Sturm/ Hagel Versicherung bei uns sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Wohngebäudeversicherung" wurde erstellt von G Erd, 11.09.2008.

  1. G Erd

    G Erd Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben eine Wohngebäude-Versicherung mit extra aufgeführtem Sturm/Hagel und Leitungswasserteil

    - Ich würde gerne auf Sturm/Hagel verzichten, ungefähr 60 Euro im Jahr

    Wir haben ungefähr alle 6 Jahre einen durch Sturm verrutschten Dachziegel, bezahlen aber den Schaden (unter 100 Euro) selbst, da die Mindestschadenssumme nicht erreicht ist. Das Dach ist 45 Grad steil. Wir sind im Postleitzahlengebiet 93055.

    Doppelhaushälfte, ungefähr 180 qm, 15 Jahre alt

    Kann mir jemand eine Entscheidungshilfe geben, an was muss ich denken?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas123, 11.09.2008
    Thomas123

    Thomas123 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    1
    ...dass der nächste Sturm morgen kommt und dein Dach total abdeckt.... :stupid
    :wink
     
  4. #3 lostcontrol, 11.09.2008
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    dass der ziegel auch auf nachbars maserati fallen kann und du dann für die reparatur in wahnwitziger höhe aufkommen musst...

    unser "teuerster" sturmschaden war etwas in der art. bezahlen mussten wir trotz versicherung selbst, weil wir nicht nachweisen konnten dass das dach bzw. der sitz der ziegel regelmässig von fachleuten überprüft wurde (unsere eigene sichtkontrolle wollte man nicht gelten lassen, trotz entsprechender ausbildung meines vaters).

    aber abgesehen davon:
    lass dir von deinem versicherungsmenschen die klausel mal ganz genau erklären.
    die "normalen" sturmschäden sind ja normalerweise in der gebäudeversicherung mit drin.

    das mit dem leitungswasser würde ich genauestens unter die lupe nehmen. bei einem 15 jahre alten haus ist sowas eigentlich nicht nötig (aber die versicherungen verdienen ziemlich gut an leitungsversicherungen bei neuen häusern - bei alten lehnen sie das meist ab das risiko zu übernehmen, weil da ja wirklich was passieren könnte).

    bezüglich hagelschäden würde ich mich mal schlaumachen was für schäden da gemeint sind. ersetzen die dir deine erdbeeren die es verhagelt hat? oder bezahlen sie das ausbeulen an deinem auto das draussen stand als die tennisballgrossen hagelkörner runterkamen? vermutlich nicht.
    was kann an einem haus durch hagel kaputtgehen? eigentlich relativ wenig. selbst deine dachfenster sind ja vom hersteller aus dagegen abgesichert. dass mal ein keller voll-laufen kann weil der hagel irgendwelche abläufe behindert wird sicherlich nicht von der versicherung übernommen (schon weil du's nicht beweisen wirst können).
     
  5. G Erd

    G Erd Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.05.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Zu "lostcontrol"
    ===
    Ich fürchte auch, dass im Schadensfall Gründe gefunden werden, warum nicht gezahlt werden muß.

    Da habe ich von Versicherungen bis jetzt nichts Gutes gehört. Wir hatten einmal eine Reparatur auf dem Dach nach einem Sturm (ungefähr 100 Euro). Das mussten wir selbst zahlen, weil der Eigenanteil nicht überschritten war.

    Ich werde versuchen den Sturm/Hagel Teil loszuwerden. Das ist dann schon mehr als 1/3 von der bisherigen Gebäudeversicherung (Feuer / Leitungswasser / Sturm/Hagel)
     
  6. RMHV

    RMHV Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    3.747
    Zustimmungen:
    61
    Wegen ein paar Euro Prämie soll also ein Risiko nicht versichert werden? Warum dann überhaupt versichern? Feuer ist wesentlich seltener als ein im Sturm abgedecktes Dach. Relativ neue Leitungen werden auch nicht jedes Jahr undicht. Warum also Leitungswasserschäden versichern?
     
  7. trend

    trend Benutzer

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal wirst Du das nicht einfach loswerden. Nicht umsonst ist die Standardkombination bei der Gebäudeversicherung Feuer / Leitungswassser / Sturm.
    Das hat schon seinen Sinn.
    Und wenn Du Dir wegen 60€ im Jahr, also 5 € im Monat, oder 17cent am Tag, also weniger als 1 Brötchen Gedanken machen musst, machst Du etwas falsch.............
    Und die Selbstbeteiligung von 150€ kann man übrigens auch rausnehmen, kostet dann halt etwas...........

    Ich wünsche Dir nicht, daß Du in einem Jahr im Fernsehen zu sehen bist und rumjammerst, daß Du nicht versichert warst, und nun deine Existenz zerstört ist.....

    Wie oft habe ich so einen Mist schon gesehen.................

    Wie damals bei der Flut, oder jedes Jahr bei immensen Regengüssen. Ich habe null Mitleid mit den Leuten, die ein paar Euro sparen wollten im Jahr.............

    PS: Wußtet Ihr eigentlich, daß 40% aller Leute keine Privathafpflicht haben ?
     
  8. #7 lostcontrol, 01.09.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    also zumindest bei uns ist leitungswasser NICHT im standard drin sondern kostet extra, und zwar nicht wenig!

    ja. gegenfrage: wie oft hast du deine haftpflichtversicherung schon gebraucht (jetzt ohne beteiligung deiner mitversicherten kinder) und wie oft hat sie tatsächlich gezahlt?
     
  9. trend

    trend Benutzer

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    3 mal, und 3 mal hat sie gezahlt ;-)

    darum geht es aber nicht. ein Auto muß man versichern, einen menschen nicht. das kann nicht sein. da können immens hohe summen zusammenkommen.
     
  10. #9 pragmatiker, 01.09.2009
    pragmatiker

    pragmatiker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.07.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    sehen sie mal in die teilungserklärung, ob dort nicht sogar drin steht, wogegen die WEG sich versichern muss. in "meinen" teilungserklärungen steht es drin.
     
  11. #10 lostcontrol, 01.09.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    es ist nicht der mensch, der mit der haftpflichtversicherung versichert ist sondern nur die schäden, die er anrichtet.

    und ich find das gut, dass jeder für sich selbst entscheiden darf, welche versicherungen er sich leisten möchte und welche nicht.
    wegen mir brüchte es auch keine kfz-pflichtversicherung.
    lediglich die krankenversicherung halte ich persönlich für zwingend.

    aber es gibt natürlich versicherungen, bei denen es sträflicher leichtsinn ist darauf zu verzichten. trotzdem: das muss jeder selbst wissen...
     
  12. trend

    trend Benutzer

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    na klar, und wenn ein harz4 empfänger jemanden mit seinem nicht versicherten auto ein bein abfährt, wer zahlt das dann ?

    Weißt6 du, wenn jemand meint er müsse sich nicht krankenversichern, ok. schadet er sich nur selbst mit, keinem anderen.

    bei haftpflicht sieht das anders aus, da gehts nur um andere

    PS: Der Schaden ist übrigens nicht haftpflichtversichert, sondern der Handelnde.
    Wenn Du vorsätzlich was kaputt machst, ist der Schaden gleich, das handeln aber nicht versichert, ok ? siehe auch §823 BGB
     
  13. #12 lostcontrol, 01.09.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    ja die hams schon gut, die hartz4-empfänger - nie müssen sie was bezahlen...
    da ist es doch gut, dass sich die meisten garkein auto leisten können von den 352€ im monat...

    die meisten leute sehen das eher so, dass es um SIE SELBST geht, damit sie nicht bezahlen müssen, wenn mal was schiefläuft.
    wo ist dein problem damit, das den leuten selbst zu überlassen, ob sie lieber im schadensfall die volle summe zahlen oder über jahrzehnte hinweg eine monatliche summe an eine versicherung bezahlen?
    du tust ja grad so als bestünde die welt nur aus hartz4-empfängern...
     
  14. trend

    trend Benutzer

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    ganz einfach, weil ein otto normalbürger mal eben nicht in der lage ist, einen schaden von meinetwegen 2000,-, 10000 oder 100000 einfach so zu bezahlen.

    Laß das Beispiel mit dem Auto weg und nimm einen Radfahrer. Der fährt einen jungen Familienvater um, der hinterher querschnittsgelähmt ist.

    Gehen wir davon aus, der kriegt vom Richter eine lebenslangen Schadenersatz von 3000 € im Monat zugesprochen. Macht bei einer Lebenserwartung von noch 60 Jahren schlanke 2.160.000 €. Und das ist eher noch niedrig angesetzt.

    und wer hat den Schaden ? Der, der den Unfall verursacht hat ? Nein ! Der hebt seine 3 Finger und ist fertig damit.

    Aber der andere wird zum Sozialfall, die Ehe geht vielleicht in die Brüche, die Kinder bekommen nicht die geplante Ausbildung usw. usw.

    Und alles nur weil Leute meinen, sie bräuchten keine Versicherung. Das ist für mich verantwortungslos. Dem Opfer gegenüber und auch der Gesellschaft, weil den Sozialfall zahlen wir alle.

    Und um nochmal auf die KFZ-Haftplicht zurück zu kommen. Weg von Hartz4.

    Wenn Du ein 100.000 € Auto zu klump fährst, zahlst Du das mal eben so locker aus der Portokasse ?
    Wenn ja, herzlichen Glückwunsch, Du bist auf der Sonnenseite des Lebens.
    99% aller anderen, dürfte das aber durchaus schwer fallen.
     
  15. #14 lostcontrol, 01.09.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    trend - jetzt hör doch mal auf mit versicherungen zu argumentieren, die mit der immobiliengeschichte garnichts zu tun haben.
    dazu gibt's nun mal sehr unterschiedliche ansichten, und ich bin der meinung dass das jede/r so handhaben soll, wie er mag.
    das können wir hier seitenlang diskutieren, es trägt nichts zur sache bei.

    eigentlich ging's ja "nur" um die gebäudeversicherung, und die gibt als thema schon wirklich mehr als genug her, denn was da alles über die standardgeschichte hinaus möglich ist, das ist enorm.
    da kann man auch einigermassen die möglichen kosten abschätzen, im gegensatz zu spekulationen über haftpflichtversicherungen und querschnittsgelähmte...

    nehmen wir doch mal als beispiel die glasbruchgeschichte - die kann man mit reinnehmen in die gebäudeversicherung, im normalfall rechnet sich das aber wirklich nicht, weil diejenigen schadensfälle, die sie abdeckt, eher selten vorkommen und andere, häufigere schadensfälle (beispiel vandalismus) von ihr nicht abgedeckt werden.

    oder eben die leitungsversicherung (wasser) - bei neubau macht das jede versicherung gerne und günstig, bei altbauten (wo man sie wirklich brüchte) machen sie's nur ungerne und es ist sehr teuer.

    jetzt bist du wieder bei den hartz4-empfängern.

    bring's als wahlkampfthema ein: haftpflichtversicherung als pflichtversicherung! wäre interessant wie die leute darauf reagieren...

    ich hab noch überhaupt kein auto zu klump gefahren, weder ein eigenes noch das eines unfallgegners. aber abgesehen davon haben wir bereits eine kfz-versicherungspflicht, insofern stellt sich die frage eigentlich nicht.[/quote]
     
  16. trend

    trend Benutzer

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    ok lostcontrol, lass uns aufhören über Versicherungen zu diskutieren. Du hast da Deine Meinung und ich meine. Und ich hoffe, ich konnte einige andere Leser wenigstens zum Nachdenken anregen.

    Im übrigen gilt das auch genau so für Versicherungen zum Gebäude. Wen hab ich nicht schon alles jammern sehen, nachdem der Regenguss die ganze Hütte unter Wasser gesetzt hat.

    Aber vorher 30 € im Jahr sparen für das Elementarrisiko. Und dann auf Hilfe vom Staat oder vom Land hoffen, weil man ja nix für das Unwetter kann...............

    Der Steuerzahler aber übrigens auch nicht !

    Leider waren all diese Leute, nicht wie von Dir vorgeschlagen, in der Lage, den Schaden von 100.000€ und mehr selbst zu bezahlen.
     
  17. #16 lostcontrol, 02.09.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    das habe ich nicht gesagt.
    aber hier geht's um diejenigen versicherungen, die mit immos zu tun haben und NICHT um private versicherungen.

    wenn dir ein regenguss die ganze hütte unter wasser setzt, hast du vermutlich ein ganz anderes problem als versicherungen, nämlich wohl eher ein undichtes dach bzw. andere undichtigkeiten - und für die daraus entstehenden schäden wird die gebäudeversicherung eben auch nicht bezahlen!

    seit wann bekommt man da hilfen vom staat oder vom land? das wär mir neu...

    die waren wohl auch nicht in der lage vorher dafür zu sorgen dass ihre immo regenfest ist! wer sich eine immobilie zulegt sollte sich auch anständig drum kümmern und nicht hinterher bei der versicherung rumjammern wenn's reingeregnet hat.
    zahlen wird einen daraus entstehenden schaden nämlich weder die gebäudeversicherung noch der staat oder das land oder sonstwie der steuerzahler. das ist grob fahrlässig und schlicht und ergreifend: DUMM.
     
  18. trend

    trend Benutzer

    Dabei seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    nur noch eins zu dem Thema:

    Es gibt Landkreise in Deutschland, da entstehen durch heftige Regengüsse Überschwemmungen. Hat nix mit undichten Dächern zu tun.

    Siehe hierzu auch z.B. die Oderflut vor ein paar Jahren.
     
  19. #18 lostcontrol, 02.09.2009
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.625
    Zustimmungen:
    843
    du weisst aber schon dass die meisten versicherungen es ablehnen, in überschwemmungs-risikogebieten genau dagegen zu versichern?
    genau DAS ist doch die krux an der sache!
     
  20. #19 Michael_62, 03.09.2009
    Michael_62

    Michael_62 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.097
    Zustimmungen:
    0
    Du irrst.

    Deliktische Ansprüche unterliegen nicht der Restschuldbefreiung. Deswegen ist es ja so wichtig die Ansprüche nach 823 gesondert durchzusetzen.

    Du wirst da in jeder Anmeldung vom Insoverwalter dazu gefragt.
     
Thema: Sturm/ Hagel Versicherung bei uns sinnvoll?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sturm- und hagelversicherung sinnvoll

    ,
  2. sturm hagel versicherung

    ,
  3. sturm hagel versicherung sinnvoll

    ,
  4. sturm und hagel versicherung,
  5. sturm und hagelversicherung,
  6. Hagelschaden versicherung haus,
  7. gebäudeversicherung hagelschaden,
  8. gebäude hagelversicherung,
  9. dachfenster hagelschaden,
  10. sturm- und hagelversicherung vergleich,
  11. hagelschaden gebäudeversicherung,
  12. sturm und hagelversicherung sinnvoll,
  13. wohngebäudeversicherung hagelschaden,
  14. hagelschaden fenster gebäudeversicherung,
  15. hagelschaden vermieter,
  16. hagelschaden am dachfenster,
  17. hagelversicherung auto,
  18. hagelversicherung für haus,
  19. sturmhagelversicherung ,
  20. sturm- und hagelversicherung,
  21. versicherung sturm hagel,
  22. auto hagelversicherung,
  23. gebäudeversicherung leitungswasser sinnvoll,
  24. sturm hagel versicherung notwendig ,
  25. Hagelversicherung sinnvoll
Die Seite wird geladen...

Sturm/ Hagel Versicherung bei uns sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Keine Versicherung gekriegt, weil zu ähnlich wie Bordell oder Puff ist.

    Keine Versicherung gekriegt, weil zu ähnlich wie Bordell oder Puff ist.: Hallo schönen guten Abend, habe nur ganz kleine Frage, ich bin seit November 2016 Vermieter geworden. Der Vorbesitzer hatte nie eine Wohngebäude...
  2. Keine Versicherung, was jetzt?

    Keine Versicherung, was jetzt?: Hallo der Mieter hat für sein Gewerbe nicht richtig aufgepasst (seine Meinung). Hat den Schlüssel für Gewerbe an viele Personen verteilt. Dann...
  3. Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig

    Mieter hat beim Auszug Tür demoliert. Versicherung zahlt nur anteilig: Hallo, ein Mieter hat beim Auszug eine Wohnungeingangstüre demoliert. Musste ersetzt werden. Seine Versicherung zahlt diese Türe nur anteilig....
  4. Wie Abrechnung mit Versicherung für Reservematerial?

    Wie Abrechnung mit Versicherung für Reservematerial?: Als wir in unserer Wohnung vor ein paar Jahren das Bad neu gefliest haben, haben wir damals noch jede Menge Reserve-Kacheln (auf unsere Kosten)...
  5. Versicherung hält an Vertrag fest

    Versicherung hält an Vertrag fest: Ich hatte letztens mal die Gelegenheit, den Versicherungsvertrag zu kündigen und mir was günstigeres zu suchen. -- Und zwar hatte mir die...