Stromklau!!! Wie richtig verhalten?

Dieses Thema im Forum "Beleuchtung" wurde erstellt von cologne2006, 06.05.2007.

  1. #1 cologne2006, 06.05.2007
    cologne2006

    cologne2006 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag !
    Ich wohne in einem Anbau! Diese beinhaltet 2 Mietparteien! Diese wird jedoch nur mit einem Stromzähler versorgt.

    Nun zum Problem: Am 15.09.2006 habe ich den Stromzähler ordnungsgerecht und sachgemäß angemeldet beim Energieversorger auf meinen Namen.
    Des Weiteren bat ich den Vermieter um eine Trennung bzw. eines zweiten Stromzählers falls jemand nebenan einziehen sollte!
    So ist es dann auch gekommen ! Zum 01.01.2007 zog dann nebenan jemand ein.
    Dieser Nachbar wohnt nun mehr bis zum heutigen Tag auf meine Stromkosten!
    Ich habe dies bezüglich die Miete gesenkt um die jeweilige Abschlagsforderung damit der Strom gedeckt ist. Also 70€ pro Person. Das heißt eine einzahlung von 140€ beim Energieversorger und dies bezüglich eine Mietminderung von 70€ meinerseits weil der Vermieter sich bisher um nichts gekümmert hat.

    Nun schrieb mich dieser nach 5 Monaten an, das ich die Rückstände zahlen soll ansonsten würde er mich kündigen .

    1. Wer muss für die Strom Versorgung des anderen Mieters aufkommen bzw. wer ist für die Anbringung zuständig?
    2. Muss ich die Mietminderung zurück zahlen die ich vorgenommen habe ?Denn der Vermieter hat einen anderen Mieter doch vorsätzlich in die Wohnung gesetzt und wusste das nur ein SZ vorhanden ist!Er hat dieses doch bewusst gemacht!
    3. Wenn ich die Mietminderung zurück zahle , wie komme ich an den Verbrauch des anderen Mieters bzw der angefallenen Stromkosten?
    4.Darf der Vermieter mich dies bezüglich überhaupt kündigen ?Denn die sache liegt doch auf der Hand es geschah alles wegen dem Vermieter! Die Mietminderung meinerseits und der Stromverbrauch des anderen Mieters in bewusster Art und Weise...auf meine kosten
    Danke
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke Du hast bisher alles richtig gemacht. Die einbehaltene Miete würde ich auch nicht nachzahlen, denn dann kommst Du womöglich nie an Dein Geld.

    Du kannst Dem Vermieter ja anbieten den anderen Mieter von Deinem Stromzähler trennen zu lassen. Da hat der dann zwar keine Strom und kann die Mieter zu 100% kürzen, aber Du würdest wieder voll bezahlen. :zwinker

    Nein im Ernst: Verweise Ihn auf die TAB und AVBElt. Da steht das jeder Nutzer über einen eigenen Stromzähler verfügen muß. Nur in Studenten- oder Altersheimen wären beispielsweise Unterzähler zulässig.
     
  4. #3 lostcontrol, 08.05.2007
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    841
    da mir das ja neulich erst von der enbw ausdrücklich erklärt wurde, wie sowas eigentlich zu laufen hat (dass nämlich der vermieter den neuen mieter eigentlich anmelden müsste), würde ich mal den stromversorger über die situation in kenntnis setzen und bei denen nachfragen, wie das zu handhaben ist.
    achtung: mit stromversorger meine ich jetzt nicht denjenigen, mit dem du den vertrag hast (vielleicht hast du ja einen yello-vertrag etc.) sondern denjenigen, dem die leitungen gehören.

    ich würde wahrscheinlich mal ausprobieren was denn passiert, wenn du die hauptsicherung für deinen anschluss rausdrehst, wenn du nicht zuhause bist... da müsste ja eigentlich der andere mieter irgendwie reagieren und dem vermieter druck machen.
    es ist dein gutes recht die sicherung rauszudrehen, wenn der strom auf dich läuft - es gibt sogar extrem-sparer, die das grundsätzlich machen, um kosten zu sparen.

    vielleicht ist es ja auch so, dass die andere wohnung garnicht offiziell beim stromversorger angemeldet ist? dann würde dein vermieter ebenfalls druck bekommen...

    ob das so richtig ist ist schwer zu sagen, denn die stromversorgung hat eigentlich erstmal mit dem mietvertrag nichts zu tun - als druckmittel kann ich das aber nachvollziehen...
    nur solltest du wirklich ein auge darauf haben, dass der betrag, den du da schuldig bleibst, nicht die magischen 2 mieten erreicht - dann könnte dein vermieter dir nämlich womöglich kündigen, denn er hat ja eigentlich mit deinem stromvertrag nichts zu tun...
     
  5. #4 Vermieterheini1, 08.05.2007
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Hallo cologne2006,

    zunächst ist es mal so, dass du behauptest, dass ...
    Ob das so ist wissen wir nicht.
    Ich kann natürlich nur das Wenige für meine Antwort bewerten, was du geschrieben hast!

    Das einfachste wäre doch, wenn du dich wie ein normaler Mensch benehmen und auch so handeln würdest.
    Also gehe zu deinem neuen Nachbarn und teile ihm deinen Verdacht mit.
    Vielleicht weis dein Nachbar davon nichts.
    Wenn dein Nachbar auch ein normaler Mensch ist, dann könnt ihr das experimentell ganz leicht und eindeutig herausfinden.
    Drehe einfach ALLE deine Sicherungen heraus bzw. schalte diese ab.
    Wenn sich das in der Wohnung deines Nachbarn "bemerkbar" macht, dann wisst ihr bescheid.

    Sollte dein Nachbar einer von diesen heutigen "Wesen" sein, mit denen man nicht vernünftig reden kann, so drehe einfach ALLE deine Sicherungen heraus bzw. schalte diese ab, wenn du mal länger nicht zu Hause bist.
    "Reaktionen" deines Nachbarn auf "da war kein Strom" wirst du bei der Heimkehr sicher mitbekommen.
    Ansonsten kann man ja ganz harmlos klingeln und fragen "ob Er denn auch keinen Strom hat".

    Besonders interessant wird das Experiment, wenn dein Nachbar Fußballfan ist. Genau dann wenn "sein" Spiel im TV kommt drehe ALLE deine Sicherungen heraus bzw. schalte diese ab. Wenn dein Nachbar wirklich an deiner Sicherung hängt, dann wirst die die Reaktion nicht überhören.

    Mache das erst mal und berichte.
    Dann sehen wir weiter.

    Mich wundert, dass du nicht auf diese EINFACHSTE aller Lösungen gekommen bist, um deinen Verdacht zu klären.
     
  6. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fachleute!

    Handelt es dabei um eine Mietminderung oder nicht eher um eine
    Aufrechnung mit einem Schadenersatzanspruch (Schaden: Stromkosten des Nachbarn)?!
     
  7. #6 Martens, 09.05.2007
    Martens

    Martens
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    05.04.2006
    Beiträge:
    2.909
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Berlin
    moin Doc,

    sicherlich handelt es sich doch um einen Mangel der Mietsache, wenn an dem Zähler in der von mir gemieteten Wohnung noch weitere Verbraucher hängen, auf die ich keinen Einfluß habe! :D

    Ansonsten hast Du natürlich recht, es geht hier nicht um eine klassische Mietminderung, aber die juristische Feinwertung der Angelegenheit kann vielleicht noch etwas warten, oder?

    Soviel ich weiß, ist eine Aufrechnung auch so einfach nicht möglich, da die beiden Rechtsverhältnisse Vermieter-Mieter und Strombezahler-Nachbar ja gar nichts miteinander zu tun haben.

    aber, ich bin kein Jurist und kein Anwalt, ich muß immer fragen gehen... :)
    Christian Martens
     
  8. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Der vertragsgemäße Gebrauch ist aber doch nicht eingeschränkt. Funktioniert ja alles.
    Du erleidest aber einen Vermögenschaden (fall Du nicht auf den Stromanschluss verzichtest) in Höhe des Fremdverbrauchs. Hier entsteht Dir ein Schadenersatzanspruch gegenüber dem Vermieter, der ja wohl dafür verntwortlich ist.


    Es ist wegen § 543 interessant. Hier geht ja die (unbegründete) Angst der fristlosen Kündigung wegen Zahlungsverzuges um. Dafür müsste man sich aber (grob?) fahrlässig im Irrtum befinden. Das ist hier sicherlich nicht der Fall.


    s.o.

    Meine Frau ist Juristin. Ich sage also nichts ohne meinen Anwalt. :zwinker
     
  9. #8 cologne2006, 11.05.2007
    cologne2006

    cologne2006 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Also ich muss nochmal hinzufügen: Ich habe die Miete um 70,-€ gekürzt weil der andere Mieter auf meinem Strom lebt!Der Vermieter wusste vor dem reinsetzen des anderen Mieter, dass nur ein Zähler vorhanden ist!!!
    Der Mieter selber wusste es bis dahin nicht! Erst als ich Ihn drauf aufmerksam gemacht habe! Des Weiteren , die Sicherung einfach raus drehen ist nicht ! Denn der Sicherungskasten bzw der Zähler ist nur von seiner Wohnung aus zu erreichen!
    Und der ist so Aufgebaut :1 zähler dann kommt sein Sicherungskasten und daran ist dann meiner so ne dinger zum runter drücken!Also Strom weg machen ist nicht einfach!
    Denn Sromversorger habe ich angerufen, weil ich heute wissen wollte ob der Vermieter sich um einen weiteren Zähler gekümmert hat!!!
    DEM VERSORGER LIEGT KEIN AUFTRAG VOR!!Und nur der Vermieter kann einen Zähler beantragen! Der Versorger sagt : Ansich hat er grob fahrlässig gehandelt weil er hingeht und mir als Mieter einen Nachteil erkundet indem er sich nicht drum gekümmert hat , den anderen anzumelden und es somit zusätzlich verursacht das dieser unfeiwillig Strom klaut was auch wiederrum der Vermieter zu verschulden hat.
    Das dumme aber es wäre ein Privater Rechtsstreit ! Denn da mein Sicherungskasten dann wiederrum vom Zähler abgeht und der andere auch dürfen Sie nichts daran unternehmen! Das wäre alles Sache des Vermieters ...aber ansich wollte ich mir die kosten des anwaltes sparen.

    Und ich sehe das alles genau wie DR NO.

    ZITAT:Der vertragsgemäße Gebrauch ist aber doch nicht eingeschränkt. Funktioniert ja alles.
    Du erleidest aber einen Vermögenschaden (fall Du nicht auf den Stromanschluss verzichtest) in Höhe des Fremdverbrauchs. Hier entsteht Dir ein Schadenersatzanspruch gegenüber dem Vermieter, der ja wohl dafür verntwortlich ist.<<<<< UND DESWEGEN HAB ICH SCHONMAL DAS GELD EINBEHALTEN ALS DRUCKMITTEL ....


    ZITAT:Es ist wegen § 543 interessant. Hier geht ja die (unbegründete) Angst der fristlosen Kündigung wegen Zahlungsverzuges um. Dafür müsste man sich aber (grob?) fahrlässig im Irrtum befinden. Das ist hier sicherlich nicht der Fall.<<<<UND ANSICH KÖNNEN DIE MICH AUCH MAL DENN ICH HABE MICH JA UM ALLES GEKÜMMERT!!!! ABER WARUM DER VERMIETER NICHT!!! MHHH komisch komisch
     
  10. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    So ist es ja auch richtig! :lol :lol :lol :lol :lol :lol
     
  11. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Die elektrische Anlage ist Sache des Vermieters. Bis auf den Hausanschluß und den Zähler ist er also voll verantwortlich dafür.

    Nach TAB und AVBElt ist er verpflichtet für jede Nutzeinheit einen eigenen Tarifzähler installieren zu lassen.

    Daher ist meiner Meinung nach die Wohnung mit einem Mangel behaftet welcher zum Vermögensnachteil des Mieters führt.

    Da der Mieter den Mangel mehrfach angezeigt hat ohne Reaktion ist eine Mietminderung sicherlich gerechtfertigt. In welcher Höhe steht auf einem anderen Blatt.

    Als nächstes würde ich eine Selbsvornahme androhen und die Kosten zusätzlich von der Miete einbehalten.

    Allerdings wird das etwas schwierig da für den Zählereinbau der Energieversorger immer die Zustimmung des Eigentümers einholt.
     
  12. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Na, in dem Maß, wie die Tauglichkeit zum vertragsgemäßen Gebrauch eingeschränkt ist.

    Unerheblich zählt nicht.

    Hast Du einen Vorschlag?
     
  13. #12 cologne2006, 17.05.2007
    cologne2006

    cologne2006 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    :lolNaja ich habe schon keinen Vorschlag mehr!!!! lol ich finde es mittlerweile belustigend! Da der Vermieter anscheinend etwas zu verbergen hat hier! Und keinen Stromzähler anbringen lässt! Denke ich das ich nächste Woche zur Polizei gehen werde, meinen Nachbarn anzeige wegen Diebstahl von Leistungen die Ihm nicht zustehen wofür ich zahle, dann wird er eh eingeladen und wird sich dazu äußern und automatisch wird der Vermieter mit ins Spiel gebracht ! Naja wenn er dann nicht handelt dann weiß ich auch nicht :lol...ich denke die Mietminderung ist so oder so gerechtfertigt daraus kann man mir keinen Strick draus drehen....ich hab nen ordnungsgemäßen angemeldeten Stromzähler da kann man mir auch nichts....und ich habe es mir schriftlich zuschicken lassen , dass der Vermieter keinen Auftrag bei meinem Stromversorger vorliegen hat für eine Anbringung eines weiteren Stromzählers und das ich als Mieter nicht berechtigt bin einen zu beantragen ohne Einverständniss des Eigentümers......also ansich klare sache für mich und alles gegen den Vermieter..... :lol aber wir werden sehen was daraus wird....
     
  14. Dr.No

    Dr.No Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Dann berichte doch mal, wenn es was Neues gibt.
     
  15. #14 cologne2006, 24.05.2007
    cologne2006

    cologne2006 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Oh ja es gibt was neues! Habe gestern mit meinem Nachbarn geredet und gefragt ob der bei dennen im Büro war !

    Antwort : ja und ich habe dennen gesagt das ich damit nichts zutun habe Ihr bekommt mein Geld vom Amt und fertig! Was Ihr macht ist mir egal!

    Ich sagte Ihm Dir wird der Strom zum ersten gesperrt nur um Druck zu machen !
    Das sagte der dennen im Büro und die sagten: Da wird nichts passieren, und wenn was wäre soll ich mal ins Büro kommen !

    Wow die sind gar nicht Interessiert einen Zähler anzubringen von sich aus !
    Und der Nachbar will auch nichts beantragen (Zähler/Inbetriebsetzung )
    hab ich extra geholt bei meinem Energieversorger den Wisch dazu!
     
  16. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Und wie wäre es wenn Du den Spieß einfach umdrehst und den Zähler abmeldest und dem Versorger mitteilst in wessen Nutzeinheit der Zähler hängt?

    Wenn dann der andere nicht zahlt wird der Versorger den Zähler sperren und Du kannst die Miete zu 100% kürzen und zusätzlich sogar noch die Hotelkosten als Schadenersatz verlangen.

    Ob das so funktionieren würde kann ich bare leider nicht versprechen. Kostet sicher viel Nerven.

    Eine andere Möglichkeit wäre noch den Vermieter auf den Stromzähler anzumelden. Die Stromkosten soll er dann in den Betriebskosten verteilen.
     
  17. #16 cologne2006, 25.05.2007
    cologne2006

    cologne2006 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Daran habe ich auch schon gedacht, einfach abmelden.Aber dann habe ich auch keinen Strom mehr wenn sie ihn abstellen!

    Und auf den Vermieter umelden habe ich mir auch schon überlegt!
    Aber, dann ist der Kreis nicht getrennt und man kann nicht feststellen wieviel wer verbraucht!
    Ich bin z.b Berufstätig und bin manchmal eine Woche nicht da, das ist Zeit wo ich keinen Strom Verbrauche großartig! Also warum sollte ich dann genauso viel Betriebskosten zahlen wie der andere.

    Die härte ist, jetzt lässt der noch einen bei sich hausen seit tagen der nicht hier her gehört der gerade hier bei dem in der Dusche steht! Läuft über Durchlauferhitzer hammer hart! Alles unnötige kosten für mich!
     
  18. Heizer

    Heizer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    0
    Dann hate aber der Vermieter den schwarzen Peter und muß sich nen Kopp machen wie er die Kosten verteilt.
     
  19. #18 Vermieterheini1, 04.06.2007
    Vermieterheini1

    Vermieterheini1 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.04.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Nur "Gemeinschafts"-Strom über Nebenkosten umlegbar!

    Hallo cologne2006,

    bei einem "normalen" Wohnraummietverhältnis (= keine Untervermietung, kein möbliertes Zimmer, keine Einliegerwohnung, kein Zweifamilienhaus bei dem der Vermieter im gleichen Haus wohnt *) ist nur der "Gemeinschafts"-Strom über Betriebs- und Nebenkosten auf die Mieter umlegbar.
    "Gemeinschafts"-Strom, das ist z.B. die Treppenhausbeleuchtung; die Beleuchtung gemeinschafzlicher Räume wie Flure, Waschhaus, Trockenboden, Fahrradkeller; Aufzugstrom; Garagenentlüftung und -Tor; Außenbeleuchtung; Abwasserhebeanlage.

    Der Strom den Mieter in der Mietwohnung verbrauchen ist im Normalfall * NICHT über die Betriebs- und Nebenkosten auf die Mieter umlegbar!

    Der Vermieter muss im Normalfall * für jede Mietwohnung einen separaten Stromzähler indirekt zur Verfügung stellen. Indirekt deshalb, da normalerweise der Stromversorger den Stromzähler stellt. D. h. der Vermieter muss dem Stromversorger die Möglichkeit zur Anbringung des Stromzähler zur Verfügung stellen und das Stromleitungsnetz muss entsprechend ausgelegt sein.
    Eine Mietwohnung, bei der diese Gegebenheiten nicht da sind hat einen erheblichen Mangel, der zur Mietminderung berechtigt.

    * In den Ausnahmefällen, in denen eine pauschale "Stromberechnung" zulässig ist, muss das ausdrücklich im Mietvertrag vereinbart sein.
     
Thema: Stromklau!!! Wie richtig verhalten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Stromklau Vermieter

    ,
  2. nachbar klaut strom

    ,
  3. mieter klaut allgemeinstrom

    ,
  4. stromklau wie ,
  5. nachbar klaut strom was tun,
  6. stromklau was tun,
  7. mieter klaut strom,
  8. stromdiebstahl mieter,
  9. mietminderung wegen stromklau,
  10. stromklau vom vermieter,
  11. vermieter klaut strom,
  12. verhalten bei stromklau,
  13. stromklau.com,
  14. stromklau,
  15. mein nachbar klaut strom,
  16. wie verhalten bei stromklau,
  17. allgemeinstrom klauen,
  18. stromklau durch mieter,
  19. nachbar klaut allgemeinstrom,
  20. anzeige wegen stromklau,
  21. stromklau wie verhalten,
  22. Mieter Stromklau,
  23. Mein Nachbar klaut mir Strom,
  24. nachbar klaut gemeinschaftsstrom,
  25. vermieter klaut allgemeinstrom
Die Seite wird geladen...

Stromklau!!! Wie richtig verhalten? - Ähnliche Themen

  1. Einfamilienhaus richtig vermieten und andere Fragen

    Einfamilienhaus richtig vermieten und andere Fragen: Guten Abend zusammen, ich bin neu hier im Forum und grüße erstmal alle die meinen Beitrag lesen und mir helfen möchten :hallo Durch die Suche habe...
  2. Wie kündige ich den Einbau von Wasserzählern formal richtig an?

    Wie kündige ich den Einbau von Wasserzählern formal richtig an?: Liebe Forenmitglieder, ich beschäftige mich zur Zeit mir der Vorplanung zum Einbau von Wasserzählern in unserem Mietshaus. Wir haben die schon...
  3. Richtige Firma finden...

    Richtige Firma finden...: Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir etwas aus diesem Wirrwarr heraus helfen. Ich habe in meinem Haus eine Wohnung, die ich gerne vermieten möchte....