Schäden durch Eis an der Dachrinne

Dieses Thema im Forum "Versicherungsschäden" wurde erstellt von anno1978, 08.02.2010.

  1. #1 anno1978, 08.02.2010
    anno1978

    anno1978 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.Ich habe eine Gebäudeversicherung und frage mich ob die Schäden durch Eis an meiner Dachrinne und den Fallrohren durch die Gebäudeversicherung abgedeckt werden.

    mfg anno
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 08.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    dann wirf doch einfach mal einen blick in deine versicherungspolice bzw. frag einfach direkt bei der versicherung nach?
     
  4. #3 daylight, 09.02.2010
    daylight

    daylight Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo anno,
    ich habe ein ähnliches Problem wie Du. Durch den starken Schneefall, Wind, kurzes Tauwetter, dann wieder starken Frost hat sich Flugschnee im Dachinnenbereich gesammelt ( Feuchtigkeitsschäden im Treppenhaus sind entstanden)Die Dachrinne war viele Wochen vereist. Schnee- und Eislawinen haben sich vom Dach gelöst. Ein Stück von der Dachrinne ist von einer solchen Lawine abgerissen worden.
    Ich habe den Schaden meiner Gebäudeversicherung gemeldet. Hier greift die Elementarversicherung ( Schneedruck), aber bei mir leider 1000,-Euro Selbstbeteiligung.

    Im Moment können die Dachdecker hier sowieso nix tun, da muss erst einmal der Schnee verschwinden.

    lieben Gruss
    daylight
     
  5. #4 lostcontrol, 09.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    im INNENBEREICH? huch?
    d.h. konkret dass dein dach nicht dicht ist?
    sorry, aber da würde ich mir sehr, sehr gut überlegen wie ich das im schadensbericht an die versicherung formuliere...
     
  6. #5 Thomas76, 10.02.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Das ist wahr.Gegen Flugschnee hat man doch normalerweise diese Dachpappe-Teer-Bahnen unter den Dachziegeln bzw. heutzutage vieleicht auch irgendwas anderes.
     
  7. #6 lostcontrol, 10.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    dachpappe-teer-bahnen kenn ich jetzt nicht unter ziegeln, aber das kommt vermutlich auch immer auch aufs dach an - und ein bisschen auf die region in deutschland, wie ich gelernt habe.

    aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich dass die versicherung für schäden aufkommt, die durch ein undichtes dach entstanden sind. da ist ja ganz klar die instandhaltungspflicht vernachlässigt worden.
    wär ja auch zu schön - man lässt einfach was runterkommen bis es schäden verursacht und lässt sich das dann von der versicherung zahlen...
     
  8. #7 daylight, 10.02.2010
    daylight

    daylight Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hi lostcontrol, Hi Thomas.

    Ich dachte auch erst...oh je...jetzt ist das Dach meines Hauses undicht :eek
    Ist aber nicht so....dieses merkwürdige Phänomen ist hier durch den starken Frost und Schnee wohl vermehrt aufgetreten. Die Ziegel sind top für das Alter des Daches ( erstes Dach Baujahr 1934) so lt Aussage von zwei verschiedenen Dachdeckern, welche sich bei Eis und Schnee aufs Dach gewagt haben :D
    Der Schaden ist durch den Druck der Schneemassen sowie durch die Eismassen in der Dachrinne entstanden, Dachziegel und auch die Dachpappe darunter sind o.k.
    Der Schaden ist als "Schneedruckschaden" bei der Versicherung gemeldet. Ich habe in meiner Gebäudeversicherung auch Elementarschäden versichert. Eine schriftliche Schadensmeldung war nicht erforderlich. 1000,-Euro Selbstbeteiligung erscheint mir zunächst mal etwas hoch. Denke jedoch das bei Elementarschäden durchaus sehr hohe Reparatur- und Wiederherstellungskosten entstehen können.

    lg
    daylight
     
  9. #8 lostcontrol, 10.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    ähm - wie kommt denn dann "flugschnee" nach innen wenn es dicht ist?
    sorry, aber das musst du mir genauer erklären.
     
  10. #9 Thomas76, 11.02.2010
    Thomas76

    Thomas76 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    0
    Lt. der Erklärung von Daylight verstehe ich das so, das die Schneelast das gesamte Dach minimal durchgedrückt hat, so das dann durch kleinste Spalten Flugschnee eindringen konnte.
    Von soetwas habe ich bisher zwar auch noch nicht gehört, aber es gibt ja nichts, was es nicht gibt ;)
     
  11. #10 daylight, 11.02.2010
    daylight

    daylight Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr zwei :wink
    also ich habe eine selten gewordene Dachform auf meiner bescheidenen Hütte...ein sog. Mansarddach. Im oberen Bereich normale Dachform, untere Hälfte fast senkrecht nach unten gehend. Ist jetzt nicht so ne'tolle Erklärung...aber egal :? Der Flugschnee hat sich im unteren Bereich der Dachkonstruktion angesammelt, die Feuchtigkeit kommt aber wohl in der Kombination Schneelast und Eismassen im Dachrinnenbereich zustande...und ist innen an der Treppenhauswand hochgezogen. Der Dachdecker hat einige Ziegel hochgenommen, die Dachlattenkonstruktion und diese schwarze Folie darunter ist trocken! Aber die Fachleute kommen ja wieder, sobald der Schnee verschwunden ist und dann wird alles gut....so hoffe ich doch. Mittlerweile kommt auch keine neue Feuchtigkeit hinzu und die Wand im Treppenhaus ist auch nicht mehr so feucht.

    lg
    daylight
     
  12. #11 lostcontrol, 11.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    schon ok - wem's nichts sagt kann's nachschlagen, ist ja ein fachbegriff.

    da gibt's bestimmt dann irgendwo 'ne schwachstelle, aber das lässt sich rausfinden.
    mansard-dächer sind an sich was feines, aber jeder zusätzliche knick, jede zusätzliche ecke bei der hauskonstruktion birgt natürlich immer auch gewisse gefahren.

    dann find ich's aber um so spannender, wie SCHNEE (ja, ich mein dieses kalte weisse zeugs das grad so in mode ist) in den innenraum gelangen konnte!

    *lach* - och weisste, als es bei mir noch reingeregnet hat (dachterrasse von 1954, mittlerweile natürlich neu gemacht) hab ich mir auch immer gesagt: sobald es nimmer regnet wird alles gut...
    aber nein, ich will dir keine angst machen - du weisst sicher selbst was es heisst ein altes haus in schuss zu kriegen bzw. zu halten.

    wie die versicherung drauf reagiert, darauf bin ich gespannt.
    halt uns bitte auf dem laufenden!
     
  13. #12 daylight, 13.02.2010
    daylight

    daylight Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hi lostcontrol,

    ich bin da echt zuversichtlich....es schneit mal wieder seit Tagen fast ununterbrochen...und es gibt keine weitere Feuchtigkeit im Treppenhaus. Die Wand ist trocken..die Tapete bereits runter ....darunter ist so etwas wie Gipskarton, keine Ahnung was so an Baumaterialien in den 30ziger Jahren verwendet wurde...wenn draussen im Dachbereich alles geprüft ist, das Stück Dachrinne erneuert wurde, werde ich die Treppenhauswand fach-und sachgerecht fertig machen lassen...no panik :rocks :rocks.
    Ich habe eine der besten und leider auch teuersten Versicherungen. Die sind unkompliziert und kooperativ. und kennst das ja...Frauen und Handwerker können oft auch ganz gut miteinander. Da kann ich was verhandeln und die Jungs haben dann auch viel mehr Spaß an der Arbeit, wenn die "Blonde" mal nen'Kaffee bringt :lol

    Tja,Eigentum verpflichtet nunmal, ein "altes" Haus macht viel Arbeit. Ich komme aus einer Handwerkerfamilie..erst die Arbeit und dann das Vergnügen :bier. Hausbesitzer stecken jeden Euro in die eigenen vier Wände...die anderen bringen's zur Bank...und da ist es mittlerweile ja auch nicht mehr sicher :D...ich hänge an dem Haus..meine Großeltern haben es gebaut, meine Eltern einige Jahre darin gewohnt..ich habe einen Großteil meiner Kindheit hier verbracht.. das Haus hat schon viel erlebt...das finde ich irgendwie ganz schön.

    lg
    daylight
     
  14. #13 lostcontrol, 13.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    also gipskarton gab's da noch nicht.
    hast du ein foto? mein privathäusle ist ja auch von 1932, vielleicht kann ich ja meine erfahrungen mit dir teilen.

    öhm... ich glaub ich kenn das anders. nicht nur weil ich nicht blond bin. ich hab ja meist selbst den blaumann an und das werkzeug in der hand auf der baustelle.
    aber in einem hast du recht: was ich im büro 100%ig verweigere, nämlich das kaffeekochen, das mach ich auf der baustelle selbstverständlich schon.

    na dann haste ja 'ne ganz ähnliche situation wie ich beim privathäusle :-)
    ich find auch das hat was - wenn man bei jeder macke in der holztreppe, bei jedem kratzer im parkett, bei jeder kinderzeichnung hinter alten tapeten weiss dass dass es von den eigenen vorfahren stammt... familien-patina sozusagen...
     
  15. #14 BarneyGumble2, 13.02.2010
    BarneyGumble2

    BarneyGumble2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2009
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    0
    Bist Du Dir da so sicher? Auszug aus Wikipedia:

    Die Gipskartonplatte wurde 1894 in den USA von Augustine Sackett zum Patent angemeldet, jedoch erst ab 1910 industriell gefertigt. Als Synonym für Gipskartonplatten wird im deutschsprachigen Raum auch oft der Name Rigips-Platte genutzt, da die ersten Gipskartonplatten auf dem europäischen Festland seit 1938 in Riga ("Rigaer Gips") hergestellt wurden...
     
  16. #15 lostcontrol, 14.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    na gut, mag sein die gipskartonplatten für daylights häusle wurden aus USA importiert...
     
  17. #16 daylight, 14.02.2010
    daylight

    daylight Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    Fotos habe ich. Weiß aber nicht wie ich sie hier ins Forum stellen könnte :?
    Ich habe sowohl das Dach, mit der abgerissenen Dachrinne und auch die feuchte Wand im Treppenhausbereich fotografiert. Falls die Versicherung was sehen will und auch für mich zur Schadensdokumentation. Ich habe die Angewohnheit bei allen Renovierungen "Vorher/Nachher- Fotos" zu machen.

    Ach...und Kaffeekochen im Büro gehört ebenfalls nicht zu meinen Tätigkeitsbereichen :D, das machen meist meine männlichen Arbeitskollegen :lol

    Ich habe auch schon mal gegoogelt, was das genau für Bauplatten sind die hier beim Hausbau verwendet wurden. Hat jemend Erfahrungswerte was bei Häusern um 1930 überwiegend verwendet wurde. Insbesondere im steileren Dachbereich eines Mansarddaches?

    lg :wink
    daylight
     
  18. #17 lostcontrol, 14.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    dazu müsste man mehr über die region und die architektur des hauses wissen.
    zu dieser zeit gibt's ja nun wirklich extrem unterschiedliche bauweisen und -stile. beispielsweise wurden beim bauhaus natürlich komplett andere materialien verwendet als z.b. bei der stuttgarter schule oder in traditioneller bauweise...
    hast du überhaupt keine bauunterlagen zum haus, obwohl's immer in familienbesitz war?
     
  19. #18 daylight, 14.02.2010
    daylight

    daylight Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Doch, Lostcontrol, ich habe sehr viele Zeichnungen vom Haus, über die Verlegung der Entwässerungsleitungen, Grundrisse, die kompletten Unterlagen über den im Jahre 1964 entstandenen Anbau. Aber was das Dach und den darunterliegenden Aufbau leider nix... der Dachdecker wird da ja näheres dazu sagen können, denke ich, ggf. auch ein Fachmann vom Innenausbau denke ich.

    Die fotos sind leider zu gross. Vielleicht schaffe ich es ja mal in den nächsten Jahren sie zu verkleinern und hier reinzustellen :D

    lg
    daylight
     
  20. #19 Michael_62, 14.02.2010
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Zitat: Ich habe auch schon mal gegoogelt, was das genau für Bauplatten sind die hier beim Hausbau verwendet wurden. Hat jemend Erfahrungswerte was bei Häusern um 1930 überwiegend verwendet wurde. Insbesondere im steileren Dachbereich eines Mansarddaches


    Es gibt bei Amazon einen Dreiersatz Bücher typische Baukonstruktionen von 1860-1960.
    Darin sind die meisten Konstruktionen detailliert beschrieben.
     
  21. #20 lostcontrol, 14.02.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.609
    Zustimmungen:
    835
    baukonstruktion ist ja eigentlich nicht das thema sondern das material...
    aber letztendlich wird man's ja sehen, wenn die handwerker da mal aufmachen.
     
Thema: Schäden durch Eis an der Dachrinne
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. elementarversicherung wikipedia

    ,
  2. Gebäudeversicherung Dachrinne

    ,
  3. schäden durch eis

    ,
  4. dachrinne undicht gebäudeversicherung,
  5. vereiste dachrinnen,
  6. eis in der dachrinne,
  7. Dachrinne Eis,
  8. regenrinne undicht versicherung,
  9. dachrinne vereist,
  10. dachrinne versicherung,
  11. versicherung Dachrinne,
  12. gebäudeversicherung frostschaden dachrinne,
  13. frostschaden dachrinne versicherung,
  14. content,
  15. schaden dachrinne ,
  16. gebäudeversicherung eis,
  17. vereiste regenrinne gebäudeversicherung,
  18. schneedruckschaden dachrinne,
  19. vereiste dachrinnen versicherung,
  20. Eisbildung an Dachrinnen,
  21. schneedruckschaden schneefanggitter,
  22. vereiste dachrinne,
  23. dachrinnenschaden duch schneelast,
  24. eisbildung dachrinne,
  25. elementarversicherung dachrinne
Die Seite wird geladen...

Schäden durch Eis an der Dachrinne - Ähnliche Themen

  1. Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?

    Verjährungsfristen für vom Mieter verursachte Schäden?: Angenommen beim Auszug des Mieters werden Schäden in der Wohnung festgestellt und auch im Übergabeprotokoll festgehalten. Wie lang nach dem...
  2. Gemeinschaftseigentum verursacht Schaden am Sondereigentum

    Gemeinschaftseigentum verursacht Schaden am Sondereigentum: Guten Abend, wie verhält es sich in einer Eigentümergemeinschaft wenn eine undichte Balkontür bei Sturm Wasser durchlässt und dieses dann zb den...
  3. Hausrats- oder Privathaftpflichtvers. für Untermieter-Schäden an Mobiliar?

    Hausrats- oder Privathaftpflichtvers. für Untermieter-Schäden an Mobiliar?: Angenommen ein Untermieter verursacht Schäden an der Einrichtung (Waschmaschine, Möbel) des HauptMieters. Welche Versicherung (sofern sie...
  4. Untermieterin will schaden an tür nicht übernehmen

    Untermieterin will schaden an tür nicht übernehmen: Ich habe als hauptmieter meine whng untervermietet. Eine kaution von 250 euro habe ich einbehalten. Nun ist das mietverhältnis zeitgleich mit...
  5. Verteilerkasten eingebaut, wer muss Schaden an Tapete zahlen

    Verteilerkasten eingebaut, wer muss Schaden an Tapete zahlen: Hallo, ich habe bei einem Mieter einen neuen Verteilerkasten einbauen lassen. Das war nötig, da die alte Elektrik nicht mehr betriebssicher war....