Speckkäfer in Nachbarwohnung - Meine Wohnung nicht vermietbar - Schadenersatz?

Diskutiere Speckkäfer in Nachbarwohnung - Meine Wohnung nicht vermietbar - Schadenersatz? im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Hallo in die Runde, ich bin erst seit gerade hier und das ist mein erster Beitrag, also bitte ich um Verständnis, sollte es vielleicht vom Thema...

FiatWohnungen

Neuer Benutzer
Dabei seit
06.07.2022
Beiträge
1
Zustimmungen
1
Hallo in die Runde,

ich bin erst seit gerade hier und das ist mein erster Beitrag, also bitte ich um Verständnis, sollte es vielleicht vom Thema nicht ganz passen. :)

Es ist so, dass meine Wohnung seit Oktober 2021 leer steht. Nach einigen Renovierungsarbeiten, sollte die Wohnung dann ab Mai 2022 in die Vermietung gehen. Als der Makler dann im Mai eine Besichtigung hatte, machte er mich darauf aufmerksam, dass wohl tote Fliegen in der Wohnung liegen. Als ich mir die vor Ort angeschaut hatte, ahnte ich schon nichts Gutes und rief die Schädlingsbekämpfung zu Hilfe - Speckkäfer. Nachdem die anderen Wohnungen im haus angeschaut wurden war klar, dass die Käfer aus der Nachbarwohnung über den Schacht in meine Wohnung gelangt sind. Der Herd der Käfer liegt also beim Nachbar.

Seitdem die Käfer festgestellt wurden und bis die Maßnahme abgeschlossen ist (hoffentlich Ende Juli), dürfen keine Besichtigungen mehr stattfinden und dementsprechend bekomme ich die Wohnung natürlich auch nicht wieder vermietet.

Die Maßnahme an sich trägt der Verursacher, also der Mieter der Nachbarwohnung. Besteht aber die Möglichkeit, dass ich einen Schadenersatz, eine Ausfallentschädigung o.ä. geltend machen kann, aufgrund dessen, dass ich 2 Monate keine Vermietung der Wohnung erzielen kann?

Vielen Dank schon einmal im Voraus. :)

VG
 
dots

dots

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.07.2014
Beiträge
7.024
Zustimmungen
2.821
Ort
Münsterland
Watt sachtn der Mieter der Nachbarwohnung dazu, dass du gerne von ihm eine "Ausfallentschädigung" hättest?
Hast du schon mal normal mit ihm geredet? Ob das überhaupt noch möglich ist, wissen wir nicht, aber das wäre mein erster Schritt.

Wenn es dann vielleicht irgendwann ins Eingemachte gehen wird, wirst du vermutlich nachweisen müssen, dass du wirklich einen Ausfall hattest.
Wenn man jetzt mal bedenkt, dass der Makler "im Mai eine Besichtigung hatte", wird man kaum davon ausgehen können, dass direkt im Anschluss an diese/eine Besichtigung vermietet worden wäre - wenn die Käfer nicht da gewesen wären.
Wie willst du also nachweisen (können), dass dir betrag X als Schaden entstanden ist? Ideal wäre eine unbeteiligte Person, welche - idealerweise schriftlich - aussagt, dass sie diesen einen ganz bestimmten vorliegenden Mietvertrag dannunddann tatsächlich abgeschlossen hätte, aber dies nur wegen der Käfer nicht getan hat. Dann hast du evtl. schon mal den Startzeitpunkt für den Ausfallzeitraum. Aber wie lange der (zu ersetzende?) Ausfall war (oder sein wird, kannst du damit immer noch nicht beweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Goldhamster

Goldhamster

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
2.139
Zustimmungen
1.107
Ort
Hamsterdam
Hallo,

auch bei uns in der Nähe gab es einem extremen Fall von Vermieter und Ungezieferbefall:

Hier bereichtet das Hamburger Abendblatt:

Hier klicken


Hier ein radikaler Vorschlag eines Kreisverbandes:

Hier klicken


Ich hatte vor Kurzem einen Mietineressenten, der diese Adresse als Wohnadresse angegeben hat. Ich hatte daher gegoogelt und bin darauf gestoßen.

Goldi
 

Flat.com

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
180
Zustimmungen
28
Hallo,

auch bei uns in der Nähe gab es einem extremen Fall von Vermieter und Ungezieferbefall:

Hier bereichtet das Hamburger Abendblatt:

Hier klicken


Hier ein radikaler Vorschlag eines Kreisverbandes:

Hier klicken


Ich hatte vor Kurzem einen Mietineressenten, der diese Adresse als Wohnadresse angegeben hat. Ich hatte daher gegoogelt und bin darauf gestoßen.

Goldi
Schön Hamster was von dir zu lesen.

Das Du aber leider immer wieder Propaganda für die Linksextremisten machen musst, ist hier im Vermieterforum unangebracht.
 

set

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.11.2018
Beiträge
452
Zustimmungen
262
Schön Hamster was von dir zu lesen.

Das Du aber leider immer wieder Propaganda für die Linksextremisten machen musst, ist hier im Vermieterforum unangebracht.

Na ja, dein AFD Geschwurbel ist hier genauso wenig angebracht.
 

ehrenwertes Haus

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.10.2017
Beiträge
7.344
Zustimmungen
4.073
rief die Schädlingsbekämpfung zu Hilfe - Speckkäfer.
Bis dahin kann ich deine Sorgen nachvollziehen, danach wird es für mich ziemlich schräg.

Speckkäfer sind harmlose Mitbewohner und kommen praktisch in jeder Wohnung irgendwann vor.
Die Beseitigung in einer leer stehenden Wohnung ist wirklich einfach: regelmäßig gründlich Staubsaugen, bei akutem Befall u.U. täglich.
In genutzten Wohnungen sollten abhängig von der Art befallene Lebensmittel entsorgt, Kleidung durchgewaschen (möglichst Kochwäsche) und/oder eingefroren werden.
Damit lassen sich Speckkäfer mechanisch beseitigen. Man kann auch natürliche Fressfeinde (z.B. Schlupfwespen haben Heißhunger auf einige Ungezieferlaven).

Ein Schädlingsbekämpfer ist dafür i.d.R nicht erforderlich.

Nachdem die anderen Wohnungen im haus angeschaut wurden war klar, dass die Käfer aus der Nachbarwohnung über den Schacht in meine Wohnung gelangt sind. Der Herd der Käfer liegt also beim Nachbar.
Sicher, dass es sich um Speckkäfer handelt?
Dieser Ausbreitungsweg durch mehrere Wohnungen in einem Haus wäre ungewöhnlich für Speckkäfer.

Was für ein "Schacht"?


Seitdem die Käfer festgestellt wurden und bis die Maßnahme abgeschlossen ist (hoffentlich Ende Juli), dürfen keine Besichtigungen mehr stattfinden und dementsprechend bekomme ich die Wohnung natürlich auch nicht wieder vermietet.
Wer behauptet, dass keine Wohnungsbeichtigungen stattfinden dürfen, mit welcher Begründung?
Welche Maßnahme(n)?


Besteht aber die Möglichkeit, dass ich einen Schadenersatz, eine Ausfallentschädigung o.ä. geltend machen kann,
Versuchen kann man das.
aufgrund dessen, dass ich 2 Monate keine Vermietung der Wohnung erzielen kann?
wenn du eine Kausalität belegen kannst.

Aber:
Für eine Wohnungsvermietung ist weder eine Besichtigung der Wohnung zwingend erforderlich, noch erfolgt das i.d.R. direkt ab einem Besichtigungstermin.
Mit der Mietersuche muss man nicht warten bis Renovierungen vollständig abgeschlossen sind.
Wieviel Interessenten haben sich nachweislich gegen die Wohnung entschieden, allein wegen "toter Fliegen"?
 
Goldhamster

Goldhamster

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
2.139
Zustimmungen
1.107
Ort
Hamsterdam
Ah, unser @dulli 🐶 ist wieder da...

Haste feini, feini gemacht - schön den Hundeleckerli geschnappt. Haste jetzt schon länger drauf gewartet?
 
Goldhamster

Goldhamster

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
2.139
Zustimmungen
1.107
Ort
Hamsterdam
Hallo,

Ungeziefer in der Nachbarwohnung ist natürlich super ärgerlich - für die Mietenden!
Ob nun Kakerlake, Ameise oder Speckkäfer.

Der Vermietende wohnt doch oft nicht im selben Haus.

Wenn das Ungeziefer erst NACH dem Einzug der Mietenden auftritt, können die natürlich berechtiger Weise den Mietzins reduzieren.
Da doch lieber ein bisschen Leerstand aus Sicht des Vermietenden.
Oder wie denkt Ihr?


Auch etwas weiter denkt
DER HAMSTERNDE
 
immobiliensammler

immobiliensammler

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.09.2015
Beiträge
8.220
Zustimmungen
4.411
Ort
bei Nürnberg
das Thema ist doch schon durch, so wie ich es verstanden habe, geht es um Schadensersatz für den Leerstand.

das lese ich anders, wegen dieser Aussage:

Seitdem die Käfer festgestellt wurden und bis die Maßnahme abgeschlossen ist (hoffentlich Ende Juli), dürfen keine Besichtigungen mehr stattfinden und dementsprechend bekomme ich die Wohnung natürlich auch nicht wieder vermietet.

Warum noch Besichtigungen, wenn doch schon neu vermietet ist?
 

Ferdl

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.09.2015
Beiträge
3.181
Zustimmungen
1.542
Ort
Westerwald
Wir reden umeinander, ich meinte der TE hätte sich schon für den Leerstand entschieden, sucht aber noch einen Kostenträger.
 

teilhalt

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
24.07.2017
Beiträge
190
Zustimmungen
79
Ich schließe mich mal @Ferdl an: Wer hat Besichtigungen verboten und aus welchem Grund? Speckkäfer können es wohl nicht sein.

Edit: Ansonsten glaube ich ohnehin man sollte sich ziemlich sicher sein das der Nachbar auch wirklich der Verursacher des Problems ist, bevor man hier die großen Keulen rausholt. Woher stammt die Erkenntnis diese Tierchen kämen über einen Schacht aus der Nachbarwohnung. Hatten die Ausweise dabei? Oder vermutet es der Kammerjäger ledliglich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Speckkäfer in Nachbarwohnung - Meine Wohnung nicht vermietbar - Schadenersatz?

Oben