Stromdiebstahl vom Mieter mit Wohnrecht

Diskutiere Stromdiebstahl vom Mieter mit Wohnrecht im Ausstattung Forum im Bereich Mietvertrag über Wohnraum; :help Hallo, ich hoffe, mir kann hier jemand helfen. Wir haben vor knapp 4 Jahren ein Haus gekauft. Der Vorbesitzer hat ein Wohnrecht auf 20Jahre...

  1. Nette

    Nette Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    :help Hallo,
    ich hoffe, mir kann hier jemand helfen. Wir haben vor knapp 4 Jahren ein Haus gekauft. Der Vorbesitzer hat ein Wohnrecht auf 20Jahre bekommen.(Das war ein Fehler, wie wir heute wissen :wand:) Zu seiner Nutzung gehören auch 2 Garagen. Von einer Garage (das Tor wird mit Strom geöffnet) hat er jetzt eine Abzweigung der Stromzuleitung gelegt (Steckdose)ohne unser Wissen. Hier hat der Mieter jetzt seit 2,5 Jahren
    einen Badezimmerheizstrahler 2000W angeschlossen und seine Garage geheizt.
    Srafanzeige haben wir gestellt, Polizei und Elektrofirma haben den Stromdiebstahl
    bestätigt. Unser Anwalt hat dem Mieter die Kündigung ausgesprochen und wir wollen die entstandenen Kosten (1700€ für Strom) von ihm erstattet haben. Der Mieter weigert sich in allen Punkten. reicht das für eine Kündigung aus, wer hat Erfahrung? Dieses ist nur das I-tüpfelchen, er macht uns das Leben im eigenen
    Haus hier zur Hölle. Wer weiss Rat?
    LG Nette :help
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pragmatiker, 14.09.2007
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    wie und wo ist das wohnrecht formuliert ? lediglich mietvertraglich (dann dürfte eine außerodentliche kündiung wohl nicht ausgeschlossen worden sein) oder notariell ?

    der mieter muss sicher zahlen (hoffen wir mal, dass kan er dann auch)- ob du mit der außerordentlichen kündigung durchkommst, entscheidet im zweifel leider der richter. und bei dem ist man in gottes hand...
     
  4. Nette

    Nette Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo pragmatiker, danke für deine Antwort. Das Mietrecht wurde im Kaufvertrag
    notariell festgelegt. Habe heute Antwort von der Staatsanwaltschaft bekommen, dass es nicht zu einer Strafverfolgung kommen wird. Geht nur auf den Wege der Zivilklage. Ich habe aber die Möglichkeit, Widerspruch innerhalb von zwei Wochen einzulegen. Ich glaube, dass ich damit jedoch wenig Erfolg haben werde, wenn es schon einmal abgelehnt wurde. Recht haben und Recht bekommen sind halt zweierlei Schuhe :motzki
    LG Nette
     
  5. Jerry

    Jerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2006
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nette,

    Wohnrecht im Kaufvertrag - heisst das auch Wohnrecht im _Grundbuch_? (Das ist, wo der Ärger richtig anfängt - üblicherweise kriegt man bei Wohn- oder Nutzungsrechten im Grundbuch aber schon vorweg Probleme mit der Finanzierung).

    Generell sind solche Wohnrechte in der Tat eine schlechte Idee, zumal man sie im schlechtesten Fall zusätzlich noch versteuern darf (Grunderwerbssteuer - da wird dann das Wohnrecht als Kaufpreismindernd interpretiert und der höhere Gesamtwert versteuert... typisch deutsch...)

    Egal - Strafverfolgung wird in der Tat schwierig wenn die Staatsanwaltschaft schon dankend abgelehnt hat; die Zivilklage ist dann der richtige Weg, wobei bei dieser eben nicht Vater Staat als Kläger eintritt sondern Du als Geschädigte. Ist auch nachvollziehbar - Du willst was von dem "Mieter", der Staat hat da keine Verträge... da muss der Guteste erst was verzapfen, was im StGB steht... (und selbst dann müsstest Du Deine Ansprüche noch im Wege der Nebenklage geltend machen, soweit ich weiss - der Staatsanwalt kümmert sich darum, dass böse Buben mit etwas aufhören, wobei sie erwischt wurden, das heisst noch lange nicht, dass die neben ihrer Strafe auch den Schaden ersetzen...)

    Gruß

    Jerry
     
  6. #5 pragmatiker, 15.09.2007
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    hallo nette, wenn dir dieser mieter das leben zur hölle macht, würde ich unbedingt 1. eine abmahnung aussprechen und 2. zusätzlich fristlos kündigen und 3. die gestohlenen stromkosten ebenfalls einklagen. du brauchst da doch einen anwalt für mietrecht. denn du wirst wohl so einfach nicht mehr einen guten grund zur kündigung haben wie jetzt (wenn das beweisbare abzapfen von strom kein kündigungsgrund mehr ist, was dann?)
     
Thema: Stromdiebstahl vom Mieter mit Wohnrecht
Die Seite wird geladen...

Stromdiebstahl vom Mieter mit Wohnrecht - Ähnliche Themen

  1. Mieter nicht den Eindruck geben, er kann sich alles erlauben

    Mieter nicht den Eindruck geben, er kann sich alles erlauben: Einer meiner Mieter hat ein Problem mit seiner Spülmaschine. Die Spülmaschine ist Teil des Mietvertrages. Der Türsensor scheint nicht mehr...
  2. Nebenkostenabrechnung bei Ein- und Auszug von anderen Mietern anpassen

    Nebenkostenabrechnung bei Ein- und Auszug von anderen Mietern anpassen: Guten Tag, ich würde gerne wissen ob mir jemand helfen könnte. Und zwar geht es um folgendes: 1 Wohnimmobilie hat 5 Wohnungen die alle...
  3. Erste Hausgeldabrechnung für den Mieter nach dem Immobilienkauf

    Erste Hausgeldabrechnung für den Mieter nach dem Immobilienkauf: Hallo, Ich bräuchte ein bisschen Rat von Euch, wie ich mit dem Hausgeldabrechnung vorgehen soll. Die Situation ist folgende: - Die Wohnung hat...
  4. Mieter verrechnet Kaution mit MM

    Mieter verrechnet Kaution mit MM: Hallo Zusammen, Meine Mieterin hat nach Erhalt meiner Kündigung selbst auf den 30. April gekündigt. Es sieht auch so aus als zieht Sie und Ihr...
  5. Rücktritt von Mietvertrag mit Mieter

    Rücktritt von Mietvertrag mit Mieter: Hallo, ich bin recht neu und noch nicht so erfahren als Vermieter und habe jetzt ein Problem mit einem neuen "Mieter". Kurz zum Sachverhalt: Ein...