Schäden bei Mieterauszug

Diskutiere Schäden bei Mieterauszug im Übergabe Ein- oder Auszug Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo, wir haben aktuell Mieterwechsel und haben bei der Abnahme des Hauses einige Mängel / Schäden feststellen dürfen. Diese müssen (versiffte...
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #1

white_manta

Benutzer
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
39
Zustimmungen
8
Hallo,
wir haben aktuell Mieterwechsel und haben bei der Abnahme des Hauses einige Mängel / Schäden feststellen dürfen. Diese müssen (versiffte, schimmlige Dusche usw.) oder wollen (beschädigtes, zerkratztes Treppengeländer) wir beseitigen, damit die Nachmieter ein ordentliches Haus haben. Ich habe mich mit dem Thema Abzug bei Schäden von der Kaution schon quer durchs Forum und Internet gelesen, habe aber immer noch einige Fragen.

Vorab zum Verständnis: Alt-Mieter ist zum 30.09. ausgezogen, Mängel wurden im Übergabeprotokoll festgehalten (u.a. fehlende Einrichtungsgegenstände, die "versehentlich" mitgenommen wurden usw.). Ich habe ihn mündlich darauf hingewiesen, dass er die noch beseitigen muss und einige Stunden später noch schriftlich festgehalten so unter dem Motto "wie telefonisch besprochen müssen Sie noch Mängel x, y usw. beseitigen" ohne alle Mängel nochmals genau aufzulisten, da sie im Protokoll stehen und wir sie telefonisch durchgegangen sind. Ein Fehler? Am 01.10. kam er, um Mängel zu beseitigen (Garten in den Ausgangszustand gesetzt, Einrichtungsgegenstände zurückgebracht), aber längst nicht alle besprochenen Mängel.

Unter anderem folgende Mängel / Schäden bestehen nach wie vor:
- Zerrammeltes Treppengeländer / Handlauf / Treppenpfosten
- Fensterbrett mit eingeätzten (?) großen Flecken (nicht wegputzbar)
- mehrere Abplatzer an der Fassade im Garten (sieht aus als wenn dort schwere Gegenstände gegen gedonnert wurden)
- Feuchtigkeitsschäden an Badtüren (Massivholz), vmtl. durch klatschnasse Handtücher, die dagegen gehangen wurden
- Völlig verkalkte und verdreckte Toiletten, Armaturen in Dusche / Badewanne / Waschbecken, Duschwanne usw.

Das sind nur die Punkte, die am schwerwiegendsten sind. Dazu kommen völlig verkratzte Deckenpaneele usw.

Die Kosten für die Beseitigung der Mängel möchte ich dem Mieter (anteilig) von der Kaution abziehen. Da ich hier gelesen habe, dass man hierfür dem Mieter eine Frist für die Beseitigung der Mängel setzen muss ehe man einen Handwerker beauftragen darf, frage ich mich nun, ob ich ihm nochmals eine Frist setzen muss oder ob das mit der ersten Nachbesserung abgegolten ist und ich nun frei bin jemanden zu beauftragen? Am Treppengeländer möchte ich z.B. gar nicht, dass er irgendwas herumpfuscht, da er das ohne entsprechende Kenntnisse nicht ordentlich hinbekommt. Bin ich trotzdem verpflichtet ihn das alleine machen lassen zu dürfen?

Des Weiteren ist z.B. im Sanitärbereich inzwischen klar, dass es mit Putzen nicht getan ist. Die Verkalkungen + Urinstein in der Toilettenschüssel sehen auch nach 4-tägigem Putzen nicht besser aus, sodass da wohl nur ein Austausch der Schüssel bleibt. Oder kann man das irgendwie reparieren (vielleicht ausfräsen oder so?!). Soweit ich informiert bin, kann man die Reparatur dem Mieter voll anrechnen, aber bei einem Austausch kommt der Alt für Neu - Ansatz zum Einsatz. Was ist aber, wenn die Reparatur deutlich teurer ist als eine neue Toilettenschüssel? Dann wäre es ja auch fies, trotzdem die Reparatur zu nehmen. Müsste man sich in dem Fall mit dem Mieter individuell einigen und ihm die Sachlage erklären und gegenrechnen?

Soweit ich den Begriff besenrein verstanden habe, fällt darunter zwar nicht das Beseitigen von Flecken (sprich Wischen) o.ä., aber starke Verkalkungen sowie Spinnenweben müssen entfernt werden. Hier im Forum hab ich nun öfters gelesen, dass für den Putzaufwand, den man hinterher hat, eine Pauschale von ca. 10 € / h von der Kaution abziehen kann. Ist das wirklich rechtens oder eher so ein "Der Mieter wird das schon schlucken und nicht dagegen klagen"-Ding?

Und erstmal die letzte Frage: Der Mieter hat an einer Holzbalustrade selbst herumgestrichen, vermutlich um irgendeinen Schaden zu beseitigen. Allerdings hat er dies so stümperhaft gemacht (anderer Farbton und viele, viele Streichnasen. Dazu nur oben und nicht an den Seiten gestrichen, sodass man den Farbunterschied voll sieht), dass es wirklich grauenvoll aussieht. Muss ich das als Vermieter so akzeptieren oder könnte ich das auf seine Kosten nachbessern lassen?

Danke schon mal und sorry für den Roman!
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #2

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.122
Zustimmungen
4.320
Mich beschleicht der Eindruck, das mind. ein Teil, der von dir aufgeführten Dinge unter normaler Abnutzung laufen, nicht unter Schadenersatz. Bilder dazu wären hilfreich das besser einschätzen zu können.

Des Weiteren ist z.B. im Sanitärbereich inzwischen klar, dass es mit Putzen nicht getan ist. Die Verkalkungen + Urinstein in der Toilettenschüssel sehen auch nach 4-tägigem Putzen nicht besser aus, sodass da wohl nur ein Austausch der Schüssel bleibt.
Das wäre der 1. Pott, den man nicht wieder sauber bekommt und wegen Verschmutzung wirklich tauschen muss.
Mit den richtigen Mitteln sind Kalk und Urinstein nach ein paar Stunden weg, ohne nennenswerten Zeitaufwand. Evtl. bleibt dann noch Klobrille und Deckel zum Erneuern und vom Siff ist nichts mehr übrig.

Ich vermute das trifft auch auf einen Teil der anderen nicht wunschgemäßen Dinge zu.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass weniger erfahrene Vermieter sich verschätzen bei der Beurteilung Schaden durch Mieter oder doch noch normale Abnutzung.

Hier im Forum hab ich nun öfters gelesen, dass für den Putzaufwand, den man hinterher hat, eine Pauschale von ca. 10 € / h von der Kaution abziehen kann. Ist das wirklich rechtens oder eher so ein "Der Mieter wird das schon schlucken und nicht dagegen klagen"-Ding?
Du kannst dem Mieter auch 100 Euro Stundensatz in Rechnung stellen, wenn du das für richtig hälst.
Es gibt keinen festen Stundensatz für Eigenleistung des VM, den Mieter und Gerichte pauschal akzeptieren.
Nur je höher man Eigenleistung verkaufen will, desto eher geht man damit vor Gericht baden.
4 Tage Klo schrubben für 10€/h, dafür bekommt man eine neue Marken-Schüssel inkl. Montage vom Profi. So vergoldete Rechnungen muss kein Mieter und wird kein Gericht akzeptieren.


Ein paar Punkte, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du Forderungen an den Mieter stellst:
  • Lohnt sich ein Streit um diese echten oder vermuteten Mängel?
  • Hierfür solltest du dir Gedanken machen um welche Schadenshöhe handelt es sich nach deiner Meinung, wie gut kannst du die Richtigkeit deiner Meinung belegen?
  • Wie einsichtig und verhandlungsbereit ist der Mieter?
  • Reicht die Summe für dich um Nerven und Zeit auch vor Gericht zu verbringen, wenn der Mieter nicht deiner Meinung ist, oder möchtest du nur mal testen was außergerichtlich geht?
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #3
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.920
Zustimmungen
2.139
Hallo white manta,
das was du an Mängeln aufzählst, ist für mich nach 35 Jahren Vermietung von hunderten von Mietverhältnissen nur noch Peanuts.
Wenn du wie ich so echte Mietnomaden miterlebt hast, siehst du das nicht mehr so eng.
Wenn es mein Mieter gewesen wäre, hätte ich versucht, bei der Abnahme zu klären, wer die Mängel beseitigt und angeboten , die Mängel selber zu beseitigen.
Dabei gleich im Protokoll festgehalten, welcher Betrag für welche Reparatur von der Kaution eingehalten wird.
Natürlich solltest du ihm anbieten, das er die Mängel selbst beseitigen kann.
Du hast ja bereits festgestellt, wie stümperhaft er gearbeitet hat .
Meinst du das wird beim nächsten Versuch besser ?
Wer dir so einen Dreckstall hinterläßt, geht davon aus, dass das so in Ordnung ist und wird auch bei einer Nacharbeit keine Erfolge erzielen.
Du solltest nur nicht wie meine Frau vor Jahren bei einer Abnahme einer Wohnung im ähnlichen Zustand wie deine Wohnung sagen " sie haben bewiesen das sie nicht putzen können, daran ändert auch kein zweiter Versuch ".
Das hat der Richter leider anders gesehen und mir von meinen 8 x 10 € Putzgeld 40 € gestrichen, weil wir der Mieterin keine Chance zur Nachbesserung gegeben haben.
Da wir die Übergabe am letzten des Monats gemacht haben, hätte ich aber das Recht auf eine Art Nutzungsgebühr bis die Nachreinigung erfolgte.
Alles sinnlose Zeitverschwendung.
Ich verwende für die Endreinigung einer Wohnung Reinigungsmittel aus dem Gebäudereinigersystem.
Diese Mittel sind sehr aggressiv aber auch wirksam.
Da kann man schon Einiges mit säubern.
Silikonfugen und Toilettenbecken und Brillen sind auch eine Art Verschleißartikel.
Irgendwann sind die im Mietwohnungsbau so verschmutzt, das man sie erneuern muß
Genauso wie die alten Spülkästen , die sich im Laufe der Jahre verfärben.
Man kann da nicht die Maßstäbe wie im eigenen Haus anlegen.
Da halten diese Verschleißteile bei genug Pflege Jahrzehnte.
Ich schließe mich daher voll den Ausführungen von " ehrenwertes Haus " an.
Bevor ich Stundenlang Kostenvoranschläge für die Reparaturen einhole oder die Zeit beim Anwalt oder vor Gericht vertrödele, putze und repariere ich selber und dann ist auch alles wieder in vermietfähigen Zustand und ich brauche dem Geld, welches mir eventuell ein Gericht zugesprochen hat, nicht auch noch hinterher rennen.
Grüße
Immodream

PS: Ich habe noch einen ganzen Ordner voll mit Titteln, und Urteilen, wo mir ein Gericht eine Entschädigung zugesprochen hat. Geld das ich eigentlich schon vorher abgeschrieben habe.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #4
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.920
Zustimmungen
2.139
Hallo white manta ,
es gibt den Begriff " besenrein hinterlassen ".
Jetzt mußt du dir einfach vorstellen, wie sieht eine Wohnung aus, wenn man sie nur mit dem Besen gereinigt hat .
Dann sieht das ähnlich aus, wie in deiner Wohnung.
Grüße
immodream


PS: Und denke daran. Nimm bei der nächsten Vermietung genug Miete. Dann hast du die Reparaturkosten nach dem nächsten Auszug schon vorher kassiert.
Und wenn der nächste Mieter die Wohnung ordentlich hinterläßt hast du ein Plus in der Mieterkasse und kannst damit die Rep.Kosten des jetzigen Mieters ausgleichen.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #5

white_manta

Benutzer
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
39
Zustimmungen
8
Danke für eure Antworten.

Anbei einige Bilder der Beschädigungen. Zählt das Geländer in diesem Zustand wirklich noch zur normalen Abnutzung (innerhalb eines Jahres)? Es sieht so aus als hätte er dort einerseits feuchte Wäsche o.ä. gelagert und / oder beim Umzug schwere Möbel drüber rutschen lassen o.ä. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie man das in so kurzer Zeit in so einen Zustand bekommt. Vorher war das tipptopp. An den unteren Streben sieht man noch die alte Farbe und (an den guten Stellen) den vorherigen Zustand.

Der Fleck auf dem Fensterbrett ist ca. 15 cm im Durchmesser und durch Putzen auch nicht wegzubekommen. Wenn ihr da noch schlaue Ideen habt, dann wäre ich über jeden Vorschlag dankbar. Ansonsten kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass das als normale Abnutzung zählt.

Bei der Fassade im Garten- / Terrassenbereich gibt es an vielen Kanten solche Einkerbungen, mal größer, mal kleiner.
 

Anhänge

  • 1K7A7304.JPG
    1K7A7304.JPG
    172,3 KB · Aufrufe: 105
  • 1K7A7160.JPG
    1K7A7160.JPG
    182,1 KB · Aufrufe: 110
  • 1K7A7179.JPG
    1K7A7179.JPG
    151,4 KB · Aufrufe: 109
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #6

white_manta

Benutzer
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
39
Zustimmungen
8
Mich beschleicht der Eindruck, das mind. ein Teil, der von dir aufgeführten Dinge unter normaler Abnutzung laufen, nicht unter Schadenersatz. Bilder dazu wären hilfreich das besser einschätzen zu können.


Das wäre der 1. Pott, den man nicht wieder sauber bekommt und wegen Verschmutzung wirklich tauschen muss.
Mit den richtigen Mitteln sind Kalk und Urinstein nach ein paar Stunden weg, ohne nennenswerten Zeitaufwand. Evtl. bleibt dann noch Klobrille und Deckel zum Erneuern und vom Siff ist nichts mehr übrig.

Ich vermute das trifft auch auf einen Teil der anderen nicht wunschgemäßen Dinge zu.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass weniger erfahrene Vermieter sich verschätzen bei der Beurteilung Schaden durch Mieter oder doch noch normale Abnutzung.


Du kannst dem Mieter auch 100 Euro Stundensatz in Rechnung stellen, wenn du das für richtig hälst.
Es gibt keinen festen Stundensatz für Eigenleistung des VM, den Mieter und Gerichte pauschal akzeptieren.
Nur je höher man Eigenleistung verkaufen will, desto eher geht man damit vor Gericht baden.
4 Tage Klo schrubben für 10€/h, dafür bekommt man eine neue Marken-Schüssel inkl. Montage vom Profi. So vergoldete Rechnungen muss kein Mieter und wird kein Gericht akzeptieren.


Ein paar Punkte, über die du dir Gedanken machen solltest, bevor du Forderungen an den Mieter stellst:
  • Lohnt sich ein Streit um diese echten oder vermuteten Mängel?
  • Hierfür solltest du dir Gedanken machen um welche Schadenshöhe handelt es sich nach deiner Meinung, wie gut kannst du die Richtigkeit deiner Meinung belegen?
  • Wie einsichtig und verhandlungsbereit ist der Mieter?
  • Reicht die Summe für dich um Nerven und Zeit auch vor Gericht zu verbringen, wenn der Mieter nicht deiner Meinung ist, oder möchtest du nur mal testen was außergerichtlich geht?
Ich habe im Beitrag drüber Bilder eingefügt. Vielleicht übertreibe ich wirklich, vielleicht auch nicht, von daher wäre ich euch über eure Meinung diesbezüglich dankbar.

Es wurden alle möglichen Mittel - sowie Chemiekeulen als auch die üblichen Hausmittel wie Zitronensäure, Essigessenz usw. mit mehreren Stunden einweichen - ausprobiert und es hat sich nichts nennenswert geändert. Es betrifft auch nicht die gesamte Schüssel, sondern vor allem den hinteren Bereich, wo dadrüber der Klodeckel montiert ist. Sorry für die unbeholfene Beschreibung, ich hoffe du verstehst es trotzdem. Hast du noch andere Tricks auf Lager?

Und nein, es wurden natürlich nicht nur 4 Tage das Klo geschrubbt, sondern das gesamte Haus. Aber in diesen 4 Tagen wurde auch immer wieder Zeit fürs Klo verwendet, in der Hoffnung, dass das Zeug nach einer gewissen EInwirkzeit hilft.

Ich will mich nicht mit dem Mieter streiten und würde tatsächlich nur die großen Mängel in Rechnung stellen. Wie gesagt, die Liste der Mängel umfasst ca. 30 Punkte, wobei die anderen Punkte eher "kleinerer Natur" sind (teils wirklich tiefe Kratzer in Zimmer- und Haustür, unschöne Wasserflecken auf Holzfensterbrettern, fehlende Schlüssel (Abstellkammer, Schuppen usw.), kaputte Gurtwickler der Jalousien usw) und ich nicht über alles wegsehen kann und möchte.

Ums nur mal Antesten geht es mir nicht und ich möchte weder alles auf die Goldwaage legen noch den Mieter ausnehmen, sondern fair bleiben, weswegen ich u.a. hier nachgefragt habe.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #7

white_manta

Benutzer
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
39
Zustimmungen
8
Hallo white manta,
das was du an Mängeln aufzählst, ist für mich nach 35 Jahren Vermietung von hunderten von Mietverhältnissen nur noch Peanuts.
Wenn du wie ich so echte Mietnomaden miterlebt hast, siehst du das nicht mehr so eng.
Wenn es mein Mieter gewesen wäre, hätte ich versucht, bei der Abnahme zu klären, wer die Mängel beseitigt und angeboten , die Mängel selber zu beseitigen.
Dabei gleich im Protokoll festgehalten, welcher Betrag für welche Reparatur von der Kaution eingehalten wird.
Natürlich solltest du ihm anbieten, das er die Mängel selbst beseitigen kann.
Du hast ja bereits festgestellt, wie stümperhaft er gearbeitet hat .
Meinst du das wird beim nächsten Versuch besser ?
Wer dir so einen Dreckstall hinterläßt, geht davon aus, dass das so in Ordnung ist und wird auch bei einer Nacharbeit keine Erfolge erzielen.
Du solltest nur nicht wie meine Frau vor Jahren bei einer Abnahme einer Wohnung im ähnlichen Zustand wie deine Wohnung sagen " sie haben bewiesen das sie nicht putzen können, daran ändert auch kein zweiter Versuch ".
Das hat der Richter leider anders gesehen und mir von meinen 8 x 10 € Putzgeld 40 € gestrichen, weil wir der Mieterin keine Chance zur Nachbesserung gegeben haben.
Da wir die Übergabe am letzten des Monats gemacht haben, hätte ich aber das Recht auf eine Art Nutzungsgebühr bis die Nachreinigung erfolgte.
Alles sinnlose Zeitverschwendung.
Ich verwende für die Endreinigung einer Wohnung Reinigungsmittel aus dem Gebäudereinigersystem.
Diese Mittel sind sehr aggressiv aber auch wirksam.
Da kann man schon Einiges mit säubern.
Silikonfugen und Toilettenbecken und Brillen sind auch eine Art Verschleißartikel.
Irgendwann sind die im Mietwohnungsbau so verschmutzt, das man sie erneuern muß
Genauso wie die alten Spülkästen , die sich im Laufe der Jahre verfärben.
Man kann da nicht die Maßstäbe wie im eigenen Haus anlegen.
Da halten diese Verschleißteile bei genug Pflege Jahrzehnte.
Ich schließe mich daher voll den Ausführungen von " ehrenwertes Haus " an.
Bevor ich Stundenlang Kostenvoranschläge für die Reparaturen einhole oder die Zeit beim Anwalt oder vor Gericht vertrödele, putze und repariere ich selber und dann ist auch alles wieder in vermietfähigen Zustand und ich brauche dem Geld, welches mir eventuell ein Gericht zugesprochen hat, nicht auch noch hinterher rennen.
Grüße
Immodream

