Steuervorteil Denkmalschutz

Dieses Thema im Forum "Steuer - Vermietung und Verpachtung" wurde erstellt von Marauder, 17.06.2010.

  1. #1 Marauder, 17.06.2010
    Marauder

    Marauder Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.10.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich stehe hier beim genannten Thema etwas auf dem Schlauch. Wenn ich den Erwerb zweier Objekte vergleiche, welchen Unterschied macht der Denkmalschutz?

    Ich kann bei einer Kapitalanlage Investitionen stets abschreiben, in der Regel in dem Jahr, in dem sie getätigt werden. Beim Denkmal ist es mit den 9/7% gestaffelt aber verteilt auf 10 Jahre. Da sehe ich keinen Vorteil.

    Der Kaufpreis (Gebäudeanteil) wird ganz normal mit 2/2,5% abgeschrieben.

    Wo ist nun der Vorteil der Denkmalschutzimmoblie?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 lostcontrol, 17.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    <ironie on>
    der vorteil einer denkmalgeschützten immobilie ist der, dass du deinem fetisch, exzessive korrespondenz mit einer extremen bürokratie über lange, lange zeit und immer wieder neu zu führen, in ausufernder weise nachgehen kannst.
    <ironie off>

    steuerliche vorteile? wenn du rausgefunden hast wo die tatsächlich liegen lass es mich wissen. die müssen sicherlich irgendwo in der anschaffung liegen - im bestand suche ich schon seit jahrzehnten danach...

    der einzige vorteil den ich aktuell aus unseren denkmalgeschützten immobilien ersehen kann ist der, dass wir gewissen auflagen (explizit EWärmeG) aufgrund des denkmalschutzes nicht nachkommen müssen (bzw. nicht nachkommen dürfen - meine persönliche meinung dazu ist ja leider nicht gefragt).
    das relativiert sich aber wieder gewaltig durch die nachteile, die wir gleichzeitig durch den denkmalschutz haben (und die teilweise durchaus auch ganz schön kostenintensiv sein können).

    ganz ehrlich: die steuerlichen vorteile bei der anschaffung müssen schon verdammt hoch sein, wenn man sich das dann auf dauer im bestand antun will. und ich bin altbau-liebhaberin und hab selbst schon fürs landesdenkmalamt gearbeitet.
     
  4. #3 F-14 Tomcat, 18.06.2010
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    es gibt keinen wirklichen vorteil (außer EWärmeG Energieausweis)


    nachteil
    du darfst fast nichts selbst bestimmen was die unter Denkmal stehenden teile angeht

    dir werden Vorschriften gemacht und die musst du einhalten ansonsten gibt´s eine strafe
     
  5. #4 lostcontrol, 18.06.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    energiepass brauchste trotzdem.
    und da steht dann nicht dabei "wir konnten nicht isolieren weils das denkmalamt nicht erlaubt" oder so ähnlich, der unter umständen schlechte wert wird nicht erklärt.
     
  6. #5 F-14 Tomcat, 03.07.2010
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
  7. #6 lostcontrol, 03.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    ui - danke für den link tomcat!
    den kann ich super gebrauchen, auch wenn er sich aufs für mich falsche bundesland gilt. aber so wie's formuliert ist, kann ich den auch für bawü "einsetzen" (im sinne von: den mietern in die hand drücken). WENN mal jemand fragt... bisher hat das komischerweise noch nie jemand interessiert...

    der link bezieht sich ja leider auf bayern. die denkmalschutzbehörden der länder haben aber ganz unterschiedliche vorgaben, da sollte man sicherheitshalber im einzelfall trotzdem nochmal prüfen (oder zumindest den überraschten blick üben, falls jemand einem erklärt dass man eben doch einen energiepass braucht).

    und dann stellt sich natürlich auch noch die frage, ob man wirklich ein "baudenkmal" vor sich hat - es gibt ja sehr unterschiedliche stufen des denkmalschutzes (und die sind wiederum ländertypisch, d.h. unterscheiden sich durchaus von bundesland zu bundesland), beim einen haus ist lediglich die fassade bzw. das erscheinungsbild geschützt, beim anderen darf man noch nicht mal 'ne neue kloschüssel einbauen ohne ein halbes jahr mit dem denkmalamt darüber zu diskutieren welchen RAL-ton dieses haben darf.

    ich für meinen teil hab mit dem energiepass längst meinen frieden gemacht - das thema ist für mich jetzt eigentlich nur noch in sachen solartechnik ein thema (die uns der denkmalschutz ja leider verbietet).
    ansonsten haben wir glück, das fragliche haus ist für seine verhältnisse überdurchschnittlich gut isoliert (auch ohne vollwärmeschutz), so dass sich die verluste in grenzen halten.
     
  8. #7 F-14 Tomcat, 03.07.2010
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    :wink

    ich dachte immer es wäre ein Bundesweit geltendes Gesetz

    diese frage stellt ich mir nicht
    es steht unter Denkmalschutz -> nur Denkmäler stehen unter Denkmalschutz -> Denkmäler sind nach § 24 Abs. 1 EnEV befreit -> Kein Energieausweis bei Denkmalschutz

    ich auch 1X 500€ bezahlt und 1X Denkmalschutz = Frieden für 10 Jahre
     
  9. #8 lostcontrol, 03.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    EnEV ja.
    denkmalschutz nein.

    jein. es ist halt die frage ob das ganze haus unter denkmalschutz steht oder nur die fassade oder nur das "stadtbild" (also z.b. die fassade zur strasse hin, nach hinten raus aber nicht) usw.
    da gibt's unglaublich viele stufen im denkmalschutz, und über die kann man prächtig über monate und jahre mit dem denkmalamt rumstreiten...
    btw.: "denkmalamt" und "denkmalschutz" gibt's als diese bezeichnungen ohnehin nicht mehr, jedenfalls nicht bundesweit. schon da müsste die EnEV aktualisiert werden...
    ich hab selbst schon fürs landesdenkmalamt (damals hiess es noch so) gearbeitet, und ich hab sehr gute gründe warum ich diesen job trotz aller liebe zur sache nie wieder machen möchte... bzw. eben drum, wegen der liebe zur sache. bürokratie kann sowas von tödlich sein, allein beim drandenken wird mir grad ganz schlecht.

    *lach* - na ganz so einfach hab ich's nicht und will ich's mir auch nicht machen.
    bei mir steht demnächst mal wieder die restaurierung eines historischen wirtshausschildes an, das fürs stadtbild prägend ist, und ich will mich dieses mal nicht wieder mit einem nasenwasser abspeisen lassen, das noch nicht mal für ein zehntel des benötigten blattgolds reicht...
    ja ok - ich müsste mich deswegen nicht streiten. aber dann sollen die es gefälligst unterlassen eben dieses wirtshausschild auf ihrer touri-website als "aushängeschild" zu benutzen wenn sie nicht bereit sind alle 15 jahre mal ein paar euronen dafür zuzuschiessen!!!

    loschdi
    (zum kampf gerüstet)

    edit für kleine randerklärung:
    die wirtschaft gibt's schon über ein jahrhundert nicht mehr (die räumlichkeiten werden schon ewig als ladengeschäft/büro genutzt). das wirtshausschild und das schankrecht gibt's aber noch, es ist sogar eine gasse danach benannt und wir selbst wollen das schild auch gerne erhalten (und zwar nicht nur weil das schankrecht davon abhängt - es ist einfach schön...).
     
  10. #9 F-14 Tomcat, 04.07.2010
    F-14 Tomcat

    F-14 Tomcat Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    2
    ja das kenne ich

    bei mir steht die Dachform (Steildach oder so) Vorgabe Dachziegel zwei Gauben die Komplette außenfassade (zu 1/8 aus Holzschindeln) die Fenster und Außen Türen und ein innenliegendes Gewölbe unter Denkmalschutz

    offenbar hat eure Amt genausoviel Geld wie unseres

    der nette Herr hat mir damals mal seine Lage geschildert
    er hat über 1000 gebäude die unter Denkmalschutz stehen
    für diese 1000 gebäude hat er Jährlich 10 000€ zur Verfügung :lol
     
  11. #10 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    ach weisste, wenn ich daran denke wieviel bürokratischen aufwand es gekostet hat über die farbe der fensterlaibungen am fraglichen gebäude zu entscheiden (da waren zwischen 5 und 7 beamte regelmässig, insgesamt wenn ich mich recht erinnere sogar 8 mal vor ort während eines dreivierteljahres), dann kann ich dir ziemlich genau sagen warum die kein geld haben...
    übrigens war die farbe schneller ausgebleicht als die für ihre entscheidungsfindung gebraucht haben - wir haben nur noch grinsen können, als wir gehört haben dass sie blau wollen, UNS war nämlich klar wie schnell gerade blau auf einer südseite ausbleicht und dass die ganze diskussion um den exakten RAL-ton da sowieso ziemlich daneben ist. sachverstand seitens der behörde? offensichtlich NULL.
    naja, was soll's. so kamen wir doch noch zu dem von uns gewünschten "taubenblau", da hat dann halt die sonne innerhalb eines einzigen sommers für gesorgt, dass der RAL-ton des denkmalamts sich dazu entwickelt hat...

    soviel zum thema bürokratie ist tödlich... was das noch mit denkmalschutz zu tun haben soll, das soll mir bitte mal einer nachvollziehbar erklären.
    zuschuss gab's dabei sowieso keinen. nur diskussionen...
     
  12. #11 Annika1975, 05.07.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Bei Denkmalschutz hilft nur noch verkommen lassen, bis es Abbruchreif ist und den Denkmalschutz verliert. Haben wir bei einer Immobilie durchgezogen... wenn ich sehe was andere für Kosten mit dem Rotz haben.

    Hier in der Nähe steht derzeit eine geschützte Immo zum Verkauf für einen symbolischen Euro - mit der Auflage die Immo binnen weniger Jahre zu renovieren. Seit Jahren hat sich kein Dummer gefunden :D
     
  13. #12 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    annika - ich glaub so 'nen rundumschlag kann man da auch nicht machen.
    es gibt 'ne menge denkmalgeschützte immos, bei denen es sich lohnt sie zu kaufen und zu erhalten. grundsätzlich muss man nicht "dumm" sein, um sich damit abzugeben, das kann im gegenteil sogar recht schlau sein, wenn man's richtig angeht.

    aber was den umgang mit der behörde angeht...
    nun ja, ich möchte jetzt hier nicht aus dem nähkästchen plaudern und ebenso möchte ich hier keine tipps geben, wie man den denkmalschutz aushebeln oder umgehen kann, aber wer einigermassen clever ist schafft es auch sich damit entsprechend zu arrangieren.

    grundsätzlich bin ich ja schon von berufs wegen für denkmalschutz.
    aber eben gegen sinnlose auflagen, bauverzögerungen usw.
    und wenn einem das denkmalamt die vermietung einer immo unmöglich macht und einfach nicht kapieren will, dass die erhaltung dieser immo eben nur möglich ist, wenn man entsprechende einnahmen aus dieser immo hat, dann muss man mittel und wege finden... klagen diesbezüglich gabs und gibt's ja genug...

    ich meine: was soll dieser schwachsinn dass man ein plumpsklo aus dem 17. jahrhundert unbedingt funktionierend erhalten muss und kein modernes klo in einen anderen raum bauen darf? so geschehen bei bekannten von uns. nix gegen das plumpsklo das da so schön historisch wie ein schwalbennest aussen ans gebäude gepappt war, könnte man ja grad mal so hängen lassen, kein problem, wenn man noch ein "richtiges" klo im haus hat...
    wer bitte soll ein haus bzw. eine wohnung mieten wollen, in dem plumpsklo zwang ist, nur weil die behörde meint das ERSATZLOS erhalten zu wollen?
    die klage ham die bekannten übrigens gewonnen und durften ein extra-klo einbauen. nur ging der streit über ca. 1,5 jahre und in der zeit floss entsprechend keine miete, weil sich natürlich kein mieter gefunden hat.
    sowas ist in meinen augen einfach grandioser schwachsinn von realitätsfernen leuten. und diese realitätsferne ist in den denkmalbehörden leider weit verbreitet.

    aber ok: sehenden auges in sowas reinzurennen (sprich: so 'ne 1-euro-immo, früher 1-mark-schloss zu kaufen) ist in den meisten fällen tatsächlich ziemlich dämlich, es sei denn man hat ein bauunternehmen, das spezialisiert ist auf solche fälle...

    manch einer zahlt lieber 200 euro strafe für einen verstoss, weil er bis das amt das überhaupt gemerkt hat schon 2.000 euro miete erhalten hat...
     
  14. #13 Annika1975, 05.07.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ich sage ja nicht, dass man dumm ist seine Immo zu erhalten! Das ist immer eine Einzelfallfrage. Nur beim Kauf sollte man die Mehrkosten in der Unterhaltung einpreisen - und dann lohnt sich ein Kauf meist nicht.

    Kleine Anekdote, hier haben die Denkmalschützer das hässlichste Rathaus (Besenstrichbeton) unter Denkmalschutz gestellt. Die Stadtverwaltung baut jetzt ein neues Gebäude und lässt das denkmalgeschützte verfallen. Ähnlicher Fall bei der juristischen Fakultät einer Uni hier im Norden mit einem Seminargebäude... Neubau und den alten Klotz frisst das Wetter.
     
  15. #14 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    tja - denkmalschutz bezieht sich halt nicht auf alter oder schönheit, auch wenn das in vielen köpfen so drinsteckt. es geht um die einzigartigkeit eines bauwerks, und das muss bei diesem rathaus wohl gegeben sein.

    kenn ich alles leider auch.
    ist echt 'ne schande...
    aber es ist halt kein geld da, da bleibt den kommunen häufig nichts anderes übrig.
    vom denkmalamt gibt's so gut wie keine zuschüsse, jedenfalls nicht annähernd soviel, dass es ausreicht um die maßnahmen auch nur halbwegs ihren auflagen entsprechend durchzuführen.
    da muss man schon liebhaber sein um trotzdem das geld aus eigener tasche reinzustecken, und davon gibt's leider halt auch immer weniger...
    wer sich's leisten kann soll's machen.
    wer sich's nicht leisten kann und auf zuschüsse von den ämtern hofft etc. und auch ansonsten nicht allzu viel ahnung von der materie hat, dem würde ich DRINGEND abraten sich das anzutun.
     
  16. #15 Annika1975, 05.07.2010
    Annika1975

    Annika1975 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem sind ja, wie von Dir schon festgestellt, die irrwitzigen Auflagen. Nachdem wir die Verfallenlassentechnik bei einem Gebäude durchgezogen hatten, hat uns das Amt bei den anderen in Ruhe gelassen, mit dem Deal die Gebäude äußerlich nach dem alten Aussehen wieder herzurichten. Das hatten wir zwar ohnehin vor, aber wenn es den Amtsschimmel glücklich macht :wink
     
  17. #16 lostcontrol, 05.07.2010
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    842
    annika - ich würd mir halt wünschen dass man das amt nicht mit solchen methoden "zwingen" muss. und dass die zuschüsse, die sie einem erstmal vollmundig versprechen, auch tatsächlich fliessen, das ist ja häufig nicht so bzw. es dauert manchmal mehrere jahre bis das tatsächlich klappt.
    bei uns verfällt gerade auch ein städtisches gebäude - nachdem ein anderes, genauso erhaltenswertes, gerade erst mit aberwitzigem aufwand "wiederhergestellt" wurde. warum die allerdings in ein 3stöckiges fachwerkhaus aus dem 15. jahrhundert da unbedingt einen aufzug einbauen mussten (im rathaus nebendran existiert einer, aber der führt halt in bereiche, die keinen kundenverkehr haben) anstatt einfach mit dem teil ihrer behörde, der kunden empfängt ins EG bzw. in eben diese bereits aufzugs-versorgten räume umzuziehen, erschliesst sich niemand.
    unser rathaus ist doch ohnehin auf mehrere uralte gebäude verteilt, warum zum teufel muss da jetzt überall ein aufzug rein? man könnte ebenso gut (bzw. in meinen augen ohnehin besser) den publikumsverkehr in die erdgeschosse verlegen...
    der bürgermeister (jung und fit und sehr wohl fähig ein paar treppen zu laufen) hat jetzt einen aufzug für sich alleine...

    naja - städtische entscheidungen sind eh so 'ne sache für sich.

    aber wer sich blauäugig ein denkmalgeschütztes objekt zulegt in der irrigen annahme das sei ja alles kein problem - da kann ich nur den kopf schütteln.
    da sollte man schon ahnung von der materie "altbausanierung" mitbringen und ausserdem ein gerütteltes maß an geduld im umgang mit behörden sowie das vermögen absolut sinnlose verzögerungen und fachfremde fehlentscheidungen in kauf zu nehmen ohne sich aufzuregen...
     
Thema: Steuervorteil Denkmalschutz
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. denkmalschutz stufen

    ,
  2. steuern-clever-einsetzen

    ,
  3. www.steuern-clever-einsetzen.de

    ,
  4. vermietung und verpachtung denkmal,
  5. forum denkmalschutz,
  6. denkmalschutz vermietung steuer,
  7. denkmalschutz forum,
  8. vermietung und verpachtung denkmalschutz,
  9. denkmalschutzstufen,
  10. stufen des denkmalschutzes,
  11. denkmal stufen,
  12. denkmal abbruchreif,
  13. steuervorteil denkmalschutz,
  14. Vermietung und Verpachtung denkmalschutz,
  15. stufen des denkmalschutzes,
  16. Denkmalschutz Vermietung und Verpachtung steuer,
  17. steuererklärung denkmalgeschützte immobilie forum,
  18. denkmalschutz vermietung,
  19. Denkmalschutz bei vermieteten Objekten,
  20. vermietung eines denkmalschutzes objekt steuerliche vorteile,
  21. wer hat Erfahrungen mit steuern zurück aus Denkmalschutz,
  22. steuern-clever-einsetzen.de,
  23. steuer vermietung und verpachtung denkmalschutz,
  24. denkmal kosten steuer vermietung,
  25. steuerrecht denkmal vermietet
Die Seite wird geladen...

Steuervorteil Denkmalschutz - Ähnliche Themen

  1. Feststellen ob Altbau unter Denkmalschutz steht?

    Feststellen ob Altbau unter Denkmalschutz steht?: Wie kann man feststellen, ob ein Altbau unter Denkmalschutz steht? Steht das im Grundbuch? Welche Behörde kann Auskunft geben?...
  2. Steuervorteile nach Abzahlung der Immobilie?

    Steuervorteile nach Abzahlung der Immobilie?: Hallo alle zusammen, ich bin relativ neu auf dem Gebiet der Immobilien als Kapitalanlagen, habe mir jedoch schon das ein oder zu dem Thema...
  3. Makler für Denkmalschutz gesucht

    Makler für Denkmalschutz gesucht: Makler für Denkmalschutz gesucht Hallo zusammen, wir möchten einen alten Bauernhof verkaufen - die Immobilie steht unter Denkmalschutz und...
  4. Warum Denkmalschutz

    Warum Denkmalschutz: Durch können sich den Traum erfüllen ein Schmuckstück der Architekturgeschite Deutschlands zu erwerben