Tapetenentfernung etc. da Eigentümer Sanierung wünscht

Dieses Thema im Forum "Kündigung" wurde erstellt von Dorfkind, 02.09.2015.

  1. #1 Dorfkind, 02.09.2015
    Dorfkind

    Dorfkind Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.09.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Liebes Forum,

    ich bin ganz neu in diesem Forum da ich ein Problem habe. Ich habe ab dem 1.10 eine neue Wohnung zusammen mit meiner Freundin, allerdings ist es so, das ich, weil alles recht kurzfristig war, die Wohnung erst zum 31.10 kündigen können (3 Monate Frist).

    Nun habe ich einen Kumpel gefunden, der meine jetztige Wohnung so wie sie ist übernehmen würde und das auch schon zum 1.10. - das hätte den Vorteil, dass ich die Oktober Miete nicht zahlen muss und er mir noch etwas Geld für die Möbel und Einrichtung geben könnte.
    Der Eigentümer hat aber entschieden, die Wohnung soll saniert werden und dazu muss ich alle Möbel, Tapeten und Böden entfernen. Ich selber habe alles vor gerade einmal einem Jahr von meinem Vormieter übernommen und dieser ebenfalls, er war auch nur ein Jahr in der Wohnung.

    Muss ich, da ich ja einen Nachmieter habe das hinnehmen ? Und habe ich die Pflicht die Tapeten zu entfernen ?

    Ich hoffe Sie können mir helfen, da ich als es als Student schwer habe beide Mieten im Oktober zu zahlen, außerdem dachte ich, ich könne etwas von dem Geld von meinem Nachmieter nehmen und in die neue Wohnung stecken.


    Vielen Dank, Johannes
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. AJ1900

    AJ1900 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.01.2015
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    307
    Ort:
    Berlin
    Also wenn du noch dein Vormieter weder Tapete noch Fußboden selbst verlegt haben, dann sicher nicht. Du schuldest halt den Zustand der vertraglich im MV festgelegt ist.
    Ohne Möbel versteht sich wohl von selbst. Ohne Tapete und ohne Fußboden wäre eher ungewöhnlich? Das alles hat aber mit einem Nachmieter eigentlich nichts zu tun, wenn eh keinen gibt.
     
  4. #3 Newbie15, 02.09.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    71
    Kann er machen. Er muss weder einen von dir vorgeschlagenen Nachmieter akzeptieren noch fragen, ob er sanieren darf.

    Möbel musst du selbst entfernen, bei Tapeten und Böden ist die Frage, wessen Eigentum sie sind. Wenn die Wohnung ohne Böden vermietet wurde und du diese vom Vormieter abgekauft/geschenkt bekommen hast, dann ist das ebenfalls deine Aufgabe. Wenn die Wohnung tapeziert und mit Böden vermietet wurde, ist es Aufgabe des Vermieters, diese zu entfernen.

    Siehe oben. Nachmieter suchen ist eigentlich Zeitverschwendung. Das ist allein die Aufgabe des Vermieters oder seiner Beauftragten, den zukünftigen Mieter auszuwählen. Auch wenn es als Mieter regelmäßig praktisch wäre, kann man sich die Mühe sparen.

    Es ist normal, dass man in einem Monat zwei Mieten zu zahlen hat. Dessen sollte man sich vor einem Umzug einfach bewusst sein. Oder eben eine Wohnung suchen, die man mietfrei bis Ablauf der Kündigungsfrist der alten Wohnung nutzen kann, was regelmäßig schwierig sein dürfte. Ggf. lässt sich der Vermieter hier auf einen Kompromiss hinsichtlich der Mietzahlung ein, wenn er ohnehin sanieren will und somit Leerstand einkalkuliert ist. Aber verpflichtet ist er dazu nicht.
     
  5. Pitty

    Pitty Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.12.2012
    Beiträge:
    3.253
    Zustimmungen:
    314
    ,wenn ich eine Wohnung mit glatten Wänden gespachtelt, gestrichen vermiete, kann man es im MV festhalten, dass man sie in den gleichen Zustand wieder zurück erhällt?

    Viele Mieter klatschen ja Raufaser rauf, weil sie es schöner finden. Kann ich als Vermieter tatsächlich den Urzustand verlangen?
     
  6. #5 Newbie15, 03.09.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    71
    Ich dachte eigentlich ja, aber ich habe noch mal nachgeschaut und es gibt ein Urteil des BGH (VIII ZR 109/05), nach dem ein Mieter nicht verpflichtet werden kann, von ihm oder vom Vormieter angebrachte Tapeten zu entfernen, weil das den Mieter unangemessen benachteiligen würde. Das würde eine zusätzliche Renovierungspflicht des Mieters bedeuten, die über Schönheitsreparaturen hinausgeht.

    @TE: Tapeten entfernen musst du also noch. Bleiben nur noch Möbel und ggf. Böden (siehe Vereinbarung im Mietvertrag).
     
  7. Andres

    Andres
    Super-Moderator

    Dabei seit:
    04.09.2013
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    1.247
    Das soll bestimmt "nicht" heißen.
     
  8. #7 Newbie15, 03.09.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    71
    :wand:

    Ja, danke für die Korrektur.
     
