Sperrkonto

Diskutiere Sperrkonto im Mietvertrag über Wohnraum Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hallo, mein künftiger Mieter möchte die Kaution über ein Sperrkonto bei der BBBank regeln, das er anlegen möchte. Das funktioniert wohl so, dass...

  1. Gyro

    Gyro Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, mein künftiger Mieter möchte die Kaution über ein Sperrkonto bei der BBBank regeln, das er anlegen möchte.
    Das funktioniert wohl so, dass die BBBank ihm ein Darlehen gewährt, auf das er Zinsen zahlt.
    Das letzte Mal habe ich die Kaution einfach auf mein persönliches Girokonto eingezahlt, was aber sicher auch nicht optimal ist.
    Ich habe mit so einem Sperrkonto keine Erfahrung, könnt Ihr mir sagen, worauf ich achten muss?
    Vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Sperrkonto. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 immobiliensammler, 18.05.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.813
    Zustimmungen:
    2.945
    Ort:
    bei Nürnberg
    Hallo Gyro,

    mit der BB-Bank habe ich keine Erfahrung, aber ich würde Dir dringend abraten, Kautionen weiterhin auf Dein Girokonto einzuzahlen, diese Anlage ist nicht rechtskonform und Du stehst im Zweifel mit einem Bein im Knast ....

    Generell musst Du bei Sparkonten darauf achten, welche Voraussetzungen nötig sind, damit Du an das Geld kommst. Lautet das Sparbuch auf den Mieter kann das Probleme für Dich als Vermieter geben. Ich bevorzuge Kautionskonten bei der DKB, da bin ich Kontoinhaber und kann einfach über das Geld verfügen. Bezüglich der Rechtmäßigkeit/Notwendigkeit muss ich mich dann nur mit den Mietern streiten, nicht noch zusätzlich mit einer Bank.
     
  4. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.413
    Zustimmungen:
    1.304
    Damit kannst Du Dich nach § 266 strafbar machen.
    https://dejure.org/gesetze/StGB/266.html
     
  5. #4 anitari, 18.05.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.371
    Zustimmungen:
    1.036
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Ich vermute mal der Mieter möchte ein Sparkonto anlegen. Das ist aus seiner Sicht auch gut so. Denn so kann er sicher sein das die Kaution nicht "verloren" geht.

    Worauf Du achten solltest ist das es tatsächlich ein Kautionskonto ist und der Mieter dir zumindest die Verpfändungserklärung aushändigt. Damit ist sicher gestellt das ohne deine Zustimmung der Mieter nicht auf das Geld zugreifen kann und er das Du es nicht kannst.

    Wenn Du es dann, wie gesetzlich vorgeschrieben, auf einem separaten Sparkonto, getrennt von deinem Vermögen, angelegt hast ist alles in Ordnung.
     
  6. #5 immobiliensammler, 18.05.2017
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    4.813
    Zustimmungen:
    2.945
    Ort:
    bei Nürnberg
    Sorry, aber das ist falsch. Der Vermieter darf nie Betonung auf nie die Kaution auf einem Konto haben, welches nicht als Treuhandkonto ausgewiesen ist ("getrennt vom eigenen Vermögen"), auch nicht für die berühmte juristische Sekunde.

    Daher wird bereits vor Abschluss des Mietvertrages das Unter-Konto für den dann benannten Mieter eröffnet und den Mieter die entsprechenden Überweisungsbelege direkt für dieses Unterkonto ausgehändigt. Die Kaution geht also direkt auf das Kautionskonto, alles andere verstößt gegen die Regelung des BGB.
     
    taxpert und anitari gefällt das.
  7. Gyro

    Gyro Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    War "... und dass Du es kannst." gemeint?
    Damit ich im Bedarfsfall Zugriff habe, benötige ich also die Verpfändungsurkunde, die ich ihm dann bei Mietende wieder aushändige?
     
  8. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.029
    Zustimmungen:
    4.275
    Hoffentlich nicht, denn sonst wäre die Aussage falsch.


    Ob man die braucht, weiß ich nicht - bisher habe ich sie immer vorgelegt. Sobald du die Kaution nicht benötigst (das ist deutlich nach Mietende), gibst du dann eine sog. "Freigabeerklärung" ab. Oft ist dafür schon auf der Verpfändung ein Abschnitt vorgesehen.

    Wenn man diesen Weg beschreitet, sollte man darauf achten, dass in der Verpfändungserklärung den Vermieter beim Zugriff auf das Guthaben keine besonderen Verpflichtungen treffen, insbesondere dass der Vermieter seinen Anspruch nicht glaubhaft machen oder gar gerichtlich durchsetzen muss. Es gibt Banken (oder eher: es gibt bestimmte Banker), die das in eine absurde Zirkusnummer verwandeln. Daher:
     
  9. #8 anitari, 19.05.2017
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    2.371
    Zustimmungen:
    1.036
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Nein, es war so gemeint wie ich geschrieben habe. Denn auf die Kaution darfst Du erst nach Ende des Mietverhältnisses zugreifen, sofern berechtigte Ansprüche bestehen.
     
  10. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    6.413
    Zustimmungen:
    1.304
Thema: Sperrkonto
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sperrkonto verpfändungserklärung

    ,
  2. freigabeerklärung mietkaution vordruck

    ,
  3. wie kann och auf nein Sperrkonto zugreifen?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden