Ständiger Mietrückstand

Dieses Thema im Forum "Zahlungsmoral der Mieter/Vermieter" wurde erstellt von annebeck0, 05.09.2007.

  1. #1 annebeck0, 05.09.2007
    annebeck0

    annebeck0 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo...ich brauch mal eine Info!!!

    Ich habe einen Mieter in einer Wohnung, der seit mindestens zwei Jahren eine Mietrückstand von ca. einer Miete hat. D. h. er bezahlt praktisch die August Miete erst anfang September.
    Da ich dem Mieter nicht kündigen will, da er ja eigentlich ein guter Mieter ist, ich aber auch den ständigen Rückstand nicht länger hinnehmen möchte, MACHT ES SINN EINEN MAHNBESCHEID ZU BEANTRAGEN?

    Der Mieter wird doch sicherlich Widerspruch einlegen da die fällige Miete bis Ablauf der Frist schon wieder beglichen hat.

    Danke für euer Interesse....! :pc
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Suzuki650, 06.09.2007
    Suzuki650

    Suzuki650 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2007
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Nein, such mal das Gespräch wiesoweshalbwarum. Liegt vielleicht an der Lohn-/Gehaltszahlung.

    Suzi
     
  4. Chris

    Chris Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo annebeck0 :wink

    Einen Mahnbescheid kann man erst machen, wenn der Mieter mit zwei Monatsmieten im Rückstand ist. Für mich ist das zwar blödsinn, aber so sagte es mir mein Rechtsanwalt.

    Wie sieht es denn mit der NK Abrechnung aus? Muss er immer nachzahlen, oder hat er vielleicht ein Guthaben?

    Gruß Chris
     
  5. #4 annebeck0, 08.09.2007
    annebeck0

    annebeck0 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Danke für die Antworten.

    Das Geld ist nicht das Problem bei dem Mieter. Das macht mich ja auch so sauer, er macht das ganz bewusst und aus Überzeugung.

    Einen Mahnbescheid kann ich schon beantragen. Das geht bei jeder Forderung, die man gegen jemanden einholen will. Die Wohnung wegen Mietrückstand kündigen kann man erst ab einem Rückstand von zwei Monatsmieten.

    Was mich jetzt interessiert ist die rechtliche Anrechnung des Rückstands wenn es nach dem Mahnbescheid zu einer Klage kommen würde.

    1. Ist der Mann heute mit der September-Miete im Rückstand und das erst seit einer Woche

    oder

    2. Ist er mit einer Miete aus dem Jahr 2005 im Rückstand und die laufende Miete ist bezahlt??

    Hat jemand so einen Fall schon mal gehabt.....?


    Gruß

    Anne
     
  6. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Dann gibt es nur zwei Möglichkeiten:
    1. besser zuhören
    2. besseren Anwalt wählen
     
  7. #6 Martens, 10.09.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Anne,

    ich habe hier einen so ähnlichen Fall...

    Allerdings ist im vorliegenden Falle die Vorfälligkeitsklausel des Mietvertrages (...zahlbar bis zum dritten Werktag des Monats im voraus...) unwirksam, wie sich in einem Kündiungsverfahren herausstellte.

    Also ist die Miete August 2007 im Nachhinein, somit zum 03.09. fällig, und auch das wird nicht eingehalten..

    Inzwischen bekommt der Mieter immer dann, wenn er mit der Miete im Verzug ist, eine anwaltliche und somit kostenpflichtige Mahnung. Die zahlt er dann auch brav, reißt sich ein paar Monate am Riemen, bis es wieder los geht.
    Diesen Monat ist es grade mal wieder so weit mit dem Erinnerungsschreiben. :)

    Bei einem Gerichtsverfahren (Klage oder Mahnbescheid) ist es so, daß bei Zahlung des Schuldners vor Zustellung der Klage oder des Mahnbescheides der Gläubiger auf den Kosten sitzen bleibt, das ist dann ärgerlich.

    hoffe geholfen zu haben,
    Christian Martens
     
  8. #7 pragmatiker, 10.09.2007
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
     
  9. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Und auch das ist eine Halbwahrheit.

    Wenn man mal § 543 und § 569 im Zusammenhang liest, dann weiss
    man, dass es einer Monatsmiete + 1 Cent bedarf, um zu kündigen.

    Ich gebe ja zu, dass es in den Gesetzen Formulierungsschwächen gibt.
    Aber dafür hat ein RA ja studiert.
     
  10. #9 Vermieterheini1, 10.09.2007
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Martens,

    erkläre mir doch bitte das
    "Allerdings ist im vorliegenden Falle die Vorfälligkeitsklausel des Mietvertrages (...zahlbar bis zum dritten Werktag des Monats im voraus...) unwirksam"




    Hallo pragmatiker,
    einen Mahnbescheid kann man auch bei nur einen einzigen Cent Schulden bzw. nur einem einzigen Tag Verzug machen. (Ob das sinnvoll ist, ist eine andere Sache.)



    Hallo annebeck0,
    alternativ zum Mahnbescheid macht man bei einer so eindeutigen Sache einen Urkundenprozess. Nur so hat der Vermieter sehr schnell ein vollstreckbares Urteil in der Hand.
    (Ob das im vorliegenden Beispielfall sinnvoll ist, ist eine andere Sache!)




    Hallo Dr.No
    vorne und hinten ohne Sternchen? Degradiert worden? <- Spaß muss sein!
    ... dass es einer Monatsmiete + 1 Cent bedarf, um zu FRISTLOS kündigen <- richtig?
     
  11. #10 Martens, 10.09.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Heini,

    im vorliegenden Fall enthält der Mietvertrag das Verbot der Mietminderung bei gleichzeitiger Vorfälligkeitsregelung für die Mietzahlung.

    Dies wurde wegen Benachteiligung des Mieters in einem Kündigungsverfahren als unzulässig erklärt - was ich auch nachvollziehen kann.

    Nein, der Vertrag ist nicht von uns gemacht, den haben wir übernommen. :lol

    bis denn,
    Christian Martens
     
  12. #11 Vermieterheini1, 10.09.2007
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Martens,

    "Verbot der Mietminderung" ist das denn bei Wohnraumvermietung zulässig?
    Ich würde so eine Klausel bei Wohnraumvermietung! als rechtswidrig und und daher von Anfang an nichtig ansehen.
     
  13. #12 Martens, 10.09.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Heini,

    ja doch, gerade deshalb waren dann ja verschiedene Vereinbarungen aus diesem Vertrag "für den Eimer", u.a. eben auch die Vorfälligkeitsklausel.

    Christian Martens
     
  14. #13 annebeck0, 10.09.2007
    annebeck0

    annebeck0 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.09.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    DANKE, ABER.....

    wenn die Zahlung einer Miete zum dritten Werktag bei gültiger Vorfälligkeitsklausel erfolgt ist immer noch eine Miete offen. Sagt der Richter dann

    "Die Zahlung wird auf die älteste Schuld angerechnet und damit ist die Miete des Vormonats gemeint"

    oder sagt er vielleicht

    "Die Zahlung erfolgte für die laufende Miete, die angemahnte Miete für August 2005 ist noch offen"????

    wohl gemerkt: Die Zahlungen des Mieters kommen pünktlich...mit Ausnahme der ersten Miete des Vertrages im Sommer 2005! Eine Angabe auf dem Zahlungsträger ist nicht vorhanden.

    Irgendwie habe ich meine Frage nicht beantwortet bekommen, ich finde auch keine Referenzen für diesen Fall. Hilfe :wand:

    Anne
     
  15. #14 Martens, 10.09.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Anne,

    war vielleicht nicht deutlich genug:

    Immer dann, wenn der Mieter im Verzug ist, wird er anwaltlich gemahnt, das verursacht Kosten, die er zu tragen hat.

    Entweder es setzt ein Lernprozeß ein, oder der Anwalt hat einen Dauerkunden. :top

    hoffe geholfen zu haben,
    Christian Martens
     
  16. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    @ Vermieterheini

    Ich habe zwei Sternchen abgegeben und dafür ein blinkendes Sternchen bekommen.
    Ich glaube das war kein schlechter Tausch. :lol


    @Annebeck

    Wenn der Mieter keine Verfügung trifft wird die Zahlung auf die lästigste
    Schuld angerechnet.
     
  17. #16 Vermieterheini1, 11.09.2007
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dr.No,

    ich würde deine Antwort
    "... wird die Zahlung auf die lästigste Schuld angerechnet" (*)
    umformulieren in
    ... wird die Zahlung auf die für den Vermieter "unangenehmste" Schuld angerechnet

    Einverstanden Dr.No ?

    (*) Sonst könnte man meinen die "die lästigste Schuld" ist die größte Schuld.



    Hallo annebeck0,
    leider kann ich in einem öffentlichen Forum nicht deutlicher werden.
    Wenn du nicht weist wie bzw. was damit gemeint ist, kannst du mich per privater Nachricht fragen [PN-SENDEN].
     
  18. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Nö, eigentlich nicht.
     
  19. beaver

    beaver Benutzer

    Dabei seit:
    29.09.2007
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Sorry,
    aber ich muss feststellen, dass hier wirklich nur "Kindergartenkram" 'diskutiert' wird. :party
     
Thema: Ständiger Mietrückstand
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ständiger mietrückstand

    ,
  2. mahnbescheid wegen mietrückstand

    ,
  3. Mahnbescheid laufende Miete

    ,
  4. mahnverfahren wegen mietrückstand,
  5. ständige mietrückstände,
  6. mahnbescheid bei mietrückstand,
  7. mietrückstand mahnbescheid,
  8. Mahnbescheid wegen Mietrückstände,
  9. mahnbescheid Mietrückstand,
  10. mahnbescheid mietrückstände,
  11. mahnbescheid wegen miete,
  12. kann miete auf vormonat verrechnet werden,
  13. bei mietrückständen immer älteste zuerst zahlen,
  14. permanenter mietrückstand,
  15. Wegen mietrückstände mahnbescheid,
  16. mahnverfahren bei mietrückstände,
  17. mahnbescheid für mietrückstände,
  18. 2 monatsmieten im rückstand mahnbescheid oder kündigen,
  19. permanente mietrückstände wie kündigen,
  20. laufende mietzahlungen mahnbescheid,
  21. mieterhöhung wegen ständigem mietrückstand,
  22. ständiger rückstand,
  23. mietrückstand vormonate,
  24. laufende mietzinszahlungen mahnbescheid,
  25. miete immer 1 monat im rückstand anrechnung auf älteste schulden
Die Seite wird geladen...

Ständiger Mietrückstand - Ähnliche Themen

  1. Mietrückstand

    Mietrückstand: Guten Abend, angenommen Mieter A ist im Monat Oktober mit der vollständigen Miete säumig, während im November die komplette Miete wieder...
  2. Mieter sagt ständig Terminvorschläge ab

    Mieter sagt ständig Terminvorschläge ab: Hallo zusammen, ich bin seit einem Jahr Vermieter eines EFH's. Mein Mieter zahlt pünktlich, war bisher umgänglich, verständnisvoll und nett. Die...
  3. Mieter hat ständig fremde Personen in Haus

    Mieter hat ständig fremde Personen in Haus: Rahmenbedingungen Drei aneinander hängende Hauser - alle vermietet Die Mieter in Haus 1 beschweren sich wiederholt das der Mieter im Mittelhaus...
  4. Verrechnung Guthaben aus BK-Abr. vs. Mietrückstände

    Verrechnung Guthaben aus BK-Abr. vs. Mietrückstände: Hallo hilfreiche Gemeinde, meine Mieterin hat aus einer ihr noch nicht zugegangenen BK-ABr. ein Guthaben. Inzwischen hat sie Mietrückstände...