Stromlieferungsvertrag, Rückübertragung auf Vermieter möglich?

Diskutiere Stromlieferungsvertrag, Rückübertragung auf Vermieter möglich? im Mietvertrag über Gewerberäume Forum im Bereich Mieter- und Vermieterforum; Hallo Forum, ich habe in einem Mietvertrag über ein EFH vereinbart, dass der Mieter "den Stromlieferungsvertrag übernimmt". Ich würde diesen...

  1. #1 Klingone, 23.12.2019
    Klingone

    Klingone Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Forum,

    ich habe in einem Mietvertrag über ein EFH vereinbart, dass der Mieter "den Stromlieferungsvertrag übernimmt". Ich würde diesen jetzt trotzdem gerne wieder übernehmen, um zu verhindern, dass der Mieter einem anderen Gebäude auf dem Grundstück den Strom sperrt.

    Besteht da für mich eine Chance, obwohl im Mietvertrag etwas anderes steht?
     
  2. Anzeige

  3. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    392
    Ort:
    Westerwald
    Da vermutlich nimand Lust hat deine letzten 126 Beiträge zu lesen um zu ergründen was für eine Konstellation du da gebaut hast, erklär doch mal wie und was genau Vereinbart wurde und wie das Praktisch gehandhabt wird. Wer nutzt welchen Stromanschluss und wer trägt welche Kosten. Betreibt ihr eine Stromhandel?
     
  4. #3 Klingone, 23.12.2019
    Klingone

    Klingone Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Ferdi,

    es gibt auf dem Grundstück ein Wohnhaus und einen Stall, getrennt vermietet, aber bisher an den selben Mieter. Dieser hat mehrere Untermieter, teilweise mit meiner Zustimmung, teilweise ohne. Die haben da ein eigenes wild-alternatives Biotop laufen. Mit der Gruppe Mieter/Untermieter gibt es jetzt aber Probleme. Nachdem ich durch Zufall einen selbstgebauten Ofen aus Lehm auf Holzdielen ohne Funkenschutz und Abnahme gesehen und ihn aufgefordert habe, den dem Schornsteinfeger zu zeigen, läßt er mich nicht bzw. kaum mehr ins Haus zum Schäden begutachten/beheben oder Zähler ablesen etc. Den Ofen hat er laut Schornsteinfeger wohl abgebaut.

    Jetzt möchte ich den Stall kündigen und entweder selber nutzen oder an jemand anderen vermieten. Der Hauptstromzähler für beide Gebäude ist im Wohnhaus und der Liefervertrag läuft auf den Mieter. Steht leider auch so in unserem Vertrag. Jetzt würde ich das gerne ändern, damit er mir für den Stall den Strom nicht verweigern kann.

    Meine konkrete Frage: Kann ich dem Stromanbieter des Mieters mitteilen, dass ich als Eigentümer des Grundstücks den Vertrag des Mieters kündige? Und dann selber einen neuen Vertrag abschließen?

    Danke für Antworten
     
  5. #4 ehrenwertes Haus, 23.12.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    Klar kannst du das tun. Mitteilen kannst du Jedem Alles, wenn du mit den Folgen leben kannst.

    Auf Basis welcher vertraglichen Grundlage möchtest du den Stromliefervertrag zwischen einem Energieunternehmen (bei welchem ist der Mieter denn?) kündigen?


    Getrennte Stromzähler einbauen lassen, wenn du beide Gebäude an unterschiedliche Nutzer vergibst. So ungewöhlich ist das gar nicht, wenn man pro Nutzungseinheit eigene Zähler für Strom, Gas, Heizung, usw. hat. Das löst so viele mögliche Konfliktpunkte mit nur einer einzigen Handlung.
     
  6. #5 Klingone, 23.12.2019
    Klingone

    Klingone Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    3
    ja stimmt, gute Idee, das mache ich. Danke
     
  7. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    392
    Ort:
    Westerwald
    Ob du den Stall getrennt kündigen kannst oder ob das ein verbundener Mitvertrag ist wird dir im zweifel ein Richter aufdröseln.
    Dein scheinbar für dich schwierige Mietverhältnis wirst du mit dieser Aktion auf keinen Fall Verbessern.
    Wenn du den Mieter loswerden möchtest, dann überlege dir (ggf mit Anwaltlicher Unterstützung) wie du den legal loswirst.
    Irgendwelche Aktionen den Mieter solange zu Ärgern bis der von alleine auszieht gehen gerne nach hinten los.
     
  8. #7 Klingone, 24.12.2019
    Klingone

    Klingone Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    3
    Warum soll das nicht gehen? Es sind zwei komplett getrennte Mietverträge. Meiner Meinung nach eher andersrum, ist dieses die einzige klar legale Möglichkeit, deren Biotop einzugrenzen. Im Stall haben die eine Werkstatt und ein Lager. Auch da lassen sie mich nicht mehr rein. Den Wohnungsmietvertrag werde ich nur mit Eigenbedarf kündigen können, den Mietvertrag über den Stall mit 3 Monaten Kündigungsfrist jederzeit. Das ist klar im Vertrag geregelt. Ich kenne außer Eigenbedarf keine weiteren Möglichkeiten, das Mieterbiotop einzugrenzen.
     
  9. Ferdl

    Ferdl Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2015
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    392
    Ort:
    Westerwald
    Zunächst solltest du dir über den Sinn einer Vermietung klar werden.
    Du bist nicht mehr im Besitz der Mietsache, du hast sie vermietet, warum soll dein Mieter dich in das Mietobjekt lassen?
    Was auch immer du unter "Mieterbiotop" verstehst, ist ein "Eingrenzen" des Mieters nicht deine Aufgabe, wenn der Mieter sich nicht an den Mietvertrag hält kannst du das abmahnen und ggf Kündigen.
    Und wie sich das mit verbundenen Mietverträgen verhält erklärt dir im Zweifel ein Richter.
     
  10. #9 ehrenwertes Haus, 24.12.2019
    ehrenwertes Haus

    ehrenwertes Haus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    4.718
    Zustimmungen:
    2.890
    Musst du auch nicht. Es reicht, wenn dein Anwalt alle Kündigungsmöglichkeiten kennt.
    Eigenbedarf ist nur ein möglicher Kündigungsgrund, aber bei weitem nicht der Einzige, den der Gesetzgeber vorgesehen hat.
     
  11. #10 Gewohnheitstier, 26.12.2019
    Gewohnheitstier

    Gewohnheitstier Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2015
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    43
    Als Lehrgeld verbuchen und nächstes mal daran denken, zwei Zähler für zwei Mietsachen einbauen zu lassen, kostet nicht die Welt und schont die Nerven.

    Die Klausel dürfte ohnehin unwirksam sein. Nochmal Lehrgeld, dass man lieber in einen vernünftigen Mietvertrag gesteckt hätte.
     
  12. #11 Klingone, 27.12.2019
    Klingone

    Klingone Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    3
    Das Verhältnis zum Mieter war früher gut. Ich muss auch nicht in in ein vermietetes Gebäude rein. Allerdings ist mir das Vertrauen wichitg, dass der Mieter nicht heimlich meine Versicherungssumme aufs Spiel setzt, indem er illegal nicht abgenommene Selbstbau-Lehmöfen einbaut (ist passiert und hatte ich nur durch einen Zufall gesehen. Einsicht beim Mieter war nicht vorhanden). Das ist das einzige Problem, was ich mit diesem Mieter habe. Jetzt gab es schon wieder ein ähnliches Problem. Der Mieter hat mich gebeten, einen Schornstein nicht anzumelden, um die Fegegebühren zu sparen und zugesichert, dass er den Ofen abbaut. Das hat er dann erstmal aber doch nicht getan. Wieder zugesichert, aber mir den Zugang verweigert. Und jetzt, nach 6 Monaten, steigt doch wieder Rauch auf. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diesem Mieter egal ist, ob ich bei einem Hausbrand die Versicherungssumme aberkannt bekomme. Mir aber nicht. Und wenn das Vertrauen in diesem Punkt bei diesem Mieter nicht wiederkommt, hätte ich doch lieber einen anderen.
     
    Wohnungskatz gefällt das.
  13. #12 Papabär, 27.12.2019
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    7.459
    Zustimmungen:
    2.000
    Ort:
    Berlin
    Die Frage ist hier, ob Du "Eigenbedarf" kennst. Hier gibt es einige "hübsche" Fallstricke die u. U. sogar dafür sorgen können, dass Du dem Biotop sogar noch den nächsten Urlaub finanzieren darfst.

    Ein Fachanwalt für Miet- und Eigentumsrecht kann Dir da weiterhelfen.
     
Thema:

Stromlieferungsvertrag, Rückübertragung auf Vermieter möglich?

Die Seite wird geladen...

Stromlieferungsvertrag, Rückübertragung auf Vermieter möglich? - Ähnliche Themen

  1. JobCenter verlangt vom Mieter veruntreute Mietgelder zurück. Geht der Vermieter leer aus?

    JobCenter verlangt vom Mieter veruntreute Mietgelder zurück. Geht der Vermieter leer aus?: Guten Tag, da ich im Forum per SuFu keinen Thread gefunden habe, der mein Problem genau genug beschreibt, habe ich einen eigenen erstellt. Sollte...
  2. Was das Spiel "Papers, Please" mit Vermietung zu tun hat

    Was das Spiel "Papers, Please" mit Vermietung zu tun hat: Vor kurzem wurde mir die Ähnlichkeit des Vermietungsprozesses mit dem sehr erfolgreichen Computerspiel "Papers, Please" deutlich. ----------...
  3. Worauf achten Vermieter bei potenziellen Mietern?

    Worauf achten Vermieter bei potenziellen Mietern?: Guten Tag, mein Name ist Robin Wille, ich bin Redakteur im Wirtschaftsressort beim "Spiegel". Für einen Artikel würde ich gerne mit privaten...
  4. Aufwandsentschädigung für Vermieter

    Aufwandsentschädigung für Vermieter: Nach dem Auszug der Mieter haben diese am Boden, Fenster, Türen, Fliesen und Waschbecken erhebliche Schäden hinterlassen. Nun haben wir...
  5. Wohnung selbst oder von Agentur vermieten lassen

    Wohnung selbst oder von Agentur vermieten lassen: Hallo zusammen, berufsbedingt muss aus dem Stuttgarter Raum wegziehen (600 km Entfernung)und da stellt sich für mich die Frage wie ich meine 4...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden