Schornsteinfegerkosten umlegen

Diskutiere Schornsteinfegerkosten umlegen im Schornsteinfeger Forum im Bereich Betriebs- und Heizkosten; Guten Abend, in meinem Mietshaus hat jede Wohnung eine Therme, welche vom SF gereinigt wird. Da durch den SF weitere Kosten entstehen rechne ich...

  1. #1 Vermieter73, 09.10.2017
    Vermieter73

    Vermieter73 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    in meinem Mietshaus hat jede Wohnung eine Therme, welche vom SF gereinigt wird. Da durch den SF weitere Kosten entstehen rechne ich die NK pro qm ab. Im Mietvertrag ist diesbezüglich nichts vereinbart, ist es dann richtig so abzurechnen oder muss dies pro Therme bzw. pro Personen abgerechnet werden?

    Danke im Voraus
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Schornsteinfegerkosten umlegen. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 anitari, 09.10.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.390
    Zustimmungen:
    1.040
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ist vertraglich nichts anderes vereinbart muß nach der Wohnfläche abgerechnet werden. Allerdings könnten die Kosten der Emissionsmessung, wie auch der Wartung, direkt zugeordnet werden.

    Aber ist nicht so das deine Mieter gar keine NK tragen müssen?
     
  4. #3 BHShuber, 09.10.2017
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    4.286
    Zustimmungen:
    1.881
    Ort:
    München
    Hallo,

    um diese Kosten umlegen zu können muss dies zwingend wirksam im Mietvertrag vereinbart sein, da hier ja jede Einheit eine eigene Therme hat, könnte man auch pro Einheit abrechnen, bzw. umlegen.

    Gruß
    BHShuber
     
  5. #4 Vermieter73, 09.10.2017
    Vermieter73

    Vermieter73 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Vertraglich ist leider nichts festgelegt und demnach müssten sie keine NK zahlen. Sie wollen nicht einsehen, dass es Gesetz ist die Kosten nach qm abgerechnet werden. Naja, dann muss ich mich damit wohl rumschlagen.
     
  6. #5 Vermieter73, 09.10.2017
    Vermieter73

    Vermieter73 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    das ist schwierig da es keine Mietverträge gibt in denen dies festgelegt ist.
    Sie wehren sich auch gegen andere gesetzliche Regelungen bzgl. Heizungswartung.

    Lieben Dank
     
  7. #6 immobiliensammler, 09.10.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.882
    Zustimmungen:
    3.013
    Ort:
    bei Nürnberg
    Es ist auch nicht Gesetz, das die Kosten nach qm abgerechnet werden. Dazu muss erst einmal vereinbart sein, dass die Mieter die Betriebskosten tragen, dann erst geht es nach der Art der Umlage.

    Da dazu nach Deiner Aussage nichts vereinbart ist kommt die Frage nach der Art der Umlage überhaupt nicht zum Tragen, die Betriebskosten trägt der Vermieter!


    https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__556.html
     
    Berny gefällt das.
  8. #7 Vermieter73, 09.10.2017
    Vermieter73

    Vermieter73 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Doch, doch. Wenn im Mietvertrag nichts anderes festgelegt ist gilt laut §556 BGB die qmFläche als Art der Umlage.
    Ich kann aber nicht tausende Euro für den Verbrauch meiner Mieter zahlen. Es sind weder Strom noch Wasserkosten vereinbart geschweige denn Müllabfuhr etc. Da muss es doch eine Lösung geben.
     
  9. #8 Vermieter73, 09.10.2017
    Vermieter73

    Vermieter73 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    §556a *
    habe mich vertan.
     
  10. #9 immobiliensammler, 09.10.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.882
    Zustimmungen:
    3.013
    Ort:
    bei Nürnberg
    Eben, aber 556a kommt erst zum Tragen, wenn laut 556 BGB die Umlage überhaupt vereinbart ist, und da das bei Dir laut Deiner Aussage nicht so ist ist nach 556 Schluss und 556a interessiert überhaupt nicht mehr.

    Oder anders gesagt: Laut § 556 muss die Umlage der BK vereinbart sein, sonst trägt sie der Vermieter. Da Sie hier der Vermieter trägt interessiert die Regelung, nach welchen Maßstab die Umlage auf den Mieter zu erfolgen hat keine alte S** mehr.
     
    BHShuber und Sweeney gefällt das.
  11. #10 immobiliensammler, 09.10.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.882
    Zustimmungen:
    3.013
    Ort:
    bei Nürnberg
    Na klar gibt es die, warten bis die Mietverträge auslaufen und zukünftig vernünftige Mietverträge machen. Ansonsten trägst Du natürlich diese Kosten, Ausweg sehe ich hier nicht!

    Da Du das Haus ja geerbt hast wirst Du halt auf Sicht einiges von Deinen Mieteinnahmen für die Nebenkosten aufwenden müssen (wie es wohl der Erblasser vorher auch getan hat) ...
     
  12. #11 Vermieter73, 09.10.2017
    Vermieter73

    Vermieter73 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Die ganzen doofen Fragen tun mir jetzt schon leid, bin neu in der Sache.
    In dem Link zu dem Gesetz finde ich keine Zeile die besagt, dass die Umlage im Vertrag festgelegt sein muss.

    Wann laufen Mietbücher denn aus?
     
  13. #12 immobiliensammler, 09.10.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.882
    Zustimmungen:
    3.013
    Ort:
    bei Nürnberg
    Dann hast Du nicht richtig gelesen. Zitat aus § 556 BGB:

    "Die Vertragsparteien können vereinbaren, dass der Mieter Betriebskosten trägt. Betriebskosten sind die Kosten, die dem Eigentümer oder Erbbauberechtigten durch das Eigentum oder das Erbbaurecht am Grundstück oder durch den bestimmungsmäßigen Gebrauch des Gebäudes, der Nebengebäude, Anlagen, Einrichtungen und des Grundstücks laufend entstehen."

    Und die Mietbücher (besser gesagt das damit begründete Mietverhältnis) läuft dann aus wenn der Vertrag gekündigt wird, also entweder der Vermieter kündigt (was einen wichtigen Grund voraussetzt) oder eben der Mieter kündigt.
     
  14. #13 Vermieter73, 09.10.2017
    Vermieter73

    Vermieter73 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0

    Ach so, ich hätte vielleicht erwähnen sollen, dass es für die NK eine Pauschale gezahlt wird welche damals nur für die Heizung gedacht war. Über die Jahre wurde diese Pauschale erhöht und an die anfallenden Kosten angeglichen. Ändert das etwas ?
     
  15. #14 Sweeney, 09.10.2017
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    724
    Gem. 556 Abs. 1 BGB können die Vertragsparteien vereinbaren, dass der Mieter Betriebskosten trägt. Folglich handelt es sich um eine Kann-Regelung. Der genannte § 556a Abs. 1 BGB regelt lediglich den Sonderfall, dass eine Vereinbarung über die Abwälzung der Betriebskosten auf den Mieter getroffen wurde, jedoch eine konkrete Klausel über den Abrechnungsmaßstab fehlt.

    Im anderen Thread zum gleichen Thema habe ich bereits erwähnt, dass die schriftliche Form für das Zustandekommen einer Vereinbarung nicht erforderlich ist. "Auslaufen" wird das Mietbuch ebenfalls nicht, denn es ist ja nicht leckgeschlagen.

    Zu prüfen bliebe, ob die aktuelle Inklusivmiete unterhalb des Mietspiegels liegt und sich dadurch eine Erhöhung begründet ließe. Zwar würden in diesem Fall eine Inklusivmiete mit Nettokaltmieten verglichen werden, sodass es bestenfalls eine Schadensbegrenzung darstellen könnte. Ein solcher Vergleich wäre übrigens zulässig (vgl. BGH, 20.01.2010 - VIII ZR 141/09)
     
    immobiliensammler gefällt das.
  16. #15 immobiliensammler, 09.10.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.882
    Zustimmungen:
    3.013
    Ort:
    bei Nürnberg
    Achso, ich hatte analog Anitari angenommen, dass es sich um das Haus aus Deinem Parallel-Thread handelt, also das mit den alten Mietbüchern. wenn es sich um eine Pauschale, also nicht um eine Vorauszahlung auf die Betriebskosten, handelt, dann wird darüber doch nicht abgerechnet, insofern erübrigt sich die Frage doch ebenfalls!
     
  17. #16 Vermieter73, 09.10.2017
    Vermieter73

    Vermieter73 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Um das Haus geht es genau. Das ist alles etwas kompliziert. Es wurde sich im laufe der Jahre mündlich geeinigt, dass die Pauschale zu einer Vorauszahlung der Betriebskosten geändert wird. Die Abrechnung wird seit etwa 10 Jahren gemacht, allerdings wurde das nie schriftlich vereinbart. Eine Mieterin hat damals die Abrechnungen gemacht und nun muss sie, da sie die größte Wohnung hat mehr bezahlen als sonst und versucht natürlich alles zu tun damit sie wieder weniger zahlen muss.
     
  18. #17 Sweeney, 09.10.2017
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    724
    Wer behauptet, muss beweisen. Die Beweislast dürfte beim Vermieter liegen, sodass ich viel Glück beim substantiierten Vortrag einer mündlichen Vereinbarung wünsche. Dies gilt insbesondere in folgender Ausgangssituation ...
     
    immobiliensammler gefällt das.
  19. #18 immobiliensammler, 09.10.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.882
    Zustimmungen:
    3.013
    Ort:
    bei Nürnberg
    Wobei er ja die Änderung in eine Vorauszahlung dadurch beweisen könnte, dass seit 10 Jahren Abrechnungen erfolgt sind, wenn diese Nachzahlungen bezahlt wurden bzw. die Guthaben ausgezahlt wurden dann wäre das m.E. schon zu beweisen.

    Mir kommt das aber etwas suspekt vor, wenn hier Begriffe munter durcheinander geworfen werden, erst Warmmiete, dann Pauschale, jetzt plötzlich Vorauszahlung.
     
    Sweeney gefällt das.
  20. #19 Sweeney, 09.10.2017
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2017
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    724
    Allerdings. Du hast vergessen zu erwähnen, dass eine Mieterin (!) die Abrechnungen in der Vergangenheit erstellte - wohlgemerkt bei einer Inklusivmiete!
    Der Eindruck drängt sich in der Tat auf.
     
    BHShuber und immobiliensammler gefällt das.
  21. #20 Vermieter73, 09.10.2017
    Vermieter73

    Vermieter73 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2017
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Wie gesagt, mir ist das alles neu. Ich muss mich da erst einlesen und verstehen was damals alles gelaufen ist. Einige Mietbücher bestehen seit 30 Jahren. Die ehemalige Vermieterin ist verstorben, also kann sie nicht mehr gefragt werden.

    So denke ich auch, Immobiliensammler. Dadurch, dass die Mieter die mündliche Änderung von der Pauschale zur Vorauszahlung seit Jahren akzeptieren wäre dies mMn Beweis genug.
    Nochmal zu meinem Verständnis. Da festgelegt ist, dass die BK von den Mietern bezahlt werden muss (lassen wir die Tatsache der mündlichen Vereinbarung kurz außer Acht) kann ich dann §556a geltend machen, dass die Quadratmeter als Umlage gilt?
     
Thema: Schornsteinfegerkosten umlegen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sind Schornsteinfegerkosten auf den Mieter umlegbar

    ,
  2. wie werden schornsteinfegerkosten umgelegt

Die Seite wird geladen...

Schornsteinfegerkosten umlegen - Ähnliche Themen

  1. Heizkostenverteiler montieren als Modersierung umlegen

    Heizkostenverteiler montieren als Modersierung umlegen: Hallo Zusammen, Wir haben ein MFH mit Zentralheizung in dem wir auch selber wohnen. Bislang wurden die Heizkosten bei allen Mietern nach qm...
  2. Wie die Heizkosten Allgemeinflur auf einzelne Büros umlegen?

    Wie die Heizkosten Allgemeinflur auf einzelne Büros umlegen?: Hallo zusammen, ich bin seit kurzem Eigentümer einer Gewerbeimmobilie und stehe gerade vor den ersten Rückfragen zu meiner erstellten...
  3. Filter für Wohnraumlüftung auf Mieter umlegen ?

    Filter für Wohnraumlüftung auf Mieter umlegen ?: Hallo, ind der Wohnung ist eine Wohnraumlüftung mit wärmerückgewinung einmal im Jahr muß der Filter erneuert werden. Kosten 40.-€ Darf ich das...
  4. Kosten der Heizung auf Mieter umlegen?

    Kosten der Heizung auf Mieter umlegen?: Hallo, ich bin noch Neuling auf diesem Gebiet und brauche mal eure Hilfe. Ich vermiete ein Haus, bei diesem ging vor kurzer Zeit die alte Heizung...
  5. Anzahl Wärmezähler pro Mieter umlegen

    Anzahl Wärmezähler pro Mieter umlegen: Hallo zusammen, ich habe ein 4MFH. Die beiden oberen Wohnungen sind Maisonnette Wohnungen. (Alle Wohnungen haben Fußbodenheizung) Jetzt ist es...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden