Staffelmiete wieviel Prozent

Dieses Thema im Forum "MV - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Petra11, 04.05.2016.

  1. #1 Petra11, 04.05.2016
    Petra11

    Petra11 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.11.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Liebe Vermieter ich möchte zum ersten Mal mit einem Staffelmietvertrag vermieten. Welche Staffelhöhe ist denn angemessen und in welcher Zeitspanne (Jährlich oder z.Bsp. alle zwei Jahre) wird erhöht? Was passiert wenn der Mieter viele Jahre wohnen bleibt, man kann ja schlecht 20 Jahre in die Zukunft schauen und sehen ob der Vertrag zur Preisentwicklung passt. Kann man Staffel und Indexmietvertrag koppeln? Oder dass der Staffelmietvertrag nach x Jahren sich automatisch in einen "normalen" Mietvertrag umwandelt?
    Danke für die Antworten
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Die, die der Mieter akzeptiert. Und das ist nur sehr vordergründig eine "dumme Antwort".


    Die Miete muss mindestens ein Jahr lang unverändert bleiben, § 557a Abs. 2 BGB. Generell wäre es eine gute Idee, sich mindestens diesen Paragrafen sehr sorgfältig durchzulesen.


    Nach Ablauf der letzten Stufe wird der Vertrag zu einem gewöhnlichen, unbefristeten Mietvertrag. Die Miete kann dann wie gewöhnlich zur ortsüblichen Vergleichsmiete erhöht werden.


    Theoretisch könnte man auch das tun, also z.B. nach der letzten Staffel die Fortsetzung in einer Indexmiete vereinbaren. Wie immer aber mein Rat, von exotischen Vertragskonstruktionen Abstand zu nehmen. Das beschäftigt am Ende nur die Justiz.

    Wenn das für dich ein Thema ist, warum vereinbarst du dann nicht von Anfang an eine Indexmiete?


    Nicht gefragt, aber nicht minder wichtig: "Staffelmiete wieviel Prozent" ist die Steilvorlage für eine unwirksame Staffelvereinbarung. Das findest du aber aus § 557a BGB selbst heraus.
     
    anitari und Syker gefällt das.
  4. #3 Petra11, 04.05.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.05.2016
    Petra11

    Petra11 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.11.2015
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Was ist denn bitte üblich???

    Hab ich. Meine Frage war ist es üblich jedes Jahr oder alle zwei Jahre zu erhöhen?

    Zitate repariert, Andres
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.713
    Zustimmungen:
    1.253
    Gar nichts. Erstens sind Staffelmieten bei Wohnraum an sich schon eher eine Ausnahme, womit die Kategorie "üblich" ausfällt. Zweitens gibt es abseits der medialen Panikgebiete auch Wohnlagen, in denen seit Jahren oder gar Jahrzehnten gar keine signifikante Steigerung bei den Mieten erkennbar war. Abhängig davon, wie Angebot und Nachfrage an deinem speziellen Standort sind, kann 1 % alle 5 Jahre schon zu viel sein - oder jährlich 10 % noch ein Schnäppchen.

    Daher auch meine "dumme Antwort": Üblich ist nichts, akzeptabel ist eine Gestaltung, bei der Angebot und Nachfragen zusammen finden.


    Auch hier ist nichts üblich. Bei Wohnraum habe ich beides schon gesehen (größere Zeiträume habe ich persönlich noch nicht erlebt, gibt es aber auch), bei Gewerbe ist die Streuung noch größer. Im Zweifelsfall würde ich mich eher für den größeren Zeitraum entscheiden. Jede neue Stufe der Staffel birgt neues Konfliktpotenzial mit dem Mieter und je seltener das passiert, desto besser.

    Diese Frage löst eine Indexmiete übrigens auch von selbst. Normalerweise ist eine Anpassung dort erst ab einer bestimmten Indexänderung vereinbart. Wenn der Index also friedlich vor sich hindümpelt, muss man jahrelang gar nichts tun.
     
  6. #5 Papabär, 04.05.2016
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.716
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Prozentangaben sind bei Staffelmietverträgen ohnehin schädlich (außer in "Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt" zum Vergleich mit der ortsüblichen Vergleichsmiete) so kann man auch vereinbaren, dass z.B. zwei Jahre nach Mietbeginn die erste Staffel greift, die zweite dann 18 Monate später und die dritte 12 Monate später (immer mit genauem Datum angegeben). Entscheidend ist, dass die Miete MINDESTENS 12 Monate unverändert bleibt.

