pauschaler Stromverbrauch angenommen wird. Der Stromverbrauch für Renovierungen oder Sanierungen kann auch geschätzt werden, indem man den aktuellen Verbrauch mit dem der Vorjahre vergleicht oder über spezielle Baustromrechner ermittelt werden.

    Nach Ende der Baumaßnahmen erhaltet ihr vermutlich eine Übersicht was die Maßnahmen gekostet haben und wie sie auf die Miete umgelegt werden. Warte mal ab, ob sich da dann auch eine Pauschalerstattung für den Baustrom findet.
     
    Berny gefällt das.
  6. #5 immobiliensammler, 07.05.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.708
    Zustimmungen:
    2.882
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ganz ehrlich, ich würde dann als Vermieter genau darauf achten, dass die Stromkosten umgekehrt dann wieder in die Modernisierungserhöhung kommen, damit mache ich dann sogar Gewinn, gut 11 % aus den Stromkosten von x Euro sind jetzt nicht die Welt, aber schon aus Prinzip!
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.916
    Zustimmungen:
    4.125
    Auch wenn ich dir grundsätzlich schon zustimme, wissen wir beide nicht, was hier eigentlich gemacht wird und von welchen Kosten wir sprechen. Über 8 Monate kann ja doch ein erheblicher Verbrauch entstehen und zumindest dass aller Strom aus dem mittleren von drei Häusern bezogen wird, ist doch nicht ganz im Sinne des Erfinders ...
     
    Wohnungskatz und immobiliensammler gefällt das.
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    9.795
    Zustimmungen:
    896
    Darauf würde ich es doch mal ankommen lassen... (aber vielleicht mögen die keine Korinthen kackenden Mieter...)
     
  9. #8 ehrenwertes Haus, 07.05.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.024
    Zustimmungen:
    2.385
    Ich denke spannender ist die Frage wie hier die umlagefähigen Modernisierungskosten von den nichtumlagefähigen Sanierungskosten in Punkto Stromverbrauch getrennt werden sollen.

    Ich meine auch mal gelesen zu haben, dass bis auf Kleingedöhns (z.B. Bohrmaschine um neuen Badspiegel aufzuhängen) der Baustellenstrom vom Allgemeinstrom abgezweigt werden muss und nicht aus den diversen Haushalten geholt werden darf. Damit sollen höhere Abschlagszahlungen für Strom im Folgejahr für die Bewohner vermieden werden.
     
  10. #9 Korinthenkacker, 08.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2018
    Korinthenkacker

    Korinthenkacker Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.05.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Die wollen am liebsten nur Leute, die brav zahlen und sonst ruhig sind ;) Sowas mit "wir können sie auch Kündigen", wenn man mal was sagt ist wohl deren neue Masche, weil die das hier bei allen so machen! Der Mieter hat ja keine Rechte...

    Also hier wird u. a. folgendes gemacht: neue (bessere Fenster), Gasleitungen raus, Elektrik dafür rein (speziell Küche jetzt) , Aussendämmung, Fasseden, Kanalarbeiten, Dach neu, Dachböden werden uns genommen um daraus 2 neue Wohnungen zu machen.

    Es sind hier schon fast täglich (auch Samstags) diverse Bagger, Walzen, Hydraulikhammer, Flex, Bohrer und weitere Geräte im Einsatz, wo ich so den genauen Namen nicht weiss.. es ist jedenfalls so einiges!

    Die Stromkosten haben meiner Meinung nach die Firmen zu zahlen, die dort arbeiten! Die nutzen ihn für ihre Arbeiten (für welche Sie ja von der Vermietungsgesellschaft auch fürstlich bezahlt werden - 7-Stellig insgesamt). Mit seinen Erträgen muss man nunmal seine Kosten decken - gilt auch für solche Firmen.. ich kann ja auch nicht zu 'nem Kunden gehen und sagen: ich nehme XXXX €, aber ihren Strom nutze ich für die Arbeit (for free natürlich - erklärt sich von selbst^^)..

    Bei kleinen Arbeiten, da würde ich es ja verstehen, nur über 8 Monate, da kommt sicher was zusammen. Und für 5 Häuser a 7-10 Mietparteien wird immer aus dem selben Haus der Allgemeinstrom genommen! (Welcher für die Mieter selbst ja sonst wie gesagt abgeschlossen ist - da ein Schloss an der Steckdose ist). Es geht dabei auch einfach um die dreiste Art der Vermietungsgesellschaft, die dann sagen: die Kosten werden einfach auf die Mieter umverteilt.. Basta! Ein Satz, das wars.. Dann sollen rechtzeitig Informationen kommen, wann was im Haus gemacht wird, jedoch passiert das auch nicht. Plötzlich stehen die vor der Tür, klingeln und wollen dann Wände aufkloppen oder sonst was. Informationen gibt es auch kaum, nur das natürlich die Miete erhöht wird!
     
  11. #10 teilhalt, 08.05.2018
    teilhalt

    teilhalt Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2017
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    36
    Aus eigener, leidvoller Erfahrung: Wärmedämmung des MFH ist 2010 ohne mein Wissen über meinen Stromzähler gelaufen. Jahresrechnung: 4300 Euronen, inkl. entsprechend berechneter Abschlagszahlungen für das nachfolgende Jahr. Acht Monate Diskussion mit der HV über die Kostenübernahme (eigene Stromrechnung der Jahre zuvor im Bereich 1200-1500).

    Zweite Sanierung (Dach) 2012: Wurde das gleiche Spiel versucht, ich hab den Handwerkern den Strom abgedreht (d.h. meine eigenen Sicherungen entfernt). Die Sanierung stand dann eben still bis der Hausmeister die Handwerker am allgemeinen Hausstrom angeschlossen hat (oder angeschließen lassen). Ich musste zwar einen Tag lang vor meinem Stromzähler hocken und den bewachen, aber dafür musste ich diesmal nicht den Strom für die WEG vorfinanzieren.

    Und so ganz generell: Der Strom bei solchen Aktionen ist sicherlich nicht von einzelnen Mietern zu tragen. Noch weniger darf hier Strom einfach vom Mieterzähler abgezapft werden. Ggf. Diebstahlsanzeige bei der Polizei machen.
     
  12. #11 immobiliensammler, 08.05.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.708
    Zustimmungen:
    2.882
    Ort:
    bei Nürnberg
    Am besten auch noch bei der Staatsanwaltschaft, die wollen auch mal wieder lachen. Wie definierst Du Strom als fremde bewegliche Sache?
     
    Berny gefällt das.
  13. #12 teilhalt, 08.05.2018
    teilhalt

    teilhalt Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2017
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    36
    Du möchtest mir jetzt nicht erzählen das Strom straffrei gestohlen werden darf? Auch wenn meinetwegen die "Diebstahl" nicht der korrekten Definition entspricht werden die zuständigen Beamten dort schon wissen wie so so etwas einzuordnen haben. Und lachen werden die über sowas wohl auch nicht. Gibts sogar einen § für: https://dejure.org/gesetze/StGB/248c.html

    Nachdem der Mieter der Entnahme nicht zugestimmt hat, wirds wohl eng mit der Definition....

    Deine Definition "Strom ist keine Sache und unterliegt demnach nicht dem Diebstahl" ist übrigens von 1899 und genau deswegen wurde es 1900 in besagten Paragrafen gegossen.
     
  14. #13 ehrenwertes Haus, 08.05.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.024
    Zustimmungen:
    2.385
    Stromdiebstahl ist in StGB § 248c geregelt.

    Wenn man den Baustrom von einem Mieter ohne dessen Erlaubnis nimmt, denke ich, kann man das schon so betrachten.
    Vor allem, wenn man zusätzlich noch versucht den Mieter auf diesen Kosten sitzen zu lassen.
     
  15. #14 immobiliensammler, 08.05.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.708
    Zustimmungen:
    2.882
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ist richtig und auch bekannt, ich fand nur das Rennen zur Polizei wegen "Stromdiebstahl" sehr lustig!
     
  16. #15 ehrenwertes Haus, 08.05.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.024
    Zustimmungen:
    2.385
    Lustig finde ich das nur wegen ein paar Euros.
    Bei Baustrom über Monate hinweg (hier auch für mehrere Häuser), kann das aber auch schnell ein paar 100 oder 1000 Euros werden.
    Da ist bei mir eine Spaßgrenze überschritten.

    Ob man zur Polizei rennen will, oder lieber zuerst zum Anwalt, ist Geschmackssache.
     
  17. #16 teilhalt, 08.05.2018
    teilhalt

    teilhalt Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2017
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    36
    Welche großartigen Optionen sollte der TE denn noch haben wenn schon die HV querschlägt und die Firmen den Strom der Mieter zapfen lässt. Es ist Mieters Anschluß, Mieters Rechnung, also entscheidet Mieter auch wer Strom bekommt und wer nicht. Und wer nimmt obwohl er das nicht darf, der klaut nunmal. Und aus eigener Erfahrung weiss ich nunmal das da ganz schöne Summen zusammenkommen können.

    Das Du als Immobiliensammler über 3000 Euro lachen kannst ist schön für Dich. Für andere sind das noch echte Summen....
     
Thema: Sanierung und Stromnutzung der Baufirmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. renovierung Sanierung Mietwohnung Strom bezahlen

    ,
  2. dürfen Baufirmen hausstrom benutzen

    ,
  3. stromkosten bei sanierungen für mieter

    ,
  4. darf haussanierung über allgemeinstrom erfolgen
Die Seite wird geladen...

Sanierung und Stromnutzung der Baufirmen - Ähnliche Themen

  1. Kostenbeteiligung SNR bei TG-Sanierung

    Kostenbeteiligung SNR bei TG-Sanierung: Liebe Leser, unsere TG soll demnächst in 2 Geschossen saniert werden (Kostenschätzung rd. 1,5 Mio). Ein Geschoss wurde bereits saniert (knapp 1...
  2. Eigennutzung > Sanierung > Vermietung > Verkauf

    Eigennutzung > Sanierung > Vermietung > Verkauf: Hallo zusammen, folgender Sachverhalt: 2008: Einzug in die Wohnung als Mieter 2012: Erwerb der Wohnung, Eigennutzung 2018. Auszug aus der Wohnung...
  3. Kündigung wegen Sanierung?

    Kündigung wegen Sanierung?: Hallo zusammen, es sollen alle Wasserleitungen, Bäder sowie Elektrik erneuert werden. Das Haus ist von 1959. Reicht das für eine Kündigung wegen...
  4. Altbau-Sanierung: Küche

    Altbau-Sanierung: Küche: Hallo liebes Forum, ich habe als Kaptialinvestor in eine Altbau-Immobilie investiert welche gerade vom Bauträger komplett saniert wird (zur...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden