Ständig neue Mängel und Kleinigkeiten in der Wohnung

Diskutiere Ständig neue Mängel und Kleinigkeiten in der Wohnung im MV - Allgemeine Fragen Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; Liebe Vermieter, ich hab seit 6 Wochen meine Erste Wohnung nach Komplettsanierung in der Vermietung. Nachdem ich den Mietern mit dem...

  1. VermieterChris

    VermieterChris Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Vermieter,

    ich hab seit 6 Wochen meine Erste Wohnung nach Komplettsanierung in der Vermietung. Nachdem ich den Mietern mit dem Einzugstermin entgegengekommen bin und ihnen auch noch 2 Wochen vor Mietbeginn Zugang zur Wohnung gewährt habe, kommen jetzt ständig neue "Mängel" und Kleinigkeiten, die mich einfach nur noch nerven und mir meine Zeit rauben!

    - Beleuchtung im Garten geht nicht -> Ich habe die Glühbirne gewechselt
    - Wasseraustritt bei einer bodengleichen Dusche -> Ich habe eine neue Dichtungslippe unten für 20€ gekauft und montiert
    - 1 Sockelleiste löst sich etwas von der Wand -> Neu an die Wand geklebt
    - Doppelkippschalter für 1 Lampe wurde moniert und sollte in einen Kippschalter gewechselt werden, um Verwechslungsgefahr auszuschließen -> was mir ehrlich gesagt zu weit ging
    - Die Satellitenschüssel war auch kaputt, bis ich das Kabel am Fernseher angeschlossen habe... echt traurig!
    - Jetzt federt das Laminat nach 6 Wochen auf einmal an "einigen Stellen"
    - Ein Fensterglas ist jetzt auf einmal etwas "blind"

    Ich bin wirklich bestrebt die Wohnung in einem guten Zustand zu vermieten und auch kleine Reparaturen sind für mich kein Problem. Jedoch fühle ich mich aktuell nur noch durch diese Sachen genervt, zumal im Übergabeprotokoll keine Mängel aufgenommen wurden.

    Wie geht ihr mit diesen Problemen um, und wie tretet ihr gegenüber dem Mieter auf neue "Mängel" auf? Ich muss mich erst neu in die Rolle des Vermieters einfinden.

    Über Anregungen würde ich mich sehr freuen, Danke Euch!
    Chris
     
  2. Anzeige

  3. Andres

    Andres
    Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    10.858
    Zustimmungen:
    5.214
    So ist es. Zu jedem einzelnen Punkt, den der Mieter vorbringt, könnte man sicher lang zur rechtlichen Lage und zum praktischen Vorgehen schreiben, aber das ist der Kern der Sache.

    Zum Rest: Das ist eine Kombination aus ...
    • Dingen, die tatsächlich zu deinen Pflichten gehören (die Schwalldichtung, falls sie wirklich defekt war), die man möglichst effizient abarbeiten möchte und bei denen man eigentlich eher froh ist, wenn der Mieter sie meldet (das ist besser, als wenn nach jeder Dusche das Bad komplett unter Wasser steht, was langfristig ein Problem wäre),
    • Dingen, die nicht zu deinen Pflichten gehören (der Lichtschalter), bei denen es - sobald man grundsätzlich weiß, wie der Mieter tickt - darauf ankommt, möglichst direkt und unmissverständlich "Nein" zu sagen, damit der Mieter vielleicht mal irgendwann kapiert, dass das hier kein Wunschkonzert ist, und
    • Dingen, die irgendwo dazwischen liegen und bei denen man immer überlegen muss, ob es aufwändiger ist, das Problem selbst zu lösen, auch wenn man es nicht müsste, oder die Forderungen des Mieters abzuwehren.
    Für den letzten Punkt gibt es keine allgemeine Lösung. Manchmal weiß man zunächst einfach nicht, ob das nun ein tatsächlicher Mangel ist (die Sache mit der Sat-Schüssel, auch wenn man das vor Neuvermietung eigentlich überprüfen sollte), manchmal fragt man sich, ob man es nicht einfach darauf ankommen lassen will (die Sache mit der Sockelleiste). Insgesamt ist es gerade bei kleineren Mängeln auch eine Möglichkeit, sich einfach mal ein paar Tage Zeit mit einer Reaktion zu lassen. Sofern eine Kleinreparaturklausel anwendbar ist, ist auch das eine gute Möglichkeit.

    Irgendwann könnte es auch eine gute Idee zu sein, dem Mieter ganz offen zu sagen: Wenn dir die Wohnung nicht (mehr) gefällt, kannst du den Vertrag jederzeit mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Die Stimmung wird das nicht verbessern, aber manche Leute kapieren es einfach nicht auf nett.
     
  4. #3 ehrenwertes Haus, 15.09.2020 um 21:27 Uhr
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.483
    Zustimmungen:
    3.343
    Keine Mängel aufgenommen, weil keine vorhanden waren, sie übersehen wurden oder noch nicht bemerkbar waren?
    Manche Mängel merkt man wirklich erst durch Nutzung der Wohnung. Manchmal verpeilt man auch Kleinkram vor Wohnungsübergabe zu prüfen.
    Wenn man keinen schlechten Start im Mietverhältnis haben möchte, richtet man das kommentarlos in den ersten Wochen nach Wohnungsübergabe an die Mieter.

    Man darf sich dann über sich selbst ärgern einige Dinge einfach verpeilt zu haben. Das geht allen Vermietern so. Mit zunehmender Erfahrung wird das Übersehen weniger, man lernt aus seinen Fehlern.

    Die Kleinkramreparaturrunde zu Mietbeginn läßt sich nur (weitgehend) vermeiden, indem man wirklich Alles in Ruhe ohne Mieter prüft und richtet was schon Probleme aufzeigt oder erkennbar in absehbarer Zeit Probleme machen wird. Ein Teil deiner Liste fällt unter die Rubrik "präventiv vor Mietereinzug erledigen", wie z.B. Dichtungen und Satelitenschüssel prüfen ggf. reparieren/tauschen.


    Mieterwünsche auf VM-Kosten erfüllen, nur wenn das einen Mehrwert auch für andere Nutzer hat. Für alle anderen Wünsche nur wenn der Mieter die Um- und Rüchbaukosten übernimmt.


    In Summe klingen die Problemstellen nicht nach vom Mieter verursacht.
    Federndes Laminat und Fenster partiell blind, sollte geprüft werden.
    Sind die Beobachtungen des Mieter richtig, können sich dort größere Probleme abzeichnen, die zu u.U. zu Mietminderungen berechtigen.

    Bis hier hin, 6 Wochen ist nicht wirklich eine lange Mietzeit und die Beanstandungsliste überschaubar, würde ich sagen, sei froh, wenn deine Mieter jede neue Macke der Wohnung dir melden. Das ist zwar nervig, kann aber helfen größere Schäden zu vermeiden.
    Solange die Wohnung nicht schlecht geredet wird oder ständig "Mietminderung" erwähnt, ist das kein Grund zu Besorgnis.
    Andersrum hättest du zwar jetzt deine Ruhe, dafür Mieter die vermutlich weniger um den Erhalt der Wohnung besorgt sind.


    Erhärtet sich der Eindruck vom mäkeligen Mieter, lass sie ziehen.
    Ein Hinweis auf "Mieter dürfen jederzeit nach einer besseren Wohnung umsehen" schadet dann nicht.

    Gegen den Nervfaktor hilft die Vermietung als Job zu betrachten, nicht als "die Mieter rauben mir meine Freizeit".
    Als Vermieter bist du Geschäftsmann und dein Job ist es die Wohnung in vertraglich zugesichterem Zustand zu erhalten. Dafür zahlen deine Mieter.
    Wenn dir das zuviel ist, kannst du das delegieren an Hausmeister und/oder Verwalter. Die machen den Job, den du gerade machst, auch nicht für lau.
    Hinterfage dich ehrlich, ob du dich den Aufgaben eines VM gewachsen fühlst oder nicht (dauerhaft, nicht Anfangsprobleme). Vermietung macht mehr Arbeit als nur Kontostand prüfen und ab und an nach neuen Mietern ausschau halten, das kostet als "Nebeneinnahme" auch Freizeit.
     
  5. immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    3.229
    Zustimmungen:
    1.548
    Hallo Chris,
    es gibt Mieter, die haben wirklich 2 linke Handwerkerhände und überhaupt kein technisches Verständnis.
    Daher hätte ich die gemeldeten Mängel auch abgestellt ohne lange zu diskutieren .
    Bei den Mängeln Glühlampe wechseln und Antenne anschließen hätte ich mit Nachdruck darauf hingewiesen, das das nach meiner Meinung nach zu den Aufgaben des Mieters gehört .
    Zu den Mängeln Scheibe blind und Laminat federt würde ich mir das erst einmal ansehen .
    Wenn die blinde Stelle so klein ist, das es den Gebrauch des Fensters zur Sicht nach Außen nicht wesentlich einschränkt, würde ich das nicht beheben.
    Warum federt das Laminat ? Wurde es falsch verlegt ?
    Also auch erst einmal überprüfen .
    Irgendwann muß man sich entscheiden, will man den Mieter behalten, weil z. B die erneute Vermietung sehr schwierig ist oder hat man die Nase von dem Mieter bereits voll .
    Dann weise ich so einem Mieter darauf hin , das er das Recht hat, zu kündigen und ich nicht mehr bereit bin ,
    weiterhin irgendwelche sogenannte Mängel zu beseitigen .
    Wenn dann noch die Drohung kommt , die Miete zu mindern, weise ich bei nervigen Mietern darauf hin, das die Miete nicht mehr als 100 % der Nettomiete gekürzt werden kann .
    Verständnisvolle Grüße
    Immodream
     
  6. VermieterChris

    VermieterChris Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Vermieter,

    erst einmal vielen Dank für Eure ausführlichen und hilfreichen Tipps und Einschätzungen!

    Ich habe zunächst einmal die Nachricht meines Mieters einen Tag sacken lassen, denn ich muss ja nicht mehr um 22:50 sofort antworten. Nach reiflicher Überlegung habe ich einen Termin vereinbart und werde die Mängel begutachten und ggfs. reparieren lassen. Auch wenn es mich absolut nervt wegen jedem Kleinkram, und einem auf einmal blinden Fenster mit den Mietern in Kontakt zu treten, möchte ich gemeinsame Lösungen suchen. Da die Wohnung sehr gut gelegen ist und ich aus mehreren Interessenten aussuchen konnte (ohhh was habe ich gemacht) bin ich fest davon überzeugt, dass hier ein langfristiges Mietverhältnis entstehen wird. Darüber hinaus haben die Mieter auch eine durchaus teure Einbauküche montieren lassen.

    Euer Feedback hat meinen Blick auf die Sache deutlich verändert und mich auch ehrlich gesagt etwas beruhigt.

    Was kann im schlimmsten Fall passieren? Einige Euro's werden investiert und abgeschrieben. Probleme die auch andere Mieter bemängeln würden, werden abgestellt. Und auch wenn ich mich gegen diesen komischen Lichtschalter gewehrt habe, werde ich proaktiv auch diesen Wunsch dem Mieter gerne erfüllen. Dennoch werde ich nach diesen Reparaturen höflich aber bestimmt mitteilen, dass in Zukunft nur noch ein Kontakt per Brief stattfinden wird und auf WhatsApp- Nachrichten nicht mehr geantwortet wird. Leider kann ich das auf "du" und "du" jetzt nicht mehr so einfach zurücknehmen. Da wir aber im selben Alter (um die 30) sind, wird sich das auch irgendwie ausgehen.

    Allerdings werde ich nie wieder einem Mieter unentgeldlich entgegenkommen, denn hinterher weiß man auch nicht recht, an wen man gerät.

    Noch einmal vielen Dank für Euren Input !! Ich werde berichten wie es gelaufen ist. PS. den Termin zögere ich dennoch gerne etwas raus :)
     
  7. dots

    dots Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    5.740
    Zustimmungen:
    2.393
    Ort:
    Münsterland
    Mir ist es lieber, schnell per Whatsapp von dem Wasserschaden oder dem Feuerwehreinsatz in meinem Eigentum zu erfahren, als das erst 2 Tage später schriftlich im Briefkasten zu haben.

    Außerdem wirkt es auf mich ziemlich arrogant und unsympathisch, anderen vorzuschreiben, wie sie mich zu kontaktieren haben.

    Der Fehler ist doch schon ein Schritt weiter vorne entstanden:
    Der Mieter hat eine Wohnung mit nicht blindem Fenster gemietet, du stellst dem Mieter das gemietete nicht zur Verfügung.

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine mal irgendwo aufgeschnappt zu haben, dass sich blinde Fensterscheiben auch auf die Wärmeverluste auswirken. So von wegen kein Vakuum mehr zwischen den beiden Doppelverglasungs-Scheiben, also bessere Wärmeleitfähigkeit oder so.


    Das ist der falsche Ansatz!
    Wenn auch andere bzw. alle Mieter bemängeln, dass die Wasserhähne nicht vergoldet sind, lässt du die Wasserhähne vergolden? Doch wohl nur dann, wenn auch vergoldete Wasserhähne auch vertraglich zugesichert sind.
    .
     
  8. #7 ehrenwertes Haus, 17.09.2020 um 15:35 Uhr
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.483
    Zustimmungen:
    3.343
    Das finde ich jetzt nicht so dramatisch. Du und der Mieter gehören einer gewissen Duz-Generation an und längerfristig denke ich wird sich das auch allgemein durchsetzten.
    Von der Art und Weise wie man miteinander umgeht, kann man auch per DU die geschäftliche von der privaten Ebene trennen.
    Nur Aufpassen, ein DU Idiot (und unfreundlicheres) rutscht einem leichter raus als per Sie, wenn man sich über irgendwas ärgert.

    Nein. Mängel können immer auftreten, das ist kein Fehler vom Vermieter.
    Einen Anspruch auf "es darf nie etwas kaputt gehen während der Mietdauer" haben Mieter nicht, nur auf möglichst zeitnahe Reparatur.
     
  9. Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.562
    Zustimmungen:
    2.105
    Ort:
    Berlin
    Ich habe noch keine Antwort auf die Frage
    gefunden. Auch die Option "verschweigen" wäre durchaus möglich (und dann zumindest meist ehrlich).

    Falls man eine mangelbehaftete Wohnung vermietet, die Mängel den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache jedoch nicht einschränken, sollte man sich auch mal §536b BGB zu Gemüte führen und überlegen, ob eine Vermietung mit dem Vermerk "mängelfrei" immer so klug ist.
     
Thema:

Ständig neue Mängel und Kleinigkeiten in der Wohnung

Die Seite wird geladen...

Ständig neue Mängel und Kleinigkeiten in der Wohnung - Ähnliche Themen

  1. Mieterin beschwert sich ständig

    Mieterin beschwert sich ständig: Hallo Ich brauche dringend mal einen Rat. Zum Problem: Wir (meine Mutter und ich) besitzen ein 3-Familienhaus, wovon ich die Wohnung im EG...
  2. Grundstück ständig zugemüllt

    Grundstück ständig zugemüllt: Hallo, bei mir im Haus sind in den letzten Monaten mehrere Personen eingezogen. Bis dato gab es nie Probleme. Aber seit diesen Einzügen ist der...
  3. Mieter machen ständig Ärger

    Mieter machen ständig Ärger: Hallo. Ich habe mich gerade angemeldet, weil ich allein über Google keine brauchbaren Informationen bekomme. Folgende Situation: Ehepaar kauft...
  4. Vermieter verlangt das ständige Gießen vom selbstaufgestellten Pflanzkübel auf dem Balkon

    Vermieter verlangt das ständige Gießen vom selbstaufgestellten Pflanzkübel auf dem Balkon: Ich erläutere mal kurz unsere Problematik. Wir sind vor 3 Monaten in unsere neue Wohnung zur Miete eingezogen. Zur Wohnung gehört ein großer...
  5. Ständig feuchte Wand/Schimmel

    Ständig feuchte Wand/Schimmel: Hallo, ich bin 2015 hier eingezogen. Der vorige Bewohner hatte anscheinend nie Probleme mit Schimmel oder Feuchtigkeit. Im ersten Jahr hatte ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden