Student als Markler

Dieses Thema im Forum "Makler" wurde erstellt von appetite, 18.08.2014.

  1. #1 appetite, 18.08.2014
    appetite

    appetite Gast

    Hallo Zusammen,

    Ich bin Student in Karlsruhe, und habe mit ein paar Freunden zusammen überlegt einen Maklerschein (nach Paragraf 34c)zu beantragen.
    Die Idee kam uns, da bei unserer WG der Makler sehr viel Geld für die „Vermittlung“ bekam, dafür jedoch unseres Erachtens nur sehr wenig Aufwand betrieben hat (organisieren eines 10 Min. Treffens, und Zuschicken der Verträge).
    Die Provision von in unserem Fall 2.38 Kaltmieten steht in keinem Verhältnis zu dem Arbeitsaufwand, da in Karlsruhe zu Semesterbeginn sich sowieso jede noch so kleine und alte Wohnung vermieten lässt, da es viel zu wenig Angebote für Studenten gibt.

    Unsere Idee ist es daher als Studenten vor Ort als „Makler“ zu agieren, und die einfachen Tätigkeiten zu übernehmen (Inserate im Internet verfassen, Treffen mit potentiellen Mietern organisieren, Verträge übermitteln), und dafür nur eine vergleichsweise geringe Provision zu kassieren.
    Unser Konzept richtet sich damit hauptsächlich an Immobilienbesitzer, die nicht in unmittelbarer Nähe ihrer Immobilien wohnen oder die Aufgaben nicht selber erledigen können oder möchten.

    Die Frage an Sie als Vermieter lautet daher: Sehen Sie das als eine Alternative ihren Mietern etwas entgegenzukommen, oder sind Sie der Meinung es brauch in jedem Fall einen „professionellen“ Makler?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GSR600

    GSR600
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.10.2011
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    Stuttgart
    Zuallerst sollte man das Wort Makler richtig schreiben.
    Dann denke ich ist es nicht einfach mit 1 Besichtigung getan.
    Was wenn der Interessent nicht auftauscht?
    das ist nicht alles sooo einfach.
     
  4. #3 appetite, 18.08.2014
    appetite

    appetite Gast

    Vielen Dank für Ihre Einschätzung.
    An dem Rechtschreibfehler merkt man vielleicht, dass wir wirklich noch Einsteiger sind :D
    Der Beruf des Maklers erfordert sicher auch sehr viel Erfahrung und einer guten Ausbildung, wenn es beispielsweise um das Erstellen von Verträgen, oder den Verkaufen komplexer Immobilien geht.
    In unserem Fall wollen wir uns aber lediglich auf den Bruchteil der Immobilien konzentrieren, welche meist einfach zu überschauen sind (3-5 Zimmer) und an Studenten vermietet werden. Diese wechseln nämlich ihre Mieter sehr schnell und als Student finde ich es unverschämt, derart hohe Summen lediglich für die Vermittlung zu zahlen. Es gibt auch Vermieter die vollkommen ohne Makler auskommen und alles selber in die Hand nehmen könnten, jedoch einfach nicht vor Ort sind, da sie beispielsweise die Immobilie geerbt haben, oder einfach nur Ihr Geld dort angelegen möchten. Gerade hier möchten wir mit unserer Idee ansetzen und verhindern, dass die Mieter zu viel bezahlen und sich eventluell gegen die Immobilie entscheiden müssen.
     
  5. #4 Sweeney, 18.08.2014
    Sweeney

    Sweeney Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.07.2014
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    105
    Als Auftraggeber hat der Vermieter bzw. Eigentümer keine Vorteile, evtl. sogar Nachteile. Dein Angebot ist vieleicht "fair" gegenüber den chronisch klammen Studenten, jedoch würde ich mir als Vermieter folgende Frage stellen: Warum sollte ich einen unprofessionellen Makler beauftragen, wenn mir daraus keine Vorteile entstehen? Ist es ratsam an Interessenten zu vermieten, die sich eine Courtage eines "professionellen Maklers" nicht leisten können?

    Ich begrüße das Vorhaben, habe jedoch meine Zweifel ob dies in der Realität umsetzbar ist, denn für den Auftraggeber liegt hier kein Vorteil auf der Hand - und diesen gilt es zu überzeugen.
     
  6. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    ... und vor allem die notwendigen Kontakte z.B. zu Hausverwaltungen, um überhaupt an Aufträge zu kommen. In Regionen mit angespannter Mietsituation (wozu Karlsruhe gehört), sind außerdem im Regelfall noch ein paar andere Leute auf die Idee gekommen, dass sich damit Geld verdienen lässt.

    Macht mal, die Investitionen sind ja überschaubar. In 6-12 Monaten könnt ihr dann mal ausrechnen, zu welchem Stundensatz ihr arbeitet bzw. gearbeitet habt. Bei einer Provision von 1,19 KM habe ich die starke Vermutung, dass Flaschensammeln profitabler sein könnte.

    Mich würde es ja grundsätzlich abschrecken, etwas zu machen, von dem ich keine Ahnung habe - aber das ist meine persönliche Meinung.
     
  7. Nero

    Nero Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2014
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    135
    ...und die Kochprofis

    finden auch regelmäßig Schlosser und Friseusen in der "Gourmetküche" vor.

    Aber Respekt, vor dem Mut! des Unterfangens.
     
  8. #7 Aktionär, 19.08.2014
    Aktionär

    Aktionär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2013
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    NRW
    ... und dann noch die schönen neuen Vorgaben aus der Verbraucherrechterichtlinie ... sollte man auch nicht verharmlosen. Da finden sich einige Fallstricke, insbesondere für Neulinge, die "schnell & einfach" etwas Geld vedienen wollen ...
     
  9. #8 Pharao, 19.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    also meine Meinung dazu: wenn schon Makler, dann nur einen professionellen !

    Euer Angebot mag zwar "fair" klingen (gerade für den Wohnungssuchenden, der i.d.R. den Makler ja zahlen darf), aber ich als Vermieter nehme auch nicht jeden Mietinteressenten nur weil er "ja, würde ich nehmen" schreit. Von dem her ist der Aufwand durchaus größer als nur ein bischen Text tippen, 1-3 Termine ausmachen und einen Vertrag aufsetzen.

    Mal abgesehen davon, Mieter und Vermieter erwarten wohl von einem Makler, das er auch die aktuelle Rechtsprechung, ect kennt ! Was willst du dem Vermieter oder Mieter den antworten, wenn er eine Frage zu was hat ? Muss ich erst noch abklären oder muss ich mich selber erst mal schlau machen ? Sorry, aber das geht ja mal garnicht.

    Gerade in einer Gegend wo Wohnungsmangel herscht, interessiert der einzelne Mietinteressent nicht, der aus was für Gründe auch immer sich gegen diese Immobilie entscheidet. Da stehen X neue Mietinteressenten die noch "hier" schreien.
     
  10. #9 Raimond, 19.08.2014
    Raimond

    Raimond Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.06.2014
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich "Senfe" auch mal dazu:

    Aus Studentensicht ist das natürlich ein tolles Vorhaben. Dass die 2,x KM im Zeitalter des Internets in keinem Verhältnis zum Aufwand stehen (gerade im Bereich "Studentenwohnungen" in Großstädten) ist vermutlich allen klar.
    Mein Zeitaufwand beim Vermieten eines WG Zimmers:
    Tag 1: 15 min: Alte Anzeige auf WG-Gesucht reaktivieren/aktualisieren
    Tag 7: 30-60 min: Anfragen sortieren, 5-6 Personen für eine Besichtigung bestellen
    Tag 10: 60 min: Besichtigung (á 10 min pP) + MV Unterschreiben
    Summe: ca 2-2,5h

    Aus Vermietersicht:
    Sry, auf keinen Fall. Dafür gibt es verschiedene Gründe:
    - (offenbar) Keinerlei Erfahrung in Sachen Vermietung und somit auch mit der Vertragsgestaltung
    - Ein "professioneller" Makler kostet mich genau das gleiche, nämlich 0€.
    - Meine Kriterien bei der Auswahl würden mit Sicherheit so weit wie möglich aufgeweicht werden um schnell und ohne großen Aufwand einen MV zu unterschrieben und somit das Geld zu kassieren (betrifft natürlich nicht nur euch, sondern macht das eigentlich jeder Makler)

    Euer Modell könnte interessant werden, wenn die Gesetzesänderung "Wer beauftragt zahlt" wirklich kommt. Denn dann sind plötzlich die Vermieter an billigen Maklern (oder aus meiner Sicht hoffentlich gar keinen) interessiert.

    Rai
     
  11. #10 Glaskügelchen, 19.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    @appetite
    Auch wenn ich selber nie mit Makler vermiete, muss ich die Jungs und Mädels doch mal in Schutz nehmen.
    Die "10 Minuten Wohnungsbesichtigungen und das Zusenden der Verträge" sind nicht die Hauptarbeit des Maklers.
    Die Hauptarbeit des Maklers ist in erster Linie die Aquise. Und das ist zeitraubend, zäh und u.U. auch teuer. Nur sieht das natürlich der Mietinteressent nicht.

    Eure Idee find ich grundsätzlich nicht schlecht. Hätte ich eine Immobilie mehrere 100 km entfernt, würde ich einen Makler für alle Tätigkeiten benötigen, die eine persönliche Anwesenheit erforderlich machen.
    Als da wären: Wohnungsabnahme,, Wohnungsübergabe, Besichtigungstermine und auch die Vereinbarung der Besichtigungstermine und evtl. noch die Nummer des Maklers für telefonische Erstkontaktaufnahmen durch die Mietinteressenten.
    Verträge mach ich lieber selber, ebenso die Vorauswahl der Mietinteressenten, die sich per mail melden.
    Wenn das für die Mietinteressenten, bzw. bei Gesetzesänderung auch für mich günstiger kommt, find ich das ok.
    Allerdings unterschätzt ihr meiner Meinung nach den Aquiseaufwand.

    @Raimond
    2-2,5h für die Vermietung einer Wohnung............ niemals!
     
  12. #11 Raimond, 19.08.2014
    Raimond

    Raimond Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.06.2014
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe hier auch von einem einzelnen WG Zimmer in einer Studentenhochburg bei notorischem Wohnheimsplatzmangel gesprochen.
    Precondition: Standardmietvertrag ist fertig ausgefüllt und es muss nur noch der Name/Anschrift hinein, und die Anzeige wird ebenso nur reaktiviert und nicht neu geschrieben.

    Für Wohnungen ist natürlich ein ganz andere Zeitaufwand notwendig.

    Rai
     
  13. #12 Glaskügelchen, 19.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Ich persönlich würde nie an eine WG nach diesem Modell (jedes Zimmer einzeln) vermieten. Wenn die Mieter sich nicht verstehen, hat man noch häufiger einen Mieterwechsel. Bei den anderen WG-Formen suchen sich die WG-Mitglieder ihre neuen Bewohner selbst und man muss eigentlich gar nicht vor Ort sein.
    Aber davon abgesehen ging es dem TE ja eigentlich um Vermieter die weiter weg wohnen.
    D.h. selbst wenn du es schaffen würdest mit 2,5 Stunden Arbeitsaufwand ein Zimmer zu vermieten, hättest du eventuell noch 4 Stunden einfache Fahrt. Da find ich einen "Studenten-für-Studenten-Makler" durchaus hilfreich.
     
  14. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.383
    Zustimmungen:
    1.416
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Man kann auch die Zimmer einzeln vermieten, die in der Whg. wohnenden Mieter suchen sich ihren Mitbewohner selber, der nur noch die Absegnung durch den Vermieter braucht (Bonitätsprüfung usw.) und man hat kaum Ärger und da man natürlich einen Mindervermietungszuschlag bei Unterbelegung vereinbart hat, sind die verbliebenen Bewohner auch stark motiviert schnell einen neuen Mitbewohner zu finden.

    Stilblüte: die Männer-WG suchte ein Mädel das gegen Putzdienste und Gefälligkeiten im Horizontalen quasi umsonst wohnt....
    Laut Asta ~450 Whg. zu wenig, um den Bedarf zu decken.

    Das sich in einer WG die Mitbewohner mal besser und mal schlechter verstehen ist klar, ist aber auch in Familien/Partnerschaften kaum besser.
     
  15. Duncan

    Duncan
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    19.01.2014
    Beiträge:
    4.383
    Zustimmungen:
    1.416
    Ort:
    Mark Brandenburg
    Studenten aber auch Bundeswehrangehörige mit dem Nebenjob Makler sind mir bereits untergekommen. Wenn diese sich mit den Spielregeln ihres Jobs auseinandergesetzt haben und sich das nötige Wissen drauf geschafft haben, dann war es kein Problem, ansonsten waren die auch nicht schlimmer als die "Notmakler" (was anderes war halt gerade nicht).
    Beim Threadersteller habe bisher ich den Eindruck, dass es sich um eine Schnapsidee ohne Trübung durch Fachwissen handelt. Dem könnte man abhelfen und dann entscheiden. Gerade BWLer, Jura, Wi-Ings., wären durchaus prädestiniert. Ich hab als Student den sicheren Job im professoralen Ing.-Büro vorgezogen...
     
  16. #15 Glaskügelchen, 19.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Soll ja durchaus Mädels geben, die sich ihr Geld fürs Studium so verdienen.

    Wieviel "Fachwissen" benötigt man für die Durchführung von Wohnungsbesichtigungen, Abnahmen und Übergaben? Praktisch keines.
    Mal davon ab sind die meisten "professionellen" Makler auch Quereinsteiger.
     
  17. #16 Pharao, 20.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.08.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    sorry, aber der Vermieter geht letztlich den Vertrag ein und da glaube ich nicht an "billig, ohne Erfahrung und ohne Wissen ist gut". Ich mein, wir wissen alle: ist der Vertrag erstmal unterzeichnet mit dem Mieter ......

    Als zweites, der Vermieter könnte auch auf die Idee kommen, falls so ein Gesetz rauskommen sollte, einfach diese Maklergebühren oder einen Teil davon auf die Jahresmiete aufzuschlagen - dann zahlt letztlich auch der Mieter dies .... :91:

    Naja ....

    Also wenn Fragen aufkommen, dann sollte der Makler schon was richtiges dazu erzählen können und nicht dauernd mit den Achseln zucken müssen.

    Ich behaupte auch mal, wer wirklich garkeine Ahnung von der Vermietung, Rechtsprechnung, ect hat, hat auch weniger Ahnung welcher Mietinteressent interessant seinen könnte (also aus Vermietersicht).
     
  18. #17 Glaskügelchen, 20.08.2014
    Glaskügelchen

    Glaskügelchen Gast

    Ein Makler, auch ein Makler mit Erfahrung, kann nur mit den Informationen arbeiten, die der Vermieter ihm zur Verfügung stellt. Mal als Beispiel: Wohnung wird ohne EBK vermietet. Ein Teil der Mietinteressenten erkundigt sich, ob der Vermieter gegen Aufpreis bereit wäre eine Küche einzubauen. Sowohl der Profi, wie auch der Anfänger werden in dem Fall Rücksprache mit dem Vermieter halten müssen.
    Ok, der "Profi" wird vielleicht im Vorfeld aufgrund seiner Erfahrung antizipieren können, welche Fragen Mietinteressenten stellen und sich diese Fragen schon im vornherein vom Vermieter beantworten lassen.
    Als Vermieter mit Erfahrung, der nur dummerweise einige 100km von seiner Immobilie entfernt lebt, weiss man das aber auch und kann diese Infos dem jeweiligen Makler zur Verfügung stellen.
     
  19. #18 Papabär, 20.08.2014
    Papabär

    Papabär Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.12.2010
    Beiträge:
    5.712
    Zustimmungen:
    425
    Ort:
    Berlin
    Ohne dass ich mir jetzt den ganzen Thread durchgelesen habe mal ein Vorschlag an den TE: Wie wär´s, wenn ihr erst einmal eine Art Mitwohnzentrale (also innerhalb der Uni) auf die Beine stellt?

    So lassen sich erste Erfahrungen (Gute und weniger Gute) sammeln und man bekommt schon die ersten Kontakte bevor man das professionell aufzieht.
     
  20. #19 Pharao, 21.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 21.08.2014
    Pharao

    Pharao Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2012
    Beiträge:
    7.861
    Zustimmungen:
    507
    Hi,

    sicherlich gibt es einige Punkte, die der Makler nicht einfach selber entscheiden kann, sondern Vorgaben vom Vermieter sind. Aber es gibt durchaus auch einige Punkte die ein Makler m.E. wissen sollte, wenn`s um Vermietung, Verträge, Recht, ect geht. Mal abgesehen davon, könnte ja auch sein das der Vermieter einige Fragen an den Makler hat, wenn er schon einen beauftragt ....

    Aber ist ja auch egal. Da der Vermieter (bei bisheriger Rechtsprechung bzw. Praxis) überhaupt keinen Nutzen von dem Angebot vom Threadersteller hat, sondern eher m.E. damit Risiken eingeht, warum sollte er dann auf einen Laien "setzen" :?
     
  21. #20 maakler, 22.08.2014
    maakler

    maakler Gast

    Markler

    Nach § 653 BGB heißt es korrekt weder Markler noch Makler, sondern Mäkler.
     
Thema: Student als Markler
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. maklerschein wohnraum stuttgart

Die Seite wird geladen...

Student als Markler - Ähnliche Themen

  1. Zimmer an Studenten vermieten? Erfahrungen?

    Zimmer an Studenten vermieten? Erfahrungen?: Hallo, haben Sie Erfahrung mit Vermietung an Studenten? Ich habe ein Objekt in Uni Nähe und würde gerne Zimmerweise vermieten. Ich weiß wie viel...
  2. Erfahrung mit Zimmervermietung an Studenten?

    Erfahrung mit Zimmervermietung an Studenten?: Ich habe ein MFH Nähe einer Uni und würde gerne an Studenten vermieten? Was sind die Vor- und Nachteile? Gemäß meiner Rechnung kann ich dadurch...
  3. Kapitalanlage als Student

    Kapitalanlage als Student: Hallo an alle, mein Bruder und ich sind derzeit am studieren und haben jeder etwa 10.000€ auf einem Bausparkonto, dass in naher Zukunft aufgelöst...
  4. Möchte an Studenten vermieten! Möbiliert? Zeitmietvertrag?

    Möchte an Studenten vermieten! Möbiliert? Zeitmietvertrag?: In unserem Haus, das sich in der Nähe einer Universität befindet, sind 4 kleine Wohnungen. Diese würde ich gerne an Studenten vermieten. Ich...
  5. Vermietung einzelner Räume an Studenten, Azubis etc.

    Vermietung einzelner Räume an Studenten, Azubis etc.: Liebe Forengemeinde, da ich ganz neues Mitglied in diesem Forum bin, hoffe ich, dass einer von Euch mir die folgenden Fragen beantworten kann....