Schallschutz

Dieses Thema im Forum "Bautechnik" wurde erstellt von Buddha20, 08.03.2016.

  1. #1 Buddha20, 08.03.2016
    Buddha20

    Buddha20 Benutzer

    Dabei seit:
    15.09.2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mitglieder,

    ich baue ein Zwei-Parteien-Mietshaus in Stadtvilla-Stil mit zwei Vollgeschossen und Walmdach. Mein BU empfiehlt mir aus Schallschutztechnischen Gründen bestimmte Einbauten (Gefüllter Stein Thermopor TV10 anstatt SD11 Fa. GIMA 36,5 cm, Schallentkopplung der Treppe) einzubauen, die in Summe ca. 10.000 € brutto kosten. Frage: Ist der Schallschutz wirklich so eine heikle Sache, so dass sich die 10.000 € lohnen könnten. Der BU hat mir auch gesagt, dass er sofern ich es nicht einbauen möchte, eine Unterschrift von mir bräuchte. Er wird mir darüber hinaus auch einen Schallschutz-Nachweis liefern, damit zukünftigen Mietern gleich die Luft für Ärger genommen wird.

    Gruß A.Rehr
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Newbie15, 09.03.2016
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    75
    Wie groß ist denn die Lärmbelastung? Viel befahrene Straße? Fluglärm?

    Ich denke, bei einem Neubau kann sich das schnell rechnen, wenn ansonsten Leerstand oder Locken über niedrige Kaltmiete anstehen. Bei einem Neubau hast du wenigstens die Chance, von Anfang an etwas zu machen. Nachrüsten ist entweder unmöglich oder teurer, wenn sich zeigt, dass sie Vermietbarkeit schlecht ist. Ich würde da lieber gleich vorsorgen.
     
  4. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Bei einem 2-Parteien Mietshaus im Stadtvillenstil sind wir entweder im gehobenen bis Luxussegment = erhöhter Schallschutz Pflicht, macht er doch eine nicht unerhebliche Größe beim Komfort aus, alternativ teilweise Selbstnutzung, dann sowieso und erst recht weil siehe zuvor.
    Beim Neubau würde ich es auch im durchschnittlichen Miethaus machen lassen, alleine beim expliziten Budgetbau könnte man drüber diskutieren, aber da bedingt die Lage oft die Notwendigkeit (Straßen, Bahn, Gewerbe, usw in der Nähe). Ich habe einmal wegen Bahnnähe und einmal wegen Kindergartennähe die Fenster z.B. eine Schallschutzklasse über der Normempfehlung gewählt. Das hat sich schon im ersten Jahr gelohnt.

    Lärm macht auf Dauer krank. Wenn du ihn schon nicht abstellen kannst, möchtest du ihn zumindest aussperren. Gelegentlich auch einsperren, das hängt von der Familiensituation und Vorlieben ab. Musiker z.B. sind über eine sehr gut schallgedämmte Wohnung nicht unglücklich, deren Nachbarn auch nicht.
     
Thema:

Schallschutz

Die Seite wird geladen...

Schallschutz - Ähnliche Themen

  1. Schallschutz Fussboden

    Schallschutz Fussboden: Hallo, wirt haben eine kleine Wohnung direkt über der unseren erworben. Es ist Altbau und entsprechend hellhörig ist das Haus. Insbesondere hört...