Steuererklärung für 2019

Diskutiere Steuererklärung für 2019 im Steuer - Vermietung und Verpachtung Forum im Bereich Finanzen; Hallo in die Runde! Ich bin neu in dem Forum und Wohnhaft 15749 Mittenwalde. Ich würde mich freuen, wenn ein Anfänger wie ich hier einige...

  1. #1 Bambi 01, 15.02.2020
    Bambi 01

    Bambi 01 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.02.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo in die Runde!
    Ich bin neu in dem Forum und Wohnhaft 15749 Mittenwalde.
    Ich würde mich freuen, wenn ein Anfänger wie ich hier einige Antworten auf seine Fragen erhält.

    Danke Vorab hierfür.

    Ich habe am 01.08.2019 beim Notar meine erste ETW gekauft. Ende Oktober 2019 wurde der Kaufpreis gezahlt. Somit fließen mir ab dem 01.10.2019 die Miete zu. Das Hausgeld bezahle ich auch ab dem 01.10.2019.
    Die Grunderwerbssteuer wurde Anfang Dezember 2019 bezahlt.
    Lt. Notariat ist mit der Grundbuchumschreibung erst im Juni/Juli 2020 zu rechnen.

    Jetzt zu den Fragen.
    Bisher konnte ich meine Steuererklärung immer ziemlich frühzeitig erstellen.

    1. Benötige ich die Hausgeldabrechnung und meine erstellte Nebenkostenabrechnung (für den Mieter) für die Steuererklärung? Welche Unterlagen benötige ich noch von der Hausverwaltung?

    2. Normalerweise muss ich die Steuererklärung bis Mitte des Jahres abgeben. Die Hausgeldabrechnung etc. bekomme ich aber erst im Oktober 2020. Muss ich mit meiner Steuererklärung 2019 warten oder muss ich das in der Steuererklärung 2020 angeben?

    3. Da die Umtragung im Grundbuch noch nicht erfolgt ist. Muss ich keine Grundsteuer zahlen. Ich habe dem alten Eigentümer aber zugesagt, dass er die Grundsteuer ab Oktober 2019 von mir nachgezahlt bekommt. Kann ich das im Nachgang bei der Steuer mit ansetzen?

    Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken und würde mich über einige Antworten freuen.

    Ein schönes Wochenende!

    Gruß
    Bambi 01
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Steuererklärung für 2019. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schnulli, 16.02.2020
    Schnulli

    Schnulli Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Um es mal abzukürzen... Hast du nen Steuerberater, der dich unterstzützen kann? Es geht sicherlich nicht nur um die in Punkt 1-3 aufgeführten Dinge.
    Du musst ja deine Einnahmen und die zugehörigen Ausgaben aufführen. Was übrig bleibt (oder nicht) ist dein Gewinn oder Verlust. Da du aber gerade im Jahr der Anschaffung auch solche Sachen wie Notarkosten, Finanzierungskosten, Gebühren usw als Ausgaben ansetzen kannst, mitunter aber auch nur Anteilig (man denke an die Abschreibungen), solltest du eher mal fachkundigen Rat vor Ort aufsuchen.
    Aber wenn das alles schon für dich klar seien sollte dann: Die Hausgeldabrechnung benötigst du für die Steuererklärung, weil du ja sonst nicht weisst, welchen Anteil an Instandhaltungskosten (die Minderung der Instandhaltungsrücklage) du als Ausgabe geltend machen kannst. Die Grundsteuer solltest du dann als Ausgabe ansetzen, wenn es bei dir als Ausgabe abgebucht/bezahlt wird. Normalerweise rechnet die Verwaltung intern die Steuer auf. Sofern der Vorbesitzer das Vorjahr schon komplett bezhalt hat erhält er eine Gutschrift, du entsprechend eine rückwirkende Rechnung zum Erwerbsdatum.
     
  4. #3 immobiliensammler, 16.02.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.523
    Zustimmungen:
    3.464
    Ort:
    bei Nürnberg
    ???

    Was hat die Verwaltung bitte mit der Grundsteuer zu tun? Die zahlt der Eigentümer selbst, nicht die Gemeinschaft!

    Diese Aussage ist mal wieder absoluter Quatsch - bei Eigentumsübergang Juni/Juli 2020 wird der Alteigentümer auch noch die ganze Grundsteuer für 2020 an die Gemeinde zahlen. Erst im Jahr 2021 schuldet der neue Eigentümer die Grundsteuer. Der - übliche - Ausgleich ab Übergang Nutzen/Lasten ist eine interne Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer.

    Bitte ohne Kenntnis der Rechtslage keine falschen Aussagen machen!
     
    Northman, Wohnungskatz und dots gefällt das.
  5. #4 Schnulli, 16.02.2020
    Schnulli

    Schnulli Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Die Gemeinde/Stadt! nicht die Hausverwaltung....

    Ich darf mal von meinen Erfahrungen berichten. Ich habe inzwischen drei Häuser (mein eigenens, das meiner Eltern und das meiner Schweigereltern) sowie eine Wohnung. Bei ALLEN 4 (ausnahmlos) Käufen/Schenkungen wurde der zuviel gezahlte Anteil von der Stadt erstattet und mir ging eine neue Rechnung zu. Ob das nun ne gooodwill-Aktion der Verwaltung (für dich nochmal: Stadtverwaltung!!) war oder nicht sei mal dahin gestellt - absoluter Quatsch ist das aber auf jeden Fall nicht. Und ne Falschaussage noch weniger.
     
  6. #5 immobiliensammler, 16.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.523
    Zustimmungen:
    3.464
    Ort:
    bei Nürnberg
    Dann muss ich leider sagen, dass Du meines Erachtens lügst! Die Stadt verstößt damit nämlich eindeutig gegen ein Bundesgesetz, das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Könntest Du so einen Erstattungsbescheid mal (natürlich geschwärzt) hier reinstellen, dann nehme ich meine Behauptung sofort zurück, ansonsten bleibe ich dabei!

    Oder habt Ihre eine zusätzliche Vereinbarung mit der Stadt getroffen, welche das Gesetz umgeht? Müsste dann aber ja wohl auch die Haftung des Alteigentümers beinhalten?

    Speziell für Dich noch einmal die Rechtslage:

    - Grundlage für die Umschreibung ist § 22 BewG
    https://www.gesetze-im-internet.de/bewg/__22.html
    - Danach erfolgt die Neuveranlagung zur Grundsteuer (§ 17 GrStG)
    https://www.gesetze-im-internet.de/grstg_1973/__17.html
    - Und wer Steuerschuldner ist regelt § 10 GrStG
    https://www.gesetze-im-internet.de/grstg_1973/__10.html

    Von Ausnahmeregelungen etc. finde ich da nichts!
     
  7. KaRo

    KaRo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.12.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1

    Kann ich nur zustimmen! Ist bei mir genau so gelaufen!
     
  8. #7 Schnulli, 16.02.2020
    Schnulli

    Schnulli Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Ok... anders... könnte es was damit zu tun haben dass bei mir der eigentumsübergang zum 1.1. war? Dann darfst du mich gerne weiterhin Lügner/Trottel/wasweissich nennen. Ansonsten hätte ich da was.
     
  9. #8 immobiliensammler, 16.02.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.523
    Zustimmungen:
    3.464
    Ort:
    bei Nürnberg
    Könnte es nur erklären, wenn die Grundbuchumschreibung schon im alten Jahr erfolgt wäre.

    Der normale Ablauf ist in etwa beispielsweise (Termine können natürlich je nach Bearbeitungsdauer variieren):

    - Übergang Nutzen Lasten 01.01.2019
    - Grundbuchumschreibung = 01.06.2019
    - Bescheid vom Finanzamt (§ 22 BewG) = 01.07.2019
    - Grundsteuerbescheid von der Stadt für 2020 = 15.07.2019

    Dann zahlt der Alteigentümer noch für 2019, der Neueigentümer ab 2020

    Es kann übrigens sogar passieren, dass sich das noch weiter nach hinten verschiebt, z.B. Grundbuchumschreibung erst im Dezember, dann kommt evtl. im Januar 2020 der neue Grundsteuerbescheid, aber erst (obiges Beispiel) für das Jahr 2021
     
  10. KaRo

    KaRo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.12.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Laut Aussage meines Sachbearbeiters zahlt derjenige für das komplette Jahr die Grundsteuer, der am 1.1. des Jahres im Grundbuch steht.
     
  11. #10 ehrenwertes Haus, 16.02.2020
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    5.225
    Zustimmungen:
    3.186
    Nein.

    Das FA ist happy und zufrieden, wenn man nur die Einnahmen angibt und daraus die Steuern berechnet werden.
    Dann sind Einnahmen und Gewinn vor Steuer identisch und das FA möchte halt mehr vom Kuchen haben als mit Berücksichtigung aller gewinnmindernden Ausgaben.

    Zuviel Steuern zahlen ist nicht strafbar, nur für die Masse der Steuerzahler nicht erstrebenswert.
     
  12. #11 Bambi 01, 16.02.2020
    Bambi 01

    Bambi 01 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.02.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die vielen Antworten.

    ich habe mich vor dem Kauf ca. 1 Jahr mit dem Thema beschäftigt und einige Bücher gelesen.
    Des Weiteren habe ich mir ein eigenes Konto für die Wohnung erstellt, Grund und Boden im Notarvertrag aufgeteilt eintragen lassen u.sw.

    Was ich bisher nirgendwo gefunden habe ist der Fakt mit der Steuererklärung. Als normaler Arbeitnehmer muss ich bis zum 31.07.2020 meine Steuererklärung für 2019 abgeben. Das war bisher kein Problem. Ich war mit dem Wiso Programm meist im Februar fertig. Da ich diese Frist wegen der Hausgeldabrechnung nicht einhalten kann, muss ich andere Wege suchen.

    1. Muss ich mir einen Steuerberater suchen damit ich keine Strafe zahlen muss? Ist das Finanzamt gewillt einem Verlängerungsantrag zuzustimmmen?

    2. Da ich meine Finanzen gerne selber in die Hand nehme- gibt es Steuerberater welche mit mir die Anlage V gemeinsam ausfüllen und erklären?

    3. Falls ja, was kostet ein Steuerberater in etwa und kann mir einer einen Steuerberater in der Nähe von 15749 Mittenwalde empfehlen?

    Danke im Voraus.

    Einen schönen Sonntag Nachmittag an alle!

    Bambi 01
     
  13. #12 immobiliensammler, 16.02.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.523
    Zustimmungen:
    3.464
    Ort:
    bei Nürnberg
    Nein, dafür nicht, eine Fristverlängerung kannst Du auch selbst beantragen, einfach mal beim Finanzamt vorher anfragen, wie die das behandeln würden

    Zumindest im ersten Jahr würde ich dringend zu einem Steuerberater tendieren. Es geht ja auch um die Frage, wie hoch das Afa-Volumen ist (also welcher Anteil entfällt Grund und Boden). Dass Du einen findest, der Dir nur die Anlage V erstellt glaube ich eher nicht!

    Für eine einzelne Eigentumswohnung wohl unnötig, hoffe für Dich dass das Konto wenigstens gebührenfrei ist!

    Dieser Aufteilung muss das Finanzamt aber nicht zwingend folgen!

    Das Forum darf Dir hier im konkreten Fall nicht helfen, das wäre unerlaubte Steuerberatung!
     
  14. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    754
    Ort:
    NRW
    Bei meiner Gemeinde konnte ich auch den Einzug der Grundsteuer für das Jahr schon auf den neuen Eigentümer mit der zuständigen Verwaltung vereinbaren, obwohl Kosten u. Nutzenübergang erst zum 1.2. war und ja die Grundbucheintragung war noch später.
    Kaufvertrag im Dez.

    Es kommt halt immer auf die Gemeindeverwaltung an, auch wenn sie rechtlich das nicht machen müssen. Eher in kleinen Gemeinden ist das wohl machbar.
    Allerdings, Erstattungsausgleiche der Gemeinde würde ich auch nicht erwarten, das ist zwischen den beiden Vertragspartnern auszugleichen.
     
    immobiliensammler gefällt das.
  15. #14 immobiliensammler, 16.02.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.523
    Zustimmungen:
    3.464
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich habe das schon mehrfach so gelöst, dass die Grundsteuer einfach von meinem Konto abgebucht wurde, Steuerschuldner bleibt aber der Alteigentümer!

    Ich halte es nur für sehr bedenklich, wenn man solche (eigentlich gesetzwidrigen) Sonderfälle als normal verkauft:

     
  16. #15 Schnulli, 16.02.2020
    Schnulli

    Schnulli Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Meine Randdaten zur Eigentumswohnung:
    Übergang Nutzen/Lasten 1.1.2019
    Grundsteuerbescheid Vorbesitzer für 2019 datiert auf den 11.1.2019 sollte von mir an sie ausgeglichen werden, wie du beschrieben hast (das war unsere interne Verabredung) - da ich auch davon ausging, dass da nichts mehr geändert wird.
    Grundbuchumschreibung 06.02.2019
    Danach ging mir mit Datum 27.02.2019 ein Grundsteuerbescheid für das komplette Jahr 2019 zu. Der Vorbesitzer ehielt zeitgleich eine Erstattung der Grundsteuer für 2019.

    Inwieweit passt das nun zu den Aussagen "Totaler Quatsch" und "ich lüge" - da bitte ich dann durchaus mal um Erläuterung

    Könnte es am Datum liegen? Ich hätte hier meinen Bescheid sowie den Bescheid der Vorbesitzer. Der korrigierte Bescheid bzw. die Gutschrift der ersten Quartalsrate zum Vorbesitzer liegt mir hier natürlich nicht vor.

