Softwareentwickler hat Fragen an Makler/Vermieter

Diskutiere Softwareentwickler hat Fragen an Makler/Vermieter im Kantine Forum im Bereich Off-Topic; Hallo allerseits, ich bin vor kurzem im Rahmen privater Recherche auf dieses Forum gestoßen, möchte Euch hiermit gerne "Hallo" sagen und Euch...

  1. #1 vince552, 10.09.2020
    vince552

    vince552 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,

    ich bin vor kurzem im Rahmen privater Recherche auf dieses Forum gestoßen, möchte Euch hiermit gerne "Hallo" sagen und Euch (Vermieter/Eigentümer/Makler) gerne interviewen.

    Kurz zu mir: ich komme aus Berlin, bin angestellter Softwareentwickler in einem großen Unternehmen und habe seit Jugendtagen nebenher auch im privaten Rahmen eigene (kommerzielle) Projekte - mal mehr, mal weniger erfolgreich.

    Bis vor kurzem war ich selbst knapp ein Jahr lang auf Wohnungssuche in Berlin. Wäre ich einige Kompromisse eingegangen hätte ich sicher nicht so lange suchen müssen, aber ich hatte die Möglichkeit in Ruhe zu suchen um möglichst wenig Kompromisse machen zu müssen. Single, Anfang 20, "guter" Verdienst, ... von meiner Sorte gibt's (leider) einige Suchende, gerade in Berlin, wie sich immer wieder auf (Massen-)Besichtigungen zeigte, bei denen man schon beim Anblick der Menschenmassen wieder umdrehen konnte.

    Der Markt ist aktuell ziemlich verrückt, gerade in Berlin. Das ist nicht nur mein Eindruck, sondern auch der von vielen Freunden und Kollegen, die ebenfalls vor kurzem umgezogen sind oder nach wie vor auf Wohnungssuche sind. Ich würde soweit gehen und sagen: seine (Wunsch-)Wohnung zu bekommen ist in Berlin pures Glück.

    Das bestätigt auch ein anderer Benutzer in einem Thread hier:
    Die Thematik brachte mich ins Grübeln. Ich kaufte mir also vor einiger Zeit eine passende Domain mit der ich mir vornahm, da eine "neuartige" Art und Weise der Wohnungssuche anzubieten... lange passierte nichts, weil ich nicht mit dem nächsten ImmoScout/ImmoWelt/ImmoNet/wg-gesucht um die Ecke kommen wollte, denn das löst die Problematik nicht sondern verteilt sie nur auf noch eine weitere Plattform... und dann kam mir letztens eine Idee...

    Liebe Makler/Vermieter/Eigentümer die Mietwohnungen anbieten: stellt Euch vor ihr nennt in einem Formular konkrete Parameter, die der potentielle neue Mieter (Haustiere, Raucher, Kinder, Verdienst, ...) erfüllen sollte und verkauft mir als Plattform (so viele wie ihr wollt/"so viel wie möglich") Besichtigungen für Eure Mietwohnung und schickt mir das Exposé. Der Prozess zur Auswahl der Interessenten liegt im ersten Schritt nicht bei Euch, ihr müsst Euch nicht durch hunderte Kontaktanfragen voller Rechtschreibfehler kämpfen - darum kümmere ich mich (als Plattform ggf. mit Verstärkung). Ihr bekommt zu von Euch genannten Besichtigungsterminen eine von Euch gewünschte Anzahl der spannendsten/besten (anhand Eurer Parameter) Interessenten geschickt (erhaltet im Vorfeld natürlich deren "Bewerbungsmappen"), die tatsächlich ernstes Interesse haben (da sie für die Mitgliedschaft auf der Plattform bezahlen) und werdet dafür auch noch vergütet.

    Darauf aufbauende Fragen:
    1) Würdet ihr aus Eurer Perspektive eine solche Plattform in Anspruch nehmen?

    2) Ich habe mich jetzt ein bisschen durch Google zum Thema "Maklerrecht" gekämpft, habe gelesen dass das alles ziemlich strikt läuft, konnte jedoch nicht speziell zu meinem Thema was finden: ist es Maklern erlaubt dafür bspw. Geld einzunehmen? Meine Sicht auf die Dinge: ihr nehmt das Geld nicht direkt für die Besichtigung von den Interessenten vor Ort, sondern betreibt "Outsourcing": ihr lagert den Prozess zur Interessenten-Findung an mich aus, bekommt Besichtiger geschickt und bekommt dafür noch eine kleine Vergütung/"Aufwandentschädigung".

    3) Falls nicht 1. erlaubt: wäre das Outsourcing dieses "Filterungsprozesses" bis zur Besichtigung etwas, was ihr auch ohne Vergütung in Anspruch nehmen würdet? Ähnlich wie ImmoScout, bloß dass ich nicht jeden Pleppo zu Euch durch lasse und bis zur Besichtigung keine direkte Kontaktaufnahme vom Interessenten an den Makler erfolgen kann.

    4) Wie sehen das die Vermieter/Eigentümer hier? Wie handhabt ihr das? Wäre das eine denkbare Option für Euch?


    ---

    Ich wünsche Euch einen tollen Donnerstag und bin auf Eure Antworten gespannt.

    Beste Grüße,
    Vincent
     
  2. Anzeige

  3. vince552

    vince552 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hey,
    hat niemand ein bisschen Feedback für mich? Ich wäre Euch wirklich sehr dankbar! :-)

    Beste Grüße und ein tolles Restwochenende,
    Vincent
     
  4. jorgk

    jorgk Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.11.2015
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    144
    Im Grunde geht es doch (wieder) nur darum als "Vermittler" im Rahmen eines www-Portals ein outsourcing zu betreiben, a la Uber, AirBnB, etc..
    Ich glaube das wird langweilig und dazu kommt, dass jeder sehen kann wie es rechtlich ablaufen kann (zumindest in Europa, klar, nicht in den USA {N.B.: vielleict mal dort versuchen?}).
    Für mich wäre dieses Konstrukt immer noch das selbe als wie Makler spielen - deren Regularien solltest Du Dir anschauen.
     
  5. Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.640
    Zustimmungen:
    813
    Hallo @vince552

    wie sieht es aus? Ist dir noch an einer weiteren Antwort gelegen?

    Gruß
     
  6. vince552

    vince552 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @jorgk - besten Dank für Dein Feedback!
    Ich behaupte dass die konkrete und gezielte Vermittlung von garantierten Besichtigungen durchaus einen größeren Mehrwert bietet - mindestens für die Wohnungssuchenden. Den Vergleich zu AirBNB oder Uber kann ich jetzt nicht greifen - ggf. könntest Du darauf noch etwas eingehen.
    Die Regularien eines Maklers studiere ich aktuell, danke für den Hinweis.

    Hallo @Goldhamster - gerne! Ich würde mich über weiteres Feedback bzw. weitere Meinungen dazu sehr freuen.

    ---

    Beste Grüße,
    Vincent
     
  7. Goldhamster

    Goldhamster Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2015
    Beiträge:
    1.640
    Zustimmungen:
    813
    Hallo @vince552

    Ist dein Modell nur für Städte mit überlaufendem Mietermarkt?
    Es wohnt ja nun nicht jeder überfüllten Großstädten. Bei mir ist die Resonanz nach Inseraten zwar vorhanden aber überschaubar.

    Goldi
     
  8. #7 ehrenwertes Haus, 14.09.2020 um 10:26 Uhr
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.483
    Zustimmungen:
    3.343
    Wie passt das zusammen?

    Genau das ist Teil vom Maklerjob.
     
  9. FMBerlin

    FMBerlin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.08.2013
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    101
    Der direkte Kundenkontakt ist eine wichtige Informationsquelle auf die ich nicht verzichten möchte. Das beginnt mit dem ersten Anruf bzw. der ersten Antwortmail auf ein Inserat. Deshalb arbeite ich auch grundsätzlich ohne Makler. Da sich meine Objekte nicht in völlig überfragten Lagen befinden, habe ich auch keinen Grund, die Bewerber von Dritten vorsortieren zu lassen. Ich habe so viele schlechte Erfahrungen mit Outsourcing jedweder Art, daß mir schon die Vorstellung, jemand könnte mir einen interessanten Bewerber vergraulen, weil der nicht hinter meinem Rücken noch ein Backschisch gezahlt hat, Bauchschmerzen bereitete. Zudem bin ich der Meinung, daß Schemata und Fragebögen die Komplexität der Lebenswirklichkeit nur sehr unvollkommen abbilden können und man deshalb mit deren Anwendung möglichst zurückhaltend umgehen sollte.
     
  10. vince552

    vince552 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @Goldhamster - in einer allerersten Version würde es sich höchstwahrscheinlich nur um Berlin handeln - allerdings so gebaut, dass künftig weitere Städte hinzukommen könnten. Berlin aus dem einfachen Grund: ich würde alleine an dem Projekt (nebenberuflich) arbeiten, wohne hier und behaupte ein ungefähres Gefühl für die aktuelle Wohnungssituation in Berlin zu haben, da ich selbst bis vor kurzem „betroffen“ war. Ich denke auch, wenn man eins, zwei Schritte weiter denkt, würde sich das auch eher für „überfüllte Großstädte“, wie Du sie bezeichnest, lohnen bzw. rechnen. Das Portal soll ja ein Problemlöser für die immense Nachfrage darstellen und wäre vermutlich an anderen Standorten einfach nicht notwendig, da, wie Du sagst, die Resonanz i.d.R. überschaubar ist.

    @ehrenwertes Haus - vielen Dank auch für Dein Feedback. Deine Aussage, dass das Portal lediglich anteilig die Tätigkeitsfelder des Maklers übernehmen würde ist vollkommen korrekt - aus Maklersicht. Um Maklern das Portal deshalb umso schmackhafter zu machen und beide Seiten bestmöglich zu bedienen, sollen, neben der „Unterstützung“ zur optimierten/effizienteren „Mieterfindung“, die Besichtigungen vergütet werden - eine rechtliche Prüfung dieser Möglichkeit steht noch aus (ich plane mich zeitnah juristisch beraten zu lassen um die Möglichkeiten kennenzulernen). Das heißt, ja, ich würde den Prozess der „Interessentenfindung“ des Maklers versuchen in schlanker Form abzubilden. Wie genau das aussehen würde, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

    Vielen Dank an an Dich, @FMBerlin - für Deine Meinung/Erfahrung mit dem Thema. Gerade dass Du auf den direkten Kundenkontakt nicht verzichten möchtest, werde ich nochmal aufarbeiten. Um Deine Fragebogen-Thematik aufzugreifen: mir kam der Gedanke, den ich noch etwas reifen lassen möchte um ihn als gut/schlecht einzuordnen, dass das vom Makler hinterlegte Exposé vom Makler Parameter hinterlegt bekommt: gewünschtes Mindesteinkommen, keine Haustiere erlaubt?, Familie/Kinder?, Mietschuldenfreiheit vorhanden?, Schufa vorhanden?, etc… diese Parameter werden mit meinem verifizierten Interessentenprofil (Einkommen, Mietschuldenfreiheit hochgeladen, Schufa verifizieren, Familie, Haustiere, …) abgeglichen und es kommt dabei ein Score heraus, der dem Interessenten bei der Ansicht des Exposés sagt: „Dein Interessentenprofil stimmt zu 90% mit den Anforderungen des Exposés überein“. Das wäre natürlich erstmal eine recht pauschale Aussage, aber gibt dem Interessenten ein erstes Gefühl dafür, ob er sich einen Besichtigungstermin sichern sollte bzw. ob er generell Chancen hätte - denn es gibt einfach ein paar Parameter, wie bspw. Einkommen oder Haustiere, zu denen sich pauschal die Aussage treffen lässt: passt, oder passt eben nicht. Er würde sich das also 3x überlegen einen Termin bei einem 50%-Score-Exposé zu sichern, denn pro Monat kann er über das Portal nur X Besichtigungen buchen - und für die zahlt er schließlich eine monatliche Summe.
     
  11. Duncan

    Duncan
    Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    6.388
    Zustimmungen:
    3.378
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Dir ist schon klar, dass Makler zu der Spezies gehören, die im Suchen und finden von Möglichkeiten an Geld zu kommen sehr kreativ sind? Es gab u.a. auch in Berlin schon Makler, die sich Besichtigungen vergüten lassen wollten oder dabei vergleichbar anderer Shows Eintritt nehmen wollten. Fanden die örtlichen Richter nicht so prickelnd.

    Zum einen hege ich den Verdacht, dass deine angedachte "Dienstleistung" eine Gewerbeanmeldung als Makler voraussetzt zum anderen entdecke ich da keinen Mehrwert für mich. Der Abgleich der statistischen Kenngrößen dauert nur wenige Minuten, wobei viele von denen durchaus keine starren Größen sind, sondern man unter Abwägung des Gesamtbildes da durchaus sehr flexibel sein kann. Das sogenannte Bauchgefühl ist dabei die unbezahlbare Komponente die gute Makler mitbringen, wie auch sehr viele Vermieter.
     
  12. GSR600

    GSR600
    Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    1.075
    Ort:
    Stuttgart
    Zu diesem Thema gibt es schon fast 500 Unternehmen allein nur in D.
    Nennt sich PropTechs.
     
Thema:

Softwareentwickler hat Fragen an Makler/Vermieter

Die Seite wird geladen...

Softwareentwickler hat Fragen an Makler/Vermieter - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Nebenkostenpauschale (Warmmiete)

    Frage zu Nebenkostenpauschale (Warmmiete): Hallo liebe Vermietungsexperten, wir sind noch sehr unerfahrene Vermieter und haben deshalb eine Frage zu dem von uns abgeschlossenen Mietvertrag...
  2. Frage zum Abflussprinzip bei Betriebskosten

    Frage zum Abflussprinzip bei Betriebskosten: Ich habe eine Frage zu einem fiktiven Beispiel: - Abrechnungszeitraum ist 1. Juli bis 30. Juni - Grundsteuer wird quartalsweise gezahlt Wenn man...
  3. Kündigungsverzicht mit Schadensersatzklausel und andere Fragen

    Kündigungsverzicht mit Schadensersatzklausel und andere Fragen: Hallo! Wir haben endlich eine neue Wohnung gefunden und alles schien zu passen, nun wurde uns der Mietvertrag ausgehändigt und hat einige...
  4. Fragen zur Sondereigentumsverwaltung

    Fragen zur Sondereigentumsverwaltung: Liebes Forum, Ich bin absolut neu auf dem „Vermietermarkt“ und habe einige grundlegende Fragen, die den meisten vermutlich banal erscheinen...
  5. Mieterhöhung bei Indexmietvertrag- Frage

    Mieterhöhung bei Indexmietvertrag- Frage: Liebes Forum, Ich möchte gerne einen Indexmietvertrag abschließen in Zukunft (ohne Mindestanpassung in Prozent oder vom Punkt her). Jetzt die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden