Schaden am Laminat

Dieses Thema im Forum "Bautechnik" wurde erstellt von Immofreund, 13.12.2015.

  1. #1 Immofreund, 13.12.2015
    Immofreund

    Immofreund Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Liebe Mitforisten,

    meine Frage hat sowohl einen baulichen als auch einen rechtlichen Part. Kurz zur Einführung: Ich habe 4 Wohnungen vermietet, wohne selbst jedoch zur Miete. I

    n unserer Mietwohnung ist mir aus dem Regal ein Gegenstand auf den Laminatboden gefallen und hat dort insgesamt 2 Laminatbretter beschädigt. Persönlich würde ich einfach die 3 Bretter austauschen und ggf. bei einem die Feder abschneiden und reinkleben. Unser Vermieter verlangt jedoch nun den Austausch von fast den ganzen Laminat und hat uns einen Kostenvoranschlag von über 2.000 Euro zukommen lassen. Da der Laminat bereits 3 Jahre alt sei, würde der Vermieter 15% davon selbst bezahlen (Abschreibung). Neben den reinen Kosten kommt noch ein weiteres Aspekt dazu: Der Vermieter möchte den Laminat innerhalb der nächsten Wochen tauschen lassen. Hierfür müssten wir eine Schrankwand abmontieren und mehrere Regale ausräumen. Hierfür müsste ich mir sicherlich zwei Tage Urlaub nehmen. Auf unseren Vorschlag der Schadensbehebung nach Auszug will der Vermieter nicht eingehen.
    Wie seht Ihr die Situation technisch und rechtlich?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Hallo Immofreund,
    Dein VM hat schon ein tolles Wunschdenken...
    Vorab: Ist der Mietvertrag z.Zt. gekündigt?

    "Persönlich würde ich einfach die 3 Bretter austauschen und ggf. bei einem die Feder abschneiden und reinkleben. Unser Vermieter verlangt jedoch nun den Austausch von fast den ganzen Laminat"
    - Verlangen kann er lediglich eine dem derzeitigen Zustand angemessene Reparatur.

    "hat uns einen Kostenvoranschlag von über 2.000 Euro zukommen lassen."
    - Haha... mit oder ohne Weihnachtspapier...?

    "Da der Laminat bereits 3 Jahre alt sei, würde der Vermieter 15% davon selbst bezahlen (Abschreibung)."
    - Wie grosszügig...

    "Neben den reinen Kosten kommt noch ein weiteres Aspekt dazu: Der Vermieter möchte den Laminat innerhalb der nächsten Wochen tauschen lassen."
    - Daher meine obige Frage.

    "Auf unseren Vorschlag der Schadensbehebung nach Auszug will der Vermieter nicht eingehen."
    - Muss er aber. Korrekter: "zum Auszug" bzw. Datum der Rückgabe der Mietsache..
     
  4. #3 Immofreund, 13.12.2015
    Immofreund

    Immofreund Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Der Mietvertrag ist nicht gekündigt. Wir möchten auch noch einige Jahre hier wohnen bleiben. Auch sind wir "gute" Mieter, die immer pünktlich die Miete zahlen und keinen Ärger machen. Ich habe den Schaden auch nur deswegen umgehend gemeldet, da ich Angst hatte, dass der Vermieter in einigen Jahren sicher den gleichen Laminat nicht nochmal bekommt und deswegen die Reparatur aufwendiger werden würde. Die Argumentation des Vermieters ist jedoch, dass dies nach Auskunft des Laminatherstellers die einzig fachtechnisch richtige Methode wäre.
     
  5. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Ja klar, und der befreundete Bauunternehmer möchte auch noch gerne einen Neubau hinstellen...:037sonst:
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Sicher Ansichtssache, aber ich halte das Geschnippel nicht für eine fachmännische Reparatur. Teilaustausch ist aber ok, falls machbar.


    Euer Vermieter hat aktuell gar nichts zu verlangen. Ansprüche hat er erst bei Rückgabe der Mietsache.


    Mal abgesehen von der Frage, nach welchen Grundsätzen sich die Höhe einer solchen Geldzahlung ergibt, würde ich sehr gerne das Laminat sehen, das in einer Mietwohnung übliche Nutzungsdauern von 20 Jahren erreicht.


    S.o., musst du nicht.
     
    Syker gefällt das.
  7. #6 Immofreund, 14.12.2015
    Immofreund

    Immofreund Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Worauf begründet sich die Aussage, dass der Schaden erst zur Rückgabe der Mietsache behoben werden muss? Der VM argumentiert, dass später die Farbunterschiede zwischen alt und neu zu groß wären, also sein vermeintlicher Schaden sich noch vergrößern würde. In einigen Jahren würde es den Bodentyp auch sicher nicht mehr geben. Jetzt bestellen, später einbauen möchte er nicht...
     
  8. #7 Goldhamster, 14.12.2015
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    160
    Auf die Rechtslage.

    Du beschreibst das Problem in deinem letzten Text genau: ER MÖCHTE

    Er MÖCHTE also, dass das es abweichend zur Rechtslage gehandhabt wird.
    Seine technischen Argumente sind dabei nicht vollkommen abwegig aber am Ende ohne Wirkung.

    Ich würd für einen Kleinschaden am (Billig-) Laminat nicht so viel Geld ausgeben.

    Gruß Hamster
     
  9. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    Einbauen oder einbauen lassen?
    Ich würde bereits jetzt das Ersatzlaminat besorgen und irgendwo offen lagern, sodass die Oberfläche/n gleichmässig altern bzw. sich verfärben.
     
  10. #9 Goldhamster, 14.12.2015
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    160
    Und wenn du mal ausziehst aus der Wohnung, immer dran denken:

    Bei der Wohnungsabnahme ein kleines Möbelstück, Putzeimer, Leiter auf die schadhafte Stelle stellen.
    Dann den Vermieter pausenlos mit Belanglosigkeiten nerven....
    Auch auf einen möglichst späten Termin drängen, dann aber so tun als müsstest du gleich los. Den Vermieter unter Stress setzen und immerzu in seiner Gegenwart reden, reden, reden....


    ; -)
     
  11. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    7.732
    Zustimmungen:
    332
    ... und darauf achten, nicht auf den Goldhamster zu treten.
     
    ingo1404 gefällt das.
  12. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.336
    Zustimmungen:
    732
    Und der Mieter zieht erst in 5 Jahren aus. Solange lagert der/das Laminat und wird auch nicht jünger, braucht Lagerplatz, einkaufen kostet Geld usw.
    Laminat zu reparieren ist nicht immer möglich, sollte der Schaden am Anfang der Verlegung liegen. Einen Klicklaminat -ich meine, so nennt man das - der zu-
    sammengestoßen wird, kann man nicht einfach wegheben, weshalb meistens der ganze Boden erneuert werden muss.
    Ich könnte mir aber gut vorstellen, ein Fachmann mit sehr sehr guten handwerklichen Fähigkeiten könnte den Boden auch flicken.

    Wie ist das mit Versicherung? Solange Du in der Wohnung lebst mußt Du die Reparatur nicht dulden.
     
  13. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich sehe das wieder etwas einfacher.
    Zum Einen halte ich das Vorgehen des VM grundsätzlich für vollkommen überzogen.
    Zum Anderen folgender Fall. Mieter wünscht sich Laminat und ist als Handwerker (Schreiner) auch in der Lage, ihn selbst fachmännisch zu verlegen.
    Bei/vor Auszug weist mich seine Frau darauf hin, dass ihr das Bügeleisen heruntergeprasselt ist und mehrere Löcher geschlagen hat.

    Ich weiß jetzt leider nicht, wie er den Schaden beseitigt hat - Austausch oder "Schaden vertuschen".
    Man sollte die Kirche im Dorf lassen, wenn das Endergebnis stimmt.

    Ich habe es jedenfalls so gemacht - wenn ich jemandem etwas zugetraut habe - lasse ich ihn machen.
    Wenn ich etwas gesehen habe, was gegen sein Know-How spricht- nehme ich davon Abstand.
    Oder wenn etwas gesagt wird, so dass man sich selbst als Laie an den Kopf greift. ...ja dann vebittet man sich Eingriffe am Patienten.
     
  14. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    #8 Goldhamster: So jetzt "hab" ich dich gerade wieder gefunden. Beim Hin und Her skrollen.

    Du hältst also keinen Winterschlaf - sondern döst nur vor dich hin und bist nun wieder sogar tagaktiv.!
    Wenn selbst alle Bären schlafen gehen!
    Alle Achtung.
    Wie auch immer - schön, wieder etwas von Dir zu hören/zu lesen.
     
  15. #14 Pharao, 14.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2015
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.859
    Zustimmungen:
    502
    Hi Immofreund,

    das ist die wichtigeste Info, denn dann kann dein Vermieter zum aktuellen Stand m.E. keine Ausbesserung des Bodens verlangen. D.h. wenn ihr mit dem Schaden weiter leben könnt, dann interessiert das erst wieder bei Auszug.

    Im übrigen wäre dann nämlich auch der Anteil vom Vermieter höher (Vorausgesetz das man den Schaden nicht anderweitig beheben kann, außer mit Austausch), weil die normale Abnutzung mit der Miete schon abgegolten ist. D.h. da eurer Vermieter anscheinend mit 20 Jahren Lebensdauer rechnet (und vorausgesetzt ihr wohnt auch schon seit 3 Jahren dort und der Bodenbelag ist tatsächlich so hochwertig), dann wäre nach weiteren 17 Jahren Mietzeit eurer Anteil bei 0%.

    Laminatböden sind tatsächlich oft nicht so einfach zu reparieren, gerade wenn die defekte Stelle sehr ungünstig liegt. Das der Vermieter das also "richtig" machen lassen will, das muss man m.E. auch nachvollziehen können. Aber wie schon geschrieben, interessant wird das ganze erst bei Auszug bzw. Rückgabe der Mietsache.

    Das ist völliger Quatsch, denn der Vermieter will euch ja jetzt schon den gesamten Boden in Rechnung stellen, weil er ja Argumentiert, das eine Reparatur nicht möglich sein. Wie soll der Schaden sich in ein paar Jahren dann noch vergrößern? Eher das Gegenteil ist der Fall, weil je länger ihr darin wohnt, umso weniger ist der Boden später noch Wert und das bedeutet, um so weniger kann er euch später in Rechnung stellen.
     
  16. #15 Nero, 14.12.2015
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.2015
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ich meinte damit: Wenn irgendwer - wie hier z. b. der VM auf Krawall/Ausbeutung gebürstest ist , gibt es kein Halten mehr.
    Es sei denn, man hat sich mehr als gut abgesichert.= z. b. protokollmäßig oder haftplichtmäßig.

    Versicherungen, die nicht zu zahlen bereit sind, können aber ganz unangenehme Fragen stellen...

    Obwohl sie frech und unberechtigt sind.
     
  17. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    So läuft das nicht. Der Vermieter will etwas und dafür braucht er eine Rechtsgrundlage.
     
  18. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Muss er wohl, es könnte ihn aber auch nicht interessieren - wie eventuell die Gegenseite auch nicht.

    Dann steht es Eins zu Eins auf der gleichen Wellenlänge.
    Ich hoffe, man bedient sich dabei gut. und der Bessere= der Unmoralische gewinnt nicht.
     
  19. #18 Immofreund, 14.12.2015
    Immofreund

    Immofreund Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Hm...also er will nicht den ganzen Boden, sondern nur von der kaputten Stelle aus bis zum Ende des Zimmers tauschen, was aber mehr als die Hälfte ausmacht. Ich habe den "Fall" jetzt mal meiner Haftpflicht gemeldet. Mal schauen, was die dazu sagen. Schicken die bei sowas einen Gutachter?
     
  20. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Würde ich Dir empfehlen - die Vorab-Begutachtung.

    Ich habe im Nachheinein noch ein wenig Hoffnung, dass es anständige Menschen gibt.

    Mach es - es spricht ja im Zweifelsfall nur für Dich.
     
  21. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Nee, so einfach ist es nicht. Wenn sie in Timbukktu sitzen kommen sie gar nicht.
    Und wenn es aus ihrer Sicht Peanuts sind, die sie nicht bedienen möchten, auch nicht.

    Ja, was soll ich sagen, auch kleinere Schadensfälle beleben die Stimmung, wenn man auf ihnen sitzen bleibt. .
     
Thema: Schaden am Laminat
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schaden amlamina

Die Seite wird geladen...

Schaden am Laminat - Ähnliche Themen

  1. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...
  2. Gemeinschaftseigentum verursacht Schaden am Sondereigentum

    Gemeinschaftseigentum verursacht Schaden am Sondereigentum: Guten Abend, wie verhält es sich in einer Eigentümergemeinschaft wenn eine undichte Balkontür bei Sturm Wasser durchlässt und dieses dann zb den...
  3. Hausrats- oder Privathaftpflichtvers. für Untermieter-Schäden an Mobiliar?

    Hausrats- oder Privathaftpflichtvers. für Untermieter-Schäden an Mobiliar?: Angenommen ein Untermieter verursacht Schäden an der Einrichtung (Waschmaschine, Möbel) des HauptMieters. Welche Versicherung (sofern sie...
  4. Untermieterin will schaden an tür nicht übernehmen

    Untermieterin will schaden an tür nicht übernehmen: Ich habe als hauptmieter meine whng untervermietet. Eine kaution von 250 euro habe ich einbehalten. Nun ist das mietverhältnis zeitgleich mit...
  5. Verteilerkasten eingebaut, wer muss Schaden an Tapete zahlen

    Verteilerkasten eingebaut, wer muss Schaden an Tapete zahlen: Hallo, ich habe bei einem Mieter einen neuen Verteilerkasten einbauen lassen. Das war nötig, da die alte Elektrik nicht mehr betriebssicher war....