Schimmel??

Diskutiere Schimmel?? im Bautechnik Forum im Bereich Technische Abteilung; hallo, unser Vermieter hat uns erzählt das wäre "staub" ....was meint ihr dazu?

freischärler112

Neuer Benutzer
Dabei seit
15.06.2021
Beiträge
6
Zustimmungen
0
hallo, unser Vermieter hat uns erzählt das wäre "staub" ....was meint ihr dazu?
 

Anhänge

  • IMG_20210611_164130.jpg
    IMG_20210611_164130.jpg
    417,8 KB · Aufrufe: 81
  • IMG_20210611_164558.jpg
    IMG_20210611_164558.jpg
    275,3 KB · Aufrufe: 83
  • IMG_20210611_165035.jpg
    IMG_20210611_165035.jpg
    244,3 KB · Aufrufe: 76
  • IMG_20210611_165054.jpg
    IMG_20210611_165054.jpg
    214,5 KB · Aufrufe: 79
  • IMG_20210611_164140.jpg
    IMG_20210611_164140.jpg
    253,2 KB · Aufrufe: 80
  • IMG_20210611_164616.jpg
    IMG_20210611_164616.jpg
    269,1 KB · Aufrufe: 81
#
schau mal hier: Schimmel??. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Andres

Andres

Moderator
Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
11.615
Zustimmungen
5.662
Zumindest ist es kein Staub (was für ein Schwachfug :wand:), ob es nun Schimmel oder Algen sind - es ist der typische "Bewuchs" an der Fassade überall dort, wo sich Feuchtigkeit findet und nicht oder schlecht tagsüber abtrocknet.

Das erste und das letzte Bild ist typische für Fenster auf Dauerkipp. Besonders lustig ist das am letzten Bild zu sehen: Nur der kleine Teil lässt sich kippen und wo sieht man die Spuren besonders deutlich? Genau.

Auf dem vorletzten Bild geht das im Prinzip in die gleiche Richtung, hier dürfte es sich um die Abluft aus Bädern und vielleicht Küchen handeln.

Auf dem zweiten Bild ist die Ursache auch leicht erkennbar: Das Regenwasser läuft von diesem Sims in die Fassade ab. Das ist übrigens ein baulicher Mangel, eigentlich konstruiert man das so, dass sich das Wasser an den vorderen Ecken sammelt und dort kontrolliert abläuft. Dann kann es zwar bei ausreichender Fallhöhe vom Wind wieder in die Fassade gedrückt werden, aber das passiert hier ja erkennbar nicht.

Diese vier Bilder dürften alle von der Nord- oder Westseite des Gebäudes sein. Dort treten solche Probleme bevorzugt auf, weil die Fassade durch die Sonne kaum (Nord) bzw. erst spät am Tag (West) getrocknet wird. Die zunehmend bessere Dämmung von Gebäuden leistet auch einen Beitrag, weil das Gebäude die Feuchtigkeit sonst von innen "wegheizt". Bei den mittleren beiden Bildern bin ich mir nicht ganz sicher, wie die Lage ist und was genau die Ursache sein wird, aber im Kern dürfte es dort genau so sein.

Die gute Nachricht: Im Gegensatz zum Innenraum ist das meistens ein rein optisches Problem. Das soll nicht heißen, dass es nicht vermeidbar wäre oder nicht gut aussieht, aber ein gesundheitliches Problem würde ich nicht als erstes vermuten. Das gilt solange, wie meine Einschätzung zu den Ursachen zutrifft. Sobald sich Schimmel auch innen bildet (z.B. an der Innenseite des Rollladens auf Bild 1), sieht die Sache etwas anders aus. Dann ist zwar erfahrungsgemäß immer noch das Nutzerverhalten die letzte Ursache vieler Probleme (z.B. sich bei innenliegenden Bädern komplett auf den Lüfter zu verlassen und nicht trotzdem noch regelmäßig durch die Wohnung querzulüften, vor allem während der Heizperiode), aber man sollte dann handeln.
 

Tinnitus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
23.11.2019
Beiträge
275
Zustimmungen
93
Bei Bild 3+4 tippe ich auf Mauerspinnen, bei Bild 2 stimme ich Andres zu.
 

set

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.11.2018
Beiträge
336
Zustimmungen
190
Bis auf das Fensterbrett sieht das für mich nach Fogging oder auf deutsch nach Schwarzstaub aus. Die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten dafür sind vielfältig. Gib mal bei Google den Begriff - Fogging - ein. Da gibt es jede Menge Lesestoff zu dem Thema.
 
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
6.891
Zustimmungen
3.762
Ort
Mark Brandenburg
Ich schließe mich hier Andres an, wäre Blödsinn das nochmal in anderen Worten zu schreiben. Fogging bezieht sich zumeist auf Innenräume. Algen, Flechten und Mose sind hier die wahrscheinlichere Ursache, kann "man" mit einfachem Vergrößerungsglas oft schon deutlich sehen. Es mag zwar erst mal komisch aussehen, aber sich seine Fassade und die Dachrinnen-/Überstände usw. sich mal mit dem guten Fernglas anzusehen ist nicht dumm.
 

CS.Immobilien

Benutzer
Dabei seit
05.06.2021
Beiträge
40
Zustimmungen
5
Bei Foto 1 tippe ich mal auf falsches Lüfterverhalten bei häufiger Kipplüftung im Winter.
Würde ich beobachten, wenn ja ist der Bewohner der Verursacher.

Warme feuchte Luft kondensiert an der kalten Fassade dadurch Algenbildung....
 

freischärler112

Neuer Benutzer
Dabei seit
15.06.2021
Beiträge
6
Zustimmungen
0
danke für eure bisherigen Replys .... denkt ihr das man auf Bild1 vielleicht schwarzen Schimmel sehen kann? oder wirklich 'nur' diesen schwarzstaub? ist eines davon gesundheitsgefährdend für Lunge wenn man Allergiker wäre ? die betreffende Person hat auch schwarzen kleinen Schimmel in der Bude
noch dazu glaube ich das der Vermieter den ganzen Bau nicht hat vollständig austrocknen lassen.
 

Papabär

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
7.671
Zustimmungen
2.181
Ort
Berlin
danke für eure bisherigen Replys .... denkt ihr das man auf Bild1 vielleicht schwarzen Schimmel sehen kann? oder wirklich 'nur' diesen schwarzstaub? ist eines davon gesundheitsgefährdend für Lunge wenn man Allergiker wäre ? die betreffende Person hat auch schwarzen kleinen Schimmel in der Bude
...
Na Du bist mir ja einer. Jetzt sollen wir Aufgrund einiger Fotos schon eine medizinische Diagnose abgeben ...

Wie wäre es, wenn "die betreffende Person" einfach mal ordentlich lüftet?
 

freischärler112

Neuer Benutzer
Dabei seit
15.06.2021
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Vermieter schieben ja oft Schimmelpilz auf schlechtes Lüften der Mieter, anstatt den Bau auszutrocknen wie es früher gemacht wurde und so wars auch richtig
 
Duncan

Duncan

Moderator
Dabei seit
19.01.2014
Beiträge
6.891
Zustimmungen
3.762
Ort
Mark Brandenburg
Vermieter schieben ja oft Schimmelpilz auf schlechtes Lüften der Mieter, anstatt den Bau auszutrocknen wie es früher gemacht wurde und so wars auch richtig
So mit Trockenwohnen? Hat u.a. Zille "schön" beschrieben. Zum einen verwenden wir heute andere Baustoffe zum anderen schaffen viele Mieter das mit dem Schimmel auch in Häusern die seit über hundert Jahren stehen und in der Zeit nie Schimmelprobleme hatten.

Tipp für Mieter: Holt euch die Anti-Schimmelbroschüre vom örtlichen Mieterverein, wundert euch nicht da steht fast wörtlich das Gleiche drin wie in der anti-Schimmelbroschüre von eurem Vermieter, geht halt einfach um Physik. Aber haltet euch trotzdem an die Empfehlungen und Hinweise darin und die weitaus meisten Schimmelprobleme gehören der Vergangenheit an.
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
6.488
Zustimmungen
3.773
Vermieter schieben ja oft Schimmelpilz auf schlechtes Lüften der Mieter, anstatt den Bau auszutrocknen wie es früher gemacht wurde und so wars auch richtig
Früher wurde nur die Küche durch offenes Feuer geheizt, an Feiertagen oder "hohem Besuch" noch "die gute Stube" und so wars auch richtig... für die damalige Zeit, mit akzeptierten Gesundheitsschäden durch entsprechend hohe Feinstaubbelastung der Raumluft.

Heute sind Schimmelprobleme in Wohnungen fast immer vom Mieter verursacht durch falsches Heiz- und Lüftungsverhalten.
Baumängel sind bei Weitem nicht die häufigste Ursache.
 
dots

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
6.329
Zustimmungen
2.596
Ort
Münsterland
Baumängel sind bei Weitem nicht die häufigste Ursache.
Ich glaube das auch, aber den TE könnte man mit einer möglichst gute. Statistik bestimmt besser überzeugen, als mit den Meinungen einiger Vermieter. Hat jemand nicht zufällig so eine Statistik (in welcher Form auch immer) parat?
 

wuxel

Benutzer
Dabei seit
06.05.2021
Beiträge
31
Zustimmungen
6
Was ich insbesondere bei älteren Gebäuden auch immer bedenklich finde, sind die ganzen Dämmmaßnahmen die da teilweise vorgenommen werden. Da ist teilweise ein regelrechter Wettstreit entstanden. Da muss ja immer mehr und immer höher gedämmt werden um noch mehr Heizkosten im Promillebereich zu sparen. Ich bin mir nicht immer sicher ob das bei älteren Häusern aus den 40er Jahren und noch älter immer eine so gute idee ist, denn die Gebäudehülle wird dadurch ja immer mehr abgedichtet und das Haus kann nicht mehr so wie früher "atmen". Ich habe auch schon darüber nachgedacht meine alten Häuser zu dämmen, habs dann aber wieder verworfen, weil mir das Risiko mir dadurch den Schimmel durch die Verlagerung des Taupunktes in die Bude zu holen einfach zu groß war. Zum anderen würden auch die Kosten für eine solche "Modernisierung", die Kosten die man über Jahre beim heizen einsparen könnte, bei weitem übersteigen. So lange kann ich gar nicht leben das sich das Dämmen der Außenwände amortisiert.
 
dabescht

dabescht

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.10.2012
Beiträge
241
Zustimmungen
95
bin mir ziemlich sicher, dass das Algen sind. Warme, feuchte Abluft kondensiert an kalter Außenwand. Dadurch dauerfeucht (vermutlich Nordseite) -> Algenwachstum.
Hat mit Schimmel nix zu tun, sieht nur scheisse aus und lässt keine Rückschlüsse auf Innen zu.
 

freischärler112

Neuer Benutzer
Dabei seit
15.06.2021
Beiträge
6
Zustimmungen
0
bin mir ziemlich sicher, dass das Algen sind. Warme, feuchte Abluft kondensiert an kalter Außenwand. Dadurch dauerfeucht (vermutlich Nordseite) -> Algenwachstum.
Hat mit Schimmel nix zu tun, sieht nur scheisse aus und lässt keine Rückschlüsse auf Innen zu.

wäre das eine gefahr für die Gesundheit?
 
immodream

immodream

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
05.05.2011
Beiträge
3.469
Zustimmungen
1.756
Hallo wuxel,
das Dämmen von Altbauten ( damit meine ich auch 50er 60ziger Jahre wird gerne von den Wohnungsbaugesellschaften gemacht .
Man kann die häßlichen Fassaden aufhübschen, erzählt dem Mieter was von Heizkosteneinsparung, braucht nur von Außen etwas machen, die Häuser sehen dann wie Neubauten aus und vor allen Dingen konnte man ohne lange Diskussionen früher die 11 % Modernisierungskosten ( Heute 8 % " ) abrechnen.
Nach 9 Jahren war die neue Fassade vom Mieter bezahlt und dann wurde natürlich im 10 Jahr die hohe Miete beibehalten.
Mein Heizungsfachmann und auch mein Maler und Lackierer , der ja eigentlich von dem Dämmwahn lebt, haben mir immer wieder erklärt, das sie ein Haus mit intaktem Mauerwerk niemals dämmen würden und nur mit einem sinnvollen Anstrich versehen würde.
Neben neuen Fenstern ist der Einbau einer neuen Gasbrennwertheizung eine sinnvolle und relativ preiswerte Energiesparmaßnahme .
Für mich als Vermieter aber auch nur , wenn beides entsprechend verschlissen, abgenutzt oder es keine Ersatzteile mehr gibt.
Grüße
Immodream
 

freischärler112

Neuer Benutzer
Dabei seit
15.06.2021
Beiträge
6
Zustimmungen
0
denkt ihr von dem Zeug geht ne gesundheitsgefahr aus?
 
Thema:

Schimmel??

Schimmel?? - Ähnliche Themen

Schimmel: Bauschäden oder schlechtes Lüften?: Schimmel, Schimmel, Schimmel,... Der Schimmel ist auf der Tapete sichtbar. Unter der Tapete ist nichts. Feuchte ist etwa 0,6%. Sowohl dort wo der...
Vermisstensuche Mieter- Türöffnung - Messibude :-(: Hallo zusammen, heute morgen gab es ein Anruf der Polizei. Mein Mieter wird vermisst. Zwei Tage nicht auf der Arbeit erscheinen, man macht sich...
Vom Mieter verursachter Schaden: Parkett: Mein Mieter hat einen Wasserfleck auf dem Parkett verursacht. Der Parkett ist 17 Jahre alt und wurde bei der Renovierung (vor der Vermietung der...
Fußboden über Gewölbekeller: Hallo zusammen, EFH aus 1870. Privat bewohnt, nicht vermietet, Gewölbekeller. In dem Raum über dem Gewölbekeller ist ein muffiger Geruch. Kein...
Wohnen ohne Mietvertrag - und keinen kümmert es?: Hallo zusammen, folgende Situation: ich habe ziemliche Probleme mit dem Mieter über mir (nächtliche Ruhestörungen, ständiger Lärm etc.). Ich bin...
Oben