    Dann wäre dies mein "einziges" Versäumnis an der Stelle und ich werde demnächst präziser formulieren. Muss man dann gleich mit der großen Keule draufhauen?
    Ergänzend sei noch angemerkt: es waren zwei unterscheidliche Gemeinden bei meinen 4 o.g. Vorgängen, die aber genau so gehandelt haben.
     
  17. sara

    sara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.03.2013
    Beiträge:
    2.629
    Zustimmungen:
    754
    Ort:
    NRW
    Wie schon gesagt von immobiliensammler, Fristverlängerung. Ich habe da immer für die Fristverlängerung nur bei meinen zuständigen Finanzbeamten angerufen. Ging immer in Ordnung.

    Hast du dir die Anlage V schon mal genau angeschaut?
    Ob das Finanzamt dem folgt, kommt darauf an ob das realistisch ist.
     
    taxpert gefällt das.
  18. #17 immobiliensammler, 16.02.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.523
    Zustimmungen:
    3.464
    Ort:
    bei Nürnberg
    Und genau das wäre gesetzeswidrig. Der Grundsteuerbescheid vom 27.02.2019 regelt die Steuerpflicht ab dem 01.01.2020! Magst Du Deinen Steuerbescheid mal geschwärzt reinstellen?
     
  19. #18 Schnulli, 16.02.2020
    Schnulli

    Schnulli Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Den der Vorbesitzer auch? Der ist identisch, wie willst den unterscheiden :zwinkernd002:?
     

    Anhänge:

  20. #19 immobiliensammler, 16.02.2020
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    5.523
    Zustimmungen:
    3.464
    Ort:
    bei Nürnberg
    Kannst Du oben das Bescheids-Datum offen lassen? Der müsste dann bei dieser Art der Festsetzung auf 2018 lauten! Wobei natürlich die Verschiebung der 1. Grundsteuerrate (eigentlich 15.02.) schon dafür spricht, dass da irgendwie der Bescheid verspätet erstellt wurde. Oder Du stellt den Bescheid für die Fortschreibung des FA dazu, auf den kommt es ja entsprechend § 22 BewG an.

    Und Du schreibst, dass diese Stadt das regelmäßig (bei mehreren Objekten) so macht? Sehr merkwürdig!
     
  21. #20 Schnulli, 16.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2020
    Schnulli

    Schnulli Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    14
    Nein, dies ist die eine Stadt. Die Häuser meiner Familie liegen in einer anderen Gemeinde. Da war es aber genau so.

    Und wo ich das gerade hier lese... ich meine mich dran entsinnen zu können, das hat der Sachbearbeiter dort auch zu mir gesagt. Möge man dies nun eventuell auf Unkenntnis oder Vereinfachung von Verwaltungsvorgängen schieben - selbst wenn es nicht rechtskonform wäre...?

    Ich hatte mich ja, wie erwähnt, mit dem Vorbesitzer drauf geeinigt, die Steuer ihm zu erstatten. Und entsprechend hätte ich es auch als Ausgabe dann angesetzt bzw. in der Nebenkostenabrechnung aufgeführt - selbst wenn der Bescheid nicht an mich ging.
     

    Anhänge:

Thema:

Steuererklärung für 2019

Die Seite wird geladen...

Steuererklärung für 2019 - Ähnliche Themen

  1. Reparaturen, was kommt in steuererklärung

    Reparaturen, was kommt in steuererklärung: Hi, ich habe eine vermietete Wohnung. In Abrechnung des jahres 219 kommt allgemeine Reparaturen und mein Anteil . Noch kommt von der Verwaltung...
  2. Steuererklärung 2019

    Steuererklärung 2019: Aus den vorherigen Beiträgen lese ich, dass man Fristverlängerung beim Amt beantragen kann, zB wenn man noch auf die Hausgeldabrechnung wartet, um...
  3. Steuererklärung 2019

    Steuererklärung 2019: Guten Tag, Ich bin gerade an der Steuer für 2019. 2019 habe ich ein Haus gekauft, dieses besteht aus drei Wohnungen. Eine ist vermietet, eine...
  4. Steuererklärung

    Steuererklärung: Hallo zusammen, Ich hab mal eine Frage an euch. Ich hab mir im November 2019 eine 3 Zimmer Wohnung gekauft. Die Wohnung wird neu gebaut, im...
  5. Mieteinnahme ohne steuererklärung? Über freundin?

    Mieteinnahme ohne steuererklärung? Über freundin?: Hallo ich vermiete seit einiger zeit eine kleine wohnung in unserem haus. Da jetzt meine schwester ausgezogen ist und wieder platz ist hab ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden