Schloss auswechseln-wer bezahlt?

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von AnnaK., 16.04.2011.

  1. AnnaK.

    AnnaK. Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Gerade eben ruft mich ein Mieter an. Er wohnt seit ein einhalb Monaten in der Wohnung. Irgendjemand müsste noch einen Schlüssel zu seiner Wohnung haben, es wäre jemand in seiner Wohnung gewesen und hätte ihmein neues T Shirt geklaut undseine Laptoptasche. Nun soll ich ihm ein neues Schloss einbauen lassen. Muss ich das ?
    Viele Grüße Anna
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kummer

    kummer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2008
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Tauschst du denn immer brav die Schlösser aus bei Neuvermietung?
    Ich jedenfalls tue es, die 20 Euro tun nicht weh. Es ist sei gutes Recht, das Niemand einen Schlüssel hat. Entweder machst du es, oder macht es auf deine Kosten.
    Ich persönlich habe es immer so, neuer Mieter, neues Schloss. Er bekommt alle Schlüssel. Hinterlegen und so, klärt man dann ab.
    Natürlich mußt du es, wenn es passende Schlüssel geben könnte. Einen Schlüssel zur Wohnung darf nur der Mieter haben. Kein anderer. Selbst du nicht als Vermieterin.
     
  4. #3 lostcontrol, 16.04.2011
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    was heisst hier "brav"?
    DAS ist sache des mieters und nicht des vermieters!
    wenn ein mieter sein eigenes schloss einbauen möchte: bitteschön, darf er gerne. aber auf eigene kosten!
    und mal ehrlich: ich würde das nie den vermieter machen lassen, denn wer garantiert mir denn als mieter dass der vermieter dann nicht einen schlüssel behält? nix da.

    nein, darauf hat der mieter keinen anspruch.
    wenn er ein eigenes schloss einbauen will, dann geht das auf seine kosten.

    womit dann wieder prima die möglichkeit besteht, sich einen nachschlüssel zu machen...

    das ist nicht richtig.
    der mieter darf seine schlüssel jederzeit auch jemand anderem geben. er muss das sogar rein rechtlich, wenn er für längere zeit nicht erreichbar ist, denn dann muss er dafür sorgen dass man im zweifel in die wohnung kommen kann, entsprechend also dem vermieter bescheid geben wo der schlüssel hinterlegt ist bzw. eine person beauftragen zu öffnen.

    versteh mich nicht falsch: ich bin eine grosse verfechterin eigener schlösser.
    ich hab das selbst schon erlebt, als ich bei einem freund in seiner neuen wohnung übernachtet habe, dass nachts um halb vier oder so plötzlich der exfreund der vormieterin sturzbesoffen im schlafzimmer stand und rumgepöbelt hat.
    der hatte wohl auch von ihr einen schlüssel bekommen bzw. sich nachmachen lassen.

    mieter können und dürfen ihre eigenen schlösser einbauen.
    sie müssen nur das vermieter-schloss gut aufbewahren und beim auszug wieder einbauen, und das ganze muss natürlich so ablaufen dass nichts beschädigt wird.
    aber du als vermieter hast da keine pflichten.

    und ich würde das auch tunlichst unterlassen das zu übernehmen, denn dann ist ja erst recht klar wer als einziger einen nachschlüssel haben kann, nämlich du als vermieter.
    lass das mal schön die mieter selbst machen anstatt dich unnötig in die nesseln zu setzen und dafür auch noch geld abzudrücken.
     
  5. AnnaK.

    AnnaK. Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke lostcontroll, ich war schon richtig niedergeschlagen bei der Aussciht dem Mieter auch noch ein neues Schloss einbauen zu lassen. Der Mieter verlangte gestern sogar ich müsse sofort einen Schlüsseldienst kommen lassen.
    Morgen, wenn er sich meldet, werde ich ihm sagen, er könne sich gerne ein neues Schloss einbauen lassen, aber auf seine Kosten.
    Danke
     
  6. #5 Mieter1962, 17.04.2011
    Mieter1962

    Mieter1962 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.05.2010
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab, als ich hier eingezogen bin, auch erstmal einen neuen Zylinder eingebaut.

    Witziger Weise, hat sich ein paar Wochen nach meinem Einzug folgendes ereignet.
    Ich war mal für ein paar Tage weg gefahren. Das wusste mein Vermieter. Irgendwann später wollte er etwas in der Garage erledigen und fragte mich, ob er da rein könnte. Ich sagte, ist kein Problem.
    Da kam von ihm die Frage, ob die Garage dann aufgeschlossen wäre, oder ob ich da AUCH das Schloss gewechselt hätte?
    Ich hab dann nicht nachgefragt, wie es eigentlich kam, dass er überhaupt wusste, dass ich ein anderes Schloss an meiner Türe hab :?
     
  7. #6 Eilemuc, 17.04.2011
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    meines (nicht rechtlich verbindlichen) Meinung nach, muss der Vermieter im Zweifelsfall nachweisen, dass er keine Schlüssel hat und zu dem Schloss auch keine weiteren Schlüssel mehr vorhanden sind.
    Aus der Erfahrung kann ich aber sagen, dass bedenkenlos Wohnungen mit Schlüsseln an Nachmieter übergeben werden, zu den Wohnungen aber Schlüssel noch vorhanden sind. Ob diese in Besitz einer Person sind oder am Seegrund vor sich herrosten, spielt keine Rolle.
    Gerade bei alten Schließanlgen ist dieses gängige Praxis.
    Wir haben auf Kundenwunsch auch schon bei Werken nachgefragt und erfahren, dass zu dem einen Appartment bereits in 30 Jahren 76 Schlüssel ab Werk geliefert wurden, Der Schlüssel ist aber bereits seit 18 Jahren kopierbar.
    Ich kann nur empfehlen, dem Mieter eindeutig klar zu machen (natürlich am besten schriftlich), dass er, wenn er seiner Versicherungsnehmerpflicht (Hausrat) nachkommen will und er nicht möchte, dassjemand anderes seinen Schlüssel hat, den Zylinder auszutauschen.
     
  8. #7 lostcontrol, 17.04.2011
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    dem ist nicht so, denn: es ist schlicht unmöglich das nachzuweisen, es sei denn man hat diese spezial-sicherheitsschlösser die nur mit entsprechendem code nachgemacht werden können. und auch dann könnte der vermieter sich einen schlüssel nachmachen lassen bzw. nachgemacht haben lassen ohne dem mieter bescheid zu geben, denn er hat ja den code.

    und mit den schlössern ist es wie mit vielem anderen:
    es gilt "gemietet wie gesehen". wem nicht gefällt, dass er nur ein "normales" sicherheitsschloss in der tür hat, darf sich gerne für die mietzeit selbst eins einbauen - auf eigene kosten selbstverständlich und ohne schaden anzurichten.

    genau, das kann nämlich auch passieren: dass der mieter einen schlüssel verliert, verschlampt oder kaputtmacht. und was dann?
    oder wenn dem vermieter einer verlustig geht? wie wäre das denn zu beweisen im zweifel? hausdurchsuchung beim vermieter? austesten sämtlicher dort vorhandenerschlüssel? hausdurchsuchung bei sämtlichen kontaktpersonen des vermieters, er könnte ja schlüssel bei jemand anderem lagern?
    nix da.
    wer sicher sein will dass er im besitz sämtlicher schlüssel ist wird um das eigene schloss nicht drumrum kommen.

    ich hab hier im privathaus auch erstmal sämtliche schlösser austauschen lassen als ich's übernommen hab. ganz einfach weil niemand mehr sagen konnte, wieviele schlüssel mittlerweile bei pflegepersonal der omi, die zuvor drin gewohnt hatte, bei handwerkern etc. verschollen gegangen sind. das rauszukriegen wäre nicht nur letztendlich unmöglich gewesen sondern auch immens zeitaufwendig und vor allem: eben auch nicht sicher, denn so ein standard-sicherheits-schlüssel ist ja schnell nachgemacht.

    gut dass du das thema schließanlagen ansprichst.

    @ kummer: ihr habt vermutlich keine schließanlagen, sonst wäre deine praxis ja auch nicht möglich...

    die hausrat fragt einen danach, wenn man sie abschliesst. kann halt sein dass die versicherung dann teurer wird, wenn man das mit den schlüsseln nicht klären kann.
     
  9. #8 Eilemuc, 18.04.2011
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Dem ist nicht ganz so...wir können bei entsprechenden Schlüsseln (natürlich mit einem technischen Kopierschutz) jederzeit nachfragen, bzw. bei unseren System selbst nachsehen, wieviel Schlüssel gefertigt wurden. (Diese Angaben sind dann auch Gerichtsverwertbar). Natürlich reden wir hier nicht von einem 30 € Zylinder, dem einer eine Plastikarte dazu packt und sagt "Nur damit geht das". Wenn der Vermieter also einen Schlüssel einbehält kann im die Haftbarkeit "aufgedrückt" werden.
    Es gibt ein "Urteil", da der Vermieter dem Mieter in den Vertrag geschrieben hat, dass er 3 Schlüssel bekommt und keine weiteren vorhanden sind. Der Richter hat bestimmt, wenn dort 3 Schlüssel stehen, darf kein weiterer vorhanden sein. Dies reichte um eine ominöse Forderung zu erreichen...Recht haben heisst bekanntlich nicht unbedingt Recht zu bekommen. Ebenso wurde geschrieben, dass wenn der Vermieter kein kopiergeschütztes System hat, kann und darf er nicht davon ausgehen, dass alles Gut ist.
    Mich würde wundern, dass die Hausrat zahlt, wenn kein Einbruchsschaden ersichtlich ist und man Diebstähle aus der Wohnung ersetzt bekommen möchte. Wer keinen eindeutigen Nachweis bringen kann, dass er alle Schlüssel hat, dem wird Fahrlässigkeit oder Betrugsabsicht vorgeworfen. Den Nachweis einer Öffnung mittels Sperrwerkzeug wird man nur bei sehr teueren Schadensfällen über die kriminalpolizeilichen Mittel im Labor erbringen können. Dieses wird sicherlich nicht bei einem T-Shirt und einer Laptoptasche geschehen.
    Im Endeffekt will ich hier nur klarstellen, dass wenn man eine Wohnung vermietet, man entweder den 20€-Zylinder einbaut und dem Mieter die 3 Schlüssel mit der Vorgabe gibt, dass diese kopiert werden können und er sich um einen eigenen Zylinder kümmern muss, oder man ein System hat, bei dem man selbst die Kopiergewalt hat und dementsprechend genau mit den Schlüsseln sein muss. Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten.Viel schliemmer ist eben das Problem der Schließanlagen, bei denen selbst der Vermieter der Meinung ist, dass die Schlüssel nicht kopiert werden können. Wir können Heute bereits 60% aller Schlüssel von Schließanlagen kopieren und machen dies auch, da es auch rechtlich keinen Einwand dagegen gibt.Schließanlagen sind sicherlich ein Investitionsgut, aber nicht ewig kopiergeschützt. Drum prüfe wer sich ewig bindet :lol
     
  10. #9 lostcontrol, 18.04.2011
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.603
    Zustimmungen:
    828
    deshalb hatte ich unterschieden zwischen den "normalen" sicherheitsschlössern und denen mit kopierschutz.
    wobei ich für ein "normales" (BKW und co.) noch nie 30 euro bezahlt habe sondern höchstens 20.

    das mag ja sein, aber die frage bleibt was der mieter angemietet hat, denn auch hier gilt: "gemietet wie gesehen". entsprechend muss dem mieter klar sein, dass wenn er nur ein "normales" sicherheitsschloss hat und kein kopiergeschütztes, niemand jemals 100% sicher sein kann dass es keine nachschlüssel gibt.

    ich hab da nur die aussage diesbezüglich eines versicherungsexperten wiedergegeben. und der hat öfter mal mit solchen fällen zu tun, ist ja nicht so dass diese situation selten wäre.

    genau das ist der knackpunkt, wie auch mein versicherungsexperte ausdrücklich betonte, er meinte nämlich es käme da stark drauf an was eigentlich so alles versichert wird an hausrat.

    wie gesagt: ich empfehle jedem mieter sich ein eigenes schloss zuzulegen. und genau im auge zu behalten wem er einen schlüssel gibt, denn derjenige hat dann nun mal die möglichkeit den schlüssel nachmachen zu lassen.
    als vermieter möchte ich da gerne aussen vor sein, weshalb ich es regelmässig weit von mir weise, wenn ein mieter einen schlüssel bei mir "bunkern" möchte.
    das letzte mal dass wir das gemacht haben (absoluter ausnahmefall, mieterin die schon 18 jahre bei uns gewohnt hat und uns offensichtlich mehr getraut hat als ihrem freundes- bzw. bekanntenkreis - verwandtschaft hatte sie hier vor ort keine) lief das dann so, dass der schlüssel unter ihren augen in einen umschlag gepackt wurde, dieser dann zugeklebt wurde und von beiden, also mieterin und vermieterin quer über die klebestelle unterschrieben wurde, damit man auch "aufdampfen" etc. merken würde, danach wurde er in den safe meiner eltern gepackt, also nicht bei mir die ich fürs vermieten, hausverwalten, hausmeistern etc. zuständig bin, wo er dann bis zum auszug der mieterin vor sich hin gammelte...
    wohl war mir dabei trotzdem nicht.
    aktuell haben wir das schlüsselthema eigentlich nur noch im handwerker-fall, und der ist dann schon problematisch genug, denn auch wenn ich unseren handwerkern trarue kann ich doch nicht dafür garantieren dass da nicht auch irgendwas komisch läuft.

    wenn wir schon dabei sind: kann mir jemand einen tipp geben wie ich das am besten löse, der mieter fährt in den urlaub, weiss dass wir zum fensterstreichen kommen wollen (bzw. eben ein handwerker) und möchte gerne dass wir das in seiner abwesenheit regeln (kann ich nachvollziehen, nervt nämlich gewaltig).
    schlüssel will er mir dafür geben, damit ich ihn den handwerkern geben kann.
    und nu?
    danach ein neues schloss einbauen? schon wieder? gerade für die wohnung gab's ja erst ein neues...
     
  11. #10 Eilemuc, 19.04.2011
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    genau dafür gibt es den 20 € "Bauzylinder" (BKS und co)...einfach nen Bauzylinder während der Zeit rein. Dann kann der Handwerker rein und wenn man immer mit den gleichen Handwerkern zusammenrabeitet, können diese immer den gleichen Schlüssel haben und der "Originalzylinder" wird dadurch nicht berührt.
     
Thema: Schloss auswechseln-wer bezahlt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schloss austauschen kosten

    ,
  2. schloss auswechseln

    ,
  3. kosten schloss austauschen

    ,
  4. garagenschloss austauschen,
  5. schloss auswechseln mietwohnung,
  6. sicherheitsschloss kosten,
  7. wohnungstürschloss austauschen,
  8. schlosswechsel kosten,
  9. schloss wechseln kosten,
  10. wohnungsschloss austauschen kosten,
  11. wohnungstür schloss austauschen kosten,
  12. neues schloss vermieter,
  13. briefkastenschloss austauschen kosten,
  14. neues türschloss mieter,
  15. kosten schloss auswechseln,
  16. wohnungstürschloss,
  17. schloss austauschen kosten vermieter,
  18. wohnungstürschloss wechseln,
  19. türschloss mieter vermieter,
  20. wohnungsschloss austauschen,
  21. vermieter schloss auswechseln,
  22. türschloss zugeklebt wer zahlt,
  23. schloss austauschen,
  24. briefkastenschloss wechseln,
  25. schloss wechseln wer zahlt
Die Seite wird geladen...

Schloss auswechseln-wer bezahlt? - Ähnliche Themen

  1. Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?

    Zustimmung der Hauseigentümergemeinschaft notwendig? Wer übernimmt welche Kosten?: Guten Morgen Ihr Lieben, aufgrund unserer defekten Heizungsanlage steht die Umrüstung auf eine Gasetagenheizung an. Aktuell werden die Abgase...
  2. Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?

    Wer hat Erfahrung mit Alu Haustüren?: Hallo Leute, Ich möchte mir eine neue Haustür kaufen und meine erste Wahl ist momentan die Aluminium Haustür, obwohl ich persönlich noch keine...
  3. Nicht bezahlte Rechnung - steuerlich abschreiben?

    Nicht bezahlte Rechnung - steuerlich abschreiben?: Wie in einem anderen Thread geschrieben, haben sich meine Mieter "verabschiedet" und mir durch Beschädigungen und Müllablagerungen Arbeit und...
  4. Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?

    Wer arbeitet noch mit DOMUS 4000 ?: Ich habe DOMUS 4000 zur Verwaltung und Abrechnung eigener Immobilien angeschafft. Suche andere Anwender zum Erfahrungsaustausch, an manchen...
  5. Mieter bezahlt Nebenkosten nicht

    Mieter bezahlt Nebenkosten nicht: Hallo zusammen bin neu hier und habe da auch schon meine erste Frage Ich besitze ein Wohnhaus was ich seit geraumer Zeit Vermiete, und seit...