Schlüsselproblem

Dieses Thema im Forum "Übergabe Ein- oder Auszug" wurde erstellt von ludmillily, 06.09.2013.

  1. #1 ludmillily, 06.09.2013
    ludmillily

    ludmillily Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.09.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen!

    habe eine wichtige Frage:
    Sind vor einigen Monaten in eine neue Wohnung gezogen.Bei der Übergabe wurde ich vom Vermieter gefragt ob er einen Schlüssel einbehalten solle für Notfälle.Ich sagte nein da meine Mutter nicht weit entfernt wohnt und diese einen Schlüssel hat.
    Nun hat sich mein Freund vor ein paar Tagen ausgesperrt und bei den Vermietern geklingelt damit sie die Haustür öffnen(sie wohnen im gleichen Haus).
    Der Sohn der Vermieter öffnete und schloss meinem Freund auch gleich unsere Wohnungstür auf.
    Somit hatten die Vermieter noch einen Schlüssel ohne meinen Willen einbehalten!
    Jetzt habe ich diesen eingefordert und nun stellen sich die Vermieter stur bei einem Wasserrohrbruch etc. meine Mutter anzurufen sondern haben angekündigt dann auf meine Kosten einen Schlüsseldienst zu rufen.
    Zu Recht?
    Habe außerdem gelesen dass ich das Schloss auf deren Kosten nun auswechseln dürfte da sie ohne mein Wollen einen Schlüssel behalten haben.

    Vielen vielen Dank für die Antworten schon mal!
    Bin neu im Forum, hoffe ich habe mich mit diesem Beitrag an die Regeln gehalten, wenn nicht, seht es mir bitte nach ;)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi ludmillily,

    ich gehe mal davon aus, das es hierbei sich um keine Schliessanlage handelt. Ich an deiner Stelle würde da garnicht lang rum machen und mir einfach selber ein neues Schloß kaufen. Bevor du hier jetzt rumstreitest, was hier im Recht ist oder wer für was aufkommen müsste .... so ein Schloß kostet nicht die Welt und ist schnell getauscht !

    Natürlich kann es dir zB bei einem Wasserrohrbruch passieren, das der Vermieter dann die Türe öffnen lässt, gerade wenn du im Urlaub bist, ect. Ansonsten ist es aus meiner Erfahrung auch erstmal ausreichend, wenn man den Hauptwasserhahn erstmal zudreht und der befindet sich meist im Keller.
     
  4. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Nein zum stur Stellen, ja zur Kostenübernahme. Du hast das Recht auf alle zur Wohnung gehörenden Schlüssel. Sollte es nun zu einem Notfall kommen, der Zugang zu deiner Wohnung dringend erfordert, trägst tatsächlich du die Kosten des Schlüsseldienstes (z.B. Geschäftsführung ohne Auftrag, §§ 677ff BGB).


    Nach diesem Vorfall musst du sicher nicht mehr darauf vertrauen, dass der Vermieter dir die Wahrheit bzgl. existierender Schlüssel für deine Wohnung sagt. Du könntest auf seine Kosten das Schloss auswechseln lassen. Stattdessen würde ich mir aber lieber im Baumarkt einfach selbst einen neuen Schließzylinder kaufen und einbauen. Kostet unter 10 €, geht ohne Diskussion oder Rechtsstreit noch heute (falls du Zeit hast), die Schlüssel bleiben in deiner Hand.

    Den anderen Zylinder nicht wegwerfen - beim Auszug musst du den wieder einbauen.
     
  5. #4 Papabär, 06.09.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Nein, nicht ganz.
    Auch im Havariefall soll grundsätzlich wirtschaftlich gehandelt werden. Das setzt aber voraus, dass A) Du den Vermieter nachweislich über die Hinterlegung des Schlüssels bei Deiner Mutter informiert hast und B) selbige dann auch erreichbar ist. Wenn Deine Mutter beispielsweise gerade selber einkaufen ist, muss der Vermieter nicht ´nen halben Tag lang tatenlos zusehen, wie das Wasser durch sein komplettes Haus läuft.

    Je nach Dringlichkeit kann es sogar sein, dass Deine Mutter überhaupt nicht angerufen wird ... z.B. wenn Qualm aus der Wohnung dringt und/oder das Risiko besteht, das Menschenleben in Gefahr sind (die Feuerwehr wartet da i.d.R. keine 2 Minuten bevor die die Tür eintreten.

    Wenn der Havarieeinsatz von Dir zu verantworten ist (z.B. Truthahn im Ofen vergessen), dann hast Du selbstverständlich auch die Kosten des Einsatzes zu tragen. Bei einem Wasserrohrbruch sollten diese Kosten eigentlich von der Versicherung übernommen werden.



    Ist mir so nicht bekannt. Allerdings raten wir allen unseren Mietern, sich einen eigenen Schlieszylinder für die Wohnungstür zu besorgen und einzubauen (das dauert keine 5 Minuten). Zwar behalten wir keine Schlüssel zurück - aber wir geben auch keine Garantie dafür, dass der Vormieter nicht evtl. noch einen Zweitschlüssel hat.

    Der ausgebaute Schlieszylinder muss nur aufgehoben werden, um ihn bei Beendigung des Mietvertrages wieder einzubauen.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Papabär hat das Vorgehen im Notfall natürlich genauer erklärt.

    Danke übrigens auch für den Lachanfall des Tages: Zur Frage ob in diesem Fall der Vermieter die Kosten des Austauschs trägt, gibt es ein Urteil deines Lieblings-AG. Volltext liegt mir nicht vor, aber falls du trotzdem willst: AG Köln, 217 C 483/93 (schon etwas staubig).

    Kamelle :hut015:

    Das ging sogar in Berufung - falls dir das LG Köln lieber ist - aber nur wegen der Sache mit dem Garten/Hundekot. Da haben sich glaube ich wirklich zwei Freunde für's Leben gefunden ...
     
  7. tokape

    tokape Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du dann ein neues Schloss eingebaut hast, kannst du ja dem Vermieter trotzdem einen Schlüssel geben - und zwar in einem verschlossenen Briefumschlag mit deiner Unterschrift auf der Schliesse. So kann im Zweifel nachgeschaut werden, ob der Umschlag noch in Ordnung ist und der Vermieter hat für den Fall der Fälle einen Schlüsel! So machen wir es auch mit unseren Mietern, solange sie mit dieser Vorgehensweise einverstanden sind!
     
  8. #7 Papabär, 06.09.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Von wo auch sonst ...
    Danke für das Az - das heb´ ich mir für heute abend auf.


    Bis dahin werd´ ich mich schon mal ein bissel uff de Kamelle einstimmen:
     
  9. #8 Tigerfisch, 06.09.2013
    Tigerfisch

    Tigerfisch Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich habe immer das Türschloss gewechselt. Man weiß ja auch nie , wie viel Vorbesitzer noch einen Schlüssel haben.
     
  10. #9 Papabär, 06.09.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Also das wär´ mir aber zu aufwändig ... ich wechsel nur den Schließzylinder.
     
  11. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    sicherlich ist ein Briefumschlag die günstigste Variante, aber hier bieten viele Schlüsseldienste auch entsprechende "Dinger" an, die den gleichen Zweck erfüllen. Frag mich aber bitte jetzt nicht, wie diese Dinger sich offiziell nennen ;)

    Mit Ausnahme einer Schlissanlage, da weis man ziehmlich genau wieviele Schlüssel es gibt.
     
  12. #11 Papabär, 06.09.2013
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Denkste ... :113:
    Man glaubt es vielleicht zu wissen ... aber die meisten Schließungen sind in Wahrheit nicht geschützt.

    Eilemuc hatte dazu mal einen lehrreichen Beitrag verfasst - aber ob ich den jetzt noch find... da isser! :64:
     
  13. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    OK, ich geh bei einer Schlissanlage immer davon aus, das diese noch geschüzt ist, aber da hast du natürlich Recht, das dies nicht zwangsweise so seinen muss.
     
  14. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Wenn ich eine Kopie eines "geschützten" Schlüssels will, fahre ich über die französische Grenze (das ist von hier die nächste Landesgrenze) und lasse mir die im erstbesten Einkaufszentrum beim örtlichen Schlüsselfritzen anfertigen. Ich nehme an, dass das auch in unseren anderen Nachbarländern funktioniert.

    Es soll auch Menschen geben, die das selber machen können ...
     
  15. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi,

    genau deswegen gibt es mehrere Arten von "geschützt". Gibt durchaus Schlüsselformen die nicht im 08/15 Einkaufszentrum zu bekommen sind. Und ansonsten gibt es auch programmierbare Schlüssel, ect.
     
  16. #15 Papabär, 09.09.2013
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.717
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Aber genau das meinte Eilemuc in seinem damaligen Beitrag ja (indirekt) ... haste ´nen passenden Rohling, kriegste ooch ´ne passende Schlüsselkopie hin.

    Nur gibt´s halt nicht alle Rohlinge auf dem freien Markt.
     
  17. #16 Eilemuc, 10.09.2013
    Eilemuc

    Eilemuc Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Auch unseren französischen Nachbarn (genau so wie die belgischen, österreichischen, etc.) sind an Europaweite- oder Weltweite Patente gebunden. Und in jedem Land in Europa werden Patentschutzverletzungen inzwischen geahndet. Deswegen technischer Kopierschutz und die Sache hat sich. Der Franzose kann und macht auch nicht mehr nach als der Deutsche. Evtl. ist der franz. Kollege einfach nur besser bestückt oder hat mehr Ahnung als der deutsche grenznahe "Schlüsselfritze"?
     
  18. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Ich habe keine Ahnung von den technischen oder rechtlichen Hintergründen. Deine Erklärung ist für mich daher natürlich interessant. Es ist aber meine praktische Erfahrung, dass wann immer mir ein deutscher Schlüsseldienst ein freundliches "Geht nicht!" oder "Dürfen wir nicht!" entgegenwirft, es ein paar Wochen später im Ausland - meist Frankreich - kein Problem war.

    Für mich ergibt sich daraus die ganz einfache Schlussfolgerung: Ich verlasse mich auf keine Aussagen zu "gesicherten" Schließanlagen, sondern tausche beim geringsten Zweifel den Zylinder.
     
  19. Gast 2

    Gast 2 Gast

    Schlüssel

    Der Sohn des Vermieters war schön dumm. Warum schließt man einem Mieter auf, der dem Vermieter keinen Schlüssel überlassen möchte. Da hätte doch besser, der Mieter ganz schön den teuren Schlüsseldienst holen können.
     
  20. Gast 2

    Gast 2 Gast

    es ist ja leicht das Türschloss auszuwechseln. Ich würde zum Vermieter nichts sagen und still das Türschloss auswechseln. Beim Auszug muss natürlich wieder der alte Türzylinder eingebaut sein und auch die erhaltene Schlüssel an den Vermieter herausgegeben werden.
     
  21. Gast 2

    Gast 2 Gast

    Türschloss

    Bei Brand oder sonstigen Schäden, da kann der Vermieter die Feuerwehr rufen und die verschafft sich Zutritt in die Wohnung . Also kein Problem.
     
Thema: Schlüsselproblem
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mieter räumung schlossaustausch nachschlüssel

    ,
  2. neues türschloss vermieter

Die Seite wird geladen...

Schlüsselproblem - Ähnliche Themen

  1. Schlüsselproblem einmal anders!

    Schlüsselproblem einmal anders!: Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich habe seit 01.08. eine Wohnung gemietet und werde diese in der kommenden Woche beziehen. Bei der Übergabe...