  9. #8 Glaskügelchen 2, 03.09.2015
    Glaskügelchen 2

    Glaskügelchen 2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2015
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    62
    Pitty ging es aber glaube ich um etwas anderes. In dem BGH-Urteil waren bei Anmietung schon Tapeten drauf. Vermietet man z.B. mit irgendeiner Art von Zierputz (Glattputz, Rauhputz o.ä.) darf man meines Wissens nach diesen Zustand bei Rückgabe wieder erwarten. Das wäre auch umgekehrt so, wenn man mit Tapete vermietet, und der Mieter die Tapete entfernt um Rauhputz aufzubringen. Da darf er zusehen, wie er den am Ende wieder runter bekommt.
     
  10. #9 lostcontrol, 06.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    Umgekehrt würde ein hübscherer Schuh draus:
    Dass der Vermieter/Eigentümer darauf bestehen kann, dass das Mietverhältnis vertragsgemäß beendet wird, ist klar.
    Wenn er aber ohnehin sanieren möchte und deshalb keinen Nachmieter akzeptieren möchte, könnte man ihn ja auch um einen Aufhebungsvertrag zu einem früheren Zeitpunkt bitten.

    Wäre mir neu dass man das müsste.
    Eine gute, vom Profi aufgebrachte Rauhfasertapete hält übrigens schon auch mal 20 Jahre und etliche Anstriche aus. Habt Ihr wirklich alle so wie Ihr aufgewachsen seid alle 3-5 Jahre neu tapeziert und gestrichen? Ich bin von Klein auf innenarchitektonisch infiltriert worden, aber bei uns war das nicht so.

    Meiner Erfahrung nach sind es - was die Kosten angeht - eher die hobbymässig selbst hingeschusterten Fussbodenbeläge die man "all Schaltjahr" komplett austauschen muss. Hingerotzt ohne Dehnungsfugen, damit sich auch schön jedes Geräusch überträgt. Fussbodenleisten? Von Gärungsfugen noch nie was gehört, auch nicht davon dass Silikonfugen helfen, wenn keine Feuchtigkeit eindringen soll...
    Und Türen sägt man halt einfach mal entsprechend ab. Geht auch mit der Stichsäge. Wie, das war 'ne historische Türe?
    Werde ich nie, nie, nie wieder erlauben dass jemand selbst Boden verlegt, sämtliche Versuche gingen in die Hosen.
    Bei uns hier in der Region könnte man sich das eh nicht erlauben ohne Fussbodenbelag und Rauhfasertapete oder entsprechende Alternativen zu vermieten - auch wenn das anderswo Gang und Gäbe zu sein scheint.

    Einen Nachmieter zu suchen ist in DIESEM Fall Quatsch, weil der Vermieter ja schon gesagt hat dass er sanieren möchte - also nicht direkt im Anschluss weitervermieten möchte.

    Grundsätzlich kann das aber auch funktionieren.
    Ich habe auch schon vorgeschlagene Nachmieter akzeptiert, warum auch nicht, wenn die Vorgaben passen?
     
  11. #10 Newbie15, 06.09.2015
    Newbie15

    Newbie15 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    27.04.2015
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    71
    Ich habe natürlich von den oben beschriebenen Sanierungsarbeiten nach Auszug gesprochen. Dass bei einem normalen Mieterwechsel weder Böden noch Tapeten gewechselt werden müssen, ist schon klar. Aber darum geht es hier ja nicht.
     
  12. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.336
    Zustimmungen:
    732
    Eine Türe korrekt absägen ist Präzisionsarbeit, was mit der Stichsäge sicher nicht gelingt. Habe da leidige Erfahrung.
     
  13. #12 lostcontrol, 06.09.2015
    lostcontrol

    lostcontrol Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.08.2006
    Beiträge:
    16.606
    Zustimmungen:
    831
    Tja - die Mieter haben diese Erfahrung normalerweise halt leider nicht...
     
  14. Nanne

    Nanne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    4.336
    Zustimmungen:
    732
    Ein Handwerker verlegte in der Wohnung Laminat und kürzte die Eingangstüre mit der Stichsäge. Die Türe mußte erneuert werden. Das
    ist dazu meine Erfahrung, auf die ich gerne verzichtet hätte.
     
Thema:

Tapetenentfernung etc. da Eigentümer Sanierung wünscht

Die Seite wird geladen...

Tapetenentfernung etc. da Eigentümer Sanierung wünscht - Ähnliche Themen

  1. Eigentum für Jedermann in sicht?!?

    Eigentum für Jedermann in sicht?!?: http://www.sueddeutsche.de/geld/wohnungsinitiative-eigene-vier-waende-fuer-jedermann-1.3264586 Hallo, soso, nur liegt das Heil durch die...
  2. Sanierung / Reparatur der ETW und die Steuern

    Sanierung / Reparatur der ETW und die Steuern: Hallo ins Forum! ich habe eine ETW im Feb. 2014 erworben. Ein vor einigen Jahren Schimmelbefall ist 2015 erneut aufgetreten, das es wohl nicht...
  3. Hausgeld zusammensetzung - Was bekommt der Eigentümer wieder

    Hausgeld zusammensetzung - Was bekommt der Eigentümer wieder: Moin Leute, ich hab da mal eine Frage zur Zusammensetzung des Hausgeldes und welche Posten vom Mieter übernommen werden. Im Prinzip meine ich es...
  4. 2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung

    2 Eigentümer und Ihre Heizkostenabrechnung: Nabend! Mein Nachbar und ich sind jeweils Eigentümer. Einer wohnt im EG, der andere im OG. Wir haben durch einen Fachhändler Warmwasserzähler...