    Und auch die Erhöhungen an sich werden nicht in Prozent, sondern in Euro angegeben und müssen auch nicht gleichmäßig sein oder irgendeiner Formel folgen.

    Lediglich in den ausgewiesenen Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt muss man die ortsübliche Vergleichsmiete im Blick behalten. Sobald eine Erhöhung die tatsächliche Miete über 110% (ja, Mathematiker schelten mich dafür ... ich will´s doch nur veranschaulichen) der ortsüblichen Vergleichsmiete schieben würde, ist die Erhöhung nicht mehr zulässig.
     
  7. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.358
    Zustimmungen:
    735
    Nicht nur genaues Datum, auch der genaue €-Betrag ist anzugeben. Z.B. Miete 200,00, Erhöhung € 20,00, zu zahlen monatlich € 220,00. Der Gesetzgeber geht wahrscheinlich davon aus, dass nicht jeder Mieter in der Lage ist, dies selbst zusammenzuzählen.
    Ich habe noch in Erinnerung, dass Staffelmiete nicht über 10 Jahre abgeschlossen werden darf. Ob das noch stimmt?
     
  8. #7 anitari, 05.05.2016
    anitari

    anitari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    432
    Ort:
    Glienicke ohne Agentenbrücke
    Mittlerweile ist das auch länger möglich.

    http://www.mietrecht.org/mietvertrag/staffelmietvertrag/

    Ich frag mich aber warum man sich als Vermieter so was antut/antun will?
     
  9. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    1.418
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Aus dem gleichen Kalkül wie private Krankenversicherungen. Erst einen moderaten Anstieg, an der Inflation orientiert und nach 10 oder 15 Jahren höchst möglicher Anstieg um die Mieter zu motivieren die Mietverträge zu beenden, um so ein Überaltern zu vermeiden.
     
    Syker und anitari gefällt das.
Thema: Staffelmiete wieviel Prozent
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie viel ist normalerweise staffelmiete

    ,
  2. prozent Staffelmiete

    ,
  3. welche staffelmiete ist angemessen

    ,
  4. staffelmiete 3 prozent,
  5. staffelmiete wieviel prozent
Die Seite wird geladen...

Staffelmiete wieviel Prozent - Ähnliche Themen

  1. Wieviel bauphysikalische Kenntnisse kann man von einem Mietinteressenten erwarten?

    Wieviel bauphysikalische Kenntnisse kann man von einem Mietinteressenten erwarten?: Hallo Gemeinde, ein Bekannter hatte im Spätsommer eine Wohnung besichtigt und angemietet und ist zum 01.11. eingezogen. Nach einiger Zeit musste...
  2. Wieviel Miete bringt eine Mobilfunkantenne auf dem Dach?

    Wieviel Miete bringt eine Mobilfunkantenne auf dem Dach?: Hallo werte Forumskollegen, ich hoffe mein Eintrag ist in der richtigen Rubrik gelandet - falls nicht möge Ihn bitte jemand richtig...
  3. Staffelmiete - Übernahme Mietverträge

    Staffelmiete - Übernahme Mietverträge: Hallo Leute, ich habe ja ein MFH übernommen und grübel jetzt bei einer Vereinbarung die ich bei nur einer Partei gefunden habe. Dort ist bei dem...
  4. Wieviel kann von der Kaution abgezogen werden, wenn Wohnung unrein verlassen wurde?

    Wieviel kann von der Kaution abgezogen werden, wenn Wohnung unrein verlassen wurde?: Hallo, Ich habe vor wenigen Tagen eine Wohnung zurückbekommen. Im Mietvertrag steht, dass die Schönheitsreparaturen durch den Mieter zu erledigen...
  5. Neubau vermieten. In welchem Jahr abschreiben? Was über wieviele Jahre abschreiben?

    Neubau vermieten. In welchem Jahr abschreiben? Was über wieviele Jahre abschreiben?: Hallo zusammen, ich habe vor einen Neubau mit zwei Wohnungen zu vermieten. Im Jahr 2015 habe ich schon diverse Rechnungen bezahlt (Notar, Makler,...