PS: Ich habe noch einen ganzen Ordner voll mit Titteln, und Urteilen, wo mir ein Gericht eine Entschädigung zugesprochen hat. Geld das ich eigentlich schon vorher abgeschrieben habe.
Kostenvoranschläge muss ich mir für die Reparatur sowieso holen, weil wir das nicht selbst reparieren können. Von daher wäre das zumindest keine zusätzliche Zeit, die ich vergeudet hätte. Reicht es denn, wenn ich für einige der Schäden den Betrag des Kostenvoranschlags nehme und dem Mieter von der Kaution abziehe?

So ganz habe ich auch aus deiner Ausführung nicht verstanden, ob ich dem Mieter jetzt noch einmal eine Chance zur Nacharbeit einräumen muss oder nicht. Ich selber möchte nicht, dass er sich nochmal in irgendwas versucht (weil es eh nichts bringt), möchte aber rechtlich auf der sicheren Seite sein. Wir haben ihm bei der Abnahme angeboten die Mängel zu beseitigen, weswegen er am nächsten Tag auch nochmal vor Ort war, aber da hat er nur einen Bruchteil der Sachen erledigt. Im Protokoll haben wir als Nachtrag festgehalten, was erledigt wurde, haben aber bei den anderen Mängeln keinen Betrag hingeschrieben, den wir für die Reparatur brauchen. Wie auch, ich weiss den Preis ja selber noch nicht?! Hast du die Preise soweit alle im Kopf, dass du das direkt machen kannst? Da fehlt mir dann wohl bisher einfach die Erfahrung.

Und ja, natürlich sind Silikonfugen, Toilettenbecken usw. alles Verschleißartikel, aber der Mieter hat nur 1,5 Jahre drin gewohnt und vorher war alles super. Die Treppe z.B. haben wir vor einem Jahr noch gesehen und da war die auch noch hervorragend in Schuss. Also keine Ahnung, was der im letzten Jahr dort getrieben hat...

Danke für den Tipp mit dem Reinigungsmittel. Das schauen wir uns noch mal an.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #8

white_manta

Benutzer
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
39
Zustimmungen
8
Hallo white manta ,
es gibt den Begriff " besenrein hinterlassen ".
Jetzt mußt du dir einfach vorstellen, wie sieht eine Wohnung aus, wenn man sie nur mit dem Besen gereinigt hat .
Dann sieht das ähnlich aus, wie in deiner Wohnung.
Grüße
immodream


PS: Und denke daran. Nimm bei der nächsten Vermietung genug Miete. Dann hast du die Reparaturkosten nach dem nächsten Auszug schon vorher kassiert.
Und wenn der nächste Mieter die Wohnung ordentlich hinterläßt hast du ein Plus in der Mieterkasse und kannst damit die Rep.Kosten des jetzigen Mieters ausgleichen.
Ja, über die "Sauberkeit" der Wohnung an sich ärgere ich mich schon gar nicht mehr, eben weil ich weiss, was besenrein bedeutet. Allerdings bedeutet dieser Begriff eigentlich auch, dass zumindest sehr starke Kalkablagerungen entfernt werden müssen, genauso wie Spinnweben usw. Zumindest kenne ich das so. Aber danke trotzdem.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #10

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
8.122
Zustimmungen
4.320
Ich habe im Beitrag drüber Bilder eingefügt. Vielleicht übertreibe ich wirklich, vielleicht auch nicht, von daher wäre ich euch über eure Meinung diesbezüglich dankbar.
Ob das Schäden sind, darüber kann man streiten.

Der Handlauf sieht wirklich schiete aus. Das muss nicht am Mieter liegen, das kann auch an Weichholz und dem verwendeten Lack liegen, der für diese Beanspruchung einfach ungeeignet ist. Ich hätte keine Lust das vor einem Richter zu diskutieren.
Es hat schon seine Gründe, warum Fachleute dafür Hartholz empfiehlen.

Mit Wasserrändern auf Marmorfensterbänken muss man rechnen, wenn sie nicht versiegelt wurden. Auf deinem Bild sieht die Fensterbank "nur" poliert aus, nicht versiegelt. Damit stellt sich die Frage, ob du den Mietern eine Pflegeanleitung nachweislich überreicht hast. Die richtige Pflege solcher Fensterbänke würde ich nicht unter Allgemeinwissen einordnen.
Die gute Nachricht: das kann man selber beseitigen mit den richtigen Pflegemitteln und Geduld.

Das bissl abgesplitterter Putz... Du suchst schon mit der Lupe nach Mängeln.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #11
CS.Immobilien

CS.Immobilien

Gesperrt
Dabei seit
05.06.2021
Beiträge
472
Zustimmungen
110
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #12

white_manta

Benutzer
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
39
Zustimmungen
8
Offensichtlich nicht:


Seit wann lassen sich Kalkablagerungen wegfegen?
Hm, bisher habe ich dazu gelesen, dass besenrein bedeutet, dass man grobe Verschmutzungen beseitigen muss. Dazu gehört sowohl mit einem (groben) Besen durchfegen als auch starke Kalkablagerungen entfernen und Lebensmittelreste aus dem Kühlschrank wegwerfen. Letztere lassen sich ja auch nicht wegfegen.

Fenster putzen, wischen, Kühlschrank abtauen usw. gehört alles nicht zu besenrein.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #13

white_manta

Benutzer
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
39
Zustimmungen
8
Ob das Schäden sind, darüber kann man streiten.

Der Handlauf sieht wirklich schiete aus. Das muss nicht am Mieter liegen, das kann auch an Weichholz und dem verwendeten Lack liegen, der für diese Beanspruchung einfach ungeeignet ist. Ich hätte keine Lust das vor einem Richter zu diskutieren.
Es hat schon seine Gründe, warum Fachleute dafür Hartholz empfiehlen.

Mit Wasserrändern auf Marmorfensterbänken muss man rechnen, wenn sie nicht versiegelt wurden. Auf deinem Bild sieht die Fensterbank "nur" poliert aus, nicht versiegelt. Damit stellt sich die Frage, ob du den Mietern eine Pflegeanleitung nachweislich überreicht hast. Die richtige Pflege solcher Fensterbänke würde ich nicht unter Allgemeinwissen einordnen.
Die gute Nachricht: das kann man selber beseitigen mit den richtigen Pflegemitteln und Geduld.

Das bissl abgesplitterter Putz... Du suchst schon mit der Lupe nach Mängeln.
Dann ernsthafte Frage: Welcher Lack ist denn für Wäsche trocknen und Möbel rüberrutschen lassen geeignet? Zählt ihr das tatsächlich zu normaler Abnutzung? Wenn ja, dann wundert es mich nicht mehr, wenn Mieter sich alles mögliche rausnehmen. Die Treppe ist übrigens aus Hartholz, danke der Nachfrage. Um Fragen korrekt beantworten zu können, wäre es vielleicht netter und hilfreicher nochmal konkret (Material o.ä.) nachzufragen.

Bin ich verpflichtet Mietern eine Pflegeanleitung zu geben? Wenn ja, was muss die alles enthalten? Neben Marmorfensterbänken befinden sich auch stellenweise Parkett und Laminat im Haus. Pflege / Anleitung für Kamin? Ich frage mich echt, wo da die Grenze sein soll. Dann müsste ich auch direkt Anweisungen geben, welche Putzmittel wo verwendet werden müssen, damit sie nicht zu aggressiv sind?! Bisher habe ich den Mietern bei der Übergabe des Mietvertrages lediglich eine Anleitung zur Vermeidung von Schimmel- und Feuchtigkeitsschäden überreicht.

Glaub mir, ich suche sicher nicht mit der Lupe, ansonsten hätte ich hier nicht nur 3, 4 Punkte genannt. Wie ich schon schrieb, sind es viele solcher Stellen im Putz und nicht nur die eine gezeigte, sonst könnte ich da vielleicht wirklich drüber hinwegsehen.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #14

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
4.049
Zustimmungen
1.893
Ort
Westerwald
Die Treppe ist übrigens aus Hartholz
äh, nö, das ist bestenfalls Kiefer.

Grundsätzlich kann ich dein Problem verstehen. Aber das hilft dir auch nicht weiter.
Mit manchen Sachen muss man halt leben, die Macken in der Wand zB, wenn du genau hinschaust siehst du, dass die Wand voller überstrichener Macken und Schrammen ist, viel mehr als Überstreichen wirst du da nicht durchsetzen können. Das Geländer ist nicht wirklich geeignet für ein Mietshaus, da nutzt der Beste Lack nichts, ein guter Lack würde im günstigsten Falle länger halten. Mein Rat, Abschleifen und Ölen, das sieht länger gut aus und ist Pflegeleichter. Die Fensterbank, das sieht nach Kalkflecken aus, mit geeignetem Reiniger sollte man das einigermaßen wieder hinbekommen.
Grundsätzlich sollte eine Mietwohnung aus Materialien bestehen deren Verwendung und Reinigung Idiotensicher ist.
Bin ich verpflichtet Mietern eine Pflegeanleitung zu geben?
Nein, Verpflichtend ist das nicht, könnte aber zu deinem Vorteil sein dies zu tun.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #15

Dschei2

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2020
Beiträge
418
Zustimmungen
210
Sorry, wenn es hier alles so klingt, als fänden wir die Schäden nicht schlimm.
Aber wenn du erst mal etliche Jahre als Vermieter auf dem Buckel hast, musst du dich damit abfinden, dass der größte Teil der Mieter nur wohnt und sich einen Sch... drum kümmert, was mit der Wohnung, dem Haus passiert.

Und wenn man dann wegen solcher Schäden mal vor Gericht war oder auch nur einschlägige Urteile mitliest, kommt man zur Erkenntnis, dass der Richter oft mit "Mieter"-Augen guckt, bzw. eben manche Schäden von ihm nicht als Schäden sondern als vertragsgemäße Abnutzung gesehen werden.
Bei fast allen Urteilen gibt es entweder ein Teil-Obsiegen oder gleich einen Vergleich, das heißt es bleiben noch Kosten für Gericht / Rechtsanwalt beim Vermieter kleben, von dem er schon ein paar Schäden hätte beheben können.

Dann gibt es noch Fälle, wo du recht bekommst, aber beim Mieter nichts zu holen ist.

In Summe sind viele von uns Vermietern inzwischen soweit: gucken, dass man möglichst unbestreitbare Schäden in Kautionshöhe zusammenschreibt, den Rest der Sachen selber zahlen.
Zumindest wenn es nicht ganz extreme Fälle sind und der Mieter zahlungskräftig ist.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #16

white_manta

Benutzer
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
39
Zustimmungen
8
äh, nö, das ist bestenfalls Kiefer.

Grundsätzlich kann ich dein Problem verstehen. Aber das hilft dir auch nicht weiter.
Mit manchen Sachen muss man halt leben, die Macken in der Wand zB, wenn du genau hinschaust siehst du, dass die Wand voller überstrichener Macken und Schrammen ist, viel mehr als Überstreichen wirst du da nicht durchsetzen können. Das Geländer ist nicht wirklich geeignet für ein Mietshaus, da nutzt der Beste Lack nichts, ein guter Lack würde im günstigsten Falle länger halten. Mein Rat, Abschleifen und Ölen, das sieht länger gut aus und ist Pflegeleichter. Die Fensterbank, das sieht nach Kalkflecken aus, mit geeignetem Reiniger sollte man das einigermaßen wieder hinbekommen.
Grundsätzlich sollte eine Mietwohnung aus Materialien bestehen deren Verwendung und Reinigung Idiotensicher ist.

Nein, Verpflichtend ist das nicht, könnte aber zu deinem Vorteil sein dies zu tun.
Äh, nö, die Treppe ist aus Buche. Sorry, aber ich streite mich mit dir jetzt sicher nicht um das Material meiner Treppe.

Danke aber für den Ölhinweis. Wir werden das definitiv bei unserem Maler ansprechen, nachdem der sich das Geländer angeschaut hat. Mal schauen, was er dazu sagt.

Das weder Marmor noch massive Eichezimmertüren besonders Mieter geeignet sind, weiss ich auch, aber die Materialien sind da nun mal verbaut und kann ich jetzt schlecht deswegen rausreißen.

Gut, dann werde ich in Zukunft solche Pflegehinweise den Mietern zukommen lassen. Das müsste doch auch einige Wochen nachträglich und nicht nur bei der Übergabe des Mietvertrages gehen, oder?
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #17

white_manta

Benutzer
Dabei seit
06.10.2022
Beiträge
39
Zustimmungen
8
Sorry, wenn es hier alles so klingt, als fänden wir die Schäden nicht schlimm.
Aber wenn du erst mal etliche Jahre als Vermieter auf dem Buckel hast, musst du dich damit abfinden, dass der größte Teil der Mieter nur wohnt und sich einen Sch... drum kümmert, was mit der Wohnung, dem Haus passiert.

Und wenn man dann wegen solcher Schäden mal vor Gericht war oder auch nur einschlägige Urteile mitliest, kommt man zur Erkenntnis, dass der Richter oft mit "Mieter"-Augen guckt, bzw. eben manche Schäden von ihm nicht als Schäden sondern als vertragsgemäße Abnutzung gesehen werden.
Bei fast allen Urteilen gibt es entweder ein Teil-Obsiegen oder gleich einen Vergleich, das heißt es bleiben noch Kosten für Gericht / Rechtsanwalt beim Vermieter kleben, von dem er schon ein paar Schäden hätte beheben können.

Dann gibt es noch Fälle, wo du recht bekommst, aber beim Mieter nichts zu holen ist.

In Summe sind viele von uns Vermietern inzwischen soweit: gucken, dass man möglichst unbestreitbare Schäden in Kautionshöhe zusammenschreibt, den Rest der Sachen selber zahlen.
Zumindest wenn es nicht ganz extreme Fälle sind und der Mieter zahlungskräftig ist.
Ich möchte sicher auch kein "Eiei, du armes Ding" Ding hören, sondern wollte einfach eine Einschätzung hören, ob das noch zur normalen Abnutzung zählt oder nicht. Das hat mir aber leider bisher keiner konkret gesagt. Bisher kamen nur Pflegehinweise und Reinigungstipps (wofür ich auch dankbar bin!), "du bist selber Schuld, weil Verwendung von falschem Material verwendet" - "Vorwürfe" oder durch die Blume ein "Ich hab schon viel Schlimmeres gesehen", was mir zwar leid tut, mir aber auch nicht hilft.

Ich weiss, dass die Rechtsprechung leider sehr individuell ist und man nicht unbedingt pauschal sagen kann Schaden ja / nein, aber wie gesagt, eine Einschätzung insbesondere wäre hilfreich. Genau am letzten Punkt "gucken, dass man möglichst unbestreitbare Schäden in Kautionshöhe zusammenschreibt" (sorry, ich weiss nicht wie dieses multi zitieren geht) sitze ich ja gerade. Was sind also "unbestreitbare Schäden?

Davon mal abgesehen möchte ich gar nicht in Kautionshöhe Schäden zusammenschreiben (das sind hier knapp 5000 €), weil das mMn völlig übertrieben wäre. Aber gar nichts von der Kaution abzuziehen ist bei der Sachlage in meinen Augen auch verkehrt.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #18

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
4.049
Zustimmungen
1.893
Ort
Westerwald
Was sind also "unbestreitbare Schäden?
Am einfachsten die, die der Mieter akzeptiert zu übernehmen.
Vor Gericht kann alles bestritten werden.
Also für das was du vom Handwerker machen lassen willst Angebote einholen und dann mit dem Mieter verhandeln, oder irgendwie, irgendwas ansetzen und hoffen das der Mieter das so akzeptiert.
Die Reinigung würde ich vermutlich ganz außen vor lassen oder nur einen kleinen Teil ansetzen, den Rest, fraglich, die Außenwand beiarbeiten und Malern kann man sicher ansetzen sofern man dem M den Schaden sicher ans Bein binden kann, für das Geländer wird nicht viel drin sein, jedenfalls nicht die Grundsanierung dessen.
 
  • Schäden bei Mieterauszug Beitrag #19

Dschei2

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
31.01.2020
Beiträge
418
Zustimmungen
210
Ah, das klingt ganz anders, als ich es vorher verstanden habe!

Also flótt an die Arbeit:
Luxus, dass du eine große Kaution zur Verfügung hast und anscheinend die Miete bis zum Schluss gezahlt wurde.
Du könntest z.B. Angebote einholen:
- Aufarbeiten von Treppengeländer / -pfosten durch Fachfirma
- Aufbereiten der Fensterbänke durch Profi
- Ausbessern der Macken im Putz (Auffüllen und Überstreichen) entw. Firma oder Material und 15 EUR pro Eigenstunde
- bei den Verkalkten Sanitärteilen wird es evtl. schwierig, da das evtl. zu den Schönheitsreparaturen gehört, d.h. da hätte man dem Mieter Möglichkeit zur Nachbesserung geben müssen. Aber da er ja einmal nachträglich da war und nichts gemacht hat, könnte man hier Reinigungsmittel und Eigenstunden ansetzen.

Das alles von der Kaution abziehen.
Wenn der Mieter das schluckt, alles prima. Wenn er dann zum Rechtsanwalt läuft, kannst du noch auf ein paar Forderungen verzichten usw. weil vor Gericht ziehen willst du vielleicht doch nicht.
 
Thema:

Schäden bei Mieterauszug

Schäden bei Mieterauszug - Ähnliche Themen

Verdreckte Wohnung hinterlassen - Reinigung von Kaution abziehen?: Hallo, habe eine 1-Zimmer Wohnung jetzt knapp 1,5 Jahre an eine junge Frau vermietet und von einem Bevollmächtigten die Wohnungsübergabe...
Mieter wirft rückdatierte Kündigung ein und stellt Mietzahlung ein: Liebe hoffentlich erfahrenere Vermieter hier im Forum, ich bin sehr junge Vermieterin, habe zu meinen Mietern einer Wohnung bisher ein...
Fristlose Kündigung: Hallo Zusammen, folgender Fall. Seit April erhalte ich von meiner Mieterin keine Miete mehr. Meine Mieterin ist Bezieherin von Hartz4 Leistungen...
Kautionsabrechnung Mängel bei Auszug: Hallo zusammen, meine chronisch unzufriedene Mieterin wird nun zum 31.08. nach viereinhalb Jahren endlich ausziehen. Vergangene Woche schickte...
Mieter setzt Wohnung durch schlampige Reparatur unter Wasser: Servus alle zusammen, Folgende Istsituation: Am 30.10.2018 wurde die Einliegerwohnung mängelfrei im Beisein beider Mieter (ausziehender wie...
Oben