Sehr hellhöriges Haus+lärmempfindliche Nachbarin= Streit

Diskutiere Sehr hellhöriges Haus+lärmempfindliche Nachbarin= Streit im Hausordnung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo zusammen, ich habe vor gut 10 Wochen die Wohnung meiner Schwester übernommen, da diese mit ihren Freund zusammengezogen ist. Es könnte...

  1. #1 Italy22, 31.01.2013
    Italy22

    Italy22 Gast

    Hallo zusammen,

    ich habe vor gut 10 Wochen die Wohnung meiner Schwester übernommen, da diese mit ihren Freund zusammengezogen ist. Es könnte alles wunderbar sein, wenn da nicht die Nachbarin unter uns wäre. Sie ist extrem Lärmempfindlich und beschwert sich sogar über normale Wohngeräusche außerhalb der Ruhezeiten. Wenn mal Besuch da ist, kommt sie schon um 20 Uhr hoch und klingelt. Am Anfang habe ich noch diskutiert, aber mittlerweile öffne ich ihr gar nicht mehr die Tür. Dann ruft sie immer die Polizei, die dann immer auch mit ihren Messgeräten anrückt, aber unverichteter Dinge wieder abzieht, weil die Gräusche das Maß des Erlaubten wohl nicht übersteigen. Sie behauptet aber, wir würden jedes Mal mit Absicht leiser, wenn wir die Polizei sehen würden. Das ist schlicht und ergreifend gelogen, weil wir die nicht mal selber gesehen haben, sondern nur durch Berichte von anderen Nachbarn wissen, dass sie überhaupt da waren.

    So nervig das alles ist, könnte ich das ja ignorieren, aber letzte Woche kam eine Abmahnung des Vermieters mit der Androhung einer Kündigung. Wir wurden nichtmal befragt. Das Problem ist wohl, dass die gute Dame aufgrund der Lärmbelästigung ihre Miete um 25% gemindert hat. Das alles aufgrund eines Lärmprotokolls das zu 50 % aus Lügen und zu 40 % aus normalen Wohngeräuschen, die teilweise nicht mal in die Ruhezeiten fallen, besteht. Ist so etwas überhaupt rechtens? Das Problem ist, dass es dem Vermieter vollkommen egal zu sein scheint, wer denn jetzt recht hat. Ihm geht es lediglich um seinen Geldbeutel. Da er mich vermutlich schneller loswird all die Dame die dort bereits 20 Jahre wohnt, ist er für meine Argumente überhaupt nicht zugänglich.

    Als ersten Schritt habe ich den Kontakt zu den anderen Mietparteien gesucht, inbesonderer derer, deren Wohnung direkt an meine angrenzt. Sie alle habe mir im Gespräch bestätigt, dass man mich ab und zu zwar mal hören würden, aber nie über die Maßen laut. 3 Nachbarn haben mir dies sogar unterschrieben. Klar ist das Haus sehr hellhörig, aber deshalb muss man sich doch nicht verhalten wie in einem Mausoleum!

    Alles was ich will ist, dass diese Nachbarin aufhört, mich zu belästigen und ständig beim Vermieter anzurufen. Sie macht dies ja sogar, wenn ich gar nicht zuhause bin.

    Welche Möglichkeiten habe ich gegen sie und gegen die Abmahnung vorzugehen?

    Ich danke allen breits im Voraus.
     
  2. Profio

    Profio Gast

    Du musst Rücksicht nehmen

    Hallo Italy22,

    ich zwar verstehen, dass du dich von deinem Vermieter ungerecht behandelt fühlst, aber tatsächlich ist er überhaupt nicht dazu verpflichtet zu prüfen, wer denn jetzt recht hat.

    Das könnte er auch gar nicht, denn Lärmbelästigung ist ein sehr subjektives Empfinden. Was den einen nicht stört, treibt den anderen in den Wahnsinn. Sie beginnt eben dort, wo sich jemand belästigt fühlt.

    Daran ändert auch das Empfinden der anderen Mieter im Haus rein gar nichts. Wenn die Dame unter dir sehr lärmempfindlich ist, musst du entweder darauf Rücksicht nehmen oder dir eine andere Wohung suchen. Sie hat als langjährige Mieterin nunmal das Vorrecht.

    Gruß
    Profio
     
  3. #3 Der Matze, 31.01.2013
    Der Matze

    Der Matze Gast

    Recht haben heisst nicht recht bekommen

    Hallo Italy22,

    ich kann dir leider aus eigener leidvoller Erfahrung sagen, dass es leider rein gar nichts bringt, sich mit solchen bescheuterten Nachbarn anzulegen. Die Beweislast und damit der schwarze Peter liegt immer bei dir.

    Ich selber habe mich bis zur höchsten Instanz durchgeklagt und musste leider feststellen, dass die Gerichte in den meisten Fällen zu gunsten des "Belästigten" entscheiden.

    Spar dir also lieber die Zeit und das Geld und vor allem die Nerven und mach dich auf die Suche nach einer neuen Bleibe.

    Gruß
    der Matze
     
  4. Pharao

    Pharao Gast

    Hi,

    seit wann erwirbt man sich mit den Jahren mehr Rechte ?


    Sicherlich nicht, aber Rücksichtsnahme sollte auf beiden Seiten stattfinden .....

    Ob deine Mieterin unter dir zu empfindlich ist oder du zu laut bist oder evtl beides, das können wir wohl nicht beurteilen.

    Naja, da es hier ja anscheinend um den Boden bzw die Decke geht, müsste man eh erstmal gucken wie man eine ordentliche Schallisolierung bezahlbar und auch machbar hinbekommt. Ich mein, ein paar cm hat so eine Schallisolierung schon und umsonst gibt`s leider auch nix ....

    Was für einen Bodenbelag hast du in deiner Wohnung ? Ich mein, zB Laminatböden können schon lauter sein, als zB Korkböden. Oder wieviele Räume hat deine Wohnung. Evtl könnte man ja die Zimmernutzung ändern, falls es daran liegen sollte. Auch interessant wäre evtl, war genau stört deine Mieterin unter dir ? Lärm in Form von lauten Gesprächen oder Lärm in Form von Gehgeräuschen oder Lärm in Form von Türen schlagen, ect ?

    Und was hat deine Schwester anders gemacht, das es da keine Probleme gab ? Also so liest es sich raus, das die Probleme erst mit dir angefangen haben (ohne das ich dir jetzt was damit unterstellen will !).

    Was heißt diskutieren ? Hab ihr Lösungen gesucht für das Problem oder nur diskutiert ob du nun zu laut bist oder sie zu empfindlich ?
     
  5. Tisha

    Tisha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Tja wie erging es denn deiner Schwester?
    Ich persönlich reagiere auf "Zeugenaussagen", sprich mündliche Beschwerden überhaupt nicht, sondern erst nach Eingang eines Lärmprotokolles mit Datum, Uhrzeit, Art und Dauer der Lärmbelästigungen. Hierzu muss man eben auch sagen, Lärm ist dabei eben die persönliche Sichtweise des Betroffenen.

    Hintergrund: Die Beschwerdeführer kneifen, wenn es im schlimmsten Falle wirklich vor Gericht gehen sollte, zumeist den "Schwanz" ein und stehen dann nicht mehr als Zeugen zur Verfügung oder "ach es war ja gar nicht sooo schlimm" und "so hab ich das nie gesagt!".

    Dem kann man mit unterschriebenen Beschwerden nebst Lärmprotokoll vorgreifen.

    Hier noch ein wenig was zum Rechtlichen : BGH: Vermieter-Abmahnung ist rechtlich wirkungslos
     
  6. #6 Italy22, 02.02.2013
    Italy22

    Italy22 Gast

    Es gab schon früher Probleme

    Sowohl meiner Schwester als auch ihr Vormieter haben ähnliche Erfahrungen mit der Dame geamcht. Der Vormieter ist deshalb überhauot erst ausgezogen uns auch meine Schwester hielt zuletzt fast nur noch in der Wohnung ihres Feundes aufgehalten.

    Das größte Problem isz wie gesagt die Abmahnung, die nach meiner Ansicht so gar nicht gerechtfertigt ist. Eine Diskussiom mit der Dame hat leider gezeigt, dass wir unvereinbare Szandpunkte haben. So ist eine Streit die morgendlich Badbenutzung die in der Regel zwischen 06:30 un 07:30 erfolgt. Sie meint, dass sie von den Duschgeräuschen jedes Mal geweckr würde, aber ich kann nicht später Duschen. weil ich pünktlich zur Arbeit muss.

    Oder sie regt sich auf, dass ich am Wochenende Besuch habe und mich mit diesem in Zimmerläutstärke unterhalte. Ihrer Meinung nach darf nach 22 Uhr in Haus kein einziger Laut zu hören sein. Sie hat jeden verrückten Stuhl, jede fallen gelasse Tasse und jeden Gang zur Tolleitte in ihrem Lärmprotokol aufgeführt. Aber auch außerhalb der Ruhezeiten gibt es vieles, dass sie stört. So dürfte ich nach ihrer Ansicht ui keiner Tageszeit Musik hören oder meine Möbel umstellen, was z. B. beim Putzen aber notwendig ist.

    Klar habe ich Laminatboden, der in dieser Hinsicht nicht ganz so günstig ist aber letzendlich muss es auch an der Bauweise des Hauses liegen. Der Vermieter würde diesbezüglich nie etwas unternehmen, weil es halt Geld kosten würde. Wie gesagt es geht ihm nur um seinen Geldbeutel. Ich habe es bereis so eingerichtet, dass ich das Zimmer welches über ihrem Schlafzimmer liegt kaum noch nutze aber das hilft auch nicht.

    Sie beschwert überjedes geräusch und sei es nur noch so banal. Einmal sogar über des Kehren des Fußbodens.

    Ich weiß echt nicht mehr, was ich noch machen kann.
     
  7. #7 Fremdling, 02.02.2013
    Fremdling

    Fremdling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    436
    Hallo Italy22,

    was Du beschreibst, kennen wir nach dem Neuzugang einer ähnlich gestrickten Eigentümerin auch. Auf den einzelnen Irrsinn möchte ich hier nicht eingehen. Nach meiner bescheidenen Meinung wird Dein Erleben nach der von Dir geschilderten Historie auch noch lange so weitergehen.

    Defakto hast Du daher genau zwei sinnige Möglichkeiten: Entweder ordentlich weiterleben und der Dame klare Grenzen setzen (hat bei uns funktioniert; ist allerdings eine WEG) oder gleich eine neue Wohnung suchen. Auch ich meine, dass ein Kampf um Dein Recht -unabhängig vom wahren "Schuldigen"- nicht lohnt und Dich bei ungewissem Ausgang nur unnötig Kraft kosten wird.

    Der Vermieter wird für sich entscheiden, welcher Mieter ihm -aus welchen Gründen auch immer- lieber ist und dementsprechend handeln. Ein offenes Gespräch mit ihm unter Bezugnahme auf die Abmahnung kann aber nie schaden; er könnte ja womöglich noch pragmatische Ideen haben? Ein Erfolg wäre auch bereits, wenn Du seine Motivation zur Abmahnung besser verstehen könntest.


    "Ich weiß echt nicht mehr, was ich noch machen kann."
    1. Entscheiden, ob Du die Wohnung aufgibst und kündigen.
    2. Bei Bleibe-Entscheidung mit dem Vermieter sprechen.
    3. Bei negativem Gesprächsausgang Wohnung aufgeben.
    4. Bei positivem Gesprächsausgang normal weiterleben und der Beschwerdeführerin Grenzen setzen.
     
  8. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.854
    Zustimmungen:
    668
    Sie hat keinerlei Vorrechte.
     
  9. #9 Hulk Holger, 02.02.2013
    Hulk Holger

    Hulk Holger Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2011
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Sorry aber wnn dies schon bekannt ist, warum miete ich dann ausgerechnet diese Wohnung?
     
  10. #10 Italy22, 04.02.2013
    Italy22

    Italy22 Gast

    Es gab wenig Alternativen

    Ich musste aus meiner alten Wohnung ganz drigend raus, weil diese durch den U-Bahn-Bau Risse in fast allen Wänden hatte. Wasser drang ein und es begann bereits zu Schimmeln. Ich habe nur einen Teil meiner Möbel noch retten können. Die Wohnung meiner Schwester wurde frei und konnte einen erheblichen Teil ihrer Möbel übernehmen da sie zu ihrem Freund gezogen ist. Außerdem ist die Wohnung relativ günstig und war sofort verfügbar.

    Da überlegt man nicht lange. Klar wurde mir gesagt, dass es da eine nervige Nachbarin gibt, aber selbst der Vermieter hat mir gesagt, ich könne die Frau getrost ignorieren, da jeder wüsste, dass sie nicht mehr alles Tassen im Schrank hat. Umso enttäuschter bin ich jetzt von ihm, dass er mir eine Abmahnung schickt, trotz seiner Aussage.

    Darf sie ohne Beweise überhaupt die Miete mindern? Darf der Vermieter mich abmahnen, ohne sich meinen Standpunkt überhaupt anzuhören? Wenn ich hier rausfliegen würde dann säße ich auf der Straße, weil ich keine Geld für eine einen erneuten Umzug und eine andere Wohnung habe. Ich kann vor Sorge kaum noch ruhig schlafen.

    Gruß
    Italy22
     
  11. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.854
    Zustimmungen:
    668
    Italy22:

    "Darf sie ohne Beweise überhaupt die Miete mindern?"
    - Was andere Mieter können, tun oder dürfen, geht Dich nichts an.

    "Darf der Vermieter mich abmahnen, ohne sich meinen Standpunkt überhaupt anzuhören?"
    - Ja, das darf er. Es liegt an Dir, ob Du Dir dann diesen "Schuh anziehst".

    "Wenn ich hier rausfliegen würde dann säße ich auf der Straße,"
    - Das ist (grundsätzlich) richtig. Nachbar's Tochter schaffte es neulich. Inzwischen kann sie wieder gehen.

    "weil ich keine Geld für eine einen erneuten Umzug und eine andere Wohnung habe."
    - Da müsstest Du erstmal die jetzige Wohnung rechtsgültig verloren haben.

    "Ich kann vor Sorge kaum noch ruhig schlafen."
    - Nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wurde.
     
  12. #12 Noname25, 11.02.2013
    Noname25

    Noname25 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.02.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo Italy22,

    Nach deinem Text zur Urteilen, hast du echt schlechte Karten, wenn der Vermieter jeden Kontakt mit dir verweigert und nicht auf die Sachen eingehen möchte.
    Versuch einen Text zu schreiben, der dich absichert, wo drin steht das du die Regeln( Ruhezeiten und Lautstärke etc. einhälst) und es von Nachbarn im Haus oder neben an zu unterschreiben, das dann dem Vermieter vorlegst.

    MfG,

    Noname25
     
  13. Gast

    Gast Gast

    Das Thema ist zwar schon einen Monat alt aber:
    Wieso soll der TE hier schlechte Karten haben? Der Vermieter (und letztendlich mit ihm die sich beschwerende Mieterin) ist doch in der Beweispflicht, nicht er. Die Abmahnung hat ja keiner weitere rechtlichen Folgen.

    Und zu dein Beweisen: Es wurde mehrmals die Polizei gerufen die jedesmal feststellte dass alles in Ordnung war. Die anderen Vermieter bestätigen dass es nicht zu laut ist. Der Vormieter bestätigt ähnliche Probleme. Eine bessere Ausgangsposition gibt es doch kaum.

    Ich würde in Ruhe abwarten bis die Klage im Briefkasten liegt, soll der Vermieter doch schreiben was er will so lange wenn er meint auf die Frau hören zu müssen.
     
  14. #14 mahatmagandhi2013, 09.12.2013
    mahatmagandhi2013

    mahatmagandhi2013 Gast

    Viel zu spät aber richtig

    Buon Giorno Italy22,
    auch als Vermieter, muss man sich mit diesen Angelegenheiten auseinander setzen. Wobei ich ihnen Recht gebe, dass man zunächst geneigt ist, den Mietern, die akustisch sensibel sind, Gehör zu schenken...
    Aus meiner persönlichen Erfahrung ist Gegenwehr geboten.
    Bei uns ging dies bis zum Bauamt, die feststellen sollten, ob die akustischen Verhältnisse, dem Objekt entsprechend ausgelegt sind.
    Unter zur Hilfenahme der Damen vom Bauamt konnte schriftlich festgehalten werden, dass die Mieter, akustisch sehr empfindliche Personen sind, die eigentlich nicht im 2. Stock eines Altbaus wohnen können, weil sie die normalen Wohngeräusche (Laufgeräusche von Menschen) nicht ertragen können.
    Ich musste die Mietminderung nicht mehr hinnehmen und die Mieter oberhalb sind nicht ausgezogen; die unterhalb (leider) auch nicht.
     
  15. #15 Robin2008, 25.10.2015
    Robin2008

    Robin2008 Gast

    Hallo,

    auch ich habe das Problem in einem hellhörigen Haus zu wohnen und ja, ich bin auch Geräuschempfindlich. Momentan habe ich ein Lautstärkenproblem mit meinem neuen Nachbarn über mir. Es wurde neuer Linoleum Bodenverlag verlegt und seidem höre ich nicht nur die normalen Laufgeräusche, sondern zusätzlich ein starkes unangenehmes Dröhnen mit "Erschütterungen". Gespräche in den Räumen sind mitunter wortwörtlich zu verstehen. Das ist besonders in den Ruhezeiten- Mittags- und nach 22:00 Uhr sehr störend und nervend.

    Für mich ist die Hauptursache dass man heute so viel in angrenzenden Wohnungen, besonders unterhalb hört : die Art des Wohnens hat sich verändert! Keine Teppiche mehr, keine Vorhänge, möglichst keine Polstermöbel. Das wären alles Schalldämpfer.

    Viele Wohnungen sind im Gegensatz "zu früher" sachtlich und karg, leicht zu pflegen eingerichtet. Man braucht nur in die Hände zu klatschen, schon hört man den Nachhall in der Wohnung. Wer sich darauf nicht einstellt und sich mit der eigenen Lautstärke reduziert und den Gegebenheiten anpasst, wird immer ein Problim mit Nachbarn bekommen.

    Der Begriff Zimmerlautstärke wird von vielen heute immer noch nicht richtig gedeutet. Man glaubt immer sich mit anderen in Zimmerlautstärke zu unterhalten. Geht mal vor die Wohnungstür, dann hört ihr, wie laut es ist.

    Also nicht böse sein wenn sich jemand beschwert. Nicht den Fehler alleine bei dem sehen, der sich beschwert.
     
  16. #16 Petra_44, 25.10.2015
    Petra_44

    Petra_44 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2010
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    2
    So also gehst du mit deinen Mitmenschen um. Einfach ignorieren. Das Problem liegt immer bei den anderen, oder wie?

    Hoffentlich keine.
     
  17. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.248
    Zustimmungen:
    954
    Dieser Thread ist von 2013, aber immer noch aktuell. Meine Meinung ist, wenn ich schon weis, ein Haus ist hellhörig, dann werde ich mich entsprechend verhalten.Sofern man dazu nicht fähig oder nicht willens ist, ausziehen. Lärmbelästigung macht krank, das wird leider unterschätzt.
     
    GJH27 gefällt das.
  18. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    5.268
    Zustimmungen:
    2.189
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Ich empfehle dazu das Buch Shogun von James Clavell.
    Darin besonders die Beschreibung wie das Leben in Häusern mit Wänden aus Papier (wortwörtlich!) möglich ist.
    Im Ausgangsfall habe ich den Verdacht, dass hier gleich 3 Dinge zusammen kommen, eine besonders lärmempfindliche Person, ein hellhöriges Haus und ein unbewusst ziemlich laut lebender Mieter. An einem davon kann man wenn man will vielleicht etwas ändern....
     
  19. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    5.248
    Zustimmungen:
    954
    Am ehesten am Italienischen Lautsprecher. Ich habe noch keinen Italiener kennen gelernt, der nicht extrem laut gesprochen hätte. Ich nehme an der TE ist Italienisch. (zugegeben, ich kenne nicht viele)
     
    anna gefällt das.
  20. Berny

    Berny Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.09.2010
    Beiträge:
    8.854
    Zustimmungen:
    668
    Ma non tutti gli Italiani sono eguale, Signora.
     
    Nanne gefällt das.
Thema: Sehr hellhöriges Haus+lärmempfindliche Nachbarin= Streit
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hellhöriges haus

    ,
  2. hellhöriges haus lärmbelästigung

    ,
  3. hellhoeriges haus was tun

    ,
  4. ruhestörung hellhöriges haus,
  5. hellhöriges haus was tun,
  6. extrem hellhöriges haus,
  7. haus hellhörig,
  8. duschgeräusche vom nachbarn,
  9. haus hellhörig was tun,
  10. lärmempfindlicher nachbar,
  11. hellhoeriges haus,
  12. wie hellhörig darf eine wohnung sein,
  13. zimmerlautstärke Hellhöriges haus,
  14. haus sehr hellhörig,
  15. normale Wohngeräusche,
  16. Zweifamilienhaus sehr hellhörig,
  17. Laermbelaestigung hellhoeriges haus,
  18. Haus ist hellhörig,
  19. gelogene lärmprotokoll,
  20. lärmempfindliche nachbarn,
  21. meine nachbarin lugt anzeige?,
  22. mieter sehr lärmempfindlich,
  23. nachbarin lügt wegen Ruhestörung ,
  24. hellhöriges reihenhaus,
  25. extrem hellhöriges
Die Seite wird geladen...

Sehr hellhöriges Haus+lärmempfindliche Nachbarin= Streit - Ähnliche Themen

  1. Anderes Haus kaufen - altes bezahltes Haus vermieten?

    Anderes Haus kaufen - altes bezahltes Haus vermieten?: Hallo Forum, ich habe schon einige Beiträge gelesen und mir ist bewusst geworden das vermieten - nicht mal eben geht - und schon gar nicht mit...
  2. Haus beleihen > vermieten > neues Haus kaufen

    Haus beleihen > vermieten > neues Haus kaufen: Hallo zusammen, ich habe aktuell folgende Kopfnuss bei der ich um Hilfe bitte. Folgende Situation: Haus 1: Aktuell selbst bewohnt > ohne...
  3. Zimmer in eigenem Haus vermieten

    Zimmer in eigenem Haus vermieten: Hallo, ich möchte, nachdem mein Sohn jetzt ausgezogen ist, sein Zimmer an einen jungen Flüchtling vermieten. Er bezieht Leistung vom Jobcenter...
  4. Haus Finanzierung mithilfe von Mietern? Sinnvoll?

    Haus Finanzierung mithilfe von Mietern? Sinnvoll?: Hallo Leute, Ich bin im Moment am überlegen welche Finanzierung für mich in Frage kommt. Die Umlagen mal berücksichtigt wäre es Klug eine...
  5. Würde es euch stören im Mischgebiet ein Haus zu kaufen? Suche Pro und Contra!

    Würde es euch stören im Mischgebiet ein Haus zu kaufen? Suche Pro und Contra!: Zwecks Freiberufler, weiß noch nicht wirklich ob dies in Frage kommt aber besser man sorgt für Eventualitäten vor.