Schimmel und kein Ende in Sicht

Dieses Thema im Forum "Mietminderung" wurde erstellt von Guenes257, 10.09.2008.

  1. #1 Guenes257, 10.09.2008
    Guenes257

    Guenes257 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wir wohnen seit Ende 2005 in einer Erdgeschoßwohnung.Der Keller darunter ist feucht (zw. 75 und 85%),was wir leider beim Einzug nicht bemerkten. Das Haus selbst ist ca. 50 Jahre alt und nicht gedämmt.Die Wohnung war renoviert und mit Rauhfaser tapeziert.Ca. 4 Wochen nach unserem Einzug, lief hinter dem Bett im Schlafzimmer Wasser hervor und in der Ecke (beides Außenwände) hatte sich Schimmel gebildet. Unsere Vermieter beauftragen daraufhin eine Fa., die uns für´s erste irgend so ein chemisches Mittel zum Bekämpfen des Schimmels in die Hand drückte,was auch erst mal half. Im Herbst 2006 erneut Schimmel, der sich nicht auf die Ecke beschränkte, sondern sich rasend schnell über die ganze Wand hinter dem Bett ausbreitete (das Bett stand zu diesem Zeitpunkt bereits 10 cm von der Wand entfernt). Daraufhin wurden die Tapeten in einer Höhe von ca. 80 cm abgelöst und der Schimmel erstmal wieder mit Alkohol bekämpft. Im Frühjahr 2007 wurde dann der Putz abgeklopft, das Mauerwerk mit Alkohol behandelt und nach dem Austrocknen ein Kalkputz aufgetragen.Nach dessen Austrocknen wurde wieder Rauhfaser tapeziert. Herbst 2007 erneutes Auftreten von Schimmel an der gleichen Stelle. Diesmal kam ein Gutachter der feststellte. daß die Wandfeuchtigkeit in Bodennähe um einiges höher war als z.B. 40 cm über dem Boden. Es wurde auch über unser Lüftungs- und Heizverhalten gesprochen und er hatte keine Beanstandungen dahingehend. Er meinte nur, wir sollten mal eine Zeitlang versuchen noch öfters zu lüften und mindestens auf 21 bis 22 Grad heizen. Unser günstigster Wert lag während dieser Zeit bei 60%.
    Nachdem auch das nicht viel gebracht hat, sollte vergangenes Frühjahr im gesamten Schlafzimmer die Tapeten entfernt und ein spezieller Putz angebracht werden. Als wir unsere Vermieter darauf ansprachen, wurde uns gesagt, sie müßten erst mal prüfen, inwieweit sie die Kosten alleine zu tragen hätten und wir sollten doch erst mal ein Gegengutachten machen lassen (das existierende Gutachten haben wir nie zu sehen bekommen,wären sie nicht dazu verpflichtet). Sie sind der Meinung, im Moment ist ja wieder alles trocken, und das Schlafzimmer kann doch so bleiben wie es ist (Tapete teilweise ab und Bett mitten im Zimmer). Wenn uns das stört, können wir das auf unsere Kosten machen lassen. Wir wären sogar bereit, Geld für ein Gegengutachten zu investieren, aber dazu müßten wir doch erst mal wissen ,was in dem existierenden Gutachten steht. Laß doch kein Gutachten machen, in dem das gleiche dabei herauskommt wie in dem bestehenden. Und mal so gesagt, wenn ich als Vermieter ein Gutachten hätte, in dem steht, daß einzig und allein das Lüftungsverhalten des Mieters schuld ist, dann hätte ich dem das schon lange unter die Nase gehalten. Wir sind ja schon dabei eine neue Wohnung zu suchen, aber verschiedene Umstände führen im Moment dazu, daß das halt nicht so schnell geht, so daß es uns schon vor dem bevorstehenden Winter graust. Was können wir noch machen? Noch was, unsere Vermieter stehen auf dem Standpunkt, daß noch mal ein Zwischenlüften um 11 Uhr vormittags nötig wäre. Aber wir sind beide berufstätig und das war beim Einzug auch bekannt.
    Danke für Antwort.
    Guenes257
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 10.09.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    hört sich nicht allzu gut an... da würd ich auch eher schleunigst 'ne neue bude suchen, zumal das nach aufsteigendem wasser aus dem keller klingt.
    die wohnung ist nicht zufällig in freiburg? (das erinnert mich nämlich mächtig an was....)

    wie willst du denn verhindern dass dasselbe dabei rauskommt?
    und bescheissen wär ja nun nicht wirklich hilfreich...

    was für ein gutachten ist das überhaupt - ein schimmel-gutachten (also ein gutachten um die art des schimmels herauszufinden und ob dieser gefährlich ist) oder ein gutachten bezüglich der bausubstanz und woher die feuchtigkeit kommt?

    so etwa seh ich das auch.
    ich würd aufs gutachten verzichten und lieber 'ne neue bude suchen - dafür könnt ihr das geld sicher besser gebrauchen...
     
  4. #3 hatschi, 10.09.2008
    hatschi

    hatschi Benutzer

    Dabei seit:
    29.02.2008
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ne, ein Gutachten auf eigene Kosten würde ich Euch auch nicht empfehlen. Zumal ja wirklich zu vermuten ist, dass das gleiche dabei rauskommt wie in dem Gutachten des Vermieters - nämlich, dass bauliche Mängel vorliegen.

    Wegen der 11-Uhr-Lüftung macht Euch mal keine Gedanken. Ich vermute mal, dass Euer Vermieter in einer Broschüre o.ä. gelesen hat, dass zusätzlich zum morgendlichen Stoßlüften gegen 11 Uhr erneutes Lüften empfohlen wird. Die Empfehlung die ich kenne, bezieht sich aber auf zwischenzeitlich genutzte Räume.

    h.
     
  5. #4 Guenes257, 12.09.2008
    Guenes257

    Guenes257 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    danke für die Antworten. Nein, die Wohnung ist nicht in Freiburg und nach dem was der Gutachter auch in unserem Beisein erzählt hat, handelt es sich wohl um ein Gutachten bezüglich der Bausubstanz und woher die Feuchtigkeit kommt. Die Vermieter stehen ja auf dem Standpunkt, daß es allein unsere Schuld ist.
     
  6. #5 lostcontrol, 12.09.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    also wenn's ein gutachten bezüglich der bausubstanz ist, dann hat das herzlich wenig mit euch zu tun. für die bausubstanz könnt ihr ja nichts.

    für mich hört sich das an wie der "klassiker" bei dem feuchtigkeit in den wänden nach oben steigt. wenn das so sein sollte, dann wird das 'ne grössere geschichte (falls es überhaupt behoben wird) und es ist eher unwahrscheinlich dass der vermieter das mal eben auf die schnelle machen lässt (wenn überhaupt - ich würde das an seiner stelle von der qualität der EG-wohnung abhängig machen).
     
Thema: Schimmel und kein Ende in Sicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was machen bei gegengutachten bzgl. feuchter gewölbekeller

    ,
  2. gegengutachten feuchtigkeit

    ,
  3. selbstnutzung nach vermietung schimmel

    ,
  4. gegengutachten baulärm,
  5. schimmel aus der sicht des vermieters,
  6. haus schimmelig ohne ende und nun,
  7. Schimmel - und kein Ende in Sicht,
  8. schimmel gegengutachten,
  9. Mietminderung bei Schimmelbefall für nicht genutzten Wohnraum
Die Seite wird geladen...

Schimmel und kein Ende in Sicht - Ähnliche Themen

  1. Eigentum für Jedermann in sicht?!?

    Eigentum für Jedermann in sicht?!?: http://www.sueddeutsche.de/geld/wohnungsinitiative-eigene-vier-waende-fuer-jedermann-1.3264586 Hallo, soso, nur liegt das Heil durch die...
  2. Verputzfehler - Schimmel nach 10 Jahre?

    Verputzfehler - Schimmel nach 10 Jahre?: Hallo, ich habe vor 11 Jahren eine Wohnung in einem 8 Parteien Haus gekauft. Die Wohnung war damals so herunter gekommen, dass der Markler damals...
  3. Silikonfuge undicht, Schimmel an angrenzende Mauern

    Silikonfuge undicht, Schimmel an angrenzende Mauern: Guten Tag, bei uns Privat im Eigentum ist die Silikonfuge der Duschwanne undicht. Folge: Ein bisschen Schimmel an 2 Stellen der angrenzenden...
  4. Ist das Schimmel?

    Ist das Schimmel?: Hallo, ich möcht mal wieder eine Frage fragen. Wir stehen kurz vor der Wohnungsübergabe beim Auszug der Mieter. Ich habe gesehen, das im Keller...