Stromlieferant und Datenschutz

Diskutiere Stromlieferant und Datenschutz im Insider Forum Forum im Bereich Off-Topic; Ich habe auch mal wieder ein paar ? und hätte gerne eure Meinung dazu. Heute bekam mein Sohn eine SMS eines Energielieferanten. Mein Sohn ist...

  1. #1 ehrenwertes Haus, 20.11.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.353
    Zustimmungen:
    1.424
    Ich habe auch mal wieder ein paar ? und hätte gerne eure Meinung dazu.


    Heute bekam mein Sohn eine SMS eines Energielieferanten. Mein Sohn ist dort nicht Kunde.

    In der SMS wurde auf einen Zahlungsrückstand hingewiesen und zur Zahlung aufgefordert.

    Nachfrage beim Energielieferanten ergab, dass es sich um eine vermietete Wohnung aus meinem Bestand handelt. Der Mieter dieser Wohnung ist Kunde bei diesem Energielieferanten, kennt aber nicht die Handy-Nr. meines Sohnes.
    Die Handynr. des Mieters und meines Sohnes sind nicht nicht mal näherungsweise gleich. Ein Zahlendreher kann also ausgeschlossen werden.

    Wie würdet ihr hier handeln (oder auch nicht), außer die Rechnung natürlich nicht zahlen?
    Wie kommt eine Firma, bei der wir keine Kunden sind zu diesen Daten (nicht eingetragene Rufnr., dem Mieter auch nicht bekannt)?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    9.022
    Zustimmungen:
    3.226
    Das hat dann die Firma zu erklären, Art. 15 Abs. 1 lit. g DSGVO. Man darf schon sehr gespannt sein ...


    Ich bin immer noch überrascht, dass hier eine echte Forderung besteht, ob nun gegen deinen Sohn oder sonst jemanden. Bei Zahlungsaufforderung per SMS denke ich eher an Betrug.
     
  4. Jobo45

    Jobo45 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    320
    Also ich kann mir vorstellen dass der Energielieferant versucht, den Kontakt zum Vermieter zu bekommen, dabei sind sie vielleicht auf die Tel Deines Sohnes gestoßen (wohnt vielleicht noch bei Dir) und haben einfach mal eine SMS geschickt.
    Ich hatte auch schon von Energielieferanten, allerdings ein Papierschreiben bekommen, dass sich mein letzter Mieter zwar abgemeldet aber der neue sich noch nicht angemeldet hatte und vielleicht könne ich dazu etwas sagen. Da zwei Mieter in einer WG waren und einer davon ausgezogen ist, hat der den Strom abgemeldet und der verbleibende Mieter hatte es einfach nur vergessen.
    Ich denke eine SMS zu schicken ist billiger als gleich den Elektriker zum abklemmen vorbei zu schicken (abgesehen vom rechtlichen korrekten Aufwand).

    Wenn Du jetzt mit Deinem Mieter sprichst und der dann zahlt hat sich die SMS für den Stromlieferanten bezahlt gemacht.
     
  5. #4 ehrenwertes Haus, 20.11.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.353
    Zustimmungen:
    1.424
    Nein, weder Name noch Adresse Sohnemann + ich stimmen überein.
    Aber selbst wenn, wir sind keine Kunden dieses Energielieferanten.
     
  6. #5 ehrenwertes Haus, 20.11.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.353
    Zustimmungen:
    1.424
    Wir haben die offizielle Hotline angerufen, kein Rückruf.
    Ich dachte auch zuerst an Betrug.
    Betrüger hätten aber ziemlich sicher nicht Adresse + Zählernr. korrekt nennen können + Mietername.
     
  7. #6 Papabär, 20.11.2018
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    6.618
    Zustimmungen:
    1.318
    Ort:
    Berlin
    Hm ... können die die Daten evtl. vom Netzbetreiber haben? Ist mir selber zwar auch noch nicht passiert - aber ich hörte von sog. "Energieberatern", die im Auftrag von diversen EVU Mietern den *hust* "absolut günstigsten Stromanbieter" empfehlen und auch den Wechsel quasi nebenbei auch gleich organisieren. Und wenn dann da im Keller gleich so viele lustige Stromzähler abhängen, sind die angeblich auch recht großzügig dabei, ihr "Angebot" dem Rest der Bevölkerung ebenfalls aufzuoktroyieren.

    Ich würde hier mal - rein vorsorglich - bei meinem bisherigen Stromanbieter nachfragen, ob der bisherige Vetrag noch aktiv ist. Wer weiß was sich dabei offenbart.
     
  8. #7 immobiliensammler, 20.11.2018
    immobiliensammler

    immobiliensammler Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.09.2015
    Beiträge:
    3.803
    Zustimmungen:
    2.363
    Ort:
    bei Nürnberg
    Ich denke auch, dass da wohl beim Datenschutz einiges im Argen liegt. Hatte in der Vergangenheit mehrere solcher Fälle, mein lustigster:

    Eine ETW-Eigentümerin ruft mich an, weil sie plötzlich ein Schreiben der EON Bayern erhalten hat, in der die sie als Neukundin begrüßt und einen Abschlag festsetzt. Da die Wohnung vermietet ist dachte ich zuerst, der Mieter hätte seinen Stromversorger gewechselt und der Wechsel wäre wohl schiefgelaufen. Ich rufe dann bei so was immer beim Netzbetreiber an und lasse mir für die Zählernummer den zuletzt angemeldeten Nutzer geben, dann kann man das ja zuordnen. Geht eigentlich überall, aber nicht beim Bayernwerk, da kam als Antwort doch: "Dann gehen Sie halt in den Keller und schauen nach der Zählernummer, wir sind für solche Auskünfte nicht da" - Gut, muss man sich merken für das nächste mal, wenn das Bayernwerk wieder wegen irgendwelchen Unklarheiten anklopft ......

    Dann bei EON solange Terror gemacht, bis ich bei der Gruppenleiterin gelandet bin, die kannte sich dann aus und hat den Computer befragt. Von der habe ich dann komischerweise alle Auskünfte bekommen, die ich normalerweise vom Netzbetreiber erwartet hätte (also welcher Zähler ist das und wer war vorher darauf gemeldet (komisch, ich hatte im Hinterkopf dass es im Rahmen der Entflechtung doch eine Schranke zwischen Netzbetreiber und Grund-/Ersatzversorger gibt - selbst wenn diese wie hier (EON / Bayernwerk) zum gleichen Konzern gehören). Ergebnis war dann, das ein ganz anderer Mieter im Haus sich abgemeldet hat und wegen Leerstand niemand mehr auf dem Zähler angemeldet war. Und da hat dann ein Mensch den Eintrag "Adresse ergänzt aus CRM-System" gemacht und irgendeinen Namen eines Eigentümers im Haus (einer ganz anderen Wohnung mit eigenen Zähler, hat mit dem fraglichen Zähler überhaupt nichts zu tun) eingetragen und schon war der Fall erledigt. Die andere Eigentümerin bekommt somit die Rechnung, eventuell zahlt sie ja .....


    Aber eigentlich was, wo mal ein Datenschutzbeauftragter drüberschauen sollte ....
     
  9. #8 Ich-bin-es, 20.11.2018
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.2018
    Ich-bin-es

    Ich-bin-es Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.05.2017
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    86
    Ich tippe auf eine Mischung aus Zufall und Datenklau.

    Sohn hat irgendwo seine Handynummer hinterlassen. Gibts viele Möglichkeiten im Netz oder anderswo. Die Datenbank des Betreibers wurde geknackt und nun benutzen Betrüger seine Handynummer UND den Namen des Versorgers und wollen Geld auf ihre Kontonummer überwiesen haben. Ich würde als erstes prüfen, ob die Kontonummer überhaupt eine des Versorgers ist.

    Dass es gleichzeitig eine Wohnung ist, die DU vermietest, kann Zufall sein. Soll vorkommen. Der Kopf stellt dann einen Zusammenhang her, den es gar nicht gibt.

    Meine Idee dazu.

    Was tun? Ignorieren (die Leute kriegt man eher nicht) und wenn man will, ändert Sohn seine Telefonnummer.

    Dass eine Mahnung per SMS kommt, weist für mich eher auf Datenklau und Betrug hin

    Gruß
    Ich-bin-es
     
  10. #9 ehrenwertes Haus, 20.11.2018
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    2.353
    Zustimmungen:
    1.424
    Nein, auch das ist ausgeschlossen.

    Deiner ist auch nicht schlecht.

    Mein lustigter war eine "aktuelle" Strom- und Gasrechnung für ein Gebäude ca. 15 Jahre nach dessen Verkauf, Abriss und Neubau von 3 MFH (Eigentumswohnungen) auf dem Grundstück. Auf Nachfrage hieß es, das sei bekannt aber 1 Immo von mir und das abgerissene Haus waren mal bei der gleichen Verwaltung :sauer031:
    Da fragt man sich schon, welche Daten sammeln die eigentlich, wie lange werden Altdaten aufbewahrt und zweckentfremdet?
     
Thema:

Stromlieferant und Datenschutz

Die Seite wird geladen...

Stromlieferant und Datenschutz - Ähnliche Themen

  1. Selbstauskunftsfrage nach Vorvermieter - Datenschützer kontra BGH

    Selbstauskunftsfrage nach Vorvermieter - Datenschützer kontra BGH: Wie haltet ihr es mit der Frage nach dem Vorvermieter in der Selbstauskunft für Mietinteressenten? Nach Auffassung der "Orientierungshilfe...
  2. ETG - Abrechnung geht das so ? Datenschutz ?

    ETG - Abrechnung geht das so ? Datenschutz ?: Moin, folgende Frage tut sich für mich auf. Eine Eigentümergemeinschaft, bestehend aus 10 Eigentümern, wird von einem Verwalter betreut. Der...
  3. Verschärfter Datenschutz nimmt Vermieter in die Pflicht

    Verschärfter Datenschutz nimmt Vermieter in die Pflicht: https://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-Datenschutzgrundverordnung-kommt-Verschaerfter-Datenschutz-nimmt-Vermieter-in-die-Pflicht-3929116.html...
  4. Ist dies Datenschutz?

    Ist dies Datenschutz?: Hallo Gemeinde, mein Problemmieter, der morgen wahrscheinlich grinsend hinter der Wohnungstür stehen wird, während wir gemäss Verabredung die...
  5. Datenschutz

    Datenschutz: Hallo ihr Lieben, ich wurde dazu auserkohren, neben den Betriebskostenabrechnungen auch den Datenschutz zu übernehmen. Ich habe bereits die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden