Sturmschaden

Dieses Thema im Forum "Wohngebäudeversicherung" wurde erstellt von Maximus, 08.12.2013.

  1. #1 Maximus, 08.12.2013
    Maximus

    Maximus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.12.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag euch allen,

    ich habe ein Problem und hoffe ihr könnt mir gute Ratschläge geben.

    Vorgeschichte:

    Wir hatten letztes Jahr einen schweren Sturm bei uns im Ort. Dieser erwischte eine Hollywoodschaukel meines Mieters (Dachtarrasse) und wurf diese gegen das am Geländer angebrachte Sichtschutzwände und Riss das Geländer aus der Verankerung. Die Hollywoodschaukel landete sogar dann beim Nachbarn in der Küchentüre.
    Mieter war zu dieser Zeit im Urlaub und hatte meiner Meinungnach die Hollywoodschaukel nicht gesichert, laut aussage des Mieter war diese mit Bändern am gegenüberliegenden Geländer befestigt.

    Nun habe ich das Problem das meine Versicherung natürlich nur den entstandenen Schaden (entspricht ca. 17 Prozent des Geländers) zahlt. Dieses Geländer ist ein altes Aluminium Geländer und man bekommt dieses Profil ja nicht mehr. Dies bedeutet ich darf das Ganze geländer Tauschen.

    Darf ich nun die restlichen Kosten von 83% dem Mieter in Rechnung stellen? Er hatte ja sein Zeug nicht richtg gesichert.

    Bzw. ich würde auch noch ein Teil übernehmen aber nicht die gesammten 83%.

    Gibt es hier zu schon Gerichtsfälle oder Rechtliche Vorschriften?

    Danke im Vorraus schon mal.

    Euer Maximus
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Schadensersatzpflichtig macht sich der Mieter nur, wenn er den Schaden fahrlässig (oder vorsätzlich, aber das steht hier ja nicht zur Diskussion) verursacht hat. Das wäre zu beweisen - und zwar von dir.

    Da deine eigene Versicherung gezahlt hat, dürfte ein Sturmschaden vorliegen und das geht dann ganz grundsätzlich in Richtung "höhere Gewalt": Schäden, mit denen man nicht rechnen muss, kann man nicht fahrlässig verursachen ...
     
  4. #3 Maximus, 09.12.2013
    Maximus

    Maximus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.12.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man sein Zeug also nicht richtig sichert, wenn man in Urlaub geht, handelt man doch fahrlässig oder.

    Bzw. muss man eigentlich nicht nach jeder Benutzung die Schaukel (Sitz/Liegefläche) der Hollywoodschaukel demontieren, so wie bei manchen Trampolinen?
     
  5. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    1.248
    Rechtsfälle sind Einzelfälle. Wenn du versuchst, den von der Versicherung nicht bezahlten Schaden einzuklagen, wird letztendlich ein Richter deinen Einzelfall prüfen. Wie das ausgeht, kann hier niemand vorhersagen.

    In dieser Form ist deine Aussage jedenfalls falsch. Ein Sturmtief ist - zumindest in Deutschland - nichts, womit man allgemein rechnen muss. Daher gehört es sicher nicht zur allgemeinen Sorgfaltspflicht, vor dem Urlaub alles sturmsicher zu machen. Das wäre aber Voraussetzung für eine Haftung wegen Fahrlässigkeit.


    Ein weiterer Einzelfall. Wenn der Hersteller eines Trampolins in der Anleitung schreibt, dass das Spielzeug nicht aufgebaut im Freien gelagert werden darf, kann das damit zur üblichen Sorgfalt werden. Es ist nur nicht dein Einzelfall ...
     
  6. #5 Maximus, 09.12.2013
    Maximus

    Maximus Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.12.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ok, Sie haben recht. Ist halt doff das ich jetz mehr oder weniger auf einem rießigen Schaden hocken bleibe.

    Na ja gut, heut zu Tage sollte man kein Eigentum halt besitzen, da man ja eh weniger rechte hat als ein Mieter.

    Dann muss ich hat die anderen 83% selbst finanzieren.

    Noch eine Frage: wie verhält sich dies, wenn ein Mieter ein Fenster offen lässt (hat es vergessen zu schließen oder wie auch immer) und er geht weg und es regnet ins Haus.

    Wer kommt hier für den Schaden auf?

    Gruß

    Maximus
     
  7. #6 immodream, 10.12.2013
    immodream

    immodream Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    459
    Hallo Maximus,
    gefühlsmäßig würde ich sagen, der Mieter.
    Frag ihn , ob er eine Haftpflichtversicherung hat. Vielleicht zahlt die ja für deinen vergesslichen Mieter den eingetretenen Schaden.
    Grüße
    Immodream
     
Thema: Sturmschaden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hollywoodschaukel sturmsicher

Die Seite wird geladen...

Sturmschaden - Ähnliche Themen

  1. Sturmschaden an Rolladen im Sondereigentum

    Sturmschaden an Rolladen im Sondereigentum: Mit den Rollladen in meiner neuen vermieteten ETW gibt es nun schon gleich Probleme. Die Rollladen stehen laut Teilungserklärung eindeutig im...
  2. zurückgelassenes Gartentor von Vormieter Sturmschaden - neuer Mieter fordert Ersatz

    zurückgelassenes Gartentor von Vormieter Sturmschaden - neuer Mieter fordert Ersatz: Hallo ! Heute forderte mein Mieter von mir, ein Gartentor zu ersetzen, dass jedoch ein Vormieter mal selbst mit meiner Zustimmung gebaut hat...
  3. Sonderkündigungsrecht für Abriss nach Sturmschäden und nicht mehr wirtschaftlicher Sanierung

    Sonderkündigungsrecht für Abriss nach Sturmschäden und nicht mehr wirtschaftlicher Sanierung: Hallo Folgende Situation: Industrieproduktionshalle Dortmund Unna, Baujahr 1950. Langjähriger Mieter (Seit 1995). Bei dem vor kürze aufgetretenen...
  4. Sturmschäden beheben?

    Sturmschäden beheben?: Hallo zusammen, durch den letzten Sturm hat es in unserem Garten (EG-Wohung) einige Bäume entwurzelt und andere sind umsturzgefährdet. Wer ist...
  5. Sturmschäden

    Sturmschäden: Hallo zusammen, folgende Situation: Ich habe ein Einfamilienhaus vermietet und der Mieter ist per Vertrag auf seine Kosten an die Pflege und...