Sonderumlage für Pflasterung

Dieses Thema im Forum "Eigentümerversammlung" wurde erstellt von Pawel, 06.05.2014.

  1. #1 Pawel, 06.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 07.05.2014
    Pawel

    Pawel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Bei unserer Eigentümerversammlung wurde mit einfacher Mehrheit (7 zu 6 Stimmen) beschloßen, dass die Fläche vor unserem Haus (bisher geteert) inklusive der Stellplätze gepflastert werden soll. Die Kosten hierfür betragen ca. 25.000,00 €.

    Diese Kosten sollen aufgrund zu geringer Instandhaltungsrücklage komplett per Sonderumlage durch die Eigentümer bezahlt werden (für mich sind es dann ca. 3500 €). Die Aufteilung der Kosten soll per Miteigentumsanteile erfolgen.

    Ist die Abstimmung mit einfacher Mehrheit rechtens, oder handelt es sich um eine Modernisierung, die mindestens 75% der Stimmen bedarf?

    Die geteerte Fläche ist bis auf Unebenheiten und einer aufgeplatzen Stelle noch in Ordnung.

    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Martens, 07.05.2014
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    Die Fläche hat also Schäden, da sie uneben ist und der Belag zumindest an einer Stelle aufgeplatzt ist. Daraus ergibt sich ein Instandhaltungsbedarf, über die Instandhaltung beschließt die WEG i.a. mit einfacher Mehrheit.

    Wenn die Fläche nun wie beschrieben gepflastert (statt wie bisher asphaltiert) werden soll, sehe ich da keine modernisierende Instandhaltung oder Modernisierung, ich sehe eine bauliche Veränderung. Die Abgrenzung kann aber im Detail problematisch sein...

    Christian Martens
     
  4. #3 sosoberlin, 10.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2014
    sosoberlin

    sosoberlin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2014
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Besonders schön ist doch nun, dass Ihr Abwasser sparen werdet. Das wird anders abgerechnet, wenn die Fläche geschickt gepflastert wird. Wenn Ihr jetzt noch Abwasserrinenn in den Boden direkt ans Haus setzt, ist es eine richtig gute Investition in die Zukunft! :zwinkernd002:
    Nicht ärgern! :wink5:


    Und wenn du dann schon eine schöne Pflasterung in Rahmenbögen durchbekommst .. hast du auch etwas für's Auge.

    [​IMG]
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Und wie lange dauert es wohl, bis die niedrigeren Gebühren beim Niederschlagswasser die 25.000 € wieder eingespielt haben?
     
  6. #5 sosoberlin, 10.05.2014
    sosoberlin

    sosoberlin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2014
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    ...Du hast nicht Unrecht ...

    ..aber was ist die Wertsteigerung des Hauses, wenn der Vorgarten keine Asphaltwüste mehr ist?

    Selbst in Berlin hat man diesen DDR Standart mittlerweile zu einem guten Teil entfernt. :wink4:
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Nichts, wenn man damit keine höhere Miete oder keinen höheren Verkaufspreis erzielt. Im Gegenteil: Pflaster braucht mehr Pflege. Ich kann schon verstehen, warum man so einer Maßnahme eher skeptisch gegenübersteht.
     
  8. #7 sosoberlin, 11.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2014
    sosoberlin

    sosoberlin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2014
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    OK, ich sage es noch einmal anders:

    1. Man beachte den Lärm, den das Pflaster macht, Stichwort Mülltonnen, Lärm und Mietminderungen. Das wäre ein Argument gewesen...

    2. Ich würde mich nicht der MASSNAHME gegenüber kritisch hinstellen sondern den aufgerufenen Preisen.

    Und jetzt können wir mal überlegen, wie er das ändern könnte...und wie er sich auch schon vorher hätte besser einbringen können - statt hinterher zu meckern... :unsicher003:

    Solche Abstimmungen werden Monate im Voraus schon besprochen; alle haben Zeit, Angebote einzuholen und sich zu kümmern. Jeder ME kann mitmachen, HV freuen sich auch sogar, wenn man sich einbringt, weil sie dann weniger Arbeit haben. Im schlimmsten Fall gibt es halt einen Rat, der das Ganze überwacht und die Preise bestimmt.
    Und wenn niemand in der Lage ist, vernünftig die HV zu überwachen: ich kenne auch klamme WEG's, in denen am Wochenende selbst der Hof gepflegt wird.
     
Thema:

Sonderumlage für Pflasterung

Die Seite wird geladen...

Sonderumlage für Pflasterung - Ähnliche Themen

  1. Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen

    Kauf einer Eigentumswohnung - Frage zu geplanten Sonderumlagen: Guten Tag, ich habe am Freitag einen Notartermin um meine erste Eigetumswohnung zu kaufen. Nun habe ich vom Makler einen Verkaufsvertragsentwurf...
  2. Einmalige Sonderumlage zur Liquiditätssicherung

    Einmalige Sonderumlage zur Liquiditätssicherung: ##########
  3. Sonderumlage Pflicht ?

    Sonderumlage Pflicht ?: Hallo liebe Forumleser, es wurde eine Wohnung zwecks Vermietung erworben ( in einer gemischten Wohnanlage) und auch 100 % bezahlt. Nun...
  4. Reparatur aus Rücklage oder Sonderumlage bezahlen?

    Reparatur aus Rücklage oder Sonderumlage bezahlen?: Angenommen bei einer a) selbstbewohnten oder b) vermieteten Wohnung sind Reparaturen fällig. Diese könnten aus der Rücklage oder durch eine...
  5. WinCas Sonderumlage

    WinCas Sonderumlage: einen schönen guten Tag, ich habe in einem Haus 2 insolvente ET, die Hausgeldrückstände und die Abrechnungsspitze soll nun solidarisch von den...