Schutz vor geplanter Zwangshypothe/ Vermögensabgabe

Dieses Thema im Forum "Feierabend-Stammtisch" wurde erstellt von Wetterfrosch, 10.10.2015.

  1. #1 Wetterfrosch, 10.10.2015
    Wetterfrosch

    Wetterfrosch Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Sicherlich hat sich der eine oder andere hier schon Gedanken über das Thema gemacht. Welchen Schutz könnte eine zuvor eingetragenen erstrangige Grundschuld gegen eine zu erwartende Zwangshypothek (geplante Vermögensabgabe) bieten? Nehmen wir an, jemand läßt für einen Freund eine Grundschuld in Höhe des Verkehrswertes eintragen. Eine Zahlung fließt nicht und dies wird auch so schriftlich beim Notar (oder ggf. anderswo) festgehalten, damit daraus keine Ansprüche entstehen.
    Natürlich weiß keiner, wie genau die Behörden später vorgehen werden. Ähnliches gab es bereits 1924 und 1948. Weiß zufällig jemand, wie das damals ablief? Entweder sie gehen nach dem Einheitswert oder der Wohnfläche. Zeit, von jedem Eigentümer ein aktuelles Verkehrswertgutachten zu verlangen wird wohl kaum sein. Eine bestehende Grundschuld wird entweder berücksichtigt oder auch nicht. Oder sie wird vorerst nicht berücksichtigt, die Betroffenen können aber im Nachhinein tatsächlich noch bestehende Verbindlichkeiten nachweisen (weichen ja fast immer von der ursprünglich eingetragenen Grundschuld ab) und diese werden dann noch abgezogen.
    Natürlich bietet so etwas keinen 100%igen Schutz, aber mit einer Klage eine eingetragene Grundschuld anzufechten wäre in diesem Fall wohl zu aufwendig. Der Aufwand würde sicher nur betrieben, wenn ein Gläubiger zwangsvollstrecken will. Auch hier wäre interessant, wie das in der Vergangenheit gehandhabt wurde.
    Wer hat noch Ideen zu diesem Thema? Wenn man so die derzeitige Ausgabenpolitik unseres Staates sowie das Verhalten der Bundesregierung in der Banken- und Schuldenkrise sieht, droht hier in Zukunft eine ernste Gefahr.
    Hat schon jemand Überlegungen dazu angestellt bzw. weitere Ideen?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 BHShuber, 10.10.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.393
    Zustimmungen:
    679
    Ort:
    München
    Hallo,

    das sind sehr gewagte Thesen die du hier aufstellst, ich bin mir nicht ganz sicher ob man hier nicht ein wenig überreagiert?

    Das soll kein Angriff sein, doch der Vergleich der Vor- und Nachkriegsjahre hinkt ein wenig, diese unsere Zeiten sind nicht vergleichbar mit den Zeiten nach dem Krieg.

    Sollte es dennoch so kommen, dann ist der vielseits heraufbeschworene Bürgerkrieg und Volksaufstand vorprogrammiert.

    Gruß

    BHShuber
     
  4. #3 Wetterfrosch, 10.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2015
    Wetterfrosch

    Wetterfrosch Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Übertreiben? Ich glaube ich nicht. Finanzpolitisch sieht es noch schlimmer aus als in den 20er Jahren, es wird nur mit vielerlei Tricks manipuliert und der Crash immer wieder verschoben. Und nachdem der Staat jahrelang kein Geld für Polizei, Straßen, Schulen und Kindergärten hatte, werden jetzt plötzlich die Milliarden nur so herausgeschleudert. Es gibt sogar 5% Rentenerhöhung. Entweder wird das Geld nur gedruckt (Inflation) oder es muß durch Steuererhöhungen und Vermögensabgaben bezahlt werden. Überlegungen dazu gehen ja schon seit vielen Jahren durch die Medien, da werden immer Staatsschulden und Privatvermögen verglichen, eine 10%ige Abgabe ist schon lange im Gespräch (z.B IWF, den Vorschlag hat nun auch die Bundesbank aufgegriffen, natürlich nur für den "absoluten Ausnahmefall"). In diesem Jahr habe ich das letzte Vertrauen in den Staat verloren, aber wenn man Immobilien und einen guten Job hier hat, kann man nicht so leicht weg. Und ob es anderswo besser läuft ist auch nicht sicher. Also versucht man sich zu schützen, so gut es geht und wartet ab...
    Das es zu einem Bürgerkrieg kommt, wollen wir nicht hoffen, aber wenn sich eine einzelne Person derart rücksichtslos gegen das eigene Volk stellt, ist ein Aufstand wohl vorprogramiert.
     
  5. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    316
    Ort:
    Berlin
    Ja, aber Inflation ist keine Katastrophe sondern kann auch eine notwendige Korrektur sein, wenn es nicht daherkommt wie in den 20er Jahren. Kurz gesagt, 10 Jahre mal 10% Inflation, und der Staat ist seine Schulden los, vereinfacht ausgedrückt.
     
  6. #5 BHShuber, 10.10.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.393
    Zustimmungen:
    679
    Ort:
    München
    Hallo,

    eine Frage, geht es hierbei um eigenes subjektives Empfinden der derzeitigen Lage in Deutschland und Europa oder hat man hierfür stichhaltige Beweise oder zumindest meinungsbildende Anhaltspunkte?

    Inflation, Zwangsabgaben, kalte Enteignung etc. etc. spuken seit Jahren in den Köpfen deutscher Bundesbürger herum, gekommen ist bisher aber nichts, ob dies dann auch durchsetzbar wäre ist mehr als eine gewagte These.

    Gruß

    BHShuber
     
  7. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    316
    Ort:
    Berlin
    Ich gebe dir recht. Bislang sehe ich das auch so. Aber mulmig kann einem schon werden, nicht aktuell, aber wenn es wirtschaftlich, warum auch immer, mal spürbar bergab gehen sollte könnte es tatsächlich eng werden. Im grunde ist Deutschland schon darauf angewiesen das die Produktivität und Wirtschaftskarft ständig steigt. Solange das so ist, alles wunderbar.
     
  8. Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    508
    Hi Wetterfrosch,

    m.E. ist das Hauptproblem bei solchen Szenarien, man wird vorab nicht sagen können wie sich das in Zukunft entwickelt und die Lösung muss auch nicht in der Vergangenheit zu finden sein.
     
  9. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.262
    Zustimmungen:
    315
    Warum machst Du Die solche Gedanken? Das ganze Leben ist doch irgendwie ein Zockerspiel.

    Warum schließt man Lebensversicherungen ab? Weil man hofft mit 60 eine ordentliche Rente zu bekommen.
    Warum kauft man sich ein Eigenheim, weil man hofft es bis zu Rente abbezahlt zu haben.

    Man weiß aber nicht, ob man das Rentenalter je erleben wird. Also hoffe ich dass dies geschehen wird.

    Und Inflationen haben andere Generationen auch überlebt. Warum sollten wir das nicht auch überstehen?
     
  10. #9 Wetterfrosch2, 13.10.2015
    Wetterfrosch2

    Wetterfrosch2 Gast

    Natürlich gibt es keine Garantie, daß es ähnlich wie in der Vergangenheit gehandhabt wird. Wenn es jedoch eine Möglichkeit gibt, sich zumindest dagegen abzusichern, wäre man dumm, wenn man es nicht tun würde. Die Enteignungpläne liegen bereits in der Schublade, wesentliche Anhaltspunkte dazu hatte ich bereits genannt. Bei der gegenwärtigen Ausgabenpolitik des Staates wird es nicht mehr lange dauern. Ich bin erstaunt, daß hier so blauäugig mit dem Thema umgegangen wird und sich bislang kaum jemand damit befaßt hat.
    Eben weil ich Banken und Versicherungen nicht vertraue, hatte ich Immobilien gewählt. Wohl wissend, daß diese auch belastet werden können. Die Grundsteuer wird demnächst auch stark erhöht werden, was man ja zum Glück (noch)auf den Mieter umlegen kann, die Grunderwerbssteuer wurde bereits erhöht. Mehr als alles zu tun, was einem derzeit möglich ist, bleibt nicht. Es wäre aber trotzdem sehr beruhigend, dies auch rechtzeitig getan zu haben.
    Ich wurde inzwischen auf §1179a BGB sowie §3 und 4 Anfechtungsgesetz hingewiesen. Nun bin ich kein Jurist und kann die Konsequenzen daraus schwer abschätzen und auch nicht, inwiefern die hier tatsächlich greifen. Kennt sich da jemand aus?
     
  11. #10 Goldhamster, 13.10.2015
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    163
    Darf man wissen in welcher Altersklasse sich der/die Herr/Frau Wetterfrosch befindet und um was für welche und wieviele Immobilien es sich handelt?
    Existieren die Immobilien denn wirklich oder sind das nur Überlegungen für zukünftige Investitionen?

    :156:
     
  12. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    316
    Ort:
    Berlin
    Ehrlich gesagt, wenn das deine Angst ist, sind Immobilien wohl das dümmste was du machen konntest, der Grund liegt ja schon im Namen "Immobilie".
    Dann must du halt z.Bsp, Gold kaufen und bei der ersten Enteignungswelle mit Sack und Pack ins gelobte Land aufbrechen.
    Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft durch juristische Winkelzüge einer Enteignug zu entgehen? Darauf würde ich nicht setzen, wenn das tatsächlich mal so weit ist.
     
  13. #12 BHShuber, 13.10.2015
    BHShuber

    BHShuber Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2013
    Beiträge:
    2.393
    Zustimmungen:
    679
    Ort:
    München
    Hallo,

    von wesentlichen Anhaltspunkten bist du noch sehr weit weg, lediglich Stammtischparolen lese ich, die ich schon seit Jahren zu hören bekomme.

    Blauäugig? weit gefehlt!

    Warum um alles in der Welt sollte man sich Tag und Nacht Sorgen machen um ungelegte Eier? Jeden Tag wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, Politiker tun ihre unqualifizierte Meinung kund und die Medien bauschen das entsprechend auf, Tag für Tag auf´s neue also, worauf soll man sich denn einstellen. so wie es kommt, so kommt es, erst dann, wann konkrete Pläne auf dem Tisch liegen kann ich mir Gedanken darüber machen was zu tun ist.

    Du frisst ja auch nicht das Butterbrot bevor es geschmiert ist, mach dich mal locker und schau was passiert.

    Gruß

    BHShuber
     
    Nanne gefällt das.
  14. #13 Wetterfrosch2, 13.10.2015
    Wetterfrosch2

    Wetterfrosch2 Gast

    Aktuell würde ich keine Immobilien mehr in Deutschland kaufen. Vor einigen Jahren sah das noch anders aus. Verständlicherweise werde ich hier weder Angaben zu meiner Person noch zur Anzahl und Art der Immobilien machen, zumal das für die Betrachtung völlig nebensächlich ist.
    Früher war die Rechnung war einfach: Gold wirft keine sichere Rendite ab, man kann nur auf eine unregelmäßige Wertsteigerung vertrauen. Wenn eine Enteignung kommt, kommt auch ein Goldverbot über viele Jahre. Man muß das also irgendwo verstecken (wo bitte kann man das sicher tun?) und, da man es ja nicht mit ins Grab nehmen kann, vorher verkaufen und dabei Gefahr laufen, ins Gefängnis zu gehen. Eine Immobilie kann zwar wie 1948 mit 40% Zwangshypothek belegt werden, die über 40 Jahre abzuzuhlen ist. Macht 1% pro Jahr. Wenn günstig gekauft und gut vermietet wird, hat man aber bis zu 5-10% Rendite (gut, der Durchschnitt liegt nur bei 2-3%). Man macht also trotzdem noch einen geringen Gewinn und konnte in Deutschland gut und vor allem sicher leben. Letzteres ist nun nicht mehr lange gegeben, wenn die gegenwärtige Politik nicht sofort geändert wird!
     
    Goldhamster gefällt das.
  15. #14 Goldhamster, 13.10.2015
    Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    163
    Hallo,
    ich sehe schon, du hast dich mit der Materie befasst. Gefällt mir.
    Dass du zu deinem Vermögen nichts weiter sagen willst kann ich nachvollziehen. Wer weis wer hier alles mitliest.

    Was erwartest du noch für Szenarien? Würde mich mal interessieren weil du dir ja wirklich Gedanken machst und Erfahrungen zu haben scheinst.

    Gruß
     
  16. #15 Newbie15, 13.10.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    75
    Ich denke, wenn in den nächsten Jahren so eine Geldbeschaffungsmaßnahme notwendig werden würde, dann würde ich mir weniger um die Abgabe Sorgen machen als um die Zerstörung meiner Gebäude bzw. die Gesamtsituation in Deutschland und Europa. Da wird es auf die Abgabe nicht mehr ankommen.

    Käme eine flächendeckende Vermögensabgabe, hätten wir hier Bürgerkrieg. Dann wären die paar Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, die wir jetzt innerhalb von Wochen bzw. Monaten haben, an der Tagesordnung. Was glaubst du, was passiert, wenn viele Menschen ihr hart abgezahltes Eigenheim verlieren oder einen ordentlichen Teil, den sie dafür angespart haben, nur, weil man Flüchtlinge aufnehmen musste oder mit Schulden andere Staaten retten musste? Dann ist hier Land unter und so naiv werden die Politiker nicht sein, dass sie diese Gefahr nicht sehen.

    Es geistern so viele mögliche Varianten durch die Medien, es bringt aber ja nichts, sich über alle Szenarien Gedanken zu machen.
     
    Syker gefällt das.
  17. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    316
    Ort:
    Berlin
    Natürlich stellt sich dann aber auch die Frage nach einer Alternative, oder? Was heißt schon "Politik ändern"? Wohin, in welche Richtung? Wo siehst du denn die Vorbilder für Deutschland, an denen man sich orientieren sollte?
    Wenn du mich fragst haben die meisten andere Systeme und Gesellschaftsmodelle wesentlich größere Probleme als nun ausgerechnet Deutschland oder auch Europa.
     
  18. #17 Nero, 03.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2016
    Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Wieso wurde heute auf N24 in einer Eilmeldung besagt, dass aufgrund der bisherigen Ereignisse die schwarze "Null" in Gefahr ist. Und sich jetzt auch Marokkoner/Tunesier auf den Weg machen?

    Das gefällt mir alles nicht mehr - ich lasse mir lange Haare wachsen und fange an, zu häkeln.
    Dazu begebe ich ich bei einem 'Schmied" in die Lehre. Siegfried/Smaug wären mir willkommen.

    Ich habe es an anderer Stelle schon gesagt.
    Ein Herr Maas fordert Toleranz gg.´über der Intolernanz (Burka) ein.
    Hört denn niemand hin?
    Ich möchte hier leben - und zwar unbehelligt von irgendwelchen IS-Bärten, die sich hier einschleichen und Frauen, die ihnen nicht passen, mit einem Schnittzeichen über dem Hals zurecht weisen.
    Die Realität ist anders - als wir schaffen das. Das wird eine Parallelwelt.
     
    Syker gefällt das.
  19. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.354
    Zustimmungen:
    735
    losti schläft wahrscheinlich schon.....:43:
     
  20. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    Ooooch, das tut mir so leid für dich.Hast Du klein Berny schon zu Bett gebracht oder quengelt er noch rum?

    Klingel doch mal bei ihr an - so spät ist es ja auch nicht!
    Andere Hundertjährige wie ich sind ja auch noch wach.
     
  21. #20 immodream, 03.01.2016
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo ,
    das ist nur eine Bedrohung.
    Ich hab gestern in der Süddeutschen Zeitung einen Artikel gelesen, wo sich von Politikerseite Gedanken gemacht wird über die Kosten der energetischen Sanierung ( Scheiß Styropor ).
    Es gibt Gedanken, Modernisierungen nicht mehr über 9 Jahre mit 11 % / Jahr abzuschreiben, sondern nur noch mit 8 %/ Jahr.
    Außerdem gibt es Gedanken, das dann nach Ablauf der Abschreibung die Miete wieder gesenkt werden soll.
    Vielleicht gibt es demnächst eine Zwangsmodernisierung mit Styropor, nochmals neuen Kunststofffenstern, Zwangslüftungen usw.
    Dann wäre ich kurz vor der Rente im A..... , wenn ich entweder mein Gespartes für solch einen erwiesenen Blödsinn ausgeben oder womöglich noch einen Kredit aufnehmen müsste.
    Das macht mir mehr Angst , als einige Millionen Flüchtlinge.
    Grüße
    Immodream
     
    Syker gefällt das.
Thema: Schutz vor geplanter Zwangshypothe/ Vermögensabgabe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verkehrswertgutachten scheiß lage

Die Seite wird geladen...

Schutz vor geplanter Zwangshypothe/ Vermögensabgabe - Ähnliche Themen

  1. Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen

    Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen: Guten Tag, ich habe am Freitag einen Notartermin um meine erste Eigetumswohnung zu kaufen. Nun habe ich vom Makler einen Verkaufsvertragsentwurf...
  2. Neue Immobilienplattform geplant

    Neue Immobilienplattform geplant: Hallo zusammen, wir planen aktuell eine neue Immobilienplattform zu gründen. Der Grund ist vor allem das überteuerte Angebot einiger bestehender...
  3. Wohngebäudeversicherung ohne Wasser - kein Versicherer will Schutz geben. Was tun?

    Wohngebäudeversicherung ohne Wasser - kein Versicherer will Schutz geben. Was tun?: Guten Tag an alle Leser, in 02.2012 hat unsere Versicherung die Wohngebäudeversicherung gekündigt, da wir in fünf Jahren vier WASSERschäden...
  4. Spekulationssteuer bei Abriss EFH (Altbestand) und Neubau MFH (geplanter Verkauf)

    Spekulationssteuer bei Abriss EFH (Altbestand) und Neubau MFH (geplanter Verkauf): Hallo, ich besizte seit 1999 ein älteres Einfamilienhaus das ich bisher selbst bewohnt habe. Dieses EFH möchte möchte ich nun abreißen und auf...
  5. Geplanter Hausverkauf

    Geplanter Hausverkauf: Hallo, ich besitze ein vermietetes Haus mit Grundstück. Ich würde gerne verkaufen, sehe aber Probleme. Es existiert ein alter Mietvertrag